Drehzahltabelle

Eure Fragen, Hilfestellung zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks zu Drechselmaschinen.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Arno
Admin
Admin
Beiträge: 5274
Registriert: 06.01.2005 - 23:11:26
Name: Arno Krüger
PLZ: 41352
Ort: Korschenbroich
  ---
Kontaktdaten:

Drehzahltabelle

Beitrag von Arno » 10.01.2006 - 08:46:51

Hallo Drechselfreunde,

hier ein Drehzahltabelle als PDF-Dokument.
Sie zeigt die optimale Drehzahl in Abhängigkeit des Werkstückdurchmessers.
Zur Verfügung gestellt von Maintor.

Drehzaltabelle - PDF

Gruß Arno

Benutzeravatar
Andreas_L
Beiträge: 29
Registriert: 04.03.2005 - 19:38:31
Ort: Erzgebirge
  ---

Beitrag von Andreas_L » 22.03.2006 - 21:53:57

Klasse,

glei mal ausgedruckt und einlaminiert. :-)
Kriegt einen Stammplatz in Maschinennähe.

:danke:
MfG aus dem Erzgebirge...
Andreas

Claus
  ---

Beitrag von Claus » 23.03.2006 - 11:06:40

@ Andreas_L
Andreas_L hat geschrieben:Klasse,

glei mal ausgedruckt und einlaminiert. :-)
Kriegt einen Stammplatz in Maschinennähe.

:danke:
Davon würde ich abraten weil der Werstoff Holz zu unterschiedlich ist. Man kann solche Tabellen nur verwenden wenn man die Zusammensetzung des Werstoffes kennt.
Sicherlich wird es dem Anfänger helfen aber verlassen sollte er sich nicht nur auf solche Drehzahltabellen sondern auf sein zu Erarbeitendes Gefühl!
Ausserdem finde ich es etwas falsch ein solches Diagram hier zu Veröffendlichen weil das Forum sich aus den Verschiedensten Berufen zusammen setzt und nicht jeder so etwas richtig lesen/interpretieren kann :no
Eine Tabelle mit Zahlen vom Durchmesser und Umdrehungen wäre, wenn es denn sein muss, sicherlich hilfreicher.

Benutzeravatar
Maintor
Beiträge: 2732
Registriert: 07.01.2005 - 17:55:50
Name: Ludwig Mündlein
Ort: Sommerhausen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Maintor » 23.03.2006 - 12:41:31

Hallo Claus,

ich kann deine Bedenken nicht nachvollziehen.

Die Tabelle soll eine Schätzgröße für anwendbare Drehzahlen sein.
Selbstverständlich ist hierbei nicht die Bauart der Maschine und evtl.
vorhandene Unwuchten des Werkstücks berücksichtigt.

Die als Ideal- Schnittgeschwindigkeit von 10 m/sec kann für alle Holzarten
problemlos angewendet werden.

Die Anwendung der Tabelle ist in einem Beispiel beschrieben,
so, dass keine Probleme auftreten dürften.

Gruß Ludwig

Gast
  ---

Beitrag von Gast » 23.03.2006 - 13:36:22

DANKE! Prima, kann ich gut brauchen. Kommt gleich an die Wand hinter der Maschine.

Dankeschön bringe ich am Freitag nach Nürnberg mit.

Gruß, Ulrich

joernundsimba
Beiträge: 1484
Registriert: 22.02.2005 - 22:12:33
Ort: Münster
  ---

Beitrag von joernundsimba » 23.03.2006 - 13:59:22

Hallo Ludwig,

ich finde Dein Diagramm auch sehr hilfreich und ich kann so auf schnellstem Wege meine richtige Geschwindigkeit auslesen. Werde ich mir auch ausdrucken und hinter meine Drehbank heften.

Ich finde das Diagramm ist übersichtlicher als jede Tabelle in der ich erst die Parameter suchen muß.

"Danke" an Ludwig solch ein Diagramm hab ich schon lange gesucht! :prost:
Ernst

Benutzeravatar
Andreas_L
Beiträge: 29
Registriert: 04.03.2005 - 19:38:31
Ort: Erzgebirge
  ---

Beitrag von Andreas_L » 23.03.2006 - 14:28:21

Hallo,

@Klaus

Wenn Du es den Leuten schon absprichst, eine einfache Tabelle zu lesen,
(mit klarem Beispiel), traust Du dann irgend jemand zu ein Stück Holz einzuspannen und
die Maschine einzuschalten, vielleicht sogar den Riemen umzulegen? ;-)
Ne mal im Ernst. ist doch ne kleine Hilfe auf die Schnelle, sicher mit zunehmender Erfahrung
dann weniger wichtig.
MfG aus dem Erzgebirge...
Andreas

Claus
  ---

Beitrag von Claus » 23.03.2006 - 15:59:20

@ Maintor
Es war mir schon bevor ich den Bericht schrieb klar das du es nicht nachvollziehen kannst oder wie auch immer.
Darum nun meien Frage:
Dürfen Kritiken immer nur von denen geäussert werden die Chefkritiker genannt werden?
Ich habe eben eine andere Meinung darüber weil man mir es beigebracht hat das es z.B. mit der Materialzusammensetzung zu tun hat wenn man die optimale Schnittgeschwindigkeit ermitteln möchte.
Ausserdem habe ich nicht geschrieben oder behauptet das das Diagram überhaupt nicht zu gebrauchen ist, oder ?
@ Andreas_L
Ich spreche keinem etwas ab. Schon garnicht Intelligenz sofern ich diese Person oder Personen nicht kenne.
Schau dir meinen Beitrag noch mal an und du wirst evtl. sehen das ich geschrieben habe das dieses Diagram sicher nicht jeder lesen kann. Was für den einen einfach ist muss nicht für den anderen auch so sein.
Und glaube mir, das kann ganz schön nach hinten losgehen wenn sowas falsch interpretiert wird.
Zahlen hingegen sollten doch schon mehr Personen richtig interpretieren.

Benutzeravatar
Andreas_L
Beiträge: 29
Registriert: 04.03.2005 - 19:38:31
Ort: Erzgebirge
  ---

Beitrag von Andreas_L » 23.03.2006 - 20:36:02

Hallo,

Ich hatte einen zwinkernden Smilie benutzt !
Also mal alle locker bleiben.

Was ist mit Materialzusammensetzung gemeint ?
Kenne so was nur aus der Metallbranche.
MfG aus dem Erzgebirge...
Andreas

Ebenholz
Beiträge: 209
Registriert: 07.02.2005 - 20:16:13
Ort: Postbauer-Heng
  ---

Beitrag von Ebenholz » 23.03.2006 - 22:19:42

Hallo Claus!

Also ich hab mit der Tabelle von Maintor gleich was anfangen können (und das bei meinem Beruf). Eine ähnliche Tabelle war auf meiner alten Scheppach auch drauf.

Das die Tabelle nicht jeder lesen kann nehm ich Dir ab. Aber mit ein bisserl Gefühl und Verstand wird es der größte Teil dann doch verstehen.

.... und immer locker bleiben :prost: :prost: :prost:

Servus


Harald
"Bäume sind Heiligtümer. Wer mit ihnen zu sprechen und ihnen zuzuhören weiß, erfährt die Wahrheit" (Hermann Hesse)

Claus
  ---

Beitrag von Claus » 23.03.2006 - 22:35:50

Ich bin locker ! Den Smily habe ich doch gesehen !
Eben, genau deshalb. :-C Weil du nicht sagen kannst was du an Holz/Material eingespannt hast kannst du nicht mit EINEM Diagram arbeiten.
In der Formgebung z.B. sind einige Mitgleider soooo genau und wollen Regeln und Richtlinien aufstellen obwohl das Drechseln doch, für einige wenigstens, ein schönes und vor allem kreatives Hobby ist/sein sollte.
Wo es dann wichtig ist werde einfach, warum auch immer, einige wichtige Tatsachen unterschlagen nur weil diese Leute NIE einen eigenen Fehler einsehen wollen.
Für mich ist die Sache, die sowiso schon zu lange geht, hiermit nun beendet.
In diesem Sinne wünsche ich noch ein schönes Wochenende. :peace Ist ja bald! :prost:

Heinz-Gerd
Beiträge: 328
Registriert: 06.04.2006 - 03:00:17
Ort: Koblenz
  ---

Beitrag von Heinz-Gerd » 20.09.2006 - 13:20:29

Hallo an die Voll/Halbprofis und "nur" Laien und Anfänger wie ich einer bin,

ich beobachte und lese das Forum schon sehr sehr lange. Leider bin ich kein PC Freak, sonst hätte ich auch schon mal Fotos eingestellt. So kommen also nur Kommentare oder Fragen von mir, bis ich Hilfe finde...

Ich muß leider feststellen, dass immer häufiger kritische/bissige manchmal sogar agressive Kommentare eingestellt werden, ich habe dies bereits im grünen Forum erlebt. Ist doch eigentlich schade. Manche Leser/Teilnehmer/Mitglieder nehmen das zum Anlass sich ganz zurückzuziehen; und das ist erst recht schade.

Im vorliegenden Beitrag wurde - völlig uneigennützig -von dem Verfasser eine Tabelle eingestellt. Ich hab sie ausgedruckt und schaue sie mir mal an wenn ich die Geschwindigkeit justiere. Ich denke sie könnte mir hilfreich sein. Sollte dies nicht der Fall sein, haue ich sie in die Tonne. Zuerst aber muss ich mich für den Versuch anderen zu helfen bedanken.

Es wäre sicherlich für viele Forumsteilnehmer entspan(n)ender, wenn wieder mehr Sachlichkeit die ansonsten so überaus interessanten Beiträge kennzeichnen würde.

Zu diesem Kommentar erwarte ich eigentlich keine Antworten, lieber wieder neue Beiträge und Bilder von euren tollen Werkstücken.

Aus Koblenz grüßt herzlichst

Heinz Gerd

Ehmi01
Beiträge: 17
Registriert: 11.12.2006 - 20:16:18
Ort: Flensburg
  ---

Beitrag von Ehmi01 » 14.10.2007 - 18:21:05

:danke:
Die Tabelle hängt jetzt auch neben meiner Maschine. :-)
MfG
Reiner

Benutzeravatar
Arno
Admin
Admin
Beiträge: 5274
Registriert: 06.01.2005 - 23:11:26
Name: Arno Krüger
PLZ: 41352
Ort: Korschenbroich
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Arno » 02.09.2008 - 06:29:28

Hallo Drechselfreunde,

hier eine erweiterte Drehzahltabelle als PDF-Dokument.
Zur Verfügung gestellt von bawibabwa.

Drehzaltabelle - PDF

Gruß Arno
- Ich bin nicht die Signatur ! Ich putze hier... -

zuka77
Beiträge: 11
Registriert: 25.08.2008 - 11:58:39
Ort: Marbach
  ---

Beitrag von zuka77 » 02.09.2008 - 08:29:02

Genial! Für mich als Anfänger!

Benutzeravatar
wilu-ibb
Beiträge: 12
Registriert: 26.01.2009 - 18:34:22
Ort: Nordrhein-Westfalen - Dorsten
  ---

Drehzahl

Beitrag von wilu-ibb » 12.02.2009 - 09:47:47

Hallo,

Ich habe zwei Fragen zur Drehzahl.
1.: Kennt jemand die Formel um die Drehzahl zu berechnen?
Ich kenne die Motordrehzahl und die Riemenscheibengrößen, daraus möchte ich die Spindeldrehzahl errechnen.

2. : mit welcher max. Drehzahl sollt sollte man eine Bank mit Gleitlagern betreiben.

MfG
Willi

Benutzeravatar
fsmart
Beiträge: 559
Registriert: 13.12.2006 - 18:54:15
Ort: Freising
  ---

Beitrag von fsmart » 12.02.2009 - 10:06:12

Hallo Willi,

Frage 1 kann ich dir beantworten:

d1xn1=d2xn2

1 steht immer für die Motorseite,
2 für die getriebene.
d für Durchmesser und
n für Drehzahl

n2= d1xn1/d2


Zu Frage 2 weis ich leider nichts, bin aber sicher, dass du Antwort bekommen wirst.

Viele Grüße aus Freising

Martin
Zuletzt geändert von fsmart am 12.02.2009 - 10:09:43, insgesamt 1-mal geändert.

bagalut
Beiträge: 137
Registriert: 21.07.2008 - 19:57:05
Ort: Kiel
  ---

Beitrag von bagalut » 12.02.2009 - 10:07:59

Hallo,
Dies sollte Dir helfen:
A=U/min angetriebenes Rad
B=U/min antreibendes Rad
C=Durchmesser Antreibendes Rad
D= Durchmesser Angetriebenes Rad

Wenn Du A wissen willst: C mal B geteilt durch D
Wenn Du B wissen willst: A mal D geteilt durch C
Wenn Du C wissen willst: A mal D geteilt durch B
Wenn Du D wissen willst: B mal C geteilt durch A

Ich hoffe es hilft Dir und es ist halbwegs verständlich?

Viele Grüße
Ingo

Benutzeravatar
Lyctus
Beiträge: 59
Registriert: 29.03.2008 - 16:17:55
Ort: Obing
  ---

Drehzahl

Beitrag von Lyctus » 12.02.2009 - 10:39:36

Hallo Willi,

zu 1.

n1 x d1 = n2 x d2

n1 = Drehzahl der treibenden Scheibe
n2 = Drehzahl der getriebenen Scheibe
d1 = Durchmesser der treibenden Scheibe
d2 = Durchmesser der getriebenen Scheibe

zu 2.
kann ich trotz intensiver durchforstung meiner Literatur nichts berichten.
Meine alte Bandsäge (vier Gleitlager im Ölbad) läuft seit Jahren klaglos mit 800u/min. Eigentlich maßgeben für die Geschwindigkeit ist aber die Umlaufgeschschwindigkeit des
Werkstückes diese liegt bei ca. 5-6 m/s.

lg
Koni

Benutzeravatar
wilu-ibb
Beiträge: 12
Registriert: 26.01.2009 - 18:34:22
Ort: Nordrhein-Westfalen - Dorsten
  ---

Drehzahl

Beitrag von wilu-ibb » 12.02.2009 - 10:55:48

Hallo,

danke für die Beantwortung der Frage1. Hat mir sehr geholfen.

MfG
Willi

Benutzeravatar
Manfred Kellerhals
Daniel Düsentrieb
Beiträge: 1121
Registriert: 07.07.2006 - 20:50:46
Name: Manfred Kellerhals
PLZ: 85778
Ort: Haimhausen
  ---

Beitrag von Manfred Kellerhals » 12.02.2009 - 11:17:19

Hallo Willi,

zu Frage 2:
Ich würde bei Gleitlagern nicht über 2000 Umdrehungen gehen.
zu Frage 1 hast Du eine PN erhalten.
freundliche Grüße

von Manfred

der immer für Verbesserungen aufgelegt ist

Drehwurm
  ---

Drehzahlen

Beitrag von Drehwurm » 11.09.2009 - 12:30:59

Hallo Arno,

die Tabellen finde ich gut. Habe sie beide auf meinen PC geladen.
Bin noch Anfänger im Drechsel. Wer sollche Tabellen und Diagramme nicht lesen kann, sollte die Finger von Machinen lassen. Ich kann damit sehr viel anfangen. Wer vorsichtig bei grün anfängt, und Gefühl hat, wird schnell die richtige Drehzahl finden.

Danke Dir

Gast
  ---

Beitrag von Gast » 02.01.2010 - 21:35:00

Hallo liebe Drechsler,

ich bin ziehmlich neu auf dem Gebiet.

Aus der Metalltechik kenne ich den folgenden Zusammenhang:

Drehzahl = (Vc x 1000) / (d x pi)

Da ich hier erfahren habe das eine Schnittgeschwindigkeit von ca 10 m/sek ein guter Mittelwert ist, kann man sich eine Drehzahl - Durchmessertabelle selber machen und zwar wie folgt:

In der Metalltechnik wird die Schnittgeschwindigkeit Vc in m/min angegeben.

Beispiel:

Werkstückdurchmesser = 200 mm

Drehzahl n = (600 m/min x 1000) / (200mm x 3,14)

Drehzahl n = 955 1/min

liebe Grüße

Der Drehman

Drehspan
Beiträge: 1166
Registriert: 24.01.2009 - 07:48:01
Ort: Kraichtal
  ---

Beitrag von Drehspan » 02.01.2010 - 22:54:28

Hallo Drehman

Man kann sich diese Arbeit sparen weil es Leute wie Maintor gibt.
Hier im Forum sind nunmal Hobbywerker, die diese Materie nicht kennen und für diese ist so eine Tabelle gedacht und ganz sicher sehr hilfreich.
Man könnte zu der Tabelle noch hinzufügen, daß der Bereich von Reihe 1 bis Reihe 2 für Harthölzer Anwendung findet, wärend der Bereich von Reihe 2 bis Reihe 3 für Weichholz gilt.
Alles in allem sind das jedoch immer nur Richtwerte, die abhängig sind von der Drechselbank (Stabilität und Leistung), vom Werkstoff und von der Schärfe der Werkzeuge.
Die Schnittwirkung und die Standzeit des Werkzeuges müssen in einem bestimmten Verhältnis zur Drehzahl bzw. Umlaufgeschwindigkeit stehen. Ich glaube bei Steinert hab ich das gelesen, jeder schleift sein Werkzeug ein wenig anders, stellt es anders an usw. . Das Optimum muß jeder also für sich herausfinden und die Tabelle von Maintor soll hier nur eine Hilfestellung sein.

Ein erfolgreiches neues 2010 allen Forumsmitgliedern

wünscht
Drehspan
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
F. Schiller

ketze
Beiträge: 51
Registriert: 04.01.2010 - 19:55:16
Ort: Bürgstadt
  ---

Beitrag von ketze » 16.12.2011 - 21:17:02

Bei mir ist die Metalldreherei schon 20 Jahre her aber wie sich Schnittgeschwindigkeit mit Durchmesser verhält usw. ist mir noch klar. Als gelernter Zimmermann ist mir bekannt dass Holz nicht gleich Holz ist. Dewegen sag ich auch lieber als Richtwert evtl. grad bei Anfänger nicht schlecht ich verlass mich da eher auf mein Gefühl.
Es kommt meiner bescheidenen Meinung nach eher darauf an wie das Holz beschaffen ist. Stehende oder liegende Ringe, trocken oder feucht, schruppen mir der Röhre oder schlichten mit dem Meißel, bewege ich das Werkzeug im Längs oder Querholz und was weiß ich noch alles - zu guter letzt Ahorn, Birke, Olive, Wenge oder Bongossi....

Demnach richtet sich die Schnittgeschwindigkeit bei nach dem individuellen Werkstoff Holz, nicht nach den vorgeschlagenen 10m/sec die als allround angegeben werden und dem Durchmesser des Werkstücks.
[/quote]
Viele Grüße - der Jörg

Antworten

Zurück zu „Drechselmaschinen allgemein“