Easy-Core (Schalenstecher), wie Cutter schärfen?

Alles rund um die "Spezialisten"

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
wolfgang1
Beiträge: 345
Registriert: 06.02.2006 - 16:16:05
Name: Wolfgang Waibel
PLZ: 6850
Ort: Dornbirn
  ---
Kontaktdaten:

Easy-Core (Schalenstecher), wie Cutter schärfen?

Beitrag von wolfgang1 » 06.10.2016 - 09:03:43

Hallo Drechselfreunde

Die Standzeit des Schneidekopfes ist bei mir immer sehr gering. Meist tausche ich ihn in der Hälfte aus, da er stumpf ist.
Ich schärfe ihn durch gerades Abziehen auf einem 1000er Stein an der Oberseite.
Wie schärft ihr den Cutter und welche Erfahrungen habt ihr damit?

Gruß Wolfgang


*edit by Raupenzwerg

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2377
Registriert: 06.08.2009 - 18:39:42
Name: Christian Rieger
PLZ: 85122
Ort: Hitzhofen, Hochstr. 7 a
  ---

Beitrag von Schnecke » 06.10.2016 - 09:10:40

Hallo Wolfgang,

bei der Firma "Steinert" gibt es eine Schärfanleitung als "pdf-Datei"

Schöne Grüße

Christian

Benutzeravatar
wolfgang1
Beiträge: 345
Registriert: 06.02.2006 - 16:16:05
Name: Wolfgang Waibel
PLZ: 6850
Ort: Dornbirn
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfgang1 » 06.10.2016 - 09:27:07

Hallo Christian
Danke für die Info. Dieses Dokument kenne ich,
doch bevor ich auf den Hohlschliff wechsle wollte ich die Erfahrungen anderer Drechsler einholen.

Gruß wolfgang

Benutzeravatar
kellerdrechsler
Beiträge: 440
Registriert: 04.07.2006 - 12:23:37
Ort: eisenstadt
  ---

Beitrag von kellerdrechsler » 06.10.2016 - 09:42:00

Hallo Wolfgang!

Ich habe mir eine Diamantfeile (grob) gekauft. Mit der habe ich letztens meinen FAMAG Forstnerbohrer geschärft, indem ich nur ein paar Mal über die Schneiden gefahren bin. Der Bohrer war wieder scharf.
Ich habe es bei meinem Easycore noch nicht ausprobiert, aber ich denke, das wird beim Schneidaufsatz genauso funktionieren. So eine Feile kann ich nur empfehlen.

Beste Grüße,

Wolfgang

Benutzeravatar
Chainworks
Beiträge: 26
Registriert: 12.08.2014 - 21:55:27
Name: Hans Gehring
PLZ: 29413
Ort: Dähre
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Chainworks » 06.10.2016 - 10:33:03

Hallo Wolfgang,

ich verwende die Schärfhilfe von ONEWAY und schleife auf der Tormek mit CBN. Binn sehr zufriden mit der Standzeit der Messer.

http://www.drechselbedarf-schulte.de/de ... etail.html[/url]

Gruß
Hans
Magma Black Line Titan forever...........

Benutzeravatar
Chainworks
Beiträge: 26
Registriert: 12.08.2014 - 21:55:27
Name: Hans Gehring
PLZ: 29413
Ort: Dähre
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Chainworks » 06.10.2016 - 11:01:25

Hallo Wolfgang,
hab schnell einige Bilder gemacht.
Mit der Schärfhilfe werden auch die zwei schrägen Flanken geschliffen, nicht nur die Oberseite.

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß
Hans
Magma Black Line Titan forever...........

Benutzeravatar
jockel
MicroMaster
Beiträge: 3275
Registriert: 21.10.2007 - 15:16:47
Name: Joachim Mader
PLZ: 64395
Ort: Brensbach
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von jockel » 06.10.2016 - 18:27:08

Hi Wolfgang,

ich verwende auch die Schärfhilfe von Oneway und schleife an einem normalen Doppelschleifbock mit einer Edelkorundscheibe Körnung ~80. Funktioniert prächtig.

Die Standzeit der Messer hängt sehr stark vom Holz ab, es ist ja "nur" HSS.
Gruß Jockel
Die Spuren der Vergänglichkeit sind Qualität!

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 462
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Name: --
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Helmuth » 07.10.2016 - 09:17:47

Hallo zusammen,

ich frage mich gerade, ob ein geschickter Metaller das HSS Messer durch eine mit CBN zurechtgeschliffene (und senkrecht montierte) Wendeplatte aus der Metallverarbeitung ersetzen könnte.

Hauptproblem wäre vermutlich die Befestigung selbiger, ohne das Metallgefüge zu verändern.

Hartlöten? WIG-Schweißen?

Was sagen die Metaller dazu? Geht da? Würde die Standzeit der Schneide sicher erheblich verlängern.

Grüße,

Helmuth

Benutzeravatar
kellerdrechsler
Beiträge: 440
Registriert: 04.07.2006 - 12:23:37
Ort: eisenstadt
  ---

Beitrag von kellerdrechsler » 07.10.2016 - 10:05:42

Hallo Helmuth!

Die Schneidplatte ist unten geriffelt, und ist damit gegen Verdrehen gesichert. Du müsstest also auch diese Riffelung hinkriegen.

Beste Grüße,
Wolfgang

Benutzeravatar
Reubaer
Beiträge: 195
Registriert: 29.03.2015 - 12:15:04
Ort: Augsburg
  ---

Beitrag von Reubaer » 07.10.2016 - 13:33:06

Helmut,

Hartmetallplattn lassen sich wunderbar auflöten, ohne ihre Eigenschaften zu verändern. Es muss auch keine Wendeplatte sein, Hartmetall kann man in Stangenform (ob jetzt rund oder viereckig) kaufen. Allerdings musst du eine recht zähe Sorte finden, damit die Platte nicht andauernd abbricht. Ein entsprechendes Befestigungsloch kann man aber glaube ich auch senkerodieren lassen...

Grüsse
Maik

Benutzeravatar
jockel
MicroMaster
Beiträge: 3275
Registriert: 21.10.2007 - 15:16:47
Name: Joachim Mader
PLZ: 64395
Ort: Brensbach
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von jockel » 07.10.2016 - 15:44:09

Hi Helmuth,
nette Idee, aber das war es dann auch schon.
An deine Schalenröhre lötest du ja auch kein Hartmetall, oder etwa doch?

Gruß Jockel
Die Spuren der Vergänglichkeit sind Qualität!

Benutzeravatar
Heinz Hintermann
Beiträge: 2087
Registriert: 08.01.2005 - 11:08:39
Ort: Neerach
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz Hintermann » 07.10.2016 - 16:09:19

Was soll man dazu noch sagen, ausser... das einzig die Originalschärfhife wirklich hilfreich ist und auch sein MUSS!!!
Sonst wäre er ja auch nicht der Beste und teuerste Schalenstecher .....

Ein perfektes Werkzeug kann man auch kaputt Basteln.... :evel ;-)
Gruss Heinz

"Gott bewahre dieses Haus vor Blitzschlag, Feuer und Idioten"

Benutzeravatar
chak03
Beiträge: 166
Registriert: 28.08.2012 - 20:38:28
Ort: Oberboihingen
  ---

Beitrag von chak03 » 07.10.2016 - 19:25:33

Hallo

Da hat der Heinz sowas von recht.
Die original Schleifhilfe ist einfach nur genial und kostet nicht die Welt.


gruss chak
Ich suche noch Zubehör für Kreher HDB1 1 5/8 Zoll Gewinde
Wer etwas hat und nicht mehr braucht bitte PN an mich.

Antworten

Zurück zu „Spezielle Drechselwerkzeuge“