Schneidplatten für Schaber verwenden

Alles rund um die "Spezialisten"

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
kaiwood
Beiträge: 41
Registriert: 23.02.2015 - 13:02:00
Ort: Merzig
  ---

Schneidplatten für Schaber verwenden

Beitrag von kaiwood » 17.02.2017 - 10:23:26

Hallo zusammen,

Ich moechte mir einen kleinen Schaber mit einer quadratischen Schneidplatte bauen. Hauptsaechlich um Innendurchmesser aufzuweiten wie z.B. beim drechseln einer Gewuerzmuehle.

Ich habe schon einige Selbstbauwerkzeuge mit Schneidplatten gesehen und im Handel sind solche ja auch zu haben.

Mir ist jedoch nicht ganz klar, ob es sich hier um spezielle Schneidplatten handelt, welche zum Drechseln genutzt werden koennen.

Ich habe mir drei Schneidplatten (ich glaube es sind Schruppplatten) aus der Metallbearbeitung bei der Bucht geholt und wundere mich sehr, dass es hier keine scharfe Kante gibt.
Die Platten sind aus Hartmetall und ich frage mich, ob man diese ueberhaupt effizient nachschleifen kann. Normalerweise nutzt man ja alle Kanten einmal und tauscht die Platte aus.

Beim "standard" HSS Schaber schneidet man ja mit dem Grat. Das geht mit diesen Platten im jetzigen Zustand wohl nicht.

Klaert mich bitte auf....... :-)
Danke :klatsch:
:pfeil: 26.01.2016
:pfeil: Killinger 1450 SE

Benutzeravatar
Firefred
Beiträge: 98
Registriert: 20.01.2014 - 20:46:29
Ort: Kolbermoor
  ---

Beitrag von Firefred » 17.02.2017 - 10:45:02

Hallo Kai,

ich hab mir einen einfachen Wendeplattenhalter gebaut, der ganz gut funktioniert
dazu verwende ich Wendeplattenmesser 12 x 12 mm x 1,5
Da wird nix geschliffen, wenn die eine Seite stumpf ist, wird einfach die Platte gedreht.

Bild
Gruß aus dem Mangfalltal
Fred
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Wer immer nur das tut was er schon kann -
der bleibt immer das, was er schon ist."

sRaachermannl
Beiträge: 179
Registriert: 19.02.2012 - 09:20:19
Ort: Grüna
  ---

Beitrag von sRaachermannl » 17.02.2017 - 11:05:30

Hallo Kai,
Hartmetallwendeschneidplatten für die Stahlbearbeitung taugen auf Grund Ihrer stumpfen Schneide nicht für die Holzbearbeitung. Sie "schneiden" nur mit hohen Schneiddruck. Die einzigen Hartmetallplatten die wirklich scharf sind, sind die für die Aluminiumbearbeitung und die gehen dann auch für Holz.
Ich hoffe geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen
sRaachermannl - Jürgen

ToniHanimann
Beiträge: 226
Registriert: 25.10.2009 - 11:11:07
Ort: Steinach
  ---

Beitrag von ToniHanimann » 17.02.2017 - 11:18:39

Hallo Kai

Hartmetall kannst du nur mit den richtigen Diamantscheiben schärfen.
Hartmetallplatten für den Metallbereich (Stahl) haben keine scharfen Kanten, zu stumpfe Winkel, und eignen sich nicht zum Drechseln.
Für einen Grat ist Hartmetall zu brüchig.
Neue, oder frisch geschliffene Platten, wie sie Firefred oben zeigt, ergeben einen feinen Span, und sind auch zum Schlichten gar nicht so schlecht.
Wenn man mit sehr hoher Drehzahl arbeitet, sind diese Platten auch zum Schruppen sehr effizient. Das ist dann aber auch nicht ungefährlich.
Die Platten sollten nicht zu gross sein. 12mm ist schon die obere Grenze.

Gruss Toni

Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 998
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von chrilu » 17.02.2017 - 11:20:50

Servus Jürgen

Du hast zum Teil Recht.
Die Wendeschneidplatten für Stahl sind nicht geeignet.
Mit geschliffenen AluPlatten kann man schon was anfangen.
Und die obene gezeigten Platten stammen von Holzfräsern.
Ich habe die sowohl am Kopierfräser als auch am Falzkopf.
Die gehen gut für Schaber aber auch für einen Plattenstahl.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
http://www.cln.at/wp-content/uploads/20 ... m-2019.pdf
____________________________________________________________________

Benutzeravatar
kaiwood
Beiträge: 41
Registriert: 23.02.2015 - 13:02:00
Ort: Merzig
  ---

Beitrag von kaiwood » 17.02.2017 - 11:22:39

@firefred
deine Schneidplatten sehen gut aus, nicht wie die von mir gekauften... :?oh
.......wo hast Du sie gekauft? Sind die aus HSS?


@sRaachermannl
genau so sehe ich das nun auch.....mit en vorhandenen Schneidplatten geht nix im Holz.
gut zu wissen, dass man hier die Schneidplatten fuer Alu verwenden kann.
Du hast mir geholfen....merci :klatsch:

:danke:
:pfeil: 26.01.2016
:pfeil: Killinger 1450 SE

Benutzeravatar
Tüftler
Beiträge: 1867
Registriert: 22.11.2013 - 18:31:44
Name: Ralf-Markus
PLZ: 94526
Ort: Metten
  ---

Beitrag von Tüftler » 17.02.2017 - 12:10:02

Hallo Kai,

Ich bestelle meine Wendeschneidplatten hier:
http://www.paulimot.de/

Ich bin sehr zufrieden damit und benutze sie für Holz, Kunststoff,Aluminium, Alabaster und Speckstein. Achte darauf, das sie poliert und für Buntmetalle / Holz geeignet sind.

Gruß,
Tüftler
Nur wenn man die Kritik anderer akzeptiert, kann man lernen und besser werden!

Benutzeravatar
Firefred
Beiträge: 98
Registriert: 20.01.2014 - 20:46:29
Ort: Kolbermoor
  ---

Beitrag von Firefred » 17.02.2017 - 12:14:07

Hallo Kai,

die Schneidplatten sind HM

Hier der Link

https://www.werkzeuge-fuchs.de/de/hm-we ... dkanten-z4
Gruß aus dem Mangfalltal
Fred
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Wer immer nur das tut was er schon kann -
der bleibt immer das, was er schon ist."

Benutzeravatar
kaiwood
Beiträge: 41
Registriert: 23.02.2015 - 13:02:00
Ort: Merzig
  ---

Beitrag von kaiwood » 17.02.2017 - 12:49:07

:danke:

@firefred
Danke fuer den Link, habe mir diese jetzt auch mal bestellt.

@Tueftler
auch dir danke.....paulimot kenne ich, da habe ich mal ein sehr gutes aber guenstiges Bohrfutter gekauft. Ich probiere jetzt erst mal die Platten, welche firefred vorgeschlagen hat.

Die Schruppplatten gehen an den Arbeitskollegen mit der Drehmaschine. :peace


:prost: :danke:
:pfeil: 26.01.2016
:pfeil: Killinger 1450 SE

Benutzeravatar
Holzfabi
Beiträge: 445
Registriert: 09.01.2016 - 14:03:31
Name: Fabian Nachname
Ort: Angers
  ---

Beitrag von Holzfabi » 17.02.2017 - 14:06:22

Könnt Ihr bitte mal ein Bild von eurem selbstgebauten Wendeplattenhalter einstellen? Das würde mich interessieren.
Danke!

Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 998
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von chrilu » 17.02.2017 - 17:21:38

Holzfabi hat geschrieben:Könnt Ihr bitte mal ein Bild von eurem selbstgebauten Wendeplattenhalter einstellen? Das würde mich interessieren.
Danke!
Gerne

Bild
Bild
Bild
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
http://www.cln.at/wp-content/uploads/20 ... m-2019.pdf
____________________________________________________________________

Benutzeravatar
Firefred
Beiträge: 98
Registriert: 20.01.2014 - 20:46:29
Ort: Kolbermoor
  ---

Beitrag von Firefred » 17.02.2017 - 18:34:08

Holzfabi hat geschrieben:Könnt Ihr bitte mal ein Bild von eurem selbstgebauten Wendeplattenhalter einstellen? Das würde mich interessieren.
Danke!
Bild
Bild

Bitteschön
Gruß aus dem Mangfalltal
Fred
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Wer immer nur das tut was er schon kann -
der bleibt immer das, was er schon ist."

max92358
Beiträge: 68
Registriert: 17.02.2012 - 16:10:55
Name: Wolfgang Forster
PLZ: 92358
Ort: Seubersdorf
  ---

Beitrag von max92358 » 17.02.2017 - 19:21:21

Hallo Freunde,
ich habe bisher nur mit herkömmlichen Drechseleisen gearbeitet.
Werden diese Wendeblätter nur schabend oder auch schneidend eingesetzt?
Was können die besser als normale Drechselwerkzeuge?
Ist das nun eine blöde Frage?

Viele Grüße

Wolfgang
In der Ruhe liegt die Kraft

Benutzeravatar
ennser
Beiträge: 489
Registriert: 18.01.2008 - 14:34:00
Ort: Enns
  ---

Beitrag von ennser » 17.02.2017 - 19:23:00

ich hab mir so was schon um 1975 gebaut
und verwende es nur für sehr harte Materialien Zb.
Corian Knochen sogar Alu hab ich schon damit gedreht

LG

Joschi

Bild
Bild

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 3299
Registriert: 08.09.2010 - 18:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Film zum Schaber

Beitrag von Hölzerkarl » 17.02.2017 - 19:45:12

Hallo Drechselfreunde,
hier zeigt Heinz Wiedemann, wie das geht mit dem Schaber....

https://www.youtube.com/watch?v=JWbYoYv2iLo

Gruß aus dem Hessenlande

Der Karl

max92358
Beiträge: 68
Registriert: 17.02.2012 - 16:10:55
Name: Wolfgang Forster
PLZ: 92358
Ort: Seubersdorf
  ---

Beitrag von max92358 » 17.02.2017 - 20:13:46

Hallo Karl,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, werden solche Werkzeuge hängend also schabend eingesetzt. Ich habe zum Beginn meines Drechslerlebens einen Kurs bei einem Drechslermeister (Fa. Dictum) belegt, bei dem war das Schaben als abtragender Arbeitsgang verpönt.

Ist das richtig?

Viele Grüße
Wolfgang
In der Ruhe liegt die Kraft

Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 921
Registriert: 15.08.2009 - 06:41:29
Ort: Graz
  ---

Beitrag von Helfried » 17.02.2017 - 22:34:58

Hallo Wolfgang,
Ich habe zum Beginn meines Drechslerlebens einen Kurs bei einem Drechslermeister (Fa. Dictum) belegt,
bei dem war das Schaben als abtragender Arbeitsgang verpönt.

Ist das richtig?
Schneiden oder Schaben? Ausgesprochen umfangreiches Thema.
Grundsätzlich gilt die Empfehlung: Dort wo es möglich ist, schneiden.
Vorteil: Schnellerer Materialabtrag und bessere Oberflächen.

Das könnte dein Drechslermeister gemeint haben.

Aber in vielen Fällen ist Schaben vorteilhafter.
Wie gesagt: Ausgesprochen umfangreiches Thema.
Zuallererst müssten wir uns über die Definition einigen.
Ein Thema für ein Buch.

Helfried

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 3299
Registriert: 08.09.2010 - 18:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Schaben und Werkzeuge

Beitrag von Hölzerkarl » 18.02.2017 - 08:09:27

Hallo Wolfgang "max92358",
wie Helfried schreibt, gibt es verschiedene Drechsellehrer
und ebenso verschiedene Ansichten. Ich kenne einen
Kursleiter, der Schaben grundsätzlich ablehnt, weil damit nach
seiner Ansicht keine gute Oberfläche möglich ist. Ich lasse
das mal so stehen...

Im Film ist zu sehen, dass das der Rapid Schaber immer
mindestens in Höhe der Mittelachse und auch darüber ist.
Ich nehme nachstehend gezeigtes Werkzeug und setze es so ein wie im Film.
Damit ist ein Zapfen schnell gemacht...und mehr...
https://www.drechselbedarf-schulte.de/d ... orby?c=148

Auch mit diesem Werkzeug ist viel möglich....
http://www.drechseltechnik.de/hp/produk ... _id=5&g=19

Dazu gibt es Filme. Man beachte die feinen Späne...
https://www.youtube.com/results?search_ ... op+rs200kt

Wenn Schaben zu einem schlechten Ergebnis führt, kann man immer noch schleifen.

Geschnittene, geschabte und geschliffene Grüße aus dem Werratal

Der Karl

PS:
Kai "Kaiwood" sollte uns nicht böse sei, weil wir seinen Beitrag "erweitert" haben

Rediov
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2017 - 20:43:02
Ort: Willstätt
  ---

Beitrag von Rediov » 06.10.2017 - 07:48:57

Hallo Firefred,

gibt es unter deinem Link auch diese runden Schneidplatten?

Oder woanders?

Vielen Dank für die Info.

Grüße
Boris

Benutzeravatar
Firefred
Beiträge: 98
Registriert: 20.01.2014 - 20:46:29
Ort: Kolbermoor
  ---

Beitrag von Firefred » 06.10.2017 - 09:29:04

Hallo Boris,

ich denke nicht, daß es da auch runde gibt, aber versuchs mal bei den Werbepartnern. -->

Bsp.: https://www.drechslertreff.net/schneideplatten.html

natürlich haben auch andere Lieferanten runde Schneidplatten - einfach mal durchklicken
Gruß aus dem Mangfalltal
Fred
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Wer immer nur das tut was er schon kann -
der bleibt immer das, was er schon ist."

Benutzeravatar
BLL
Beiträge: 387
Registriert: 05.03.2010 - 16:08:56
Name: Bruno Löhr
PLZ: 76855
Ort: Annweiler
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von BLL » 06.10.2017 - 09:58:12

Hallo Boris,

hier:
https://www.paulimot.de/rund-ums-drehen ... unststoff/
habe ich eben eine runde Schneidplatte zum Test bestellt.
Grüße
Bruno
_________________________________________________
Wenn einer, der mit Mühe kaum
Gekrochen ist auf einen Baum
Schon meint, daß er ein Vogel wär
So irrt sich der.
Wilhelm Busch

Benutzeravatar
oldy-2913
Beiträge: 1464
Registriert: 13.08.2009 - 05:00:58
PLZ: 29562
Ort: Suhlendorf
  ---

Beitrag von oldy-2913 » 06.10.2017 - 21:21:57

Holzfabi hat geschrieben:Könnt Ihr bitte mal ein Bild von eurem selbstgebauten Wendeplattenhalter einstellen? Das würde mich interessieren.
Danke!
Bei einer Werkzeug Umstellung sollten mal mehrere nicht mehr passende HM-Platten auf den Müll.

Bild

Ich habe für meine Enkel einen DDR Drechseleisen-Set damit umgerüstet.

Bild

Bild

Die Platten habe ich mit Silberlot hart aufgelötet

Bild

Nachschärfen brauch ich selten, dazu schleife ich die gesamte Plattenoberfläche auf einer Diamantbestückten Platte,
gab es mal günstig bei "Norma".

Bild

Und hier in Aktion.

Gruß Wolf

Antworten

Zurück zu „Spezielle Drechselwerkzeuge“