Bowlsaver MAX3

Alles rund um die "Spezialisten"

Moderator: Forenteam

Antworten
Michael66
Beiträge: 23
Registriert: 07.03.2014 - 13:09:08
Name: Michael Wendland
PLZ: 19336
Ort: Bad Wilsnack
  ---
Kontaktdaten:

Bowlsaver MAX3

Beitrag von Michael66 » 06.01.2018 - 21:20:56

Guten Abend,

der Sturm Xavier hat mir schönes Nussholz beschert.......und ihr kennt das sicherlich auch. Da fängt man an zu drechseln und plötzlich steht man fast kniehoch in Spänen :-(

Bild

Plötzlich keimte wieder ein Gedanke,wie es wäre einen Schalenstecher zu besitzen. Da ich mir aber nicht sicher war, ob ich mit meiner Spitzenweite von gerade mal 42 cm hinkomme,nahm ich Kontakt mit Herrn Steinert auf. Er versorgte mich innerhalb kürzester Zeit mit allen benötigten Maßen und Fotos! Ein absolut empehlenswerter Service :maintor1:
Und nach ein paar Tagen lag das auf dem Tisch.

Bild


Also flugs in die Werkstatt und zusammengebaut. Passt:

Bild


Heute sollte dann der praktische Teil folgen. Zum Testen entschied ich mich für ein Stück Birne. Die musste im letzten Jahres einem Neubau weichen. Also relativ frisch.

Bild

Durchmesser des Rohlings ca. 35cm. Und los gings......der erste allerdings war für die Tonne......

Bild

.....die nächsten wurden schon besser........

Bild
Bild
Bild

Die andere Hälfte des Rohling ist zwar immer noch nicht perfekt,aber ich bin zufrieden!

Bild

Benutzt habe ich die kleine und die mittlere Klinge.Beim nächsten Test werde ich dann auch die große Klinge zum Einsatz bringen.
Der Zusammenbau und das Handling des Gerätes ist sehr leicht. Man muss sich ein wenig ausprobieren mit den Einstellmöglichkeiten,aber mit den mitgelieferten Vorlagen für die Schablonen ist nur eine kurze Einarbeitungszeit notwendig.
Ich denke für mich ist es eine lohnende Investition. Nicht gerade ein Schnäppchen aber wenn ich an mein Nussholz denke.........


Ich wünsch euch noch einen schönen Abend!

Michael

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2345
Registriert: 06.08.2009 - 18:39:42
Name: Christian Rieger
PLZ: 85122
Ort: Hitzhofen, Hochstr. 7 a
  ---

Beitrag von Schnecke » 03.02.2018 - 19:41:00

Hallo Michael,

danke für deinen Erfahrungsbericht mit dem Bowlsaver.

Die Späne auf Bild Nummer 6 sehen ja recht gut aus. Das läßt auf ein gutes Arbeiten mit dem Werkzeug schließen...

Schöne Grüße

Christian

Michael66
Beiträge: 23
Registriert: 07.03.2014 - 13:09:08
Name: Michael Wendland
PLZ: 19336
Ort: Bad Wilsnack
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael66 » 03.02.2018 - 21:51:44

Hi Christian,

nachdem ich nun schon einige Rohlinge verarbeitet habe, muss ich sagen.......tolles Werkzeug!!! Mittlerweile habe ich auch die große Klinge benutzt. Da muss ich allerdings sachte vorgehen. Meine Maschine hat ja u.a. noch einen Flachriemen, und der fängt an, bei zu viel Druck zu rutschen. Mit Riemenöl ist es dann etwas besser. Mit den beiden kleineren Klingen ist es kein Problem.

Michael

msteinacher
Beiträge: 153
Registriert: 27.03.2010 - 11:12:21
Ort: Klausen
  ---

Beitrag von msteinacher » 03.02.2018 - 22:09:16

Servus Michael,
ich habe mich sehr über Deinen Bericht gefreut. Meine nächste grössere Investition in Sache Drechseln sollte nämlich auch ein Schalenstecher werden. Muss nur noch von meinem "Finanzminister" die Budgetfreigabe erwirken. Und mit Deinen tollen Bildern habe ich, glaube ich, jetzt ziemlich gute Argumente.
Liebe Grüsse aus Südtirol
Martin

Benutzeravatar
robs#97
Beiträge: 950
Registriert: 24.02.2016 - 11:04:46
Ort: Schliersee
  ---

Beitrag von robs#97 » 04.02.2018 - 08:55:27

Hallo Michael,

evtl. habe ich einen Tip für Dich, jedoch macht es jeder anders.

Wenn ich Schalen aussteche, drechsle ich auf der Außenseite den Zapfen, auf der Innenseite einen Rezess. Dann fange ich mit der größten Schale an.
Anschließend kann ich im Rezess spannen und einen neuen Zapfen andrehen. Im Zapfen einspannen nächst kleinere Schale drechseln. Anschließend wieder im Rezess spannen, Zapfen drechseln, umdrehen, nächste Schale ausstechen bis zur kleinsten.
So habe ich an jeder Schale einen Zapfen um später die Schalen fertig zu stellen.

Gruß Robert

Grissianer
Beiträge: 788
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Grissianer » 04.02.2018 - 10:51:12

Hallo
Wie Robert beschrieben hat gehts es gehtaber auch einfacher ohne lästiges umspannen.
Das wurde hier im Forum auch schon öfters beschrieben man dreht den gerade ausgestochenen Teil der Schale um und drückt ihn gegen den verbliebenen und dreht dann einen Zapfen an . ;-)
An Martin
Besuch mich hier kannst du einen Onway Stecher ausprobieren nimm aber genug Holz mit der frisst gewaltig. :-)
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Benutzeravatar
robs#97
Beiträge: 950
Registriert: 24.02.2016 - 11:04:46
Ort: Schliersee
  ---

Beitrag von robs#97 » 04.02.2018 - 11:43:33

Grissianer hat geschrieben:Wie Robert beschrieben hat gehts es gehtaber auch einfacher ohne lästiges umspannen.
Das wurde hier im Forum auch schon öfters beschrieben man dreht den gerade ausgestochenen Teil der Schale um und drückt ihn gegen den verbliebenen und dreht dann einen Zapfen an .
Das stimmt, aber bei "meiner" Methode muss ich nichts ausrichten ;-) und der anschließende Zapfen ist zentrisch zum Rest.
Aber wie gesagt, ist meine Methode und Meinung. :prost:

Gruß Robert

PS: Umspannen find ich gar nicht so lästig, ausrichten dagegen im Gegensatz schon ( Bsp. Schale in Schale ;-) )

Michael66
Beiträge: 23
Registriert: 07.03.2014 - 13:09:08
Name: Michael Wendland
PLZ: 19336
Ort: Bad Wilsnack
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael66 » 04.02.2018 - 12:18:51

Hallo,

mittlerweile habe ich beide Varianten probiert. Von Groß nach Klein ausstechen, ist zwar aufwändiger durch das Umspannen, aber ich hatte auch so meine Probleme mit dem Ausrichten der Schale in der Schale.......Aber ich denke, wie bei so vielen Dingen ist es letztendlich eine Glaubensfrage.... ;-)

Für Euch alle noch einen schönen Sonntag!

Michael

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2875
Registriert: 25.12.2005 - 18:08:50
Ort: Rheda-Wiedenbrück
  ---

Beitrag von Erick » 04.02.2018 - 17:22:57

Hallo Michael
Habe mich über Deinen Bericht gefreut.
Als damals der erste Schalenstecher von Woodcut auf den Markt kam, habe ich ihn mir angeschaft. und habe es noch nie bereut. Ich hatte das Glück ab und zu an Maserstämme zu kommen und da ist es ja ein Jammer wenn man dann keinen Schalen - Retter - Stecher hat ! Die Ausgabe wird sich bei Dir bezahlt machen !
Im Vergleich zu meinem Gerät hat sich ja einiges sehr gut verbessert, wie ich auf Deine Fotos sehe.
Schön das man jatzt auch größere Durchmesser erreichen kann !
Gruß Erick
Holz und Deine Welt hat wieder ein Gesicht

Benutzeravatar
Albuser
Beiträge: 297
Registriert: 09.08.2012 - 07:30:16
Name: --
Ort: Epfenbach
  ---

Schalenstecher

Beitrag von Albuser » 04.02.2018 - 17:55:17

Hallo,
ich stimme Erik voll zu. Ich habe mir seinerzeit auch den ersten Stecher gekauft, würde es nicht mehr machen. Der neue ist ein echte Verbesserung.
Holz, ein Freund fürs Leben. Auch wenn´s krumm kommt.
Albus´er Kleiner Odenwald

Antworten

Zurück zu „Spezielle Drechselwerkzeuge“