Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 08-2022

Fragen zu Frequenzumformer

Eure Fragen rund um die Elektrik und Elektronik

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
johannes_s
Beiträge: 662
Registriert: 24.01.2008 - 07:35:05
Ort: Weidenberg
  ---
Kontaktdaten:

Fragen zu Frequenzumformer

Beitrag von johannes_s » 04.08.2022 - 08:00:34

Hallo,

ich habe mal allgemein eine Frage zu Frequenzumformern.

Wie weit kann man herunter gehen und noch arbeiten?
Habe bei mir mal auf 5 Herz eingestellt. Maximale Betriebszeit sind ca. 4 Minuten.

Motor wurde zwangsgekühlt. Auch habe ich den Umformer zusätzlich entlüftet.

Gruß Johannes

Benutzeravatar
da_Joe
Beiträge: 783
Registriert: 17.10.2014 - 13:20:40
PLZ: 87xxx
  ---

Re: Fragen zur Frequenzumformer

Beitrag von da_Joe » 04.08.2022 - 09:28:29

Hallo Johannes,

nachdem Du Dich um die Wärmeabfuhr wohl vorbildlich gekümmert hast, wird der Motor selber (bzw. Motor zu Lastmoment) der
begrenzende Faktor sein. Irgendwann ist natürlich Schluss nach unten mit der Frequenz - bei 0 Herz (also Gleichstrom) setzt
die Theorie schon mal die Grenze, irgendwo knapp oberhalb kommt die praktische Grenze.

Wenn Du keine Infos zum Motor hast oder findest (Datenblatt oder Kennfeld(er)),
dann wirst um "Versucht macht kluch" nicht herum kommen.

5 Herz ergibt bei einem Polpaar 300 U/min - da sollte die Chance auf Erfolg NOCH recht hoch sein.

Viel Erfolg
Joe

bastelspass
Beiträge: 109
Registriert: 25.05.2015 - 23:58:30
Ort: berlin
  ---

Re: Fragen zur Frequenzumformer

Beitrag von bastelspass » 04.08.2022 - 10:19:20

Aber du hast nur einen Bruchteil der Motorleistung. Wieviel genau müsste ich erst nachsehen.
An meiner (Chinesischen) Drehmaschine habe ich einen 2KW Vielfrequenzmotor (Vorführmodell von Mitsubishi)
Damit kann ich M8 in Edelstahl schneiden, bei ca 300 U/min.
Bei M10 muss ich nachhelfen, teilweise rutscht der Antriebsriemen.
Gerard

Benutzeravatar
johannes_s
Beiträge: 662
Registriert: 24.01.2008 - 07:35:05
Ort: Weidenberg
  ---
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Frequenzumformer

Beitrag von johannes_s » 04.08.2022 - 10:25:14

Hallo und danke,

der Motor dreht normal 750 Umdrehungen bei Schalterstellung 1.
1500 bei Stellung 2.

Die Drehzahl an der Spindel ist dann 150.

Auf diese Art kam ich auf 15 Umdrehungen.

Gruß Johannes

Benutzeravatar
johannes_s
Beiträge: 662
Registriert: 24.01.2008 - 07:35:05
Ort: Weidenberg
  ---
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Frequenzumformer

Beitrag von johannes_s » 04.08.2022 - 10:27:01

Hallo,

die Leistung ist nicht das Problem. Ich möchte nur eine langsame Umdrehung haben um Dosen zu fräsen.

Gruß Johannes

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 4309
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Frequenzumformer

Beitrag von Jurriaan » 04.08.2022 - 10:59:49

Das hat Volker anders gelöst in

viewtopic.php?f=60&t=51615&

der untere Antrieb für 0,5 bis 3 Upm
Einfach eine zweite Motor mit Getriebe für die niedrigsten Drehzahlen.
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Benutzeravatar
Big-Biker
Beiträge: 110
Registriert: 19.11.2019 - 13:29:37
Name: André Jahn
PLZ: 08539
Ort: Sachsen - Vogtland
  ---
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Frequenzumformer

Beitrag von Big-Biker » 04.08.2022 - 13:07:06

Im Maschinenbau regeln wir 4-polige Motoren im Bereich von 3-100Hz. Wer noch langsamer will, muss auf Servotechnik oder moderne Movidrive-Antriebe setzen. Schneller geht auch, braucht man halt spezielle Motoren wie von Perske und entsprechende Umrichter.

Benutzeravatar
johannes_s
Beiträge: 662
Registriert: 24.01.2008 - 07:35:05
Ort: Weidenberg
  ---
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Frequenzumformer

Beitrag von johannes_s » 04.08.2022 - 13:52:29

Hallo,

danke für die Meldungen.

Mein Motor ist 3-polig und der Umformer ist entsprechend ausgelegt.

Ich werde dann eine zweite Welle einbauen mit entsprechenden Riemenscheiben.
Platz ist bei der Geiger vorhanden.
Die zweite Riemenscheibe oben kommt dann aufs Handrad.
Ich denke ich kann die erste Stufe ca. 1:5 reduzieren und dann noch mal 1:5.

Wenn meine Überlegung stimmt, dann komm ich insgesamt auf 1:25.
Das sind dann bei Normalfrequenz 12 Umdrehungen. Und bei 25 Herz nur noch 6 Umdrehungen in der Minute.

Das müsste passen.

Gruß Johannes

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 595
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: Fragen zu Frequenzumformer

Beitrag von Argus » 04.08.2022 - 16:22:05

Hallo,

das Drehmoment ist bei normalen Asynchronmotoren verhältnismäßig gleich. (siehe dazu auch die Tabelle und Kurve hier --> https://energie.ch/asynchronmaschine/)

Die abgegebene Leistung entspricht dem Produkt aus Drehzahl * Drehmoment. Hier wird ersichtlich, das bei fallendner Drehzahl und nahezu gleichem Drehmoment die Leistung dann fast linear abnimmt.
5 Hz von 50Hz sind dann ganz grob 10% Leistung, die zur Verfügung stehen.
Nun gibt es einfache U/f Frequenzumrichter, die regeln starr die Motorspannung nach der eingestellten Frequenz. Frequenz und Spannung werden bis zur Nennfrequenz des Motors zueinander proportional gehalten.
Frequenzumrichter mit Vectorregelung messen permanent Drehzahl, Schlupf, Drehmoment und können dadurch die Leistung im unteren Drehzahlbereich besser anpassen. Das ergibt etwas mehr Leistung aber insgesamt lässt sich die Physik nicht aushebeln.

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Antworten

Zurück zu „Elektrisches“