Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 12-2022

FU Dimensionierung

Eure Fragen rund um die Elektrik und Elektronik

Moderator: Forenteam

Antworten
PatrickP
Beiträge: 149
Registriert: 27.08.2014 - 20:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---

FU Dimensionierung

Beitrag von PatrickP » 17.11.2022 - 13:02:20

Hallo zusammen,

Ich habe vor, meine Felder AF20 2.2kw 50hz mit einem FU zu versehen.
Nun habe ich von einem alten Projekt noch einen unbenutzten FU hier liegen.

Modell XSY-AT1
220V / 8.0KVA / 2.2KW
Output 12A

Meine Frage wäre nun, ob ich den FU verwenden kann oder es ohne Leistungsreserve zu riskant wäre.

Viele Grüße
Patrick

Benutzeravatar
kerouer
Beiträge: 703
Registriert: 07.02.2005 - 23:27:37
Name: Pascal Courmarcel
PLZ: 29780
Ort: Plouhinec
  ---
Kontaktdaten:

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von kerouer » 17.11.2022 - 13:34:49

Hallo,

Ein FU von 2,2Kw ist für ein Motor von 2,2Kw gedacht und soll problemlos funktionieren.

Grüße

Pascal

PatrickP
Beiträge: 149
Registriert: 27.08.2014 - 20:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von PatrickP » 17.11.2022 - 13:37:02

Danke,
Ich hatte da was im Kopf von min 10% Luft lassen
Gruß
Patrick

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 721
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von Argus » 17.11.2022 - 15:25:48

PatrickP hat geschrieben:
17.11.2022 - 13:37:02
Ich hatte da was im Kopf von min 10% Luft lassen
teilweise wurde früher empfohlen, eine Nummer (FU Leistungsklasse) größer zu nehmen. Das ist aber nicht generell notwendig. Sinnvoller ist es, den Umrichter nach seinem Ausgangsstrom und dem Nennstrom des Motors auszulegen und auch das Überlastverhalten im Blick zu haben. Das sind aber Spezialfälle und für den Lüfter sicher nicht notwendig.

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

PatrickP
Beiträge: 149
Registriert: 27.08.2014 - 20:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von PatrickP » 17.11.2022 - 15:50:17

Sehr Gut,
dann besorge ich jetzt mal die CEE 220V 16A Komponenten und schau wo ich den FU hin baue.. an die Wand oder ans Gestell der AF20.

Gruß
Patrick

wosch
Beiträge: 494
Registriert: 04.06.2008 - 08:29:15
Name: Wolfgang Schätzing
PLZ: 39110
Ort: Magdeburg
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von wosch » 17.11.2022 - 17:03:30

Hallo Patrick,
ohne FU kann man von einen Drehstrommotor ohne Probleme kurzzeitig die doppelte Leistung abfordern.
Ob das mit einem an die Dauerleistung des Motors angepassten FU auch möglich ist, wage ich zu bezweifeln.

Gruß
Wolfgang aus Magdeburg

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 4346
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von Jurriaan » 17.11.2022 - 17:11:44

Laut Tante Google für Siemens Micromaster:
Überlast 150% 60S, 200% 3S
kurzzeitig gelingt das also schon
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Benutzeravatar
PascalausR
Beiträge: 27
Registriert: 12.07.2022 - 19:46:31
Name: Pascal
PLZ: 31737
Ort: Rinteln
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von PascalausR » 23.11.2022 - 11:12:02

Im industriellen Umfeld geht der Trend oft in die Richtung, FU nur so groß wie nötig bloß nicht mehr, könnte ja kosten. ;-)

Ich behaupte einen Motor mir FU überlasten ist besser als ohne, denn ein FU überwacht den Motor durchgehend. Und regelt ihn vernünftig aus.
Übrigens einen 1,1kw Motor an einem 5kw FU betreiben klappt meist nicht gut wenn nicht direkt ein Fehler aufploppt.

Denk dran, bei einen FU immer den FI beachten ;-) am besten einen Typ B einbauen oder Typ F.

PatrickP
Beiträge: 149
Registriert: 27.08.2014 - 20:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von PatrickP » 23.11.2022 - 12:49:15

PascalausR hat geschrieben:
23.11.2022 - 11:12:02
Denk dran, bei einen FU immer den FI beachten, am besten einen Typ B einbauen oder Typ F.
Danke, aber ich habe für die Maschinen einen getrennten Kreis ohne FI eingerichtet.
Vor dem Umbau hatte ich, trotz trägem FI, immer wieder Fehlauslösungen.

Bild

Als Nächstes muss ich nun die Leitung vom Verteiler zum Einsatzort ziehen.

PatrickP
Beiträge: 149
Registriert: 27.08.2014 - 20:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von PatrickP » 23.11.2022 - 16:53:25

Bezüglich der Konfiguration.

Bild

Sollte ich den Motor auf 60 Hz und 3400 upm oder 50 Hz und 2820 upm als Standard einrichten?
Max Frequenz steht als Standard 65 Hz im System
Min V und Hz würde ich auf 0 setzen
Was würdet ihr an Beschleunigung und negativer Beschleunigung empfehlen?
Standard sind 25 Hz/S

Gruß
Patrick

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 4346
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von Jurriaan » 23.11.2022 - 17:33:52

Bei 25 Hz/s steht deine Spindel in zwei Sekunden still. Das ist ziemlich schnell. Eine Ablaufsicherung würde ich da sicher haben wollen.
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

PatrickP
Beiträge: 149
Registriert: 27.08.2014 - 20:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von PatrickP » 23.11.2022 - 17:41:35

Wie gesagt, es geht hier im eine Felder AF 20 Absauganlage, keine Drechselbank.
Ich dachte aber auch eher an 15 Hz/S, wobei eine direkte Bremse nicht aktiviert ist.
Der FU würde den Motor also eher nur langsam runtertakten, statt gezielt per Motorbremse zu stoppen.

Gruß
Patrick

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 1316
Registriert: 18.10.2017 - 21:58:17
Name: Martin Scheckenbach
PLZ: 73116
Ort: Wäschenbeuren
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von mascheck » 23.11.2022 - 18:52:25

Mit einem FU kannst du die Anfahr- und Bremszeit programmieren.

Wenn das System viel sich drehende Masse = Rotationsenergie hat, und du trotzdem schnell abbremsen willst oder musst, dann brauchst du einen Bremswiderstand der den im Motor entstehenden Strom vernichtet.

Bei deinem Lüfterrad brauchst du das sicher nicht.

Das würde ich einfach ungebremst auslaufen lassen.


Wenn du die Anlage über Relais steuerst, die durch den Schaltzustand der Maschinen getriggert werden, solltest du die Absaugung sowieso ein paar Sekunden nachlaufen lassen, damit die Rohre und Schläuche auch definitiv leer sind.

Gruß Martin
Wood is like a box of chocolates..
Martin Gump

PatrickP
Beiträge: 149
Registriert: 27.08.2014 - 20:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---

Re: FU Dimensionierung

Beitrag von PatrickP » 23.11.2022 - 20:22:36

Hi Martin,
mascheck hat geschrieben:
23.11.2022 - 18:52:25
Wenn das System viel sich drehende Masse = Rotationsenergie hat, und du trotzdem schnell abbremsen willst oder musst, dann brauchst du einen Bremswiderstand der den im Motor entstehenden Strom vernichtet.
Ich hab die eigentliche Bremse ausgeschlossen, da es keinen Sinn macht.
Maximal herunter takten, aber einfach auslaufen lassen reicht sicher auch.
Dafür ggf. die Beschleunigung auf 20 Hz/S um einen sanfteren Anlauf zu haben.

Antworten

Zurück zu „Elektrisches“