Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 12-2021

Suche Abricht- und Dickenhobel

Du suchst etwas bestimmtes ? Dann frag mal hier nach.

Moderator: Forenteam

Antworten
kernp
Beiträge: 6
Registriert: 29.10.2019 - 09:30:33
Name: Peter Kern
PLZ: 77815
Ort: Bühl
  ---

Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von kernp » 25.11.2021 - 11:53:44

Hallo liebe Drechselfreunde,

ich bin auf der Suche nach einem Abricht-und Dickenhobel zur Erweiterung meiner Möglichkeiten in meiner Werkstatt. Zum Einen wäre ich sehr dankbar über ein paar Erfahrungswerte und mögliche Produktempfehlungen. Und zum Anderen würde ich mich sehr über ein Angebot freuen wenn irgendjemand was zum Verkauf übrig hat.

In erster Linie käme wohl eine Maschine kompakter bis mittlerer Größe in Frage, da der Platz in meiner Werkstatt eher begrenzt ist. Zudem habe ich leider keinen Drehstrom in meiner Werkstatt. Hat jemand eine Ahnung wie hoch da der Aufwand wäre evtl. eine Änderung in der Stromversorgung vorzunehmen?

Ich freue mich über jede Antwort.

Vielen Dank schon jetzt.

Liebe Grüße Peter

martin.99
Beiträge: 833
Registriert: 11.06.2019 - 21:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41366
Ort: Schwalmtal
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von martin.99 » 25.11.2021 - 13:58:40

Hallo Peter,
kompakte bis mittlere Größe also...
Ich würde zu einer Machine der Größen- und Qualitätsklasse Elektra Beckum HC260, Scheppach hmxxx und Maschinen von ähnlicher Größe mindestens raten. Soll ja auch Spaß machen. Diese Tischdinger sind meiner Meinung nach nur für Leisten (Leistchen) eine Option.
Wie hoch der elektische Aufwand zu 3Phasen in der Werkstatt ist, wird davon abhängen, wie weit oder gut erreichbar dein Zählerschrank entfernt ist.

Grüße
Martin

maschi 2020
Beiträge: 177
Registriert: 01.09.2020 - 01:21:52
Name: Manfred
PLZ: 63674
Ort: Wetterau
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von maschi 2020 » 25.11.2021 - 14:44:26

Servus,

bei mir steht eine Scheppach HM2 im Schuppen die sich mein Vater zu Zeiten als Scheppach noch eine deutsche Firma war gekauft hatte. Das ist eine Kombi Maschine mit Anbaugeräten die nur selten benutzt wurden, da mein Vater durch einen Unfall Querschnit gelähmt war und immer meine Hilfe benötigte. Mein Nachbar (und mein Vater, beide Schreiner) hatte die Gleiche und hat damit jede Menge Massivholz Möbel gebaut, unter Anderem seine komplette Küche - Massivholz.
Damit kann man: mit dem Sägetisch sägen, Dicke hobeln - Durchlass mit Antrieb, abricht hobeln, Langloch fräsen mit der Langloch Vorrichtung und Schwenkhebel und mit der Fräseinrichtung und dem Messerkopf Konturen und Falze fräsen. Leider ist die in der hinteren Ecke eingebaut und nur mit Aufwand raus zu holen, sonst hätte ich mal Bilder gezeigt. Die wird auch irgendwann verkauft, dann aber nur komplett. Im Netz gibt es einige Bilder von diesem Kombigerät, das mit 230V und 2 Geschwindigkeiten läuft.
Wenn ich keine Massenproduktion fertigen muss, ist das für's Hobby was echt Gutes.

VG
Manfred

Mue
Beiträge: 960
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von Mue » 25.11.2021 - 15:43:33

Hallo Peter

ich hab eine Scheppach HMS260. Das Ding hobelt für mich ok, Möbel baue ich allerdings keine. Ein Tischmodell war mir zu windig.
Ich benutze es meist zum Abrichten. Den Abrichtanschlag muss man aber mit Winkel ausrichten, die Verstellung und die Skala - wie auch die für die Hobeldicke - darf man aber nur als groben Anhaltspunkt nehmen. Man kriegt es genau hin, aber meist erst mit etwas justieren.
Zudem ist das Ding ziemlich laut, da hält die Kleine mit Profi-Maschinen mit bzw. übertrifft die sogar :smash:

Wenn du fragst was ein Drehstromanschluss in der Werkstatt kostet kannst du den wahrscheinlich nicht selbst installieren. 5-adriges Kabel, 3 Sicherungsautomaten und eine Steckdose gibt es für kleines Geld in jedem Baumarkt. Ist alles kein Hexenwerk, hängt von der Entfernung und evt. nötigen Wand. oder Deckendurchbrüchen, notwendiger Verrohrung etc. ab. Die Schwierigkeit wird sein einen Handwerker zu finden, für Kleinaufträge muss man hier Monate betteln :??
Vielleicht kennst du einen Elektriker der dir das machen kann. Mit Hilfe von Youtube-Videos würde ich das nicht machen!

Wenn der Anschluss aber einmal liegt öffnet der dir einige weitere Möglichkeiten (incl. einer ordentlichen Ladebox für das neue E-Auto). Manche Gebrauchtgeräte sind in 400V günstiger zu haben als in 240V.

Manfred

Georg_BY
Beiträge: 21
Registriert: 21.12.2019 - 22:31:23
Name: Schorsch_BY
Ort: Ingolstadt
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von Georg_BY » 25.11.2021 - 16:03:35

Ich hatte eine Scheppach HM2 und war damit sehr zufrieden. Das Gerät wurde mir aber dann vom Sohnemann "abgenommen" und versieht jetzt in dessen Hobby-Werkstatt seinen Dienst - auch zur vollen Zufriedenheit des Anwenders. Die HM2 wird da sogar für Möbelbau eingesetzt. Die Anbauteile hat mein Sohn aber wegen Nichtverwendung verkauft. In meiner Werkstatt steht seit der Abgabe der HM2 eine (neue) Metabo HC260 in der Version Starkstrom (wie die HM2). Für meine Belange - KEIN Möbelbau mehr - ist sie absolut ausreichend und wird nicht besonders belastet. Aber sie funktioniert, macht, was sie soll und das auch sehr gut. Laut ist sie schon, aber doch erkennbar weniger laut wie die HM2 damals war.

maschi 2020
Beiträge: 177
Registriert: 01.09.2020 - 01:21:52
Name: Manfred
PLZ: 63674
Ort: Wetterau
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von maschi 2020 » 25.11.2021 - 21:37:28

kernp hat geschrieben:
25.11.2021 - 11:53:44
Hat jemand eine Ahnung wie hoch da der Aufwand wäre evtl. eine Änderung in der Stromversorgung vorzunehmen
Servus,

was man auch nicht ausser Acht lassen darf: Ältere Häuser haben evtl. nicht mal einen Drehstr. Anschluss im Haus wie bei mir. Nein, auch nicht für den Herd, der wird über 230V versorgt...
Dann muss erst ein Antrag an den Versorger gestellt werden. Hat der das genemigt, dann gehts los mit den Kosten. Strom abstellen, Kabel vom Dach ins Haus ziehen, neuen Kasten für Hauptsicherung, neuen Zählerkasten, Leitungen legen, Steckdosen und und und.
Hast Du allerdings schon 400V im Haus liegen, dann kann das ganz entspannt sein.

VG
Manfred

Benutzeravatar
Faulenzer
Beiträge: 988
Registriert: 16.02.2012 - 22:17:23
Name: Frank
Ort: Wuppertal
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von Faulenzer » 26.11.2021 - 07:56:00

Ich habe auch eine Elektra-Beckum und bin zufrieden damit.

In meiner anderen Werkstatt werde ich Drehstrommaschinen mit einem 230V FU betreiben.
Einfachste und billigste Lösung. Man muß ja nicht die Drehzahl verändern. Bis 2,2KW geht das.
Gruss Frank

Es gibt ein Leben nach der Arbeit.

guweller
Beiträge: 65
Registriert: 21.01.2021 - 09:39:48
Name: Ulrich Weller
PLZ: 85229
Ort: Markt Indersdorf
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von guweller » 26.11.2021 - 08:58:11

maschi 2020 hat geschrieben:
25.11.2021 - 21:37:28
Nein, auch nicht für den Herd, der wird über 230V versorgt...
Da war ich sehr überrascht als ich in meiner Zweitwohnung (80er Jahre DDR-Platte) meinen Herd angeschlossen habe. Ein normaler 5-adriger Anschluss, mit 3 16A Sicherungen, drei Leiter 1 Nullleiter, alles 1,5mm². Aber nur eine Phase...
Dann muss erst ein Antrag an den Versorger gestellt werden. Hat der das genemigt, dann gehts los mit den Kosten. Strom abstellen, Kabel vom Dach ins Haus ziehen, neuen Kasten für Hauptsicherung, neuen Zählerkasten, Leitungen legen, Steckdosen und und und.
Hast Du allerdings schon 400V im Haus liegen, dann kann das ganz entspannt sein.
Das sieht man mit einem Blick in den Sicherungskasten: wieviele Sicherungen sind vor dem Stromzähler?

Uli

kernp
Beiträge: 6
Registriert: 29.10.2019 - 09:30:33
Name: Peter Kern
PLZ: 77815
Ort: Bühl
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von kernp » 26.11.2021 - 20:36:30

Vielen Dank schonmal für die vielen schnellen Rückmeldungen.

In den Zählerschrank muss ich erst mal noch nen Blick werfen. Der liegt aber, weil altes Gebäude, ungünstig im Dachgeschoss der Nachbarwohnung. Wenn ich da mal nen Blick reingeworfen habe weiß ich mehr. Insgesamt bin ich im Moment ein bisschen unschlüssig, ob ich da nicht an der Elektro-Installation sowieso nochmal was machen muss. Hab die Werkstatt selbst ausgebaut. War ein großer Raum der aufgeteilt wurde in Werkstatt und Büro für meine Frau. Alles auf einer Zuleitung und diese mit maximal 3 x 2,5 qmm. Wenn überhaupt. Die komplette weitere Verteilung (ohne Unterverteilung im Kasten) habe ich daran angehängt ohne mir weiter Gedanken zu machen. Für ein bisschen Licht, ein paar Steckdosen im Büro für den PC und Schreibtischlampe sowie ein paar Steckdosen für Akku-Ladegerät und Bohrmaschine hat das auch ausgereicht. Das war der Anfang. Mittlerweile kam die Tischkreissäge, die Bandsäge, die Drechselbank, Kappsäge, Absauganlage, Schleifmaschinen etc. dazu. Und wenn es dann noch kalt ist hängt auch gerne mal noch ein Keramikheizer dran. Ich hab echt Schiss, dass das für die alte Zuleitung irgendwann dann doch zu viel wird. Möchte ja nicht irgendwann das ganze Haus abfackeln. :no

Von dem her werde ich wohl um den Rat eines Fachmanns nicht umhin kommen. Die Installation würde ich zweifelsfrei auch selbst hinbekommen. Lediglich der Anschluss am Zählerkasten wäre mir dann doch etwas zu heiß.
Wenn ich da dann anfange hab ich grob überschlagen mit ordentlichem Unterverteiler schnell mal 300€ Material am Bein. Plus Elektriker für den Anschluss und die Abnahme. Meinem Vermieter wäre es wahrscheinlich egal, solange er nicht dafür zahlen muss. :-L

Benutzeravatar
schreiner80
Beiträge: 269
Registriert: 17.04.2017 - 10:19:49
Name: --
Ort: Merchweiler
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von schreiner80 » 27.11.2021 - 12:02:14

Hammer A3 31 ist zu empfehlen
Handwerkliche Grüße aus dem schönen Saarland Markus

martin.99
Beiträge: 833
Registriert: 11.06.2019 - 21:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41366
Ort: Schwalmtal
  ---

Re: Suche Abricht- und Dickenhobel

Beitrag von martin.99 » 27.11.2021 - 15:48:03

Für eine 3ph Dose, vielleicht nicht 300Euro, aber wenn du an den Rest auch irgendwie ein bisschen dran musst sind mittlerweile 300Euro Material schnell weg. Schon allein, weil man dann mal anfängt und dann hier noch ein Steckdöschen zusätzlich anbringt und dort noch eins und dort noch ein Lämpchen und so läppert sich das schnell zusammen.

Antworten

Zurück zu „Ich suche“