Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 08-2022

Araukarie_sonderbar

Eure Erfahrungen mit den verschiedenen Holzarten

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4417
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Araukarie_sonderbar

Beitrag von Hölzerkarl » 02.07.2022 - 17:26:24

Hallo Drechselfrauen und Drechselmänner,
am 13.10.2018 habe ich von Verwandten einige Stämme Araukarie erhalten.
Das Holz war frisch geschlagen. Die helle "Creme" sollte man meiden, da sie
sehr anhänglich ist.

Bilder der Stämme, die zur Trocknung gute geschützt in meinem Holzlager
auf die Weiterbearbetung warteten.

01_Araukarie_30 (FILEminimizer).jpg

02_P1140926 (FILEminimizer).JPG

Später habe ich einen Stamm aufgeschnitten. Einen Halbstamm hat ein Bekannter
zu einer Schale bearbeitet und hat sich lobend über das Holz geäußert.
03_DSC_0001_1550404063647 (FILEminimizer).JPG

Vor einigen Tagen erreichte mich eine Anfrage eines Holzmustersammlers, der Tamariske haben möchte.
Ich habe spontan zugesagt und einen Stamm auf meine Bandsäge gelegt.


Zunächst habe ich eine Scheibe abgeschnitten, damit die häßliche Seite verschwunden war.
04_P1200964 (FILEminimizer).JPG

Ich hatte gehofft, dass das Holz weiter im Stamm gesund war und wurde enttäuscht.
05_P1200961 (FILEminimizer).JPG

Morsche Stellen.......
06_P1200962 (FILEminimizer).JPG

......so auch hier.
07_P1200963 (FILEminimizer).JPG

Auch nach dem Längsschnitt traten Fehlstellen zutage. Damit hatte ich nicht gerechnet.
Aus einem der Halbstämme hat ein Bekannter ein Holzmusterstück gefertigt.
Ein Bild füge ich am Schluss des Beitrages an.
08_P1200958 (FILEminimizer).JPG

Nahaufnahme. Weiches Holz, das man mit den Finger lösen kann.
09_P1200960 (FILEminimizer).JPG

Bei einem anderen Stamm sieht es auch nicht besser aus.
Der Holzspender ist Bernd Schröder. Seit 21.09.2016 lagerte der Stamm in Warteposition.
Eingespannt und vorgedrechselt, fand ich auch Fehlstellen.


Trocken und rissfrei
10_Araukarie BS_04 (FILEminimizer).JPG

Gegenüberliegend zwei morsche Stellen
11_P1200454 (FILEminimizer).JPG

Die Fehlstellen habe ich mit wasserfestem Holzleim verfestigt. Ob der Zapfen
zur Einspannung im Spannfutter geeignet ist, werde ich sorfältig prüfen.
Ich fürchte "Flugholz"
12_P1200456 (FILEminimizer).JPG

Nahaufnahme
13_P1200455 (FILEminimizer).JPG
Zum guten Schluss bleibt die Frage unbeantwortet, warum sich das Holz während
der Trocknung im geschützten Holzlager zersetzt hat


Das Holzmuster
14_IMG-20220701-WA0000.jpg
Freundliche Grüße aus der Mitte von Deutschland

Der Karl

Benutzeravatar
wolfgang schliffer
Beiträge: 53
Registriert: 04.11.2010 - 15:52:16
Ort: edelsberg
  ---

Re: Araukarie_sonderbar

Beitrag von wolfgang schliffer » 02.07.2022 - 19:22:35

Hallo Karl,
Ich beziehe mich hier auf die Aussage unseres Holzexperten Hans-Jürgen Lindenthal.
Er sagt,dass bei Araukarie die ekelhafte Rinde zeitnah entfernt werden sollte.Danach steht einer längeren Lagerung nichts im Wege.
Vermutlich begünstigt die anhaftende Rinde eine schnellere Zersetzung und Fäulnisbildung.

Gruss Wolfgang

Mue
Beiträge: 1206
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Araukarie_sonderbar

Beitrag von Mue » 02.07.2022 - 20:01:00

Hallo Karl

ich glaube Wolfgang liegt da richtig.
Auf den Bildern des frischen Stammes kann man Verfärbungen erkennen, vemutlich hatte ein Pilz es schon ins Holz geschafft.

Wenn dann die Rinde dran bleibt - die durch Harzreichtum sehr dicht ist - und die Enden versiegelt werden kann der schön lange sein Unwesen treiben bzw. "im eigenen Saft" schmoren. Manchmal ist langsames Trocken zu langsam :smash:

Wenn die Halbstämme besser aussehen würde das die Theorie unterstützen.

Danke dass du uns an den Erfahrungen immer so reich bebildert teilhaben läßt!

Manfred

Benutzeravatar
Peter Gwiasda
Heyliger Vater
Beiträge: 2550
Registriert: 08.01.2005 - 21:08:02
Ort: Wehrheim Gartenstraße 9
  ---
Kontaktdaten:

Re: Araukarie_sonderbar

Beitrag von Peter Gwiasda » 02.07.2022 - 20:04:17

Wolfgang hat recht.
Die Stämme in Plastikfolien zu wickeln, war der Fehler. Araukarie trocknet "ungeschützt" fast rissfrei in der natürlichen Atmoshäre.

So lernte man aus Fehlern. Freundliche Grüße von Peter Gwiasda
Wie tröstlich, dass auch unsere Erde nicht wirklich rund ist.

Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 614
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Re: Araukarie_sonderbar

Beitrag von dalbergia_63 » 02.07.2022 - 20:48:30

Hallo liebe ForumskollegInnen,

hier noch ein paar botanische Infos zur Araukarie:

"...Die Andentanne, die in der Fachsprache als Araucaria araucana bekannt ist, wird auch als Chilenische Schmucktanne, Chiletanne oder auch als Schlangenbaum bezeichnet. Darüber hinaus ist die Tanne ebenso unter den folgenden Namen bekannt: Chilenische Araukarie, Schuppentanne, Affenschwanzbaum, Monkey Puzzle Tree, Affentanne ..."

Mehr Infos unter

https://www.gartentipps.com/andentanne.html

Mit handwerklich-botanischen Grüßen

Heinz
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4417
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Araukarie_sonderbar

Beitrag von Hölzerkarl » 03.07.2022 - 18:36:31

Hallo Wolfgang Schliffer,
danke für deine Kontaktaufnahme zu unserem Forstbetriebsmeister
Hans-Jürgen. Von ihm kann man viel lernen, so wie in diesem Fall.
Hätte ich das alles vorher gewusst.....

Dankbare Grüße aus dem Werratal

Der Karl

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4417
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Araukarie_sonderbar

Beitrag von Hölzerkarl » 03.07.2022 - 18:51:06

Hallo Mue (Müllers ihr Manfred),
danke für deine Rückmeldung.
Die Stirnflächen der Stämme waren nicht versiegelt.
Einige Stämme waren im Plasticksack im Holzlager, einer nicht.

Dieser Stamm ist ohne Hülle rissfrei getrocknet. Auch das Harz ist getrocknet.
So war eine Endbearbeitung möglich.
03_DSC_0001_1550404063647 (FILEminimizer).JPG
Es bleibt ein Trost: Nicht alle Hölzer lassen sich so schwierig trocknen.

Ein Bekannter (erfahrener Drechsler) hat Araukarie erhalten und sofort
auf der Bandsäge zugeschnitten. Er verspürte Zorn, als er sah, dass das
Harz auf dem Sägetisch klebte. Die Reinigung erledigte er mit Benzin.
Eine Liebe zu der Araukarie ist dabei nicht entstanden.

Freundliche Grüße aus dem Werratal

Der Karl

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4417
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Araukarie_sonderbar

Beitrag von Hölzerkarl » 03.07.2022 - 18:58:57

Lieber Peter Gwiasda,
auch dir danke ich für deine Rückmeldung mit Zustimmung zu Wolfgangs Schilderung.

Die gelben Säcke waren zunächst ein Transportschutz und sind dann mit ins Holzlager
gelangt.
Das war ein Fehler, wie nun bekannt ist. Eine Entfernung der Rinde am frischen Stamm
macht sicherlich wegen der Klebrigkeit des Harzes keinen Spass.

Gruß aus dem Werratal

Der Karl

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4417
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Araukarie_sonderbar

Beitrag von Hölzerkarl » 03.07.2022 - 19:04:48

Lieber Heinz (dalbergia_63),
nun zu uns beiden.

Besten Dank für deine Informationen mit Link zu einer interessanten Seite.
So habe nicht nur ich mal wieder viel dazugelernt.

Hier passt der Spruch:
Wenn man vom Rathaus kommt, ist man schlaeuer als auf dem Hinweg.

Freundliche Grüße aus dem Hessenland

Der Karl (kennt nun Araukarie besser)

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4417
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Araukarie_sonderbar

Beitrag von Hölzerkarl » 03.07.2022 - 19:25:22

Hallo derechselnde Baumfreunde,
zum guten Schluss noch ein paar Bilder mit Text.


Diesen Stammabschnitt habe ich trocken erhalten
10.1_Araukarie BS_04 (FILEminimizer).JPG

Das weiße Harz ist braun
10.2_Araukarie BS_04 (FILEminimizer).JPG

Hätte ich gewußt, was sich im Inneren des Stammes tut........
Nun ist es zu spät. Ich werde über die Weiterbearbeitung berichten.
13_P1200455 (FILEminimizer).JPG

Mit einem Stamm aus einer anderen Quelle habe ich eine Erfahrung gemacht.

Die Bilder

Der Stamm lag ungeschützt hinter meiner Werkstatt und wurde von der Sonne getrocknet.
Die Rinde löst sich und es gibt stirnseitig Risse. Wie tief die sind, wird sich später zeigen.
P1200965 (FILEminimizer).JPG

P1200966 (FILEminimizer).JPG

P1200967 (FILEminimizer).JPG

P1200968 (FILEminimizer).JPG

P1200969 (FILEminimizer).JPG

Wie ich mich kenne, wird es nach der Bearbeitung einen Bericht geben.
Oder eine Schilderung der Beseitigung im Holzlager meines Freundes.

Freundliche Grüße aus der Mitte von Deutschland

Der Karl

Antworten

Zurück zu „Erfahrungsberichte Holzarten“