Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter

Feuerholz?

Hier könnt ihr Eure Anfängerarbeiten und Problemfälle einstellen

Moderator: Forenteam

Antworten
PatrickP
Beiträge: 77
Registriert: 27.08.2014 - 19:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---
Kontaktdaten:

Feuerholz?

Beitrag von PatrickP » 09.10.2019 - 10:44:17

Hallo Freunde des runden Holzes.

Ich habe ein Stück Wildkirsche auf der Bank, leider mit reichlich Rissen.

Was meint ihr? Feuerholz oder zu retten?
5 Minuten Epoxy, Sekundenkleber, Zinn oder einfach vorsichtig weiter machen und mit mehr Wandstärke bzw. dickerem Boden arbeiten?

Gruß
Patrick

AAB2B021-F27B-4C74-A77D-74CFE81A746F.jpeg
7EB09056-0D0F-4759-84BE-CBA382055D0D.jpeg

*edit by Raupenzwerg

Benutzeravatar
Kunze
Beiträge: 165
Registriert: 04.02.2018 - 19:27:39
Ort: Ilsede
  ---

Re: Feuerholz?

Beitrag von Kunze » 09.10.2019 - 10:59:09

Moin moin

da werden die Meinungen weit auseinandergehen.

Ich würde schauen, ob die Risse durchgehen.

Wenn nicht, mit Futter abnehmen und mit Sekundenkleber die Risse verfüllen.
Das kann einige Vorgänge in Anspruch nehmen.
Die letzten ca 5mm dann mit Sägemehl und Sekundenkleber.
Gruß

Ralf
-- 31246 Ilsede --
-- Jeder Anfang ist schwer--
-- Packen wirs an! --

PatrickP
Beiträge: 77
Registriert: 27.08.2014 - 19:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---
Kontaktdaten:

Re: Feuerholz?

Beitrag von PatrickP » 09.10.2019 - 11:09:47

Danke, die Risse sind 3cm tief, 1-5mm weit und gehen quer durch.

Benutzeravatar
da_Joe
Beiträge: 282
Registriert: 17.10.2014 - 12:20:40
Name: Joachim Beck
PLZ: 87488
Ort: Betzigau
  ---

Re: Feuerholz?

Beitrag von da_Joe » 09.10.2019 - 11:15:01

Hallo Patrick,

Ich würd sie heute entweder weg werfen oder mit Epoxy dran gehen und schauen war raus kommt.

Wenn Du Epoxy hast, dann:
Aussenform ausarbeiten (hast wohl schon). Risse etwas öffnen mit grobem Schleifpapier. Epoxy mit Spachtel drauf und gut rein drücken. Trocknen lassen. Aussen nur noch so wenig wie möglich abnehmen. Dann innen fertig machen. Die Planscheibe würde ich dazu drauf lassen.

Früher, als das Holz bei mir noch sehr knapp war hätte ich wie beschrieben mit Sekundenkleber gearbeitet. Heut wären mir dafür die Risse zu viel und zu gross.

Auf keinen Fall einfach so weiter machen. Ich würde das Ding als _angehendes Flugholz_ einstufen !!! :smash:

Übrigens glaube ich zu erkennen, dass Deine _Wildkirsche_ eine Traubenkirsche ist. Was für mich etwas mehr Richtung Rettungsversuch gehen würde.

Grüsse
Joe

P.S.: Mit Deiner Angabe zu den Rissen ist für mich Sekundenkleber raus, weil Risse zu gross. Andere Drechsler mögen das anders sehen.

P.P.S.: Wenn Du eine Rettung versuchst: Bericht, Bilder, Ergebnis :-)
Bild

Rainer Wächter
Beiträge: 916
Registriert: 08.01.2005 - 16:28:37
Ort: / 23769
  ---
Kontaktdaten:

Re: Feuerholz?

Beitrag von Rainer Wächter » 09.10.2019 - 11:31:18

Hallo Patrick,
mein Tipp: das gerissene Holz wegdrehen und aus dem Rest eine flache Schale machen.

https://www.ambientedirect.com/normann- ... 45761.html

Gruß,
Rainer

Benutzeravatar
hawokle
Beiträge: 987
Registriert: 08.12.2010 - 16:29:59
Name: hawokle
PLZ: 69483
Ort: wamiba
  ---

Re: Feuerholz?

Beitrag von hawokle » 09.10.2019 - 11:47:13

Hallo Patrik,
die angedeutete Form finde ich schon mal gut (mir gefällt sie) :-), …
die Risse jedoch machen mir Bedenken... :-A ...
Ich persönlich würde daraus einen flachen Teller drehen, also unten abdrehen,
bis die Risse nur noch auf ein Minimum sichtbar sind,
die du dann mit Sekundenkleber verfüllen kannst …
Rezess andrehen und dann die Oberseite bearbeiten :-)

(Dies ist jedoch nur eine Empfehlung und nicht zu Verallgemeinern :no …)
schreibt.....herzlichst Hans-Wolfgang,

der WalDmichelb_Ach(d)ER ...!....!

PatrickP
Beiträge: 77
Registriert: 27.08.2014 - 19:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---
Kontaktdaten:

Re: Feuerholz?

Beitrag von PatrickP » 09.10.2019 - 12:48:22

Die Idee mit dem Abdrehen hatte ich auch erst, aber dann bleiben etwa 25mm für den Teller übrig :(
Wenn ich davon dann noch die Schraubenlöcher (18mm) und den Rezess (5mm) abziehe...

Rainer Wächter
Beiträge: 916
Registriert: 08.01.2005 - 16:28:37
Ort: / 23769
  ---
Kontaktdaten:

Re: Feuerholz?

Beitrag von Rainer Wächter » 09.10.2019 - 13:31:32

Der Spannzapfen wird nach Gebrauch entfernt und kann somit im gerissenen Holz bleiben.
Da verlierst Du also nichts.
Die Schraubenlöcher wären auch nur dann ein Problem, wenn sie zu tief ins Holz rein gehen
oder zu weit außen liegen. Aber dann wäre die Schale jetzt schon für'n Eimer.

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 1724
Registriert: 27.09.2014 - 19:30:06
Name: Bernd Schröder
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Feuerholz?

Beitrag von Bernd Schröder » 09.10.2019 - 14:16:34

Hi!
Ich schließe mich der Fraktion "Abdrehen/Flacher Teller" an.
Damit Du nichts verlierst, drehe die Unterseite des Tellers fertig, lasse aber
einen Zapfen zum Spannen im Backenfutter stehen.
Der Zapfen kann ruhig noch "Rest"-risse haben.
Dann die Innenseite fertigmachen
nochmal umspannen* und den Zapfen wegdrehen.

*>> Das Umspannen kann ganz einfach erfolgen...
...Holzplatte (d>Teller) in ein Backenfutter spannen oder auf eine Planscheibe schrauben...
rund machen und mit Filz oder Gummi belegen (geht auch ohne)
Teller einfach mit der oberseite gegenlegen und per Reitstock vorsichtig spannen.
Dann den Zapfen bei mäßiger Geschwindigkeit und mit scharfem Werkzeug abdrehen.

Klappt auch mit
-Schwedenfutter
-Segmentplanscheiben
-Vakuumfutter
-Spundfutter aus größerem Schalenrohling
-...
Da führen viele Methoden ans Ziel.
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

PatrickP
Beiträge: 77
Registriert: 27.08.2014 - 19:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---
Kontaktdaten:

Re: Feuerholz?

Beitrag von PatrickP » 09.10.2019 - 18:27:25

Danke euch, ich werde dann nochmal in mich gehen und schauen, was sich machen lässt.
Das Holz ist noch nicht richtig trocken, daher habe ich Bedenken ob es weiter reißt.
Aber ich werde es wohl mit mit dem Teller versuchen.
Eine Bandsäge wäre jetzt nett um das abdrehen zu beschleunigen. :mrgreen:

Ein 2. Stück von dem Stamm, welches schon vorgedreht und gerissen ist, kann ich wohl nur mit Epoxy retten.
Da geht ein 3mm Riss vom Zapfen bis durch den Boden.

Ich werde berichten :)

PatrickP
Beiträge: 77
Registriert: 27.08.2014 - 19:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---
Kontaktdaten:

Re: Feuerholz?

Beitrag von PatrickP » 10.10.2019 - 12:37:54

Hallo,

Nochmals vielen Dank an alle und hier das versprochene Update.
Zuerst abgedreht bis die Risse weg waren.

1- Abgedreht.jpg

Dann musste eine neue Form gefunden werden
2- Formgebung.jpg

Und die Aussenseite wurde bis 400 geschliffen und bekam finish
3- Bodenfinish.jpg

Kontrolle was noch übrig war :?oh
4 - dicke.jpg

Zeit umzuspannen
5 - umspannen.jpg

Jetzt vorsichtig die Innenform ausgearbeitet.
Ein Schraubenlock habe ich nicht ganz weg bekommen, da ich schon unter 3mm Wandstärke war habe ich mich entschlossen es mit Sekundenkleber zu schließen.
Die Delle im Boden habe ich noch etwas abgedreht.
6 Innen.jpg

Dann musste noch der Zapfen ab.
Hierbei habe ich Blut und Wasser geschwitzt und immer damit gerechnet jeden Moment durch zu sein...
Evtl fehlt mir auch einfach noch ein Gefühl dafür was noch geht.
7 - Zapfen ab.jpg

und fertig
8 - fertig1.jpg
9 - fertig2.jpg
10 - fertig3.jpg

Ich muss sagen ich bin zufriegen und überrascht, dass es doch was geworden ist.
Und zudem von der Oberfläche her mein bestes Ergebnis.
Da das Holz noch nicht durch trocken ist, rechne ich allerdings damit, dass der Teller nicht ganz gerade bleiben wird.

Bin gespannt was ihr von dem Ergebnis haltet. :smash:

Viele Grüße
Patrick

torte26
Beiträge: 149
Registriert: 23.04.2017 - 19:37:47
Name: Dorit
PLZ: 99425
Ort: Weimar
  ---

Re: Feuerholz?

Beitrag von torte26 » 10.10.2019 - 13:15:13

Hallo Patrick,

na das ist doch toll geworden!
Schöner Teller und ein gutes Beispiel, dass man mit ein bisschen Flexibilität auch aus vermeintlichen Fehlschlägen was Schönes machen kann.
Danke fürs Zeigen.

Gruß aus Thüringen
Dorit

HolzMichael
Beiträge: 5
Registriert: 13.06.2019 - 08:17:48
Name: Michael Koch
PLZ: 71093
Ort: Weil im Schönbuch
  ---

Re: Feuerholz?

Beitrag von HolzMichael » 10.10.2019 - 13:23:45

Hallo,

Ich habe den Beitrag mit Interesse verfolgt. Das Ergebnis finde ich toll. :gold: :danke:

spanende Grüße
Michael

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 996
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Feuerholz?

Beitrag von GentleTurn » 10.10.2019 - 14:10:49

Moin Patrick,

na, da hat sich das Fragen und vor allem das Weiterarbeiten doch gelohnt.
Schön geworden!
Liebe Grüße, Martin.

Das Geheimnis des Drechselns ist der Einsatz von scharfem Werkzeug im richtigen Winkel bei passender Geschwindigkeit.

~  Meine Filme auf YouTube und Bilder auf Instagram  ~
 

Benutzeravatar
hawokle
Beiträge: 987
Registriert: 08.12.2010 - 16:29:59
Name: hawokle
PLZ: 69483
Ort: wamiba
  ---

Re: Feuerholz?

Beitrag von hawokle » 10.10.2019 - 15:56:42

Hallo Patrik,

und nun :?? :?? ….… nein: ... :klatsch: :klatsch: ….

…. s' ist dir doch gut gelungen, oder :?? ….

Das einzige, was nun noch geschehen kann, ist, dass sich dar Teller noch etwas verziehen kann,
wenn es so ist, wie du beschreibst, dass das Holz noch nicht ganz ausgetrocknet ist,
was du aber nicht unbedingt beeinflussen kannst …. :no ...
schreibt.....herzlichst Hans-Wolfgang,

der WalDmichelb_Ach(d)ER ...!....!

PatrickP
Beiträge: 77
Registriert: 27.08.2014 - 19:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---
Kontaktdaten:

Re: Feuerholz?

Beitrag von PatrickP » 10.10.2019 - 16:01:56

Genau, abwarten und Teetrinken :-)

:prost:

Benutzeravatar
Schnedo
Beiträge: 1145
Registriert: 15.03.2011 - 12:21:37
Name: Werner Schneiter
PLZ: CH-8458
Ort: Dorf
  ---

Re: Feuerholz?

Beitrag von Schnedo » 11.10.2019 - 21:30:29

Hallo Patrick

Sieht gut aus, dein Teller!
In so einem Fall würde ich allerdings auf die Rillen in der Unterseite verzichten. Hätte dir sicher das Schwitzen etwas erträglicher gemacht.
Gruss Werner

-Centauro TM-120
-Jet 1014
-eine zwischendrin fehlt noch, z. B. Killinger 1450

Antworten

Zurück zu „Anfängerarbeiten & Problemfälle“