Türstopper zum Kugeldrechseln - Fragen

Hier könnt ihr Eure Anfängerarbeiten und Problemfälle einstellen

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
pfpublic
Beiträge: 12
Registriert: 22.08.2021 - 12:46:46
Name: Klaus Falkowski--
PLZ: 20146
Ort: Hamburg
  ---

Türstopper zum Kugeldrechseln - Fragen

Beitrag von pfpublic » 02.05.2022 - 22:55:11

Moin

ich habe eine Kugel gedrechselt und als Gegenlager für den Reitstock einen großen Gummi-Türstopper so ausgeschnitten, daß er auf die Körnerspitze passt.
Die Kugel habe ich aus einem Buchenast gedrechselt. Ich habe sie nicht gut rund bekommen.
Kann es sein, daß das Gummi anfängt zu vibrieren?
Kann mir da jemand etwas dazu sagen?

Danke im voraus

Klaus

eibchen
Beiträge: 797
Registriert: 01.11.2008 - 07:42:59
Ort: Stollberg
  ---

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln

Beitrag von eibchen » 02.05.2022 - 23:07:49

Hallo Klaus,
Kugeln kann man z.B. zwischen Spitzen vordrehen, um anschließend am zuvor gekennzeichneten Äquator zwischen zwei Kugelschalen aus Kunststoff oder Weichholz gespannt zu werden.
Gummi ist dafür nicht stabil genug. Nutze die Suchfunktion, es gibt reichlich Beschreibungen dazu im Forum.

Grüße aus dem Erzgebirge
Peter/eibchen

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4326
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln

Beitrag von Hölzerkarl » 03.05.2022 - 08:35:35

Hallo Klaus,
du könntest besser beraten werden, wenn du ein Bild deines Gegenlagers zeigen würdest.

Ich benutze weiche und harte Spannmittel und habe noch nie mit Vibrationen Probleme gehabt.

Hier kannst du in zwei Beiträgen sehen, wie ich Kugeln drechsele....

viewtopic.php?f=214&t=36942&p=261847&hi ... ng#p261847

viewtopic.php?f=214&t=43937&p=309843&hi ... ln#p309843

Gruß aus dem Hessenland

Der Karl

Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 1481
Registriert: 04.10.2018 - 19:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---
Kontaktdaten:

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln

Beitrag von drmariod » 03.05.2022 - 08:46:23

Hi Klaus, ich hab gerade letztens einen ganzen Sonntag mit Freunden Kugeln gedrechselt und es ist schon spannend wie da jeder ran geht...

Ich halte mich weitestgehend an das Video von Martin Adomat bei Youtube...
Was ich für mich festgestellt habe ist, wenn der Bereich um den Equator nicht perfekt rund ist, dann wird sie beim Umspannen immer eiern. Hier teste ich mit einem HT Rohr Fitting, das ca 1/2 bis 3/4 des Kugeldurchmessers hat, ob dieses perfekt anliegt. Wenn das passt, dann sollte die Kugel auch recht zentriert in der Halbschale laufen...
Zum Andrücken benutze ich ganz gerne Leder auf meinen Mitlaufenden Spitzen. Hier hab ich für mich festgestellt, je weniger da wackeln kann in dem Aufbau, desto einfacher geht es am Ende. Ich denke der Türstopper hat da vielleicht etwas viel Spiel... Zeig mal ein Bild, wie der Karl schon geschrieben hat :-)

Viele Grüße
der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 2590
Registriert: 27.09.2014 - 20:30:06
Name: Bernd Schröder
PLZ: 29640
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln - Fragen

Beitrag von Bernd Schröder » 03.05.2022 - 16:53:21

Moin!
Vieles wurde schon geschrieben.

Ich drechsle sie zwischen den Spitzen rund und achte dabei auf höchste Genauigkeit.
Dann die verbleibenen Zapfen absägen und über Kreuz spannen.
Dafür mach ich aus einem Weichholz eine Halbschale im Backenfutter und
nutze an der Reitstockseite meist die Kunsstoffschale von Hager.

Je genauer Du arbeitest, desto gut!
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 1481
Registriert: 04.10.2018 - 19:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---
Kontaktdaten:

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln - Fragen

Beitrag von drmariod » 03.05.2022 - 22:15:39

Weil ich gerade noch ne Kugel fertig gemacht hab, hab ich auch Fotos gemacht.

Mein Körner hat unterschiedliche Aufsätze, unter anderem diese Tasse mit 12mm Innendurchmessen.
EDA5A9F9-C2BC-43D5-BE1B-3501E36789EB.jpeg


Hier hab ich so ein Lederdingens was Spielfrei in die Tasse passt und ebenfalls eine Halbschale Richtung Kugel hat. Diese ist mit Leder beklebt
A3D985F7-0794-4A2A-BA77-FD173C19F7F1.jpeg


Links von der Kugel dann eine Halbschale auf der die Kugel gut anliegt, sonst gibt es Druckstellen bei hartem Holz…
05BC61F5-0E6B-4D69-B3CC-5C6B36A1C602.jpeg

Hoffe das hilft.

Grüße
Der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Benutzeravatar
pfpublic
Beiträge: 12
Registriert: 22.08.2021 - 12:46:46
Name: Klaus Falkowski--
PLZ: 20146
Ort: Hamburg
  ---

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln - Fragen

Beitrag von pfpublic » 03.05.2022 - 23:30:08

Moin,
vielen Dank für die guten Hinweise und Fotos und das, was sich mir zwischen den Zeilen ergibt. Ein Foto kann ich erst in den nächsten Tagen machen.
Ich habe mir inzwischen ein paar Filme dazu angeschaut und mir folgendes überlegt:
Ich drechsle ein kleines Futter, welches auf die Körnerspitze paßt und versehe den Teil, der auf der Körnerspitze liegt, mit einer Zwinge. Damit dürfte eine ausreichende Stabilität gegeben sein (ich will ja nicht in eine große Kugelproduktion einsteigen).
Einen Einsatz mit Leder finde ich auch sehr gut.
Ich habe auch ein bisschen den Ehrgeiz, mir selbst mit Bordmitteln zu helfen und nicht für jeden Einsatz ein Spezialwerkzeug zu kaufen. Lösungen zu finden ist für mich halt mit einem schönerem Erleben verbunden...

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 1481
Registriert: 04.10.2018 - 19:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---
Kontaktdaten:

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln - Fragen

Beitrag von drmariod » 04.05.2022 - 05:59:39

Hi Klaus,
Ne Zwinge die sich dann mitdreht kann ich mir jetzt ohne Fotos nicht so gut vorstellen…
Aber, überlege mal… Du willst ja, dass die Kugel in der Drehachse bleibt, da muss sie irgendwie gehalten werden. Kleine Kugeln kann man da wohl noch in nem Spundfutter drechseln, ohne mit der Spitze dagegen zu halten. Dabei hat das Spundfutter eine ähnliche Größe wie die Kugel und umschließt diese…
Wenn die linke Halbschale kleiner wird, musst Du Rechts unterstützen. In meinem Beispiel hier, ist die Halbschale nur 6cm im Vergleich zu 16cm Kugel sehr klein. Damit da nicht wackelt muss der Rechte Aufbau sehr stabil sein.
Wenn Du links eine größere Halbschale machst, in der die Kugel zum großen Teil in der Schale sitzt, dann muss rechts nicht mehr so stabil sein, sondern nur noch in der Halbschale gehalten werden. Hier reicht dann eine einfache Zwischenlage am Körner, damit die Spitze nicht in die Kugel drückt.

Vorteil bei kleiner Schale links, du kannst einen größeren Bereich drechseln ohne umzuspannen.
Nachteil, unter Umständen ne speziellere Konstruktion am Körner…

Das sind meine Erfahrungen soweit…

Schaust du nem Drechsler mit unzähligen Jahren Erfahrung zu, der macht sich um den ganzen Quatsch keine Gedanken. 😀

Grüße
Der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Benutzeravatar
SteffenM
Beiträge: 973
Registriert: 18.03.2018 - 23:58:03
Name: Steffen
PLZ: 14542
Ort: Werder (Havel)
  ---

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln - Fragen

Beitrag von SteffenM » 04.05.2022 - 07:47:59

Guten Morgen Klaus,

es ist ganz wichtig, dass die Kugel keine Möglichkeit hat, auch nur einen Millimeter aus der Drehachse zu flüchten. Die Aufnahmen müssen also wirklich fest sitzen (und fest sein), damit die Kugel nicht zu klappern beginnt und dir die Oberfläche versaut.

Die Lösung von Mario nutze ich auch. Auf der Reitstockseite habe ich manchmal einfach nur die Spitze herausgenommen und den flachen Restkörper (bzw. das kleine Loch) zum Gegenhalten genommen. Damit bekam ich bessere Ergebnisse als mit einer Holzaufnahme, in der die Kugel etwas Spiel hatte.

Schöne Grüße und viel Erfolg!
Steffen

Benutzeravatar
pfpublic
Beiträge: 12
Registriert: 22.08.2021 - 12:46:46
Name: Klaus Falkowski--
PLZ: 20146
Ort: Hamburg
  ---

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln - Fragen

Beitrag von pfpublic » 06.05.2022 - 19:44:36

Moin,

so, nun habe ich die zweite Kugel gedrechselt und die beiden Kardinalfehler wie bei der ersten Kugel nicht gemacht
(Schulter neben dem Äquator stehen lassen und am Zapfen nicht auf kugelrund drechseln).

Ich habe dann verschiedene Gegenlager für den Reitstock ausprobiert.

Der Gummitürstopper ist in der Größe tatsächlich nicht stabil genug. Kleinere würden vielleicht besser sein oder in das Gegenlager aus Holz eine Rinne drechseln und einen entsprechenden O-Ring einkleben...

Lederstück an der Reitstockspitze funktioniert einwandfrei.

Als drittes habe ich einen Aufsatz gedrechselt, der direkt und satt auf der Körnerspitze aufliegt. Leicht herzustellen.

Als viertes habe ich die Idee von Peter Anton übernommen mit der Hilfsspitze aus Hainbuche in einem Kugellager.
Ich habe auch Inliner-Kugellager genommen. Die haben ein Innenmaß von 8 mm. Dies in Holz erschien mir nicht stabil genug für Kugeln.
Also habe ich aus einem 8mm Baumarktrundeisen eine Welle geschliffen, zwei Kugellager mit Zwischenring aufgezogen und in den Holzkonus eingetrieben.
Auf das freie Stück Welle kam das Gegenlager.
Ist fürs erste noch nicht alles so elegant, aber funktioniert.

Fazit: man kann sich aussuchen, wie aufwendig man das Ganze gestalten möchte, bzw. bei dem alten Spruch bleiben: Keep it simple and stupid...

20220505_151034.jpg
20220506_140929.jpg
20220506_141049.jpg
20220506_161442.jpg

Schönen Gruß
Klaus

Benutzeravatar
pfpublic
Beiträge: 12
Registriert: 22.08.2021 - 12:46:46
Name: Klaus Falkowski--
PLZ: 20146
Ort: Hamburg
  ---

Re: Türstopper zum Kugeldrechseln - Fragen

Beitrag von pfpublic » 12.05.2022 - 19:16:09

Moin,

irgendwie ließ mir der Aufsatz für die Körnerspitze keine Ruhe. Das Anpassen war mir zu aufwendig.
Ich dachte, wie es wohl die alten Ägypter gemacht hätten, mit ein bisschen Geometrie....

Der Groschen fiel dann auch. Man braucht nur zwei Bohrungen. (Auch wenn es vielleicht ein alter Hut ist... )

Rundstab Buche 40 mm aus dem Baumarkt. Muß man kaum nacharbeiten und ist sehr schön stabil. Ablängen, die gewünschte Frontseite drechseln.
Umspannen und ein mind. 6mm Loch bohren, welches um ein paar Millimeter tiefer geht, als der Spitzenkorpus lang ist.
Bei meiner MIDI2 beträgt der Durchmesser des Korpus 30mm.
Die 6mm mit der Schieblehre auf der Spitze suchen und die Restlänge des Korpus mit dem Forstnerbohrer aufbohren.
Fertig.

Das ganze läßt sich noch erweitern...
Mit einem 8mm oder 10mm Bohrer den Aufsatz durchbohren, gewünschte Aufsätze drechseln und mit hölzernem Zapfen oder Eisenstange auf den Aufsatz stecken.

20220510_215230.jpg

Gruß
Klaus

Antworten

Zurück zu „Anfängerarbeiten & Problemfälle“