Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Hier könnt ihr Eure Anfängerarbeiten und Problemfälle einstellen

Moderator: Forenteam

Antworten
Drechslerfink
Beiträge: 13
Registriert: 28.12.2018 - 19:31:51
Ort: Hamburg
  ---

Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Drechslerfink » 09.02.2019 - 10:36:58

Moin moin :-)

Ich hab gestern an meiner zweiten Schale gearbeitet.
DSC_0796.JPG
Ich bin aber mit der Schnittleistung meiner Röhren nicht zufrieden. Sie reißen irgendwie aggressiv ins Holz.
DSC_0794.JPG
DSC_0793.JPG
Ja, es sind nicht die besten Röhren, aber ich denke es sollte auch mit denen gut funktionieren, wenn sie scharf sind.
Welche Einstellungen würdet ihr nutzen an der SVD186 Schleifhilfe?
Oder vielleicht hab ich auch meine Handauflage falsch eingestellt.
Ich bin ein wenig ratlos. :)

Bin gespannt auf eure Ratschläge.
Schönes Wochenende. :peace

Benutzeravatar
oldsock
Beiträge: 37
Registriert: 06.04.2016 - 16:35:04
Name: Michael Mariaschk
PLZ: 61169
Ort: Friedberg
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von oldsock » 09.02.2019 - 10:55:21

Ich vermute, dass das gestockte Holz, was ja harte und weiche Teile besitzt, zum Teil für deine Probleme verantwortlich ist. Natürlich können auch deine Eisen ein Update vertragen. Wenn du schon mit der Tormek arbeitest, dann mach doch erst mal einen Grundschliff mit Loch A, Einstellung 4, 65 mm. Damit habe ich alle meine Schalenröhren geschliffen und bin sehr zufrieden. Achte aber auch darauf, dass die Seitenwangen immer leicht konvex sind, sonst bleibst du auch mit diesem Schliff hängen. Da geht dann schon was weg vom Stein, also Anschlag nachkorrigieren und gegebenenfalls Stein abrichten.
Viele Grüße aus Friedberg

Michael

Drechslerfink
Beiträge: 13
Registriert: 28.12.2018 - 19:31:51
Ort: Hamburg
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Drechslerfink » 09.02.2019 - 11:00:56

Moin Oldsock.
Da werd ich mich mal gleich nach dem Mittag an den Schleifbock setzen und probieren. :)

Benutzeravatar
oldsock
Beiträge: 37
Registriert: 06.04.2016 - 16:35:04
Name: Michael Mariaschk
PLZ: 61169
Ort: Friedberg
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von oldsock » 09.02.2019 - 11:30:40

Sind das Schalen- oder Formröhren? Die Einstellungen passen nur für Schalenröhren!
Viele Grüße aus Friedberg

Michael

Benutzeravatar
remus
Beiträge: 689
Registriert: 16.02.2014 - 17:38:33
Ort: Bad Belzig
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von remus » 09.02.2019 - 11:48:06

Hi,
auch wenn Ratschläge ja auch manchmal Schläge sind;
1.leg erstmal das wunderschöne Holz beiseite, bis du damit umgehen kannst
2.wenn du Schalen drehen willst, brauchst du erstmal eine Schalenröhre, dann kann das auch was werden
am besten so 1/2 Zoll
Viel Erfolg und Gruß, Rolf
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind" (Albert Einstein)

pickhanhaken
Beiträge: 178
Registriert: 09.11.2010 - 21:04:55
Name: Andreas Dach
PLZ: 91350
Ort: Gremsdorf
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von pickhanhaken » 09.02.2019 - 12:08:53

Hi,
Ich stimme voll und ganz dem Ralf zu. Leg dieses wunderbare Stück Holz zur Seite und warte ab bis Du problemlos Schalen mit guten Formen drechseln kannst. Nimm erst Übungsholz z.B. Ahorn, Birke.

Andreas

Benutzeravatar
Eisbär
Beiträge: 1113
Registriert: 10.09.2012 - 09:59:40
Name: Hummel Josef
PLZ: 71543
Ort: Wüstenrot
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Eisbär » 09.02.2019 - 12:43:21

Hallo Fink,

Zu Deinem Beitrag fällt mir folgendes ein: Der Fahrer eines Wagens kommt von der Straße ab, fährt in den Graben und überschlägt sich. Danach beschwert er sich, daß ihm der Tankwart minderwertigen Sprit verkauft hat - mit Super++ wäre er nicht aus der Kurve geflogen.
Drechslerfink hat geschrieben:
09.02.2019 - 10:36:58
Ich bin aber mit der Schnittleistung meiner Röhren nicht zufrieden. Sie reißen irgendwie aggressiv ins Holz.
.................... aber ich denke es sollte auch mit denen gut funktionieren, wenn sie scharf sind.
Falsch gedacht - Dein Problem ist nicht (nur) die Schärfe Deines Werkzeugs.
Es ist möglich mit einer Schalenröhre zu schruppen, und auch mit einer Schruppröhre zu schalen :mrgreen:

Die unterschiedlichen Einstellungen zu den unterschiedlichen Profilen der Werkzeuge sind in den Tormek-Anleitungen sehr gut beschrieben.

Und genau so wie oben beim Fahren in den Acker liegt hier das "agressive Abbiegen" des Werkzeuges ins Holz beim Fahrer bzw. beim Führer der Röhre.

Und wie immer in solchen Fällen empfehle ich: Drechseln lernen - Kurs machen. Dann klappt´s mit der Röhre (..und dem Meissel).

Viel Erfolg

Josef
Der Eisbär Bild

Bild

Grissianer
Beiträge: 789
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Grissianer » 09.02.2019 - 14:02:27

Hallo
Was habt ihr wegen dem Holz ist doch schon halb verfault :mrgreen:
Hätte er eine gesunde Lärche genommen wären jetzt die Finger auch schon im A****
Gruß Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

maler
Beiträge: 477
Registriert: 20.04.2008 - 06:43:42
Name: Burkhard Fiedler
PLZ: 37603
Ort: Holzminden
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von maler » 09.02.2019 - 14:06:52

Hallo,

kann es sein , das es an der Flasche im 2. Bild oben rechts liegt? :smash: :-L


Gruß Burkhard

Drechslerfink
Beiträge: 13
Registriert: 28.12.2018 - 19:31:51
Ort: Hamburg
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Drechslerfink » 09.02.2019 - 14:49:02

Ein Kurs bei Maderas Drechseltechnik ist schon gebucht. :klatsch:
Ich hab schon ein bisschen gelesen und diesen Ratschlag schnell umgesetzt. ;)

Georg
Beiträge: 79
Registriert: 22.09.2014 - 05:13:02
Ort: Siegen
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Georg » 09.02.2019 - 22:27:58

Hallo Fink,
nach dem jetzt schon ein paar Scherze auf deine Kosten gemacht worden sind, will ich mal versuchen noch etwas zur Lösung deines Problems beizutragen. Bei den von dir gezeigten Röhren handelt es sich wohl eher um Formröhren für Langholzarbeiten. Für das Schalendrechseln sind sie eher ungeeignet. Ich füge zur Erklärung mal noch einige Fotos von Schalen- und Langholzröhren an.Sehr empfehlen kann ich dir auch das Buch "Grünholz drechseln" von Michael O´Donnell ISBN 978-3-86630-935-7.
DSC_0511.JPG
DSC_0512.JPG
Die beiden Bilder zeigen Langholz-Formröhren.
DSC_0515.JPG
DSC_0516.JPG
Die beiden Bilder zeigen Schalenröhren.
Viele Grüße aus dem Siegerland
Georg :-)

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 4151
Registriert: 29.06.2009 - 19:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Holzpeter » 09.02.2019 - 22:54:42

Hallo Georg,

so wie ich das erkennen kann, zeigen Deiner ersten beiden Bilder rechts tatsächlich eine Spindelformröhre, links dagegen eine falsch angeschliffene Schruppröhre.... :re:

@Drechslerfink
Selbstverständlich ist bei entsprechendem Anschliff JEDE Röhre für's Schalendrechseln geeignet.
Bei Verwendung der flachen Röhre (Spindelformröhre, Langholzröhre...) bekommt man allerdings aufgrund der oft geringen Länge und der geringeren Steifigkeit u.U. "Probleme" bei großem Werkzeugüberhang (v.a. beim Innenausdrehen).
Bei kleinen und/oder flachen Schalen ist das aber kaum zu bemerken, ggf. muss man dann mit geringer Spanabnahme ans Werk gehen....

Hölzerne Grüße
Peter :-)
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(Mark Twain)

www.petersholzmanufaktur.de

carypt
Beiträge: 37
Registriert: 13.01.2017 - 12:05:54
Ort: krummhoern
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von carypt » 09.02.2019 - 23:49:20

also mir erscheint bei dem vom pilz geschwächtem holz der schneidenwinkel zu stumpf . es ist natürlich mit schleifaufwand verbunden eine längere fase anzubringen .
aber dafür kann man dann später wieder schneller nachschärfen . gruß carypt
fip-radio

Georg
Beiträge: 79
Registriert: 22.09.2014 - 05:13:02
Ort: Siegen
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Georg » 12.02.2019 - 10:27:23

Hallo Peter,

angeregt durch deine Bemerkung zu meinen Bildern
so wie ich das erkennen kann, zeigen Deiner ersten beiden Bilder rechts tatsächlich eine Spindelformröhre, links dagegen eine falsch angeschliffene Schruppröhre.... :re:
habe ich versucht mal in Erfahrung zu bringen was für ein Drechseleisen ich da erworben habe. Als ich angefangen habe zu drechseln, habe ich mal einen Satz gebrauchter Eisen gekauft und das von dir als Schruppröhre vermutete Eisen gehörte dazu. Inzwischen glaube ich aber das es sich um eine Hamlet 1" German Spindle Gouge handelt. Also eine Langholzröhre mit deutscher oder auch kontinentaler Form.
Reihnold Ege schreibt bei Woodworker dazu. http://www.woodworking.de/schaerfprojekt/drechsel5.html
Die Formröhre wird überwiegend beim Langholzdrechseln eingesetzt. Sie ist sehr flach geschmiedet, die Höhlung beträgt ungefähr die Stärke des Materials oder ein bißchen mehr. Formröhren gibt es von ca 5 mm Breite aufwärts bis ca. 30mm Breite.
Die Beschreibung passt eigentlich ganz gut zu meiner Röhre.
Angeschliffen habe ich das Eisen zurzeit mit ca 45°, vielleicht sollte ich den Winkel mal etwas stumpfer wählen.
Vielen Dank für deinen Kommentar, sonst hätte ich mir wohl nicht die Mühe gemacht mal etwas genauer nach dem Drechseleisen zu kucken. :-)


Viele Grüße aus dem Siegerland
Georg
Viele Grüße aus dem Siegerland
Georg :-)

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 4151
Registriert: 29.06.2009 - 19:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Holzpeter » 12.02.2019 - 21:29:31

Hallo Georg,

da könntest du recht haben....Conti-Formröhre hatte ich nicht auf dem Schirm.
Ist aber auch fast egal, denn mit diesem Anschliff sollte die für Langholzarbeiten ganz gut taugen.
Aufgrund der Breite halt nicht ideal für feine Konturen.
Für Querholz geht die notfalls auch ... ist halt nicht besonders steif...da kann's leicht rattern.

Den Schneidenwinkel würde ich persönlich nicht stumpfer machen.
Ich komme mit 40-45° am besten zurecht (europ. Hartholz)...

Hölzerne Grüße
Peter :-)
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(Mark Twain)

www.petersholzmanufaktur.de

Georg
Beiträge: 79
Registriert: 22.09.2014 - 05:13:02
Ort: Siegen
  ---

Re: Troubleshooting Anschliff Röhren mit Tormek

Beitrag von Georg » 13.02.2019 - 06:20:49

Hallo Peter,

vielen Dank für deine Antwort. Bis jetzt verwende ich das Eisen in erster Linie beim Schalendrechseln um die Oberfläche des Rohlings, nach dem fertigstellen der Aussenseite und dem Umspannen, vom Zentrum aus zu begradigen. Oder um den Schalengrund bei größeren Schalen zu glätten dabei gibt es aber am Übergang zur Wandung der Schale schnell böse Riffen. :-(
Viele Grüße aus dem Siegerland
Georg :-)

Antworten

Zurück zu „Anfängerarbeiten & Problemfälle“