Hallo Drechselfreunde.
Am Dienstag den 23.07.2019 wird das Forum vormittags nicht erreichbar sein.
Es wird in dieser Zeit ein Update durchgeführt.

Vielen Dank für Eurer Verständnis!

Ist das Esche oder oder Ulme oder was?

Eure Fragen zur Bestimmung von Holzarten

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
loni
Beiträge: 192
Registriert: 15.12.2016 - 14:05:05
Name: Marlon
PLZ: 12435
Ort: Berlin
  ---

Ist das Esche oder oder Ulme oder was?

Beitrag von loni » 11.03.2018 - 11:55:24

Hallo,

heute habe ich ein Holz auf der Drechselbank gehabt, bei dem ich mir nicht sicher bin, was es ist. Könntet ihr mir da weiterhelfen?

Bild

Bild

Bild

Auffällig war auf jeden Fall, dass sich das Holz auf den angeschnittenen Seitenflächen türkis verfärbt hat.

Bild

Vielleicht weiß ja jemand Rat.

Viele Grüße und vielen Dank!
Loni


*Beitrag bearbeitet von Holzpeter

Holzmanufaktur
Beiträge: 323
Registriert: 25.08.2013 - 17:41:37
Ort: Schorbus
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzmanufaktur » 11.03.2018 - 12:25:13

Hallo Loni,

Das eindeutig Esche.
Viele Grüße aus der Lausitz sendet
Matthias

www.matthias-grande.de

Boltar
Beiträge: 240
Registriert: 07.07.2005 - 14:01:50
Name: --
PLZ: 8xxxx
Ort: lower Bavaria
  ---

Beitrag von Boltar » 11.03.2018 - 12:46:59

Das ist weder Esche noch Ulme!

Es ist definitiv Robinie! Wenn man die Maserung im Querschnitt vergleicht, wird es klar (Quelle Bild: Prof-Frommhold.de)
Bild

Die beschriebenen Verfärbungen im Schnitt kommen von der Gerbsäure.

Benutzeravatar
remus
Beiträge: 691
Registriert: 16.02.2014 - 17:38:33
Ort: Bad Belzig
  ---

Beitrag von remus » 11.03.2018 - 13:24:36

Hallo Loni,
das 2. Foto besonders spricht für Ulme
mit Robinie hat es mit Sicherheit nichts zu tun, da fehlt der helle markante Splint

Viele Grüße, Rolf
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind" (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 1678
Registriert: 27.09.2014 - 19:30:06
Name: Bernd Schröder
Ort: Schneverdingen
  ---

Beitrag von Bernd Schröder » 11.03.2018 - 15:16:35

Hallo!
Ich stimme Remus/Rolf zu!
Tippe also auch auf Ulme
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Benutzeravatar
Albuser
Beiträge: 297
Registriert: 09.08.2012 - 07:30:16
Name: --
Ort: Epfenbach
  ---

Holzfrage

Beitrag von Albuser » 11.03.2018 - 15:32:54

Hallo,
Robinie oder Ulme, kann gut sein, was ist mit dem Geruch ?
da kann man die beiden gut auseinander halten .
Grüße Thomas
Holz, ein Freund fürs Leben. Auch wenn´s krumm kommt.
Albus´er Kleiner Odenwald

Holzhof
Beiträge: 27
Registriert: 09.12.2014 - 20:48:12
Ort: Themar
  ---

Beitrag von Holzhof » 11.03.2018 - 16:29:22

Hallo Loni,
auf dem ersten Bild sieht man das es ein langfaseriges Holz ist.Damit ist es keins der schon genannten Holzarten.
Es ist Zitterpappel.Die Borke passt und auch die Verfärbung der Schnittstelle und meine eigenen Erfahrungen mit dem Holz.
Gruß Heinz

Benutzeravatar
Cree
Beiträge: 151
Registriert: 12.11.2007 - 21:41:58
Ort: Niederwil
  ---

Beitrag von Cree » 11.03.2018 - 17:09:59

Hallo
Tippe sehr stark (99.52%) auf Robinie.
Gruss
Werner

Benutzeravatar
loni
Beiträge: 192
Registriert: 15.12.2016 - 14:05:05
Name: Marlon
PLZ: 12435
Ort: Berlin
  ---

Beitrag von loni » 12.03.2018 - 00:44:37

Hallo,
Ich fasse den Stand bis jetzt mal zusammen. Zur Auswahl stehen
-Esche
-Ulme
-Robinie
-Zitterpappel

Gegen Robinie spricht die Borke, die sieht ganz anders aus. Gegen Zitterpappel spricht, dass es ein rech hartes Holz ist. Wenn ich nicht irre ist Pappel doch weicheren Charakters.
Vielleicht finden sich ja noch andere Argumente für oder gegen Holzarten. Vielleicht hilft sie Borke ja noch weiter die hatte ich bis jetzt so noch an keinem Baum gesehen.
Gute Nacht Loni

Benutzeravatar
Tüftler
Beiträge: 1838
Registriert: 22.11.2013 - 18:31:44
Name: Ralf-Markus
PLZ: 94526
Ort: Metten
  ---

Beitrag von Tüftler » 12.03.2018 - 06:46:30

Hallo,

Zu Bild zwei würde ich sehr stark auf Ulme Tippen. Auch die Borke sieht bei alten Bäumen in etwa so aus.
Die Schnittfläche sieht mir eher nach einem Pilzbefall aus. Wurde das Holz evtl schon vor längerer Zeit geschnitten?

Gruß,
Tüftler
Nur wenn man die Kritik anderer akzeptiert, kann man lernen und besser werden!

reini
Beiträge: 326
Registriert: 11.11.2007 - 20:03:31
Ort: Niederösterreich
  ---

....

Beitrag von reini » 12.03.2018 - 06:58:43

Götterbaum?

lg Reini

Antworten

Zurück zu „Holzbestimmung“