Was kann es sein...

Eure Fragen zur Bestimmung von Holzarten

Moderator: Forenteam

Antworten
Fuegen
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2017 - 20:26:16
Ort: Potsdam
  ---

Was kann es sein...

Beitrag von Fuegen » 11.04.2019 - 12:59:37

Hallo Holzsehende,

Mir wurde ein paar Abschnitte des folgenden Holzes gegeben. Leider konnte mir der Spender nichts dazu sagen. Mit schaut es etwas wie Akazie aus, aber die Rinde... :??

Kann mir jemand helfen was ich da bekommen habe?
354E408A-AFC8-4BAF-A8E5-88748F7E7B15.jpeg
84F830B7-DFAD-45FE-9A4F-DB69F6B1AC29.jpeg
Danke und Grüße,
Max

Benutzeravatar
zebrano
Beiträge: 320
Registriert: 21.02.2005 - 17:08:53
Name: Karl Wilhelmi
PLZ: 65195
Ort: Wiesbaden
  ---
Kontaktdaten:

Re: Was kann es sein...

Beitrag von zebrano » 11.04.2019 - 13:02:57

Hallo Max.

Ist wohl Goldregen.

Gruß

Karl
Laßt Späne fliegen

Fuegen
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2017 - 20:26:16
Ort: Potsdam
  ---

Re: Was kann es sein...

Beitrag von Fuegen » 11.04.2019 - 13:06:46

Hallo Karl,

Danke schon mal für den Tipp! Das scheint ja dann ein ganz hübsches Holz zu sein.
Kann mir jemand Tipps zum Umgang/Lagern geben...?

Könnte mir noch mehr der Abschnitte abholen :-)

Schöne Grüße,
Max

Benutzeravatar
Bioschreiner
Tonnenplanscher
Beiträge: 3186
Registriert: 18.02.2007 - 13:41:21
Name: Gerd Uwe Eichert
PLZ: 35719
Ort: Lixfeld
  ---

Re: Was kann es sein...

Beitrag von Bioschreiner » 11.04.2019 - 14:49:16

Max

Nimm alles was Du bekommen kannst.

Kann man Alles, bis zum kleinsten Teil, draus machen.


Grüße
Bio
uwe
Zuletzt geändert von Bioschreiner am 11.04.2019 - 14:50:49, insgesamt 1-mal geändert.
Ich liebe das Holz - aber liebt es mich auch?

Laß mich - ich kann das ... oh - kaputt!!!

Joachim24
Beiträge: 9
Registriert: 01.03.2015 - 17:39:26
Name: --
PLZ: 33790
Ort: Lummerland
  ---

Re: Was kann es sein...

Beitrag von Joachim24 » 11.04.2019 - 14:50:05

Holz. :-L

Fuegen
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2017 - 20:26:16
Ort: Potsdam
  ---

Re: Was kann es sein...

Beitrag von Fuegen » 11.04.2019 - 17:07:45

Hallo Uwe,

das werde ich machen und morgen die restligen, auch größeren Stammabschnitte noch abholen.

Kann mir jemand Empfehlungen geben was Kern, Trocknung, Lagerung etc. anbelangt?
Ich würde gerne sowohl ein paar Penblanks herausschneiden, kleinere Kanteln und ein paar Abschnitte für Kugeln etc. lassen...
Bin in der eigenen Holzernte bisher noch recht unerfahren....

Danke und Grüße,
Max

Brennholzveredler
Beiträge: 791
Registriert: 02.07.2009 - 07:16:43
Ort: Fridolfing
  ---

Re: Was kann es sein...

Beitrag von Brennholzveredler » 11.04.2019 - 17:38:26

Bezüglich der Holzart kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
Aber, dass du beim Drechseln aufpassen musst kann ich schon anraten. Denn auf dem oberen Bild grinsd nämlich eindeutig ein Troll durch die Rinde.
Weiß der Troll was der dann tut wenn du ihm die Nase wegschneidest!
Warnt
Herbert, der Brennholzhveredler
Ich drechsle, also bin ich.

Benutzeravatar
remus
Beiträge: 711
Registriert: 16.02.2014 - 17:38:33
Ort: Bad Belzig
  ---

Re: Was kann es sein...

Beitrag von remus » 11.04.2019 - 18:18:03

Hallo Max

erstmal alles sichern, was geht- tolles Holz
längs 1x spalten oder aufsägen, Enden versiegeln und schattig lagern
leider ist es giftig, deshalb bei der Verarbeitung Vorsicht walten lassen

Gruß Rolf
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind" (Albert Einstein)

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 971
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Was kann es sein...

Beitrag von GentleTurn » 11.04.2019 - 22:07:59

Fuegen hat geschrieben:
11.04.2019 - 12:59:37
Kann mir jemand helfen was ich da bekommen habe?
Moin,

im oberen Teil zwei Augen, die Du in einem Objekt weiter zur Geltung bringen könntest.
Erinnert mich irgendwie an das depressive Brot im TV, Bernd heisst der, glaube ich...
Liebe Grüße, Martin.

Das Geheimnis des Drechselns ist der Einsatz von scharfem Werkzeug im richtigen Winkel bei passender Geschwindigkeit.

~  Meine Filme auf YouTube und Bilder auf Instagram  ~
 

Cello
Drehzahlpapst
Beiträge: 1877
Registriert: 23.02.2005 - 21:43:35
Ort: Dessau
  ---
Kontaktdaten:

Re: Was kann es sein...

Beitrag von Cello » 11.04.2019 - 22:58:57

remus hat geschrieben:
11.04.2019 - 18:18:03
leider ist es giftig, deshalb bei der Verarbeitung Vorsicht walten lassen
Hallo Rolf,

ich habe eine reichliche Stunde recherchiert und meist nur die Bemerkung „in allen Pflanzenteilen giftig“ gefunden. Welche Teile sind da immer gemeint? Blüten, Blätter, Samen, Rinde. Es ist ziemlich gut untersucht, wie viele Samen Kinder oder Erwachsene essen dürfen, bevor sie ihre Hufe hoch reißen. Ist eigentlich auch logisch. Wer wird sich durch die Rinde beißen, um endlich an das Holz zu kommen? Wenn das Holz im Musikinstrumentenbau verwendet wird, kann es nicht so gefährlich sein. Freilich werden Musiker meist nicht alt. Das liegt am Saufen. Ähnliche Eigenschaften treffen auch auf Eibe, Robinie, Buchsbaum zu. Ich kann selbst keine Erfahrungen mitteilen, da ich nur wenig von diesem Holz verarbeitet habe.

Ich beuge mich gern Deinem Hinweis, wenn nachvollziehbare Daten vorhanden sind.

Gruß
Cello
veni, vidi, secui - ich kam, sah und sägte


www.touch-wood.de

holgi.h
Beiträge: 60
Registriert: 13.03.2016 - 20:09:47
Ort: Wadersloh
  ---

Re: Was kann es sein...

Beitrag von holgi.h » 12.04.2019 - 05:48:55

Das ist Goldregen.
Hälftig aufschneiden und trocknen lassen. Versiegeln kannst Du Dir sparen.
Beim Schleifen Absaugung an oder zumindest Atemschutzmaske tragen.
Das gilt aber nicht nur für Goldregen sondern für alle Holzstäube !


Gruß Holger

Benutzeravatar
remus
Beiträge: 711
Registriert: 16.02.2014 - 17:38:33
Ort: Bad Belzig
  ---

Re: Was kann es sein...

Beitrag von remus » 12.04.2019 - 05:55:12

Moin Cello

eigene Erfahrungen mit Goldregen als Giftpflanze kann ich nicht beisteuern, nur eigene Werke...
die Schweizer haben es zwar nicht erfunden, haben aber eine gute HP beim Institut für Veterinärpharmakologie und-toxikologie in Zürich,
dort heißt es: "++++, sehr stak giftig, Vergiftungssymptome schon nach Aufnahme geringer Pflanzenmengen"
für alle species, auch 2-Beiner

Viele Grüße in die Welterbestadt (mult.)
Rolf
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind" (Albert Einstein)

Fuegen
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2017 - 20:26:16
Ort: Potsdam
  ---

Re: Was kann es sein...

Beitrag von Fuegen » 12.04.2019 - 10:41:31

Danke euch!
Habe mir alles an Abschnitten gesichert und versucht mich auch noch mal in die Giftigkeit einzulesen.
Und dabei auch den Fall in einer Schule gelesen... vorallem scheint es ja aber der Verzehr der Früchte zu sein, der für Mensch und Tier gefährlich wird.
Zum Ver- und Bearbeiten gehört für mich aber eh immer der eigene Schutz dazu...

Werde die dickeren Stämme mittig auftrennen und lagern. Ein paar dünnere Äste werde ich erstmal lang lassen und dann direkt verarbeiten.

Schöne Grüße

Cello
Drehzahlpapst
Beiträge: 1877
Registriert: 23.02.2005 - 21:43:35
Ort: Dessau
  ---
Kontaktdaten:

Re: Was kann es sein...

Beitrag von Cello » 13.04.2019 - 22:04:38

remus hat geschrieben:
12.04.2019 - 05:55:12
...
die Schweizer haben es zwar nicht erfunden, haben aber eine gute HP beim Institut für Veterinärpharmakologie und-toxikologie in Zürich,
dort heißt es: "++++, sehr stak giftig, Vergiftungssymptome schon nach Aufnahme geringer Pflanzenmengen"
für alle species, auch 2-Beiner
Hallo remus,

ich habe bei diesem Institut nachgefragt, ob auch das Holz giftig sei. Dazu musste ich eine Maske mit verschiedenen Daten ausfüllen. Die Spalte, um welches Tier es sich handelt, habe ich nicht ausgefüllt, weil ich nicht nach der Wirkung auf Katze oder Pferd fragen wollte. Deshalb wurde meine Anfrage nicht angenommen, weil unvollständig ausgefüllt..
Erst als ich in die Spalte Tier "Drechsler" geschrieben habe, wurde meine Anfrage angenommen.

Hier die sofortige Antwort:

Sehr geehrter Herr Ludwig

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ja, auch das Holz ist giftig.


Nun wissen wir es amtlich.

Liebe Drechsler, entschuldigt bitte die tierische Bezeichnung!

Gruß
Cello
veni, vidi, secui - ich kam, sah und sägte


www.touch-wood.de

Antworten

Zurück zu „Holzbestimmung“