Messingrohr auf der DB abstechen - Fragen

Tipps & Tricks rund um die Drechselei

Moderator: Forenteam

Antworten
Spielkind
Beiträge: 59
Registriert: 19.07.2020 - 20:29:45
Name: Steffen Grix--
PLZ: 23554
Ort: Lübeck
  ---

Messingrohr auf der DB abstechen - Fragen

Beitrag von Spielkind » 04.05.2021 - 18:42:47

Hallo zusammen,

ich habe ein paar alte Drechseleisen, die neue Griffe bekommen sollen.

Für die Zwingen habe ich Messingrohr mit 20,0 mm Innendurchmesser und einer Wandstärke von ca. 1,0 mm und einer Länge von ca. 20 cm.

Ich möchte die Zwingen gerne auf der DB abstechen, damit sie gleichmäßiger werden und das Ganze auch schneller geht.
Wenn ich mit der Metallsäge arbeite, dauert es und ich muss mehr schleifen.

Meine Frage an euch ist: Hat das schon mal jemand gemacht?

Reicht es, das Rohr im Futter zu halten? Womit würdet ihr abstechen? Eignen sich dafür HM-Wechelplatten (spitze Diamantform)?
Oder ist das eine blöde Idee, weil gefährlich?

Ich freue mich auf eure Meldung.
LG Steffen

Benutzeravatar
Ralph
Beiträge: 1302
Registriert: 15.11.2013 - 12:45:24
Name: Ralph Holzer
PLZ: 63679
Ort: Schotten
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von Ralph » 04.05.2021 - 18:49:37

Hallo Steffen,

ich nehme da einen Abstecher (Messer-Form).

Geht problemlos
:-)

Ralph (Exilbayer)

Spielkind
Beiträge: 59
Registriert: 19.07.2020 - 20:29:45
Name: Steffen Grix--
PLZ: 23554
Ort: Lübeck
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von Spielkind » 04.05.2021 - 18:54:15

Hallo Ralph,

Messerform heißt schmale Klinge, vermute ich...

Danke für die Rückmeldung

LG Steffen

remus
Beiträge: 933
Registriert: 16.02.2014 - 17:38:33
Ort: Bad Belzig
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von remus » 04.05.2021 - 19:13:38

Hallo Steffen,
Spitze vom kleinen Meißel hat für Patronenhülsen super gepasst..., die waren natürlich leer...

Gruß Rolf
"Wer glaubt Frauen zu verstehen, kann auch Holz schweißen"

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 258
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von Argus » 04.05.2021 - 22:04:37

Hallo Steffen,

Du kannst auch gut eine Metallbügelhandsäge nehmen. Also das Rohr ins Futter spannen, langsam rotieren lassen und dann die Metallsäge ansetzen. Zur Unterstützung kann man dann auch während des rotierens sägende Bewegungen mit der Säge machen. Wird auf jeden Fall sehr sauber und geht schnell. Über Arbeitsplatzsicherheit sollte man jedoch nicht diskutieren,
Feile auf der Drehbank ist auch verpönt, nutzt aber trotzdem fast jeder (zumindest die Drehbankfeile)

Gruß Frank
een Dag ahn ofdreihen is nich utslaten, aver bruuklos

Spielkind
Beiträge: 59
Registriert: 19.07.2020 - 20:29:45
Name: Steffen Grix--
PLZ: 23554
Ort: Lübeck
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von Spielkind » 04.05.2021 - 22:13:26

Hallo Frank,
danke dir...
Ich probier morgen mal.
LG
Steffen

Benutzeravatar
da_Joe
Beiträge: 635
Registriert: 17.10.2014 - 13:20:40
Name: Joachim Beck
PLZ: 87488
Ort: Betzigau
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von da_Joe » 04.05.2021 - 23:25:02

Hallo Steffen,

hast ja schon ein paar Tips bekommen, was meiner Meinung nach noch fehlt:

Das Rohr auch so stabil einspannen, dass es sich abstechen lässt. Evtl. mit Reitstock gegen halten. Ein Problem wird dabei auch sein, dass das Rohr (bei der Wandstärke) schnell nachgeben wird.

Ein Rohr abstechen, da zucken so manche Hobby-Zerspaner aus der Metaller-Ecke.

Ich würd am Ehesten die Variante mit der Meißelspitze (HSS sollte reichen, scharf natürlich) probieren. Musst ja damit nicht gleich ganz durch.
Die Variante mit der Säge ist für viele Zerspaner etwas grenzwertig. Aber mit Vorsicht und Bedacht nicht zu verteufeln, ich würds auch versuchen (vorsichtig). Auch Feilen haben eigentlich an ner Drehbank nix zu suchen, vgl.: Es spricht der Dreher Eilich "Was ich nicht dreh, das fiel ich".

Achja, noch eines: Mal vorsichtig mit geringer Drehzahl antesten und erst nach reichlicher Überlegung Drehzahl steigern.
Eh klar.

Grüsse + viel Erfolg
Joe

Grissianer
Beiträge: 1451
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von Grissianer » 04.05.2021 - 23:54:02

Hallo
Es ist besser das Rohr mit der Flex etwas auf Übermaß ab zu schneiden dann in ein passendes Futter einzuspannen und anschliesend vorsichtig mit einem Drehstahl plan zu drehen.
Das ergibt eine sehr genaue Schnittlinie, das beidseitig und du hast eine perfekte Zwinge.
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

martin.99
Beiträge: 709
Registriert: 11.06.2019 - 21:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41366
Ort: Schwalmtal
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von martin.99 » 05.05.2021 - 00:24:02

Ich würde in das Rohr noch ein 20er (oder 19,85426er) Rundholz stecken, was du mit dem Reitstock abstützt. Dann sollte man bequem mehrere Zwingenringe hintereinander abstecken können, so meine Prognose.

Benutzeravatar
Kunze
Beiträge: 296
Registriert: 04.02.2018 - 19:27:39
Ort: Ilsede
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von Kunze » 05.05.2021 - 06:30:35

Moin

bei 20mm Rohr funktioniert ein Rohrschneider ganz gut.
Anschließend etwas entgraten.
Gruß

Ralf
-- Killinger KM1000 --
-- 31246 Ilsede --
-- Jeder Anfang ist schwer--
-- Packen wirs an! --

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 3005
Registriert: 25.12.2005 - 18:08:50
Ort: Rheda-Wiedenbrück
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von Erick » 05.05.2021 - 07:42:31

......habe immer das Rohr mit der Metallbügelsäge abgesägt und dann das Teil in ein Drechselbankfutter gespannt um es dann mit einem Schabestahl plan zu drehen. Dann habe ich an der Innenseite der Hülse eine kleine Fase angedreht damit sich beim aufdrücken auf das Heft keine kleinen Späne bilden können.
Erick
Holz und Deine Welt hat wieder ein Gesicht

Cristal
Beiträge: 14
Registriert: 31.03.2019 - 14:39:03
Name: Ottmar Hornung
PLZ: 74743
Ort: Seckach
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von Cristal » 05.05.2021 - 09:28:11

Mach dir doch keine unnötige Arbeit, gibt es doch schon fertig.

https://www.drechselbedarf-schulte.de/d ... r=KS009019

Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 1203
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
  ---
Kontaktdaten:

Re: Messingrohr auf der DB abstechen

Beitrag von chrilu » 05.05.2021 - 09:52:54

Servus

Abstechen ist kein Problem, Drehzahl runter auf ca. 500 UpM
Aber du solltest ein Stück Rundstab in das Rohr stecken dort wo du es einspannst, sonst kannst du böse Überraschungen erleben.
20 mm wäre mir aber zu klein. Ich verwende als Zwinge Kupferrohr mit 26 mm Innendurchmesser.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
https://cln.at
____________________________________________________________________

Spielkind
Beiträge: 59
Registriert: 19.07.2020 - 20:29:45
Name: Steffen Grix--
PLZ: 23554
Ort: Lübeck
  ---

Re: Messingrohr auf der DB abstechen - Fragen

Beitrag von Spielkind » 05.05.2021 - 12:53:40

Hallo an alle,

vielen Dank für die Tipps und Hilfestellungen...

Ich bin nach ein paar Versuchen zu folgendem Verfahren gekommen:
- Rohr in Futter einspannen
- mit der Säge in der DB ablängen
- verbleibendes Stück mit dem HSS-Schaber glätten
- umdrehen und die andere Seite glätten
- usw.

Abstechen mit dem HSS-Meißel macht mehr Arbeit und vor allem sehr viel Krach - ein schwer auszuhaltendes Kreischen.
Mit der Säge an das in meine Richtung drehende Rohr ist mir ehrlich gesagt zu riskant. Zu groß ist die Gefahr, dass das Blatt verkantet.

Cristal: Das Messingrohr habe ich noch. Das war mal eine Kleiderstange. Wozu etwas Neues kaufen.

chrilu: Die Hefte sind für kleine Drechseleisen, da reichten die 20 mm Durchmesser. Für die großen würde ich auch Zwingen mit 26 oder 32 mm nehmen. Dann nehme ich auch das Angebot vom Sponsor in Anspruch.

Noch einmal vielen Dank an alle.

LG Steffen

Orti
Beiträge: 62
Registriert: 20.01.2007 - 15:18:50
Ort: Inntal / Chiemgau
  ---
Kontaktdaten:

Re: Messingrohr auf der DB abstechen - Fragen

Beitrag von Orti » 06.05.2021 - 09:42:19

Ich habs auch schon getan.
Anfangs mit allerhöchstem Respekt der allmählich mit zunehmenden Stückzahlen nicht verschwunden aber geschrumpft ist.
Es war damals ein 20/1 Rohr und abgestochen hab ich es wie einige schon geschrieben haben mit einem einfachen Schaber der eine Spitze angeschliffen bekommen hat. Somit war das ansetzen recht human und es eröffnet einem ein Gefühl fürs Material zu bekommen.
Als Fazit kann ich folgendes Berichten: Für mich war es eine sehr bereichernde Erfahrung dieses für mich als Holzwurm so andere Material in der Hand spüren zu lernen. Und als weiteres Fazit dass eswWirtschaftlich ein totaler Schwachsinn war. Ich würde diesen Schwachsinn dennoch jederzeit wieder auf mich nehmen wenn ich diese Erfahrung noch nicht für mich verbucht hätte.

Als abschließenden Tipp vielleicht noch: Messing lässt sich ausserordentlich hübsch aufpolieren ;-)

Also mit Respekt rantasten und aller Wahrscheinlichkeit nach ähnliche oder die gleichen Erfahrungen sammeln und abspeichern. Bei bedarf lässt sich das dann auch wieder abrufen auch wenn es wirtschaftlich nicht so überzeugend ist. Doch es gibt ja auch noch sie Samstag Abende und Sonntage wo es halt einfach mal auf biegen und brechen sein muss. Da kann diese Erfahrung schon mal unbezahlbar werden ;-)

Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“