Hilfsfutter mit M 33 Schneider herstellen

Tipps & Tricks rund um die Drechselei

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
siloko
Beiträge: 261
Registriert: 07.12.2016 - 13:40:48
Name: Siegfried Scherer
PLZ: 55129
Ort: Mainz
  ---

Hilfsfutter mit M 33 Schneider herstellen

Beitrag von siloko » 23.06.2019 - 18:17:09

Hallo Kollegen,

Hilfsfutter kann man immer brauchen, insbesondere wenn man Objekte herstellt mit immer gleichem Aufspanndurchmesser.
Dann mal los mit einem Arbeitsbericht:

Ich habe mir aus der Abfallkiste bei einem Holzfachmarkt (mit Genehmigung ;-) ) einige Stücke Multiplex geholt. Es waren Streifen von
ca. 7 cm Breite und 25 mm Stärke. Daraus habe ich Quadrate geschnitten und in der Mitte 6er Bohrungen gemacht, in die passende
Dübel eingeschlagen werden, damit die Teile beim Verleimen nicht verrutschen.
mini-IMG_0312.JPG
Dann einen Kreis anzeichnen, mit der Bandsäge die Ecken schon mal absägen und das ganze runddrehen.
mini-IMG_0314.JPG
mini-IMG_0315.JPG
Ich benutze zum Bohren einen Colt-Fräser mit einer MK2 Aufnahme. Dadurch erfolgt die Bohrung sehr zentriert.
Und einen Gewindeschneider von Beal-Tool, gibt's bei Starbond für 35,00 €.
Nach dem Bohren etwas Öl in der Bohrung auftragen, da freut sich der Gewindeschneider
mini-IMG_0317.JPG
mini-IMG_0318.JPG
mini-IMG_0319.JPG
Wer keine Spindelarretierung hat, kann sich auch so behelfen
mini-IMG_0322.JPG
Den Schneider in die Bohrung einbringen, mit der Körnerspitze zentrieren. Man kann auch einen Schraubenschlüssel zum drehen des
Gewindeschneiders nehmen, aber das "Rad" ist praktischer. Beim drehen des Schneiders immer die die Körnerspitze parallel mitführen,
damit der Schneider auch zentriert bleibt.
mini-IMG_0323.JPG
Wenn das Gewinde bis unten geschnitten ist, wird ein Einstich im Durchmesser und Tiefe des Zentrierbundes gemacht
mini-IMG_0326.JPG
Hier mal nur den Anriss.

Dann kann man das Futter abdrehen und das Hilfsfutter mit dem Einlass für den Zentriebund auf die Welle aufschrauben um zu sehen,
ob der Einlaß auch tief genug ist und ob sich das Hilfsfutter problemlos aufschrauben läßt. Ansonsten kann man nochmals nachschneiden.
Wichtig ist, dass man das Teil bis zum Schluss im Futter läßt und keine Abweichungen durch Umspannen bekommt.
mini-IMG_0327.JPG
Ich habe den Rohling so lang gemacht, dass ich ihn in der Mitte abstechen kann und aus einem Rohling zwei Futter bekomme.
Die Länge hängt von der Länge des Wellengewindes +Zentrierbundes ab. Bei mir 35 mm
mini-IMG_0328.JPG
Das im Futter verblieben Teil dann wieder auf der Stirnfläche plandrehen und schon den Einstich für den Zentrierbund einstechen.

Da der Gewindeschneider eine Vorschneidphase hat, und im Futter beim schneiden auf der Bank an die Backen des Futters anstößt, wird dort
das Gewinde nur vorgeschnitten (ca. 1,5-2 cm) .
mini-IMG_0342.JPG
Ich habe daher, nachdem der vordere Teil schon abgestochen war, das Restteil aus dem Futter
ausgespannt und in die Werkbank geklemmt. Jetzt kann man den Gewindeschneider in das geschnittene Gewinde eindrehen und nach unten
solange schneiden, bis der Schneider unten rausfällt. :-L Das Gewinde ist jetzt sauber im ganzen Bereich geschnitten.
mini-IMG_0329.JPG
Beide Teile jetzt aufgespannt nochmals allseitig überdrehen, fertig
mini-IMG_0330.JPG
mini-IMG_0331.JPG
mini-IMG_0332.JPG
Und hier einige Beispiele, wie man die Hilfsfutter einsetzen kann. Man kann das Gewinde auch in größere Teile schneiden, wie man sieht.
mini-IMG_0335.JPG
mini-IMG_0336.JPG
mini-IMG_0337.JPG
mini-IMG_0338.JPG
So, vielleicht kann ja jemand die Tips gebrauchen.

Grüße aus Mainz

Sigi
Ich weiß nicht, wie die beiden Bilder hier reingerutscht sind.
Dateianhänge
mini-IMG_0325.JPG
mini-IMG_0324.JPG
Mehr ist nicht besser. Mehr ist nur mehr !!

Benutzeravatar
drechselede
Beiträge: 610
Registriert: 23.04.2014 - 18:55:05
Name: Edgar Maier
PLZ: 55606
Ort: Königsau
  ---

Re: Hilfsfutter mit M 33 Schneider herstellen

Beitrag von drechselede » 23.06.2019 - 18:26:33

Hallo Sigi,

Danke für dein Bericht, so mache ich diese Futter auch.

Was Neu ist dein Drehkreuz ist eifach super Geil :gold: :gold:
Wird morgen sofort Nachgebaut.

Grüße nach Mainz
Edgar
Eine alte Schreinerweisheit sagt:
Es gibt ein Strumpfhalter
auch ein Büstenhalter
aber kein Holzhalter.

Benutzeravatar
siloko
Beiträge: 261
Registriert: 07.12.2016 - 13:40:48
Name: Siegfried Scherer
PLZ: 55129
Ort: Mainz
  ---

Re: Hilfsfutter mit M 33 Schneider herstellen

Beitrag von siloko » 23.06.2019 - 18:33:58

Hallo Edgar,

so war's gedacht. :prost: Das Drehkreuz ist allerdings leider nicht auf meinem Mist gewachsen :heul :-L
Mehr ist nicht besser. Mehr ist nur mehr !!

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 969
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Hilfsfutter mit M 33 Schneider herstellen

Beitrag von GentleTurn » 24.06.2019 - 12:29:18

Moin Sigi,

vielen Dank für den ausfühlichen Bericht, in dem auch für mich das eine oder
andere an Tipps enthalten ist. :klatsch:
Liebe Grüße, Martin.

Das Geheimnis des Drechselns ist der Einsatz von scharfem Werkzeug im richtigen Winkel bei passender Geschwindigkeit.

~  Meine Filme auf YouTube und Bilder auf Instagram  ~
 

Benutzeravatar
Touchma
Beiträge: 510
Registriert: 17.02.2015 - 20:38:55
Name: Stefan
PLZ: 46325
Ort: Borken
  ---

Re: Hilfsfutter mit M 33 Schneider herstellen

Beitrag von Touchma » 24.06.2019 - 19:31:10

Hallo Sigi,

Ich habe auch den Gewindeschneider von Bealtool, funktioniert echt gut.
Das Drehkreuz ist eine super Idee, mache das momentan mit einem 14 Schlüssel, der nicht so 100%ig passt.

Danke für den Bericht :klatsch:
Viele Grüße aus dem Münsterland,
Stefan

Schnell ist nix gemacht!!

Benutzeravatar
Mr. Wood
Beiträge: 3650
Registriert: 25.05.2007 - 07:11:04
Name: Lutz Brauneck
PLZ: 54597
Ort: Rommersheim
  ---
Kontaktdaten:

Re: Hilfsfutter mit M 33 Schneider herstellen

Beitrag von Mr. Wood » 24.06.2019 - 21:47:44

Hallo Sigi,

du machst das prima,
würde sie dann wieder übernehmen :prost:
Gruß aus der Eifel
Lutz

"Man muß sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man zur Verfügung hat."
Theodor Storm

befreier
Beiträge: 90
Registriert: 07.09.2010 - 18:04:06
Ort: Rimpar
  ---
Kontaktdaten:

Re: Hilfsfutter mit M 33 Schneider herstellen

Beitrag von befreier » 25.06.2019 - 08:01:43

Danke für den Bericht, ich habe noch 2 Anmerkungen dazu:
1. Ich bohre bei den Quadraten bereits das Loch vor und spanne den Gewindeschneider in einen Schraubstock. Nun noch eine mittlere Schraubzwinge als Hebel an das Quadrat spannen und das Gewinde schneiden. Dann die Rundung sägen und das Futter im aufgedrehten Zustand fertigstellen.
2. Ich habe erfahren, dass es sehr hilfreich ist, wenn man sofort nach der Fertigstellung seitlich mittig ein 6 mm Loch bis ins Gewinde bohrt. Wenn es sich nämlich auf dem Spindelkopf festsetzt, ist ein rundes Holz schwierig festzuhalten, aber ein Stift im Loch behebt das Problem sogleich.

Empfehlenswert auch, wenn man Klebefutter benötigt in größerer Anzahl.
Sonnige Grüße, Berthold

Benutzeravatar
Matthias R
Beiträge: 557
Registriert: 20.11.2007 - 06:53:09
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Re: Hilfsfutter mit M 33 Schneider herstellen

Beitrag von Matthias R » 25.06.2019 - 10:52:09

Hallo Berthold,
das mit dem Loch ist eine gute Idee, da man dann mit den vorhandenen Schlüsseln das Futter wieder lösen kann, mache ich auch so.
Auch in gekaufte Futter ohne Loch habe ich das als erstes eingebohrt, damit man garnicht erst die Oberfläche mit Zangen verunstaltet.
Um runde Teile wieder ab zu bekommen, hat sich bei mir der "Schlüssel" für Ölfilter aus dem Kfz-Bereich bewährt. Das ist das Lederband mit dem "Metallhebel" dran. Z.B. Kugelkerzen habe ich mit der Hand vom dns-Kugelkerzenfutter nur sehr schwer abbekommen, mit dem Schlüssel geht es ganz einfach.
Beste Grüße Matthias

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“