Schärfen mit dem Bandschleifer

Eure Fragen, Hilfe zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks rund um Werkzeugschleifmaschinen & Systeme

Moderator: Forenteam

Antworten
Beavis165
Beiträge: 39
Registriert: 01.11.2018 - 22:44:44
Ort: Bothel
  ---

Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von Beavis165 » 07.01.2019 - 00:56:43

Hallo alle zusammen.

Wie der Titel schon sagt, geht es hier ums schärfen von Röhren, Schaber, Meißel etc. mit dem Bandschleifer. Diese Kombination wird irgendwie entweder nicht thematisiert oder schlecht gemacht. Das Pro Edge System von Sorby wird aber überall hoch gepriesen. Nun denn...

Ich selbst möchte mir keine teure Nassschleifmaschine kaufen + Zubehör. Nicht, weil ich es nicht kann, sondern weil ich es nicht WILL. Das ist mir einfach zuviel Geld. Außerdem habe ich inzwischen kein Platz mehr. Also kam ich ins grübeln, mir eine Vorrichtung für meinen Band- und Tellerschleifer BTS800 von Scheppach zu bauen. Das Gerät ist Preis/Leistungsmäßig super und ich sollte doch auch zum schärfen von Röhren etc. zu gebrauchen sein ?" :??
Dazu muss ich noch erwähnen, das ich meine komplette Werkstatt in einer 3 x 2 Meter Gartenhütte eingerichtet habe. Das Teil ist ein Raumwunder. :mrgreen: :mrgreen:
Arbeiten auf engstem Raum soll perfektioniert sein. :-L

Weiter im Text:
Ich begann mir aus Siebdruckresten eine kleine Vorrichtung für den Anschlag des Bandschleifers zu bauen im 45°Winkel. Für meine Schruppröhre, sowie meine beiden Schalenröhren mit Standard-Anschliff ging dies wunderbar. Zumal diese kleine Vorrichtung immer montiert war und ich trotzdem Holz schleifen konnte, ohne etwas umzubauen. Röhren schärfen dauerte maximal 30sekunden. In der Zeit hat einer mit ner Tormek nichtmal die Röhre in die Schärfhilfe eingespannt. Denn kam meine erste Formröhre geliefert und als das erste nachschärfen dran war, starrte ich abwechselnd die Röhre und dann den Bandschleifer an... und machte Feierabend. Der Kopf rauchte....

Google, Youtube... alles durchforstet. Anregungen geholt....von Marius Hornberger die Schablone für eine Schleifhilfe runtergeladen und nachgebaut.
Sketchup installiert und drauf losgemalt.

Grundlegend läuft das ganze relativ simpel ab und bedarf von der Funktion eigentlich keine Erklärung. Im hochgeklappten Zustand des Schleifers muss der Stiel der Schärfvorrichtung vom Marius zwar etwas lang sein, aber das hat mit der Funktion nichts zu tun. Weiterhin kommt ein aufsteckbares Podest, mit dem ich dann auch Meißel und Abstecher schärfen kann.
Die ganze Apparatur ist abnehmbar, damit ich sie binnen Sekunden an die Wand hängen kann, falls ich den Platz auf der Werkbank benötige, denn wie ja schon erwähnt, bin ich über jeden cm² froh :-L :-L

File007.jpg

Freue mich schon auf eure Meinungen :prost:

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 306
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von mascheck » 07.01.2019 - 10:45:24

Hallo Beavis,

Vor einiger Zeit ging ich mit der selben Idee schwanger..
bs4.jpg
Ich hatte seit Urzeiten so ein Teil unnütz in der Ecke stehen.

Bild

Ich habe mit einem Winkel einen Tormek - Universalaufnahme angeflanscht.

Schwachpunkt des Bandschleifers ist meiner Meinung nach die einseitige Lagerung der Antriebsrolle.
Darum habe ich zusätzliche eine klappbare Stütze seitlich links montiert. das bringt ordentlich Stabilität.
Anstatt der Schleifscheibe läuft bei mir jetzt eine FIlzscheibe zum Abziehen


Damit schleife ich alle meine Schalenröhren und bin sehr zufrieden damit.
Für Schaber montiere ich den kleinen Schleiftisch von Tormek.

Für Meißel habe ich noch keine brauchbare Lösung gehabt.
Das sieht aber sehr gut aus, was du da konstruiert hast, das werde ich sicher nachbauen.


Mittlerweile habe ich einen Satz Zirkonium - Bänder von Körnung 80 bis 280.

Das ist der absolute Vorteil dieses Systems: du kannst in einer Minute die Körnung wechseln, ohne dass du an der Einstellung der Vorrichtungen etwas verstellen musst.

Vielen Dank für dienen Beitrag!


Bild


*Beitrag bearbeitet von Holzpeter
Dateianhänge
bs1.jpg
bs2.jpg

Beavis165
Beiträge: 39
Registriert: 01.11.2018 - 22:44:44
Ort: Bothel
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von Beavis165 » 07.01.2019 - 15:19:09

Schaut sehr gut aus bei dir.

Ich habe mich allerdings für einen Unterbau entschieden, da ich diesen sehr preiswert aus multiplex bauen kann. Materialkosten lagen bei 11€ für 18mm Birke Multiplex.

Mein Bandschleifer steht Vertikal sehr stabil und beim Schleifen wird ohnehin nur wenig Druck ausgeübt.

Aktuell sind die Rohlinge fertig zum verleimen. Hier ein Zwischenstand:


20190107_151602.jpg
20190107_151618.jpg
20190107_151634.jpg

Der Bandschleifer wird fest mit der Unterplatte verschraubt und meine Schärfplatte kann dann abgenommen werden.
Ggf. werde ich den Schieber in der Mitte etwas kürzen.


lg Christian

Benutzeravatar
oldman
Beiträge: 675
Registriert: 19.04.2011 - 08:50:49
Name: Joachim Balow
PLZ: 90614
Ort: Ammerndorf
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von oldman » 07.01.2019 - 15:49:47

Hallo Christian,

dieses Thema interessiert mich, weil ich auch noch so einen Schleifer rumstehen habe.
Bis jetzt erkenne ich aber nur, dass Du die Röhren nur um die eigene Achse drehen kannst und für jedes Werkzeug ob Röhre, Schaber oder Meißel eine andere Entfernung zum Schleifer einstellen mußt.
Laß mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

Gruß
Achim
Man sollte das Leben nicht so wichtig nehmen, denn es dauert ja nicht sehr lange.
........lasst uns ein Ding drehen

Beavis165
Beiträge: 39
Registriert: 01.11.2018 - 22:44:44
Ort: Bothel
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von Beavis165 » 07.01.2019 - 15:56:18

Eine nachgebaute Schleifhilfe aus Multiplex kann angelegt werden und damit kann ich auch Röhren mit Fingernagelanschliff schärfen.

Und ja, der Schieber muss eingestellt werden. da kann man sich aber Markierungen machen. Eine Tormek z.B. muss ja auch eingestellt werden. Der Schieber sollte aber eigentlich nur eine Einstellung bekommen und der Rest erfolgt mit der Schärfhilfe. Update folgt.

lg Christian

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 306
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von mascheck » 07.01.2019 - 16:18:38

Hallo Christian,
Das sieht jetzt schon sehr gut aus.
Bei deiner Holzkonstruktion musst du halt aufpassen, dass nichts feucht wird. Da ich auch WZ-Stahl darauf bearbeite wird es bei mir auch schon mal fröhlich feucht.

Was mir auch nicht klar ist, wie willst du die Meißel einspannen, die vorne eine schräge Schneide haben?

Ich hab bei mir gerade (mangels CAD) mal was zusammen gestellt:

Ich glaube, wir brauchen da noch eine zweite Achse

Freundlich grüßt
Plagiarius Martin
DSC_0092-768x1021.JPG

Benutzeravatar
drechselwolf
Beiträge: 96
Registriert: 12.05.2009 - 05:20:49
PLZ: 94496
Ort: Ortenburg
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von drechselwolf » 07.01.2019 - 16:46:34

Hallo zusammen,
so habe ich das für mich gelöst:
Schalenröhre.jpg
Schalenröhre
Meißel.jpg
Meißel
Fingernagelanschliff.jpg
Schalenröhre mit Fingernagelanschliff
Fingernagelanschliff 2.jpg
Schalenröhre mit Fingernagelanschliff
Schruppröhre_.jpg
deutsche Schruppröhre mit Fingernagelanschliff
Wie Ihr seht habe ich mir einen verstellbaren Auflagetisch mit fest vorgegebenen Einstellungen gebastelt.
Für den Fingernagelanschliff Vorrichtungen aus Holz, jeweils eine für die Schalenröhren und für die flachen Röhren

viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 306
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von mascheck » 07.01.2019 - 16:56:26

Hallo Wolfgang, der Drehpunkt der Tisch - Auflage ist entscheidend, der muss logischerweise hinter das Band, damit man
die kleinen Winkel eingestellt bekommt. :klatsch:

Das sehe ich gerade erst, obwohl ich mir die PRO EDGE schon mehrmals angeschaut habe. :-W

BTW: Testest du immer mit dem Daumen, ob das Band noch was taugt :-L

Na da hoffe ich schon mal auf schlechtes Wetter am nächsten Wochenende.

lieben Gruß und danke für den Input
Martin

Benutzeravatar
drechselwolf
Beiträge: 96
Registriert: 12.05.2009 - 05:20:49
PLZ: 94496
Ort: Ortenburg
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von drechselwolf » 07.01.2019 - 17:04:34

Hallo Martin,
nein das am Daumen war nicht das Schleifband, da habe ich mich anderweitig blöd angestellt. :nk: :-L

Gruß Wolfgang

Beavis165
Beiträge: 39
Registriert: 01.11.2018 - 22:44:44
Ort: Bothel
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von Beavis165 » 07.01.2019 - 17:30:28

Martin: Dein Bild zeigt es gut, wie ich meine Meißel schärfen möchte. Eine optional aufsteckbare Traverse, in der sich Links und Rechts ein Anschlag zum Anlegen des Meißels befindet.

Beavis165
Beiträge: 39
Registriert: 01.11.2018 - 22:44:44
Ort: Bothel
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von Beavis165 » 07.01.2019 - 19:38:58

so, bislang haut es super hin und nach dem schärfen sieht man deutlich, wo vorher falsch geschliffen wurde :mrgreen:
20190107_192554.jpg
20190107_192651.jpg
20190107_193209.jpg

ps: irgendwie schraubt das forum die bildqualität total runter :??

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 306
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von mascheck » 07.01.2019 - 19:59:00

Sodele, jetztedle!

Nachdem das Schrottlager ein paar geeignete Aluprofile offenbart hat, habe ich ich gleich mal mit der Konstruktion angefangen.

"Do a Brittle, seld a Blechle, fertig ischt des Scheißhausdächle" (aus einer alten, schwäbische Volksweise)

Übersetzt:

"Hier ein sorgfältig ausgewähltes Stück Holz,

(das eine dem vorgesehenen Verwendungsort angepasste Holzfeuchte aufweist, :peace)

dort ein edles Metall, und schon ist die Dachkonstruktion einer freistehenden Toilettenanlage fertig".

Morgen im Baumarkt noch ein paar passende Schrauben holen und es kann losgehen..

Liebe Grüße
Martin
Dateianhänge
DSC_0093-768x1021.JPG
DSC_0097-768x1021.JPG
DSC_0096-768x1021.JPG
DSC_0095-768x1021.JPG

Beavis165
Beiträge: 39
Registriert: 01.11.2018 - 22:44:44
Ort: Bothel
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von Beavis165 » 08.01.2019 - 15:30:17

Sooo...den Meißel kann ich ohne Zusatzanbau schärfen, da sich die ganze Holzplatte in der Nut verschieben lässt. Reicht gerade so. Hätte ich die "Schärfplatte" nicht im Eifer des Gefechts schmäler machen müssen, als das Gegenstück (Grundplatte), da ich damals in Mathe wohl nicht gut genug aufgepasst habe, wäre das ganze nicht so kippelig beim verschieben über den Rand hinaus. Passt aber noch!

Muss mir jetzt nur noch was für den Meißel überlegen. :??

FRAGE: Besteht interesse, die Pläne hier zum Nachbau Online zu stellen? Würde kleinere Abweichung denn neu vermessen und im Bauplan ändern.



20190108_151924.jpg
20190108_151939.jpg


mfg

Christian

UriStefan
Beiträge: 193
Registriert: 09.01.2017 - 18:22:17
Ort: Wasbüttel
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von UriStefan » 08.01.2019 - 16:15:06

Hatte ich auch zwischenzeitlich versucht mit dem Bandschleifer, allerdings hatte ich die absolute Billigversion von Lidl und der ist echt für die Tonne, da lohnte der Umbau und die Investition in Zirkonium-Bänder nicht. Weiterhin hat mich das Gehoppel an der Nahtstelle der Bänder gestört, und auch die Wölbung der Bänder durch die tonnenförmigen Rollen, damit das Band nicht abläuft, diese konnte nicht vollständig von der Auflage kompensiert werden. Ich habe dann lieber einen Tellerschleifer gebaut, das ist einfacher und irgendwie präziser zum Schleifen, aber wenn man die richtige HW hat, z.B. so einen Bandschleifer für Messer-Freaks mit superlangem, schmalen Band, oder eben einen hochwertigeren Bandschleifer, der schon mal gut funktioniert, kann das schon was werden.
So ein Tellerschleifer ist aber viel kleiner, handlicher, präzise und kann sogar an die Drechselbank geflanscht werden, dann spart man sich den Motor und muss nicht weit weg zum nachschärfen.
Hoppeln eure Bänder nicht?

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 306
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von mascheck » 08.01.2019 - 17:04:34

Hallo Stefan, wie bei so Vielem entscheidet auch hier der Preis über die Qualität...
Links die teureren Zirkonium Bänder, rechts die normalen aus dem Baumarkt.

Da brauch ich garnicht zu schreiben, welche deutlich ruhiger laufen.

DSC_0098-1024x768.jpg
Liebe Grüße
Martin

Beavis165
Beiträge: 39
Registriert: 01.11.2018 - 22:44:44
Ort: Bothel
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von Beavis165 » 08.01.2019 - 18:07:05

Meine Schleifbänder hoppeln nicht. Bekomme ein absolut klasse Schleifbild UND Schärfe mit meinem Schleifer. Und das wichtigste: Eine plane Fase. Weder Konkav, noch Konvex.
Hier kommen wir nämlich zum Problem beim Tellerschleifer. Durch die Klettauflagen gibt das Schleifpapier etwas nach und es entsteht eine Konvexe, also ballige, Fase.

Bei meinem Gerät ist beides vorhanden.Man kann, je nach Schleifmittel, Holz oder Metall schleifen und seine Röhren schärfen. Für ca 150€ das Gerät + 10€ Holz + 5€ Leim + 5Euro Kleinkram bekommste kein günstigeres Multifunktionsgerät.

UriStefan
Beiträge: 193
Registriert: 09.01.2017 - 18:22:17
Ort: Wasbüttel
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von UriStefan » 09.01.2019 - 16:22:17

Ja, Christian, da hast Du teilweise recht, ich werde aber meinen Tellerschleifer umstellen und das Papier fest aufkleben, um das Klettzeugs zu vermeiden, dazu eine Schnellwechselaufnahme und vielleicht 4 fertig bestückte Scheiben aus MDF mit Alu-Aufnahme im Motor geplant für den Rundlauf und aufgeklebtem Schleifpapier Zirkonium blau mit unterschiedlicher Körnung.
Ich bekomme mit meinem Tellerschleifer auch eine gute Fase, aber nur mit leichtem Druck. Das läßt sich schon noch verbessern.

Natürlich kann man eure Schleifer auch nicht mit einem 49,95€-Billigteil vergleichen. Ich war ja auch vom Sorby Pro Edge beeindruckt, nur nicht von dessem Preis, und nicht zuletzt schleifen auch die Messerfreaks an speziellen Bandschleifern, aber die waren mir zu aufwändig.
Ich fragte halt, weil ich das Schleifen erst mal an meinem Makita-Bandschleifer freihand probiert hatte und hatte mich die Naht im Band auch gestört, daher habe ich mich für den Tellerschleifer entschieden.
Das beste aber ist, daß die Stationen selbst gebaut sind! Weiter so!

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
oldman
Beiträge: 675
Registriert: 19.04.2011 - 08:50:49
Name: Joachim Balow
PLZ: 90614
Ort: Ammerndorf
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von oldman » 09.01.2019 - 18:38:05

Hallo,
von Proxxon gibt es einen selbstklebenden Silikonfilm der auf den Schleifteller geklebt wird. Dieser ist dünn wie ein Blatt Papier.
Auf diesem Silikonfilm werden dann die Schleifscheiben geklebt.
Vorteile: 1. Schleifscheiben können leicht getauscht werden und sind hinterher wiederverwendbar. Sie werden auf mitgelieferten, nichtklebenden Silikonfilmen geparkt.
2. Da sich kein polsterartiger Klettbelag auf dem Teller befindet, wird das Werkstück bzw das Eisen nicht ballig geschliffen.

Gruß
Achim
Man sollte das Leben nicht so wichtig nehmen, denn es dauert ja nicht sehr lange.
........lasst uns ein Ding drehen

Beavis165
Beiträge: 39
Registriert: 01.11.2018 - 22:44:44
Ort: Bothel
  ---

Re: Schärfen mit dem Bandschleifer

Beitrag von Beavis165 » 09.01.2019 - 18:39:59

Mit aufgeklebtem Papier dürfte das wunderbar funktionieren. Mein Bandschleifer war halt einfach schon da, daher habe ich ihn dafür benutzt.

Antworten

Zurück zu „Werkzeugschleifmaschinen & Systeme allgemein“