Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Eure Fragen, Hilfe zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks rund um Werkzeugschleifmaschinen & Systeme

Moderator: Forenteam

Antworten
herosseveros
Beiträge: 183
Registriert: 19.01.2020 - 21:43:28
Name: peter ludwig
PLZ: 71711
Ort: Murr
  ---

Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von herosseveros » 26.03.2021 - 21:44:37

Hallo zusammen
Mit stumpfen Waffen kann man keinen Krieg gewinnen. Das kann man eins zu eins auch auf Werkzeuge im Handwerk übertragen.
Bei meinen Holz- Handwerkerzeugen ging es bisher um Zimmermanns- und Schreinerstechbeitel, Handhobelmesser und Stossäxte.
Die schleife ich auf einer Schweizer „Iseli Schleifmaschine“. Eine geniale Maschine, aber für Drechseleisen nur beschränkt einsetzbar.
An Weihnachten habe ich meiner Enkelin Schnitzwerkzeuge geschenkt, die auch Ihre eigenen Ansprüche haben.
Meine Doppelschleifmaschinen sind Schnellläufer und für diesen Zweck nicht geeignet. Ich habe mir daher ein neues Konzept überlegt.
Auf der Habenseite habe ich eine Triton Nassschleifmaschine, eine Scheppach DM200 (die keiner haben wollte) und ein duzend geerbte Drechseleisen, die fast alle einen neuen Grundschliff benötigen.
Die Triton werde ich behalten, allerdings kann ich mit den verfügbaren Schleifvorrichtungen nicht viel anfangen. Das geht deutlich mehr.
In der Praxis arbeitet man eher mit Trockenschleifsystemen. Dazu benötige ich aber einen Langsamläufer. Das kann die DM200 und das auch noch Drehzahlabgestuft!
Für Anregungen und Tipps wäre ich dankbar, für mich ist das auch Neuland.

Gruß Peter

kroktopus
Beiträge: 43
Registriert: 13.11.2018 - 21:40:48
Name: Steven
Ort: Saarbrücken
  ---

Re: Werkzeuge schleifen

Beitrag von kroktopus » 26.03.2021 - 21:58:02

Hallo Peter,
kennst du die Schärffibel von Dictum? Kann man auch als Print kostenlos bestellen. Dort werden einige Maschinen, Vorrichtungen und Anschliffe als übersichtliches Konzentrat vorgestellt. Vielleicht klärt das ein paar deiner Fragen schon mal. https://www.google.com/url?sa=t&source= ... 8NlL89tMxz

Persönlich schleife ich nur trocken auf einem Langsamläufer von Drechselmeister mit einer CBN Scheibe. Die einfache Handhabung ohne Wasser (Frostgefahr in meiner Werkstatt) und der aus meiner Sicht gute Kompromiss zwischen Schärfe und Abtragsleistung waren dafür die wesentlichen Entscheidungskriterien. Außerdem benutze ich eine Schärfvorrichtung von OneWay (Wolverine). Damit kann ich alle gängigen Anschliffe durchführen und muss jedes Mal nur sehr wenig Material abtragen.

Lieber Gruß
Steven

Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 862
Registriert: 04.10.2018 - 19:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---

Re: Werkzeuge schleifen

Beitrag von drmariod » 26.03.2021 - 22:06:07

Hi Peter, es gibt Adapter von M33 für ein Schleifscheibe, zB CBN...
Ich glaube DNS verkaufee er n da gerade gebraucht eins ihrer kompletten Systeme mit Führungen etc...
Vielleicht liefert das ne Idee wie es im selbstbau aussehen kann...

Grüße
Der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

seschmi
Beiträge: 156
Registriert: 01.01.2019 - 21:35:04
Ort: Weisendorf
  ---

Re: Werkzeuge schleifen

Beitrag von seschmi » 26.03.2021 - 22:10:24

Hallo Peter,

ich habe ja einen Doppelschleifer mit CBN-Scheibe (1500 rpm bei 200mm), und will die auch nicht mehr hergeben.

Vorteil ist die immer gleiche Geometrie (man muss nicht abrichten), hohe Abtragsleistung beim Umschleifen und die unkomplizierte Handhabung, weil trocken.
Wenn man vorsichtig ist, werden auch Kohlenstoffstähle nicht zu heiß. Drechseleisen sind ja sowieso aus HSS, und vertragen einige Hitze.

Mit CBN kann man auch Hartmetall schleifen, damit kann man bei den billigen chinesischen Kunstbohrern die Hauptschneide scharf machen, dann kann man die sogar benutzen...

Als Zubehör habe ich die Schleifführungen von Tormek. Ich benutze aber nur die SVD 186 für Röhren. Meißel und Abstecher schleife ich frei Hand.

Dazu habe ich noch eine kleine, feine Diamantfeile zum Abziehen.

Das reicht für alles außer Hobeleisen. Die mache ich noch mit einem klassischen Wasserstein scharf.

Viele Grüße,

Sebastian

Mue
Beiträge: 656
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Werkzeuge schleifen

Beitrag von Mue » 26.03.2021 - 22:41:59

Hallo Peter
auch ich benutze eine langsam laufenden Doppelscheifer (1500 Upm) mit 200er Scheiben. Meine Werkstatt ist auch nicht frostfrei, weswegen Wasser ausscheidet.
Anfangs habe ich mit Edelkorund geschliffen, mittlerweile ist aber auf einer Seite eine feine CBN-Scheibe. Die hat soviel gekostet wie der Schleifer, ist aber das Invest wert. Wenig Abtrag und gute Schärfe.
Als Schleifhilfe verwende ich Oneway Wolverine, weil einfach und preiswert. Wiederholbarkeit kriegt man mit etwas Feinarbeit hin. Tormek Führungen lassen sich aber auch anpassen wenn man das möchte. Die Tormek Schleifhilfen würde ich als etwas genauer ansehen,
Mit dem Setup komme ich gut klar, etwas unglücklich für mich ist aber der Platzbedarf der Oneway Führungen auch hinter dem Schleifer. Man muss die Halter bei Röhren auch nach hinten durchstecken können. Da ist bei mir wenig Platz weswegen ich den Doppelschleifer dann vorrücken muss, liegt aber an meinen Platzverhältnissen und fest montierter Schleifbock wäre mir eigentlich lieber. Bei Tormekführungen hätte ich das Problem nicht.

Manfred

hera
Beiträge: 283
Registriert: 16.02.2016 - 16:17:05
Name: Hermann Rathkamp
Ort: Celle
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von hera » 27.03.2021 - 09:44:29

Nach Anfängen auf der Tormek bin ich vor Jahren zügig auf eine Bandschleifmaschine aus dem Messermacherzubehör umgestiegen.
Das Gerät ist stufenlos regelbar von 0 bis 30m/s.
Ich nutze für die Drechselwerkzeuge Bänder 50x2000 in Cubitron II oder Trizact.

Adaptiert ist ein 12mm Rundstab zur Aufnahme der Tormek Vorrichtungen, geschliffen wird gegen eine flache Bandauflage. Winkeleinstellungen somit möglich wie gewünscht

Damit kann ein Werkzeug mit Cubitron mit hoher Abtragsleistung schnellstens umgeschliffen werden, oder mit einem feinen Trizactband mit sehr wenig Abtrag scharf gehalten werden.
Da die Bandgeschwindigkeit variabel ist, bleibt mit scharfem Band und niedriger Geschwindigkeit auch ein Kohlenstoffstahl nahezu kalt.

Ausserdem ist das Gerät eben auch zur Herstellung von Messerklingen oder anderen Werkzeugen optimal geeignet.

Gruß
Hermann
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein und stumpfes Werkzeug !

herosseveros
Beiträge: 183
Registriert: 19.01.2020 - 21:43:28
Name: peter ludwig
PLZ: 71711
Ort: Murr
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von herosseveros » 27.03.2021 - 13:14:46

Hallo zusammen
Zunächst einmal einen Dank für eure Antworten. Da lag ich mit meinen Überlegungen nicht ganz falsch.
Für die Scheppach habe ich an eine Welle mit zwei Schleifscheiben, einmal Edelkorund und einmal CBN gedacht. Durchmesser 200mm . Auf der Welle sollen noch diverse Abziehscheiben montiert werden.
An der Triton habe ich eine Lederabziehscheibe. Ein Tipp dazu: Ich habe mit MDF Patten gute Erfahrungen. Die kosten so gut wie nichts und man kann sie selbst in jeder beliebigen Form herstellen.
Bei den Schleifhilfen werde ich mich für Röhren an der Tormek orientieren.
Für Schruppröhren und Meisel hat mich das Wolverine System überzeugt.

Gruß Peter

herosseveros
Beiträge: 183
Registriert: 19.01.2020 - 21:43:28
Name: peter ludwig
PLZ: 71711
Ort: Murr
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von herosseveros » 11.04.2021 - 20:26:59

Hallo zusammen
Eigentlich wollte ich über die Feiertage meine Drechseleisen auf Vordermann bringen. Die haben es bitter nötig. Es war ein echter Künstler, den ich da beerbt habe. Mit einer Schleifvorrichtung wollte ich sie zunächst einmal in Form bringen. Nach einer halben Stunde habe ich entnervt aufgegeben.
Mit einem Wasserschleifer einer Röhre einen neuen Grundschliff zu verpassen, ist nicht meins. Soll heißen, dafür fehlt mir die Geduld.
Plan B: Auf meinen Doppelschleifbock (Schnellläufer) packe ich jetzt eine Edelkorund Scheibe. Die Scheibe kam pünktlich zum Wochenende. Dennoch ist das ein Rattenschwanz, man braucht wieder eine Vorrichtung für die Vorrichtung. Auch das ist erledigt, jetzt konnte es losgehen und es passt alles.

Gruß Peter

_DSC2239.JPG

_DSC2241.JPG

_DSC2244.JPG

_DSC2243.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Spielkind
Beiträge: 37
Registriert: 19.07.2020 - 20:29:45
Name: Steffen Grix--
PLZ: 23554
Ort: Lübeck
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von Spielkind » 11.04.2021 - 21:28:36

Hallo Peter,

ich muss dir hier einfach schreiben...

Ein Drechsler aus Murr, wie schön.

Ich lebe seit 30 Jahren schon in Hamburg und Lübeck, geboren wurde ich in Marbach, aufgewachsen bin ich in Murr.

Aber zum Thema:
Ich hatte genau die gleiche Situation wie du. Eisen, die einen Grunschliff brauchen. Ein Naschschleifer, der dafür nicht gemacht ist.
Da ich noch am Anfang stehe, nahm ich an, dass ich meine Eisen noch ein paar mal anpassen muss.

Gelandet bin ich bei der Pro Edge von Sorby. Eine geniale kleine Maschine. Die Eisen, die du zeigst, sind in 5 Min exakt geformt und rasiermesserscharf.
Ich bin davon begeistert.

Liebe Grüße in die Heimat.

Steffen

hera
Beiträge: 283
Registriert: 16.02.2016 - 16:17:05
Name: Hermann Rathkamp
Ort: Celle
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von hera » 12.04.2021 - 00:25:27

Peter, deine Vorrichtungen sind ja super geworden.
Aber warum gibst du dir soviel Mühe um die relativ primitiven Doppelschleifer so in Szene zu setzen?
Mit wären die Scheiben zu schmal, Durchmesser passen nur bedingt und die Abtragsleistung bestenfalls mittelmäßig.
Ich kann es nur wiederholen:
50mm breites Band mit cubitron gibt Vorschliff in Minuten, und fertig in 2 Durchgängen mit ceratizit.

Du wirst dann doch irgendwann auch mal drechseln wollen, oder?

Viel Spaß
Hermann
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein und stumpfes Werkzeug !

herosseveros
Beiträge: 183
Registriert: 19.01.2020 - 21:43:28
Name: peter ludwig
PLZ: 71711
Ort: Murr
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von herosseveros » 12.04.2021 - 21:42:47

Hallo Hermann
Ich glaube, da muss ich etwas weiter ausholen.
Für den Grundschliff meiner Röhren auf der Triton, hatte sich nach kurzer Zeit die Langeweile eingestellt. Daher hatte ich mir eine Aufnahme für den Aufnahmebügel an meinem Schleifbock gebaut. Ich brauche das Teil nur umzustecken und mit der Edelkorund Scheibe geht es ratzfatz, die Röhre wieder in Form zu bringen. Zur Abtragleistung muss man eher aufpassen, dass das Werkzeug nicht ausglüht.
Zu dem „relativ primitiven“ Doppelschleifer. Den will ich nicht in Szene setzten, aber was ist für dich primitiv? Ob der 1400 oder 2800 1/Min. kann, sollte kein Qualitätsunterschied sein und ein Baumarktspielzeug ist der sicherlich nicht. Für einen Grundschliff reicht eine 25mm breite Scheibe allemal.
Deine Empfehlung für einen Bandschleifer taugt für mich nicht, da ich sehr unterschiedliche Werkzeuge zu schleifen habe. Ich habe einen Bandschleifer, mit einem 200mm Band. Auf dem schleife ich meine Beile, Äxte und Steinmetzwerkzeuge. Spiralbohrer und Steinmetzeisen schleife ich auf o.g. Schleifbock von Hand. Schnitzeisen auf der Triton und Handhobelmesser, Beitel und Stoßäxte auf einer Iseli.
Gruß Peter

herosseveros
Beiträge: 183
Registriert: 19.01.2020 - 21:43:28
Name: peter ludwig
PLZ: 71711
Ort: Murr
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von herosseveros » 17.04.2021 - 20:10:46

Hallo zusammen
So langsam weis ich wo die Reise für mich hingeht. Schruppröhren und Abstecher werde ich künftig auf einem Grundhalter, System Wolverine auf einem Langsamläufer mit einer CBN- Scheibe schleifen. Auf der selbe Scheibe kann ich meinen Halter, System Tormek für Form- und Schalenröhren adaptieren. Mit dem Grundhalter kann ich auch Tassenstähle und HSS Schleifplatten für Ausdrehwerkzeuge schleifen. Mit einer einstellbaren Schleifauflage am Schnell- und am Langsamläufer schleife ich meine Schaber und Spiralbohrer. Für Meisel, Beitel und Handhobelmesser, konnte ich mich mit keinem der gängigen Systeme anfreunden. Zum einen sind mir die Vorrichtungen bei breiten Klingen zu ungenau, ein Gefummel bei der Einstellung und grundsätzlich ergibt es immer einen Hohlschliff. Diese Werkzeuge gehören an eine Topfschleifscheibe.
Das Schleifsystem der Schweizer Iseli Maschinen ist für mich da die Richtlatte, übrigens ein Schnellläufer.

https://stechbeitel.ch/de/

Mit einem Grundpreis von deutlich über 4000.- CHF, ist das für Hobbyzwecke kaum eine Option.
Eine weitere Firma aus der Schweiz, die Firma Berger technologie, hat diese Thematik überdacht und eine ebenso präzise einfache Lösung entwickelt. Auch ein Schnellläufer. Die arbeitet nicht wie die Iseli mit einem Schwenkarm, sondern mit einer Linearführung die als Kreuztisch ausgeführt ist. Ebenso genial einfach, aber auch hier liegt man deutlich über 2500.- CHF

https://bergertech.ch/de/Werkzeugschlei ... OL-Grinder

Mal sehen ob aus meinem „einfachen“ Doppelschleifbock noch was wird.
Gruß Peter

Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 1159
Registriert: 15.08.2009 - 07:41:29
Ort: Graz
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von Helfried » 17.04.2021 - 22:12:21

Lieber Peter,
Für Meisel, Beitel und Handhobelmesser, konnte ich mich mit keinem der gängigen Systeme anfreunden.
Zum einen sind mir die Vorrichtungen bei breiten Klingen zu ungenau, ein Gefummel bei der Einstellung und grundsätzlich ergibt es immer einen Hohlschliff.
Diese Werkzeuge gehören an eine Topfschleifscheibe.
sollen wir jetzt froh sein, dass uns endlich einer sagen kann, wie es wirklich wirklich richtig gemacht wird?

Unsere Schleifhilfen von Tormek, Hager (usw) verschrotten wegen "Gefummel" und (schädlichem?) Hohlschliff?

;-)

Die Topfschleifscheiben werden wohl bald zur Mangelware werden ...

Fröhliches Schleifen - zum Drechseln wirst du wohl nicht so bald kommen!

Helfried

hera
Beiträge: 283
Registriert: 16.02.2016 - 16:17:05
Name: Hermann Rathkamp
Ort: Celle
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von hera » 17.04.2021 - 22:24:55

Hallo Peter,
Nur kurz, es gibt durchaus die Meinung, daß ein leichter Hohlschliff bei einem Meißel Vorteile bringt.
Ich würde das für mich auch so sehen.
Topfscheibe ist ja nett, aber um einen Meißel zu schleifen, brauchst du den Aufwand nicht zu treiben.

Sag doch einfach das dir die Bastelei Spaß macht, dann brauchst du auch nicht nach Gründen zu suchen.

Grüße
Hermann
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein und stumpfes Werkzeug !

herosseveros
Beiträge: 183
Registriert: 19.01.2020 - 21:43:28
Name: peter ludwig
PLZ: 71711
Ort: Murr
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von herosseveros » 17.04.2021 - 23:51:58

Hallo zusammen
Ich gehe davon aus, dass jeder von euch sein Werkzeug selbst schärft und wenn das Ergebnis für euch passt, ist das Ok. Es liegt mir fern, andere von meiner Meinung überzeugen zu wollen.
Ich habe mir angewöhnt, auch über den Tellerrand zu schauen und mich nicht nur mit irgendwelchen Systemen abzufinden. Das perfekte System gibt es schlichtweg nicht.
Meine Werkstatt ist keine Drechselstube, sondern eine Schreinerwerkstatt. Daher habe ich auch andere Ansprüche für das schleifen meiner Werkzeuge.
Wenn´s nervt, werde ich natürlich schweigen.
Gruß Peter

HarriHackbrett
Beiträge: 494
Registriert: 10.01.2010 - 09:09:24
Ort: Ratekau
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von HarriHackbrett » 18.04.2021 - 01:39:17

Hallo,

die Ansprüche an das Schärfen von Werkzeugen sind natürlich unterschiedlich und stark von den individuellen Gewohnheiten in der Werkstatt bestimmt. Ich glaube, es bringt uns nicht weiter, empfindlich darauf zu reagieren, wenn ein Teilnehmer hier Lösungen präsentiert, die im Hobbybereich eher nicht üblich sind.

Mir ging es allerdings so wie Peter. Ich suchte eine Schärfmaschine, mit der ich Stecheisen und Hobelmesser mit exakt dem gleichen Anschliffwinkel und ohne Hohlkehle nachschärfen kann. Die Metabo Expert 4396 Doppelschleifmaschine mit Hobelmesser-Schleifeinrichtung kaufte ich 1982 bei meinem Werkzeughändler zum Sonderpreis von 369 DM (regulär 492 DM). Das Prinzip ist das gleiche wie bei den sündhaft teuren Schweizer Maschinen. Meine Metabo ist bei mir immer mal wieder im Gebrauch, hält natürlich noch für die nächsten zwei Generationen. Ab und zu habe ich das Modell auch schon für kleines Geld in Kleinanzeigen-Angeboten gesehen. Falls gewünscht, kann ich gerne in den nächsten Tagen mal Fotos einstellen. Bin gerade dabei, nach Umzug mir wieder eine Werkstatt einzurichten. Und nein, ich will die Maschine nicht verkaufen!

Schöne Grüße aus Ostholstein
Gorch
"Frag das Holz, was es sein möchte!" Louis I. Khan

Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 1159
Registriert: 15.08.2009 - 07:41:29
Ort: Graz
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von Helfried » 18.04.2021 - 11:24:35

Hallo Peter,
Wenn´s nervt, werde ich natürlich schweigen.
du hast meinen Gemütszustand nach dem Lesen deines Satzes
... Diese Werkzeuge gehören an eine Topfschleifscheibe

offensichtlich ganz richtig interpretiert.
Der war aber wirklich eine Herausforderung, oder?
:-S

Jetzt, nach
Das perfekte System gibt es schlichtweg nicht.
ist alles wieder im grünen Bereich. :rose:

Mit meinen Nerven, also kann ich beruhigt weiterfummeln.
;-)

Noch eine Unklarheit bleibt für mich allerdings, fast ganz oben schreibst du:
... Zimmermanns- und Schreinerstechbeitel, Handhobelmesser und Stossäxte. Die schleife ich auf einer
Schweizer „Iseli Schleifmaschine“. Eine geniale Maschine, aber für Drechseleisen nur beschränkt einsetzbar.
Wie passt das zusammen mit deinen jetzigen Plänen? Ist die Iseli doch kaputt gegangen?

Helfried

Benutzeravatar
friedrich
Beiträge: 492
Registriert: 27.02.2005 - 14:08:38
Name: Friedrich Beck
PLZ: 74613
Ort: Öhringen
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von friedrich » 18.04.2021 - 19:05:55

Hallo,

der Bericht ist meiner Meinung nach gut. Mir gefällt immer es zu lesen wie der Schreiber (nicht nur auf diesen Beitrag bezogen)
seine Anforderungen löst und vor allem zeigt. Dem einen oder anderen mag das Vorgehen, die Darstellung, oder, oder nicht gefallen.
Dafür den Schreiber zu hart zu kritisieren oder gar anzugreifen finde ich nicht gut. Sollte mir ein Beitrag nicht gefallen oder langweilen,
lese ich nicht weiter und lasse es wie ist.
Oft siehe ich in solchen Berichten eine Anregung oder einen Anstoß zur Lösung meiner eigenen Probleme.

Grüße aus Hohenlohe
Friedrich
Holz will zu einem schönen Teil verarbeitet werden

herosseveros
Beiträge: 183
Registriert: 19.01.2020 - 21:43:28
Name: peter ludwig
PLZ: 71711
Ort: Murr
  ---

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von herosseveros » 18.04.2021 - 20:54:41

Hallo Helfried
Deinen letzten Beitrag habe ich dreimal lesen müssen und bin immer noch nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe. Da für dich alles wieder im grünen Bereich ist, freut mich.
Zu deiner Frage nach der Iseli. Der geht es gut, leider steht sie nicht in meiner Werkstatt und gehört einem Freund von mir. Manchmal nerven die zwei Kilometer, wenn es mal schnell gehen soll.
Gruß Peter

Cello
Drehzahlpapst
Beiträge: 2211
Registriert: 23.02.2005 - 21:43:35
Name: --
Ort: Dessau
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von Cello » 18.04.2021 - 22:56:32

Hallo,

in unregelmäßigen Abständen bin ich derjenige, der „wider den Stachel löckt“.

Ich besitze einen DDR-Schleifbock ES 160, VEB Galvanotechnik Leipzig, 700 Watt, Scheibenbreite 32 mm, Scheibendurchmesser 160 mm, 3000 U/min. Das Werkzeug schleife ich an einer rosa Scheibe, die ich mir vor 25 Jahren in England bestellte, weil sie so gelobt wurde. Als ich auf den Aufkleber der Scheibe schaute sah ich, dass sie ca. 20 Jahre vorher in der DDR hergestellt worden ist. Das hätte ich auch billiger haben können.

Wenn ich meine Röhren anschaue sehe ich, dass sie in den letzten 35 Jahren kürzer geworden sind. Aber ich würde, wenn es mein Alter hergäbe, auch noch in 30 Jahren damit arbeiten können. Lohnt sich die Anschaffung einer CBN-Scheibe wirklich, weil sie so wenig von der Röhre abnimmt und das Leben der Röhre verlängert? Für den Preis dieser Scheibe bekomme ich wahrscheinlich drei neue Röhren. Die Röhren spanne ich in eine Vorrichtung ähnlich wie die, die herosseveros zeigt. Das ist das einzige Hilfsmittel zum Schleifen der Werkzeuge. Zum Abziehen verwende ich ein Stück Dachschiefer.

Nun erwarte ich Antworten, dass man so nie arbeiten kann. Man kann.

Gruß
Cello
Noli tangere circulos meos - störe mir meinen Zirkus nicht!
(Archimedes oder so)


www.touch-wood.de

https://www.youtube.com/results?search_ ... essau_wood

Benutzeravatar
Peter Gwiasda
Heyliger Vater
Beiträge: 2390
Registriert: 08.01.2005 - 21:08:02
Ort: Wehrheim Gartenstraße 9
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von Peter Gwiasda » 19.04.2021 - 00:01:52

Lieber Jürgen,

nach deiner Einlassung zum Thema Werkzeugschärfen bescheinige ich dir eine durch Erfahrung erworbene Altersweisheit. Wir beide sind fast gleichaltrig.
Auch ich schärfe meine Stähle (Kohlenstoff und HSS) seit Jahrzehnten auf einem vom Schrottplatz geborgenen zentnerschweren Doppelschleifbock mit 300er Edelkorund und alternativ mit einem 150er "Linksläufer". Meist dauern die Schärfprozesse nur wenige Sekunden, ohne Druck, entspannt und konzentriert. Natürlich freihand, neuerdings unter Zuhilfenahme eines modernen Filzstiftes. Bei Kohlenstoff-Stählen steht immer ein Glas mit (heyligem) Wasser bereit zum Kühlen.
Gefühlt werden die Steine nicht kleiner und die Werkzeuge nicht kürzer. Das ist aber ein Irrtum.
Ganz wichtig: Regelmäßig die Steine neu richten und schärfen. Weil ich manchmal auch mit der Zeit gehe, nutze ich heute diamantbeschichtete Richtkloben.

Grüße von Peter Gwiasda
Wie tröstlich, dass auch unsere Erde nicht wirklich rund ist.

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 1893
Registriert: 14.04.2016 - 17:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkzeuge schleifen - Tipps gesucht

Beitrag von GentleTurn » 19.04.2021 - 11:16:20

Moin Peter aus Murr,

vielleicht eine Betrachtung wert, Linkbeispiel: https://www.drechselbedarf-schulte.de/d ... -edge/?p=2
Die Deluxe-Variante sowie die Möglichkeit des Aufspannens von Diamantband gewinnt zumindest im angelsächsichen Bereich immer mehr Freunde, die darauf umsteigen. Und selbst die herkömmlichen Schärfsysteme incl. CBN wieder verkaufen.
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was du verstehst.

Videos und hilfreiche Playlisten (nicht nur) für Einsteiger auf YouTube und Fotos auf Instagram.
 

Antworten

Zurück zu „Werkzeugschleifmaschinen & Systeme allgemein“