Restaurierung Bandsäge

Restauration alter Maschinen in Wort und Bild

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Manfred Kellerhals
Daniel Düsentrieb
Beiträge: 1110
Registriert: 07.07.2006 - 20:50:46
Name: Manfred Kellerhals
PLZ: 85778
Ort: Haimhausen
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von Manfred Kellerhals » 13.03.2019 - 13:31:41

Hallo Martin,

und jetzt noch die Holzdurchführung für das Blatt erneuern, dann wird der Porsche komplett!
freundliche Grüße

von Manfred

der immer für Verbesserungen aufgelegt ist

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 362
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von mascheck » 13.03.2019 - 13:35:21

Du siehst alles, lieber @Manfred Kellerhals!

Leider hat mich ein Graupelschauer gerade aufs Sofa geschickt...

Liebe Grüße
Martin

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 362
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von mascheck » 13.03.2019 - 14:33:43

Hallo lieber Konstrukteure und Bastler,

Dies ist die verratzte Tischeinlage!
DSC_0245-1024x578.jpg
Ich kann die jetzt 1:1 nachschnitzen aus hartem Holz, Multiplex, POM oder ABS...


Was wäre denn das geeignetsten Material?

Die Befestigung von unten würde ich auf alle Fälle ändern wollen, so dass ich die Tischeinlage nicht bohren muss...

Vielen Dank schon mal vorab für konstruktive Ideen

Liebe Grüße
Martin

Benutzeravatar
Manfred Kellerhals
Daniel Düsentrieb
Beiträge: 1110
Registriert: 07.07.2006 - 20:50:46
Name: Manfred Kellerhals
PLZ: 85778
Ort: Haimhausen
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von Manfred Kellerhals » 13.03.2019 - 16:35:31

Hallo Martin,

bei deiner Tischkonstruktion bleibt dir nichts anderes übrig, als die Originalform wieder nachzubauen.
Nimm Hartholz und mach gleich 2 Satz, für alle Fälle. Kannst ja die Löcher von den abgenutzten Einlagen abbohren.
Andere Tische haben trapezförmige Einlagen, die sind leichter zu fertigen und zu tauschen.
freundliche Grüße

von Manfred

der immer für Verbesserungen aufgelegt ist

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2337
Registriert: 06.08.2009 - 18:39:42
Name: Christian Rieger
PLZ: 85122
Ort: Hitzhofen, Hochstr. 7 a
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von Schnecke » 13.03.2019 - 17:41:43

Hallo Martin,

vielleicht ist das hier eine Anregung für Dich...
Screenshot_2019-03-13 Wie wechsele ich die Tischeinlage richtig - YouTube.png
https://www.youtube.com/watch?v=LCE8kMtGvpM

Schöne Grüße

Christian

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 362
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von mascheck » 13.03.2019 - 18:39:13

Hallo lieber Christian @Schnecke,
Genau so etwas habe ich mir vorgestellt...
Vielen Dank, du hast mich richtig weitergebracht! :danke:

Meine Aussparung ist 20x60 mm, die Platte hat allerdings nur 8 mm Dicke.

Also werde ich unter dem Tisch eine zweite Ebene anbringen, so dass ich rechteckige
Klötzchen von 20x60 x20 einlegen kann..

DSC_0247_crop_467x279.jpg
Meistens tauscht man die Tischeinlage nicht wegen des nervigen Gefummels.

So sind die Tischeinlagen schnell gemacht und genauso schnell getauscht.

Liebe Grüße
Martin

Kobold
Beiträge: 34
Registriert: 02.04.2008 - 07:43:29
Ort: Ruppach-Goldhausen
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von Kobold » 13.03.2019 - 20:42:09

Hallo Martin,

hast Du bei der neuen Führung eine Anbau-Anleitung mitbekommen?

Sie ist nicht optimal montiert. Der Grundkörper mit der Rückenrolle müsste etwas weiter nach links, damit die Rückenrolle gleichmäßig verschleißt und plan bleibt. So wie das Band läuft, würde sich nur die Planfläche links vom Band abnutzen, weil der schmale Ring rechts vom Band gar nicht berührt wird. Die Planfläche wird dann mit der Zeit konisch und zwingt den Bandrücken, nach links wegzulaufen!

Schau mal unten auf die Seitenrollen, die rechte ist viel weiter zugestellt als die linke. Wenn das Band mittig zwischen den Seitenrollen laufen würde, wäre die Rückenrolle richtig positioniert.

Gruß Reinhard
Eine Signatur kann ich mir nicht leisten.

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 362
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von mascheck » 13.03.2019 - 20:51:59

Hallo lieber @Kobold,
Vielen lieben Dank für für den Hinweis!
Ja, eine genaue Anleitung liegt bei...
Ich habe die finale Feineinstellung noch nicht gemacht, weil ich im Freien arbeiten muss und das Wetter heute bei uns ziemlich usselig war.
Vor dem ersten Schnitt werde ich das aber sicher noch machen...
Liebe Grüße
Martin

Benutzeravatar
Max Schreiegg
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 1717
Registriert: 09.08.2005 - 18:00:19
Ort: BY-Schwaben
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von Max Schreiegg » 13.03.2019 - 20:53:01

Hallo Martin,

eine gute Entscheidung! :-)
Die angesprochene Einstellung solltest du kontrollieren; ich traue mir anhand der Fotos aber keine Aussage zur genauen Positionierung zu.

Die Tischeinlagen-Variante sieht auch gut aus. Schnelle und problemlose Herstellung und Austauschbarkeit sind sehr wichtig. Ich würde mir dann, wenn ich schon mal dabei bin, gleich eine kleine Schuhschachtel voll mit der Einsätzen herstellen. Dann lohnt sich das Einstellen der Maschinen und bei Verschleiß hat man lange was auf Vorrat.

Viel Erfolg bei der weiteren Instandsetzung!

Gruß
Max

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 362
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von mascheck » 13.03.2019 - 21:04:32

Einstellung einer Apa2 - Bandsägeblattführung für Dummies:

DSC_0249_crop_599x647.jpg
Liebe Grüße
Martin

Antworten

Zurück zu „ü50 - Restauration“