Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter

Problem mit Kreissäge

Restauration alter Maschinen in Wort und Bild

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
holzchines
Beiträge: 5
Registriert: 18.11.2018 - 18:03:08
Name: Frank Altmann
Ort: Taubertal
  ---

Problem mit Kreissäge

Beitrag von holzchines » 09.10.2019 - 20:48:01

Hallo Zusammen,
Ich hab mir Letzt neben meine Drechselbank eine ordentliche Kreissäge gestellt. Ist ein historisches Stück aus einer Tischlerei.
Alles funktioniert so weit, ausser die Höhenverstellung. Die macht kein' Mucks. Allerdings ist auch das Steuerrad gebrochen.
Leider hab ich noch den Hauch einer Idee wie das Rad befestigt ist. Den Mechanismus an sich habe ich im Groben verstanden.
Hier ein paar Bilder.
Vielleicht hat jemand eine zielfürende Idee...

.
Dateianhänge
20191009_212013.jpg
Von innen.
20191009_212111.jpg
20191009_212103.jpg
20191009_212030.jpg
Heylige Schei**e, ich hab ne neue Drechselbank!

Benutzeravatar
Jesse
Beiträge: 318
Registriert: 13.10.2015 - 15:51:01
Ort: Altkreis Crailsheim
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von Jesse » 09.10.2019 - 21:13:52

Hallo Frank,

hast Du einen Namen und ein Typenschild von der Maschine? Das hilft sicher weiter.

Dem Bild nach sieht es für mich so aus, als sei das Rad mit einem Stift auf der Welle befestigt. Aber da das Rad eh kaputt ist, könntest Du die Reste vorsichtig absägen. Vorsichtig das Alu aufschneiden, nicht ganz an die Welle, und dann mit einer Zange abbrechen. So legst Du die Welle frei. Andere Handräder gibt es sicher als Ersatz.

Gruß Jesse

martin.99
Beiträge: 65
Registriert: 11.06.2019 - 20:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41366
Ort: Schwalmtal
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von martin.99 » 09.10.2019 - 21:42:13

Ich denke auch, dass ein Querstift drin ist, wie auf 2 deiner Bildern zu erkennen/erahnen.
Wenn es ein Kegelstift ist, lässt er sich von der Rückseite her austreiben.
Den Handradrest zu zerstören geht natürlich auch...

Benutzeravatar
JoergWi
Beiträge: 37
Registriert: 15.03.2019 - 14:58:15
Name: Jörg Winkler
PLZ: 29525
Ort: Uelzen
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von JoergWi » 09.10.2019 - 21:47:00

Hallo,

kann es sein, dass die Welle im Lagerblock fest ist, es sieht so aus, als ob da zwei Schmiernippel sind.
Evtl. mal mit WD40 einweichen, mal mit sanfter Gewalt versucht?
Oder in der Führung ist zuviel Dreck/Staub, das es sich nicht mehr bewegt.

Gruß Jörg
Pass auf, dass Du wirklich lebst......

martin.99
Beiträge: 65
Registriert: 11.06.2019 - 20:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41366
Ort: Schwalmtal
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von martin.99 » 10.10.2019 - 06:24:47

Ich würde bzgl. Leichtgängigkeit eher bei der Verzahnung/Gewinden ansetzen als bei den Lagern.
Nichts desto trotz wird das langfristig sinnvollste sein den Mechanismus einmal komplett zu zerlegen, zu reinigen und dann wieder dort wo nötig neu geschmiert zusammenzubauen.

Benutzeravatar
da_Joe
Beiträge: 282
Registriert: 17.10.2014 - 12:20:40
Name: Joachim Beck
PLZ: 87488
Ort: Betzigau
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von da_Joe » 10.10.2019 - 06:26:58

Hallo,

das total rampunierte Handrad hat sicherlich einen Grund.

Auf Deinem zweiten Bild ist rechts ein Block / Gehäuse mit vier Schrauben befestigt / verschlossen. Da würde ich als erstes suchen / auf machen.

Grüsse
Joe
Bild

Oglinchen
Beiträge: 561
Registriert: 20.09.2015 - 17:07:34
Name: Uwe Klein
PLZ: 69429
Ort: Waldbrunn
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von Oglinchen » 10.10.2019 - 14:31:21

Servus
Das Handrad müsste mit einem Stift auf der Welle befestigt sein, wie schon geschrieben.
Ist das erste Bild auf dem Kopf? Kannst du da schauen ob das Schneckengetriebe evtl. mit Gewalt überdreht wurde?
Die Verzahnung des Ritzels auf der Gewindespindel sollte sauber in den Gängen sitzen, die auf der Welle sind.
Gruss Oggi
Als Gott mich schuf, fing er an zu grinsen und dachte:
Keine Ahnung ob es gut geht, aber lustig wird es bestimmt.

Benutzeravatar
holzchines
Beiträge: 5
Registriert: 18.11.2018 - 18:03:08
Name: Frank Altmann
Ort: Taubertal
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von holzchines » 10.10.2019 - 18:13:34

Danke erstmal für all die Hinweise.
Ich habe mich gerade nochmal gekümmert: Im Rad ist tatsächlich ein Dorn. Den konnte ich vorsichtig rausschlagen - vorher bisschen WD40 - vielleicht hat es ja geholfen. Das Rad-Problem ist schon mal gelöst. Danke @martin.99 und @Oglinchen.

Ich hab auch schon mit 'nem Inbus-Schlüssel versucht den Kasten zu öffnen. Leider ohne Erfolg. Da streiken meine Informatiker-Ärmchen :mrgreen: .
Ich werde mal mit einem Hebel ran müssen - aber auch hier erstmal reichlich WD40 injiziert.
Also die Welle kann ich geringfügig hin- und herbewegen. Es ruckelt etwas. Das Gewinde innen macht aber keinen Mucks.
Da schaue ich am Wochenende nochmal genauer.

Ich google mir schon einen Wolf: Weiß jemand wie dieses rote Rad im Fachjargon heißt? Ich find kein Ersatzteil, weil ich den Begriff dafür nicht finde...

Ach ja: noch paar Ergänzungen von der Handycam

20191010_181746.jpg
20191010_181755.jpg

*edit by Raupenzwerg
Heylige Schei**e, ich hab ne neue Drechselbank!

martin.99
Beiträge: 65
Registriert: 11.06.2019 - 20:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41366
Ort: Schwalmtal
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von martin.99 » 10.10.2019 - 18:36:49

Mit Druckluft den Staub aus den Schraubenköpfen blasen und dann evtl. WD40 an der Trennstelle der Bauteile oben (vermute, dass es eher nicht zur Schraube hin einziehen wird).
Mit den staubfreien Schraubenköpfen kannst du den Sechskantschlüssel tief reinstecken, dann dreht dir zumindest nix durch und der Kopf bleibt ganz. Der Rest ist dann Hebelarm und Umsicht und Vorsicht. Immer denken, wenn du abrutscht oder der Sechskantschlüssel bricht, was mit deiner Hand/Arm passiert und so arbeiten, dass möglichst wenig passiert...kann ziemlich böse Prellungen geben.

Für dein orangenes Rad nimm den Suchbegriff "Handrad", da wirst du fündig.

Oglinchen
Beiträge: 561
Registriert: 20.09.2015 - 17:07:34
Name: Uwe Klein
PLZ: 69429
Ort: Waldbrunn
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von Oglinchen » 10.10.2019 - 18:56:39

Ein alter Schlossertrick :mrgreen: wenns nicht aufgeht, erstmal ein Ruck Richtung zu. funktioniert meistens.
wenn sich die Welle etwas bewegen lässt, dann liegt es nicht an dieser, sondern an der Verstellung irgendwo an den Führungen oder so.
sind nur 80Km, ich könnte am WE auch mal kurz vorbeischauen
Grüssle :-)
Als Gott mich schuf, fing er an zu grinsen und dachte:
Keine Ahnung ob es gut geht, aber lustig wird es bestimmt.

Brennholzveredler
Beiträge: 811
Registriert: 02.07.2009 - 07:16:43
Ort: Fridolfing
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von Brennholzveredler » 10.10.2019 - 19:57:36

Möglicherweise liegt es ja garnicht am Antrieb der Verstellung.
Vielleicht ist ja nur die Sägesegmentführung fest.
Herbert
Ich drechsle, also bin ich.

Benutzeravatar
snooze
Dr. Fu
Beiträge: 302
Registriert: 09.12.2005 - 12:12:17
Name: Daniel Appel
PLZ: 42781
Ort: Haan, Rheinland
  ---

Re: Problem mit Kreissäge

Beitrag von snooze » 11.10.2019 - 08:49:28

Hallo Frank,

für die Suche nach dem Handrad versuch's doch einfach mal hier:

https://www.ganternorm.com/de/produkte/ ... rbeln/alle

Bei denen wird man für sowas meist fündig...

Gruß,

Daniel.

Antworten

Zurück zu „ü50 - Restauration“