Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 12-2021

Ein feines Teil von 1926

Restauration alter Maschinen in Wort und Bild

Moderator: Forenteam

Antworten
drechselbank24
Beiträge: 15
Registriert: 13.10.2021 - 21:33:39
Name: --
Ort: Brandenburg
  ---

Ein feines Teil von 1926

Beitrag von drechselbank24 » 30.10.2021 - 23:55:40

Nabend zusammen!

Aufgrund meiner Werkstattsituation wurde schnell klar, dass ich wohl eher eine historische Drehmaschine zu einer Drechselbank umfunktionieren würde, statt eine reine Drechselbank zu kaufen. Warum? Weil es bei mir auch mal passieren kann, dass ich für meine große Drehmaschine ein Ersatzteil herstellen muss, falls die mal ausfällt. Da hatte ich mir Flexibilität gewünscht und sie nun - Gott sei Dank - bekommen.

Heute habe ich eine schöne alte Drehmaschine, Baujahr 1926, abgeholt. Sie kommt mit einer guten Ausstattung an Futtern, Lünetten und ein wenig Rundmaterial. Sie lief mal über eine große Transmission, die jedoch etwas modifiziert wurde und nun per Einzelmotor an der Maschine läuft, jedoch immer noch mittels Flachriemen.

Die Maschine ist 2,70m lang, hat 1,50m Spitzenweite und 20cm Spitzenhöhe. Sie hat eine herausnehmbare Bettbrücke, die auch recht lang ist, sodass man große Sachen bearbeiten kann. Sie hat eine Leitspindel, die auch einen Planzug ermöglicht. Das Gewicht dürfte bei 600-700kg liegen, also eher ein Fliegengewicht unter den Drehmaschinen (zum Vergleich: Meine große Drehmaschine bringt 3,8 Tonnen auf die Waage...)

Ein wichtiger Grund weshalb ich sie gekauft habe, ist die Flachbettführung, die mir die Möglichkeit einer ordentlichen Handauflage zum Drechseln gibt.

Bei dieser Maschine habe ich keinen Schmerz, sie als Drechselbank hauptsächlich zu nutzen, denn dafür ist sie da. Sie wird bei mir ein drittes Leben erhalten. Mein Vorgänger hat sie aus einer Metallwerkstatt bekommen, da dort der Besitzer starb. Das war in den 80ern. Mein Vorgänger hat jedoch die Maschine nie wieder in Betrieb genommen und so stand sie ca. 35 Jahre gut verwahrt im Dunkeln, bis ich sie gekauft habe.

Nun ja, hier ein paar erste Bilder. Sie steht noch nicht in meiner Werkstatt.

Viele Grüße
Maik

IMAGE_1635259596795_9023538504577650751.jpg

IMAGE_1635259596737_5552224017015380663.jpg

IMAGE_1635259596704_2100689559137331782.jpg

IMAGE_1635259596669_7757924928970802715.jpg

$_571.jpeg

Brennholzveredler
Beiträge: 1587
Registriert: 02.07.2009 - 08:16:43
Ort: Fridolfing
  ---

Re: Ein feines Teil von 1926

Beitrag von Brennholzveredler » 31.10.2021 - 09:23:28

Gratuliere zum Erwerb und wünsche frohes Schaffen bei der Wiederbelebung!
Gruß
Herbert
Ich drechsle, also bin ich.

drechselbank24
Beiträge: 15
Registriert: 13.10.2021 - 21:33:39
Name: --
Ort: Brandenburg
  ---

Re: Ein feines Teil von 1926

Beitrag von drechselbank24 » 04.11.2021 - 22:18:25

Nabend in die Runde! :prost:

Mittlerweile habe ich meine Drechselbank in Spe in meiner Werkstatt. Das war nicht so einfach, da die Maschine ja recht schwer ist. Aber mittels Werkstattkran und Rollbretter kommt man gut zurande. Die Maschine haben wir somit zu zweit aus dem Sprinter bekommen und in meine Werkstatt gefahren.
Mittlerweile ist der Motor am Strom angeklemmt, es fehlt noch der Flachriemen zur Drehmaschine und der Keilriemen vom Motor zur Transmission.
Das sollte aber in den nächsten paar Tagen - so Gott will - behoben sein und dann kann endlich gedrechselt werden :klatsch:

Hier nun ein paar Bilder aus der Werkstatt:

IMG_20211104_195321.jpg

IMG_20211104_195308.jpg

IMG_20211104_195301.jpg

IMG_20211104_195238.jpg

IMG_20211104_195226.jpg

IMG_20211104_195209.jpg

IMG_20211104_195155.jpg

Viele Grüße
Maik

Antworten

Zurück zu „ü50 - Restauration“