Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 12-2022

Wagnerbank

Restauration alter Maschinen in Wort und Bild

Moderator: Forenteam

Antworten
Ralf219
Beiträge: 5
Registriert: 13.11.2022 - 21:28:11
Name: Ralf Hubel
PLZ: 86739
Ort: Ederheim
  ---

Wagnerbank

Beitrag von Ralf219 » 14.11.2022 - 23:05:41

Hallo Drechselkollegen

Ich habe vor mir eine Wagnerbank (Firma D. Pfeifer Heilbronn am Neckar jetzt Reinholz Maschinenbau) zum herrichten zu kaufen.
Spindelhöhe 300mm, Spitzenweite 1000mm
Zubehör ist ein Backenfutter und ein Bohrfutter.
Um einem erneuten Fehlkauf vorzubeugen möchte ich euch um Rat bitten.
Die Bank steht gut 300km entfernt von mir und der Verkäufer bezeichnet diese als Scheunenfund und hat damit wohl nie gearbeitet.

Auf was muss ich bei der Besichtigung den achten?
- Rundlauf der Spindel
- Lager Spindel (Ich schätze aufgrund der Dimension zwischen Spindelstock und Welle dürften es Kugellager sein??)
- Flucht Spindel zu Reitstock (Wie kann ich diese genau kontrollieren?)
- MK Aufnahme Reitstock
- sontige Beschädigungen zb Risse

Würde euch noch etwas einfallen oder gibt es K.O. Kriterien die einen Umbau zur Drechselbank (hauptsächlich Querholz soll damit bearbeitet werden) sofort flach legen?
Natürlich ist das ganze nur eingeschränk für euch beurteilbar da mit enormen finanziellen Aufwand fast alles geht.

Einen Beitrag welcher meinen Ideen sehr nahe kommt gibt es sogar schon:
viewtopic.php?f=156&t=25277&p=175480&hi ... nk#p175480

a67385c4-bd0b-4b6a-9054-f5902d773c83.jpg
9d070f57-26a8-4bc0-94f0-5bbb94c44ef4.jpg
64e30e08-aafa-4a98-b451-3032a6637fd8.jpg
64432b5e-4edc-4df2-a36d-b6478d6bba6b.jpg
Habe extra den Verkäufer gefragt ob ich diese Bilder hier teilen darf.

Falls Ihr Tipps oder Anregungen habt würde ich mich sehr freuen.
Wer möchte darf mir auch sehr gern eine PN schreiben.

Kommendes Wochenende geht es schon zur Besichtigung bzw am besten zur Abholung.
Wenn alles klappt wird denk ich die Restaurierung hier auch dokumentiert.

Gruß Ralf
:danke:

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 2707
Registriert: 27.09.2014 - 20:30:06
Name: Bernd Schröder
PLZ: 29640
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Wagnerbank

Beitrag von Bernd Schröder » 14.11.2022 - 23:23:09

Moin!
Eine schöne Aufgabe hast Du Dir da gesucht.
Die Spindel hat sicher ein exotisches Gewinde >> Dafür gibt es aber Adapter, Gewinde sollte aber ok sein.
Was ist mit MK2/3 Aufnahme in Spindel + Reitstock >> Wäre schon schön
Reitstock sollte spielfrei sauber laufen, leichtgängiges Gewinde
Verschieben des Reitstocks >> Excenterspannung oder Verschraubung? >> Verschraubung könnte auf Dauer nerven.
Motor mit Flachriemen >>Da wird dann wohl noch ein Schutz fallig und ein FU
Auf dem einen Bild ist ja schon geputzt, so das der Rost wohl nur oberflächlich ist. >> Das wäre gut
Die Handauflage sieht mächtig aus, sollte dabei aber leicht verstellbar und arretierbar sein.

Viel Spass damit!
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Little John
Beiträge: 215
Registriert: 05.07.2007 - 20:20:39
Name: Johannes M
PLZ: 64xxx
Ort: bei Groß Umstadt
  ---

Re: Wagnerbank

Beitrag von Little John » 14.11.2022 - 23:43:16

Hallo,
ich würde in der Preisüberlegung berücksichtigen, das sinnvollerweise die Spindelwelle und die Reitstockpinole neu müssen.
Die Spindelwelle ist eine Bohrwelle, die hat für Schalen zu viel Spiel, also sind die Futter für dich wertlos, da das Futter bestimmt kein Drechselfutter ist. Bei dem Reitstock ist ein eingepresstes Lager vorne drin, also keine Wechselmöglichkeit auf andere Einsätze, da sollte schon eine MK2 oder MK3 Aufnahme sein.
Ich würde auch mal schauen ob das Bankbett aus Guss (gut) ist oder aus Stahlträgern besteht.
Ich denke, das ist eine ziemlich große Baustelle und der Preis sollte deutlich unter 500€ liegen.
Sinnvollerweise auch einen Messschieber und eine Gewindelehre mitnehmen.

Es grüßt Johannes

Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 1652
Registriert: 04.10.2018 - 19:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---
Kontaktdaten:

Re: Wagnerbank

Beitrag von drmariod » 15.11.2022 - 06:41:01

Hallo Ralf, was ist denn das übergeordnete Ziel? Ne günstige, aber Große und Schwere alte Bank?

Oder top aufgearbeitete alte Bank die steht wie eine neue?

In beiden Fällen solltest Jemand an der Hand haben, der die Metallarbeiten für Dich erledigt…
Falls Du alles auf Rechnung machen willst, dann sind bei dem Spindelstock allein schon 1000€ fällig um ihn schön und leise zu bekommen…

Ich hab sowas vor zwei Jahren mit ner Metalldrückbank gemacht, mit dem Traum sie als alleinige Drechselbank einzusetzen…
Leider steht die DU230 direkt nebendran und da bleibt meine Traumbank doch oft stehen, weil das meiste auf der Stratos einfach bequemer geht…

Ich bereue die Umbauarbeiten nicht, auch wenn ich am Ende hätte noch ne moderne Bank hätte kaufen können…

Aber ich würde Dein Projekt nur anfangen, wenn kein Zeitdruck da ist und Du nach dem Kaufpreis auch noch mal 1000-2000€ auf der hohen Kante hast…

Schau doch mal in den Kleinanzeigen. Da waren mehrere G25 und die mit nem FU bist mit Sicherheit glücklicher…

Grüße
Der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Grissianer
Beiträge: 2076
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Wagnerbank

Beitrag von Grissianer » 15.11.2022 - 12:51:32

Hallo
Also mich würde die Wagnerbank auch reizen, schon allein wegen dem interessanten Kreuzsupport damit haben die damals die Rädernaben gemacht.
Umbauen würde ich so wenig wie möglich, gut die Spindelwelle wäre so ein Fall wenn kein vernünftiges Gewinde drauf ist und auch ein MK fehlt.
In dem Fall aber ein M45 DIN 800 mit MK3 draufmachen dann ist für allezeit Ruhe.
Der Antrieb wäre noch zu überdenken denn ein passendes Gegenstück hast du sicher nicht, das hatten sie damals als Transmissionswelle meist an der Wand oder Decke der Werkstatt.

Wünsch dir, dass was Schönes draus wird!
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

PatrickP
Beiträge: 149
Registriert: 27.08.2014 - 20:13:26
Name: Patrick
Ort: Neuss
  ---

Re: Wagnerbank

Beitrag von PatrickP » 15.11.2022 - 13:18:36

Hi,

Ein kleiner Tipp um das Bankbett zu reinigen, es gibt für Ski-Kanten zu polieren und zu entrosten, so kleine Blöcke (Kanter Block) für ~10€
Damit kann man die Oberfläche super abziehen.
Solange der Rost nur oberflächlich ist, sollte das klappen.

Viele Grüße
Patrick

Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 1333
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
  ---
Kontaktdaten:

Re: Wagnerbank

Beitrag von chrilu » 15.11.2022 - 15:47:21

Servus

Ich hab selber eine Wagnerbank umgebaut.
viewtopic.php?f=156&t=37838
Wenn du sie als normale Drechselbank verwenden willst dann fällt mal viel weg von dem was da an der Bank ist.
Sobald du dich entscheidest die Welle in eine Fixe Welle zum normalen arbeiten umzubauen kannst du die ganzen Zubehörteile ins Regal räumen bzw. loswerden, denn du kannst sie nicht mehr verwenden.
Handauflage und Reitstock werden wohl nicht das Problem sein.
Beim Spindelstock würde ich mal schauen ob du Normlager in das Spindelgehäuse reinbekommst.
Dann brauchst du eine neue Welle neue Lager Riemenscheiben eine Motorwippe und Motor sowie FU.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
https://cln.at
____________________________________________________________________

martin.99
Beiträge: 1007
Registriert: 11.06.2019 - 21:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41751
Ort: Viersen
  ---

Re: Wagnerbank

Beitrag von martin.99 » 15.11.2022 - 16:13:29

Bist du dir bewusst, was die "Schiebewelle" des Spindelstockes bedeutet?
Willst du die so lassen oder umbauen zu einer Konstruktion, wie sie bei heutigen Bänken üblich ist.
Im 1. Fall geht einiges nicht, im 2. Fall kommt viel Arbeit (und Geld) auf dich zu.
Hast du das bedacht?
So toll und massiv diese Bänke sind, so spezialisiert sind sie eben für Räder.

Kobold
Beiträge: 101
Registriert: 02.04.2008 - 08:43:29
Ort: Ruppach-Goldhausen
  ---

Re: Wagnerbank

Beitrag von Kobold » 15.11.2022 - 17:18:03

Hallo Ralf,

wenn Du diese Maschine kaufst und das Speichenhobel-Unterteil auf dem 3. Bild nicht benötigst, hätte ich Interesse daran.

Gruß Reinhard
Eine Signatur kann ich mir nicht leisten.

Ralf219
Beiträge: 5
Registriert: 13.11.2022 - 21:28:11
Name: Ralf Hubel
PLZ: 86739
Ort: Ederheim
  ---

Re: Wagnerbank

Beitrag von Ralf219 » 15.11.2022 - 20:15:42

Guten Abend Drechselkollegen

Das ganze bezüglich Zeitaufwand (Zeitdruck besteht definitiv keiner) und Geld ist mir durchaus bewusst.

Landmaschinenmechanikermeister wäre vorhanden für diverse Materialbeschaffungen z.B. Lager, Riemen, Motor, oder was Rohmaterial angeht.
Ein Kumpel ist Dreher und auch sonst hoffe ich das meine Kontakte darauf Lust haben mir zu helfen :-L
Ich selbst habe die Möglichkeiten auf einer CNC (4 Achs) Holz bzw Alu zu fräsen um Muster oder sonstiges herzustellen.
Trotzdem bin ich wohl auf den Ratschlag von manchem Fachmann aus diesem Forum angewiesen was z.B. Spindelstock angeht.
Da ist die Erfahrung halt doch Gold wert.
Um an genaue Informationen zu kommen habe ich den Nachfolger von D. Pfeifer Heilbronn am Neckar kontaktiert.
Mit Glück kann mir dieser schon das ein oder andere darüber erzählen.

Die Reitstockpinole bräuchte ich neu wenn kein passende Mk Aufnahme vorhanden ist?

Ein schweres Bankbett + Füße einer Drehbank habe ich noch daheim sollte dieses aus Stahlträgern sein.
Wären Stahlträger ein großer Nachteil? Auf dem Foto der Anzeige sehe ich keine Querverstrebungen wie bei Guss üblich..

Natürlich ist mein Ziel eine günstige, aber große und schwere alte Bank die top aufgearbeitet ist zu haben.. :nk:
Das sowas immer teurer ist als erwartet kenne ich vom Moped restaurieren nur zu gut..

Die Lagersitze würdet Ihr vor Ort prüfen bzw messen?
Solang keine Ausbrüche oder komische tiefe Kratzer usw vorhanden sind sollte es hier ja keine großen Probleme geben denke ich.

Wenn es diese Bank wird steht meiner Meinung nach definitiv an:
- Neue Welle
- Neue Lager
- Riemenscheiben
- Motorwippe
- Motor mit FU
- sonstige Spielereien

Im Forum gibt es ja einiges an Ideen und Anregungen. Leider hab ich noch nicht alles durchforsten können da mir die Zeit dazu fehlt.
Aber wie schon geschrieben das hier viewtopic.php?f=156&t=25277&p=175480&hi ... nk#p175480 kommt meiner Vorstellung sehr nah.

@Kobold Ich denk dran. Kannst mir aber gern noch ne PN schreiben falls ich im Kaufrausch vergesslich werden sollte.


Gruß Ralf
:danke:

Drehspan
Beiträge: 1317
Registriert: 24.01.2009 - 07:48:01
Ort: Kraichtal
  ---

Re: Wagnerbank

Beitrag von Drehspan » 15.11.2022 - 21:37:37

Hallo Ralf

Schon wegen der fehlenden Verrippung des Bankettes käme diese Maschine für mich nicht in Frage.
Ein weiterer Makel ist die sehr dünne Pinole vom Reitstock.
Das ganze Zeugs für die Wagnerei braucht unsereiner ja nicht.
Wenn Dir das Projekt vom Uli vorschwebt, solltest Du mich besuchen und gucken was hier so rumsteht.
Ich gehe mal davon aus, daß Dir diese Bank nicht weggeschnappt wird, dafür ist da viel zu viel dran
zu machen und das ist nicht jedermanns Sache.

Gruß
K.-D.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
F. Schiller

Ralf219
Beiträge: 5
Registriert: 13.11.2022 - 21:28:11
Name: Ralf Hubel
PLZ: 86739
Ort: Ederheim
  ---

Re: Wagnerbank

Beitrag von Ralf219 » 15.11.2022 - 23:16:36

Guten Abend Drehspan

Die Pinole kommt doch der von Ulis Projekt sehr nah oder täuscht mich da der Durchmesser?

Danke dir für die Einladung. Ich schreib dir mal eine PN.
Ja, die Maschine steht schon etwas länger auf Kleinanzeigen, das stimmt..

Gruß Ralf
:danke:

escha
Beiträge: 218
Registriert: 09.01.2005 - 13:21:19
Ort: Nördlingen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Wagnerbank

Beitrag von escha » 16.11.2022 - 09:03:43

Hallo Ralf,
kannst mich gerne mal anrufen bzw. bei mir vorbeikommen.

Grüsse aus Löpsingen
Erich
Schöne Grüsse Erich

Grissianer
Beiträge: 2076
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Wagnerbank

Beitrag von Grissianer » 16.11.2022 - 10:07:38

Hallo Ralf
Wenn du gerne bastelst und das Projekt als Hobby betrachtest, dann ist alles gut. Oder du möchtest wirklich Wagnerarbeiten machen, dann ist die Kiste perfekt, dann darfst du aber nicht umbauen!
Ansonsten würde ich dir raten, nimm die Heylige, die auch da drinnen steht, die hat sicher der Jockel in den Händen gehabt, die ist also perfekt hergerichtet, damit kannst du ohne weiteren Kosten einfach drauflosdrechseln!
Oder du kaufst die Kreher die ebenfalls angeboten wird, die ist noch etwas günstiger und meiner Einschätzung nach auch voll funktionstüchtig.
Das hat jetzt nichts mit deinen Ambitionen zu tun, ist nur eine bescheidene Meinung und ich habe auch nichts davon also keine Werbetätigkeit.

Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Ralf219
Beiträge: 5
Registriert: 13.11.2022 - 21:28:11
Name: Ralf Hubel
PLZ: 86739
Ort: Ederheim
  ---

Re: Wagnerbank

Beitrag von Ralf219 » 16.11.2022 - 19:13:52

Guten Abend Drechselkollegen

Meine Möglichkeiten sind beschränkt was so ein Projekt angeht, das ist mir auch bewusst.
Drum bin ich um jede Meinung hier dankbar!

Denke, ein paar Gespräche oder auch Treffen mit den richtigen Leuten bringen eine Lösung.
Das es bessere oder letztendlich günstigere Möglichkeiten gibt hab ich jetzt schon gesehen.

Wenn es genauere Neuigkeiten gibt, was jetzt passiert, werde ich mich hier wieder melden.
Hoffentlich dauert das nicht arg lang.. :-)

Gruß Ralf
:danke:

Benutzeravatar
icegrill
Beiträge: 128
Registriert: 15.09.2017 - 15:38:53
Name: Jan-Peter
PLZ: 52393
Ort: Hürtgenwald
  ---
Kontaktdaten:

Re: Wagnerbank

Beitrag von icegrill » 21.11.2022 - 18:05:21

Hallo Zusammen,

aus der Maschine könnte durchaus etwas werden, aber der Aufwand dafür ist enorm.
Das durfen wir auch bei unserem Umbau der zweiten kleinen Geiger-Drechselbank erfahren. :motz:
Der Teufel steckt im Detail und auch wenn man sich alles in 3D konstruiert, passt nicht immer alles.

Wenn du eine wirklich gute und gut zu benutzende Drechselbank haben willst, nehme eine gebrauchte fertige. :peace
Von welcher Firma ist einem selber überlassen.

Viele Grüße
Holz kann nie groß genug sein. :nk:
Website: https://www.twinwood.de
Instagram: https://www.instagram.com/twinwood_eifel/

Antworten

Zurück zu „ü50 - Restauration“