Aus Dreh- wird Drechselbank

Restauration alter Maschinen in Wort und Bild

Moderator: Forenteam

Antworten
reisender
Beiträge: 49
Registriert: 21.10.2018 - 21:34:09
Ort: Königslutter
  ---

Aus Dreh- wird Drechselbank

Beitrag von reisender » 09.05.2019 - 06:45:09

Hallo,

meine alte Flachriemen-getriebene Drehbank ist nach nun 2 Monaten in eine Kombi-Bank umgerüstet worden, d.h.es ist nach wie vor möglich zu drehen aber auch zu drechseln. Die Bank hatte ich vor 40 Jahren von meinem damaligen Chef geschenkt bekommen.
Nur so richtig glücklich war ich damit nicht wirklich. Der Flachriemen-Antrieb machte immer wieder Probleme und auch die Drehzahl ist begrenzt gewesen.
a) Motor mit 740 1/min, b) Untersetzung 1:4, c) kein endloser Flachriemen (Metallklammern und Stift).
Auch ein neuer Riemen hat nichts gebracht (nur Kosten und Arbeit).

Da ich schon lange den Gedanken an eine Drechselbank rumtrage, (mit der alten war es nur Schaben), und absolut keinen Platz in der Werkstatt habe, beschloß ich die Drehbank umzurüsten.

Die ersten Versuche sind zufriedenstellend. Jetzt fehlt nur noch die Übung.
Auch an einer Schulung im Raum Braunschweig, Celle, Hannover wäre ich sehr interessiert.

Das ist die Bank. Baujahr, Hersteller und Sonstiges unbekannt. Lediglich ein Schild mit "321" ist aufgenietet.
Dateianhänge
Drehbank.jpg
Spitzenweite 960mm, Spitzenhöhe 210/310 mm
AntriebAlt.jpg
Der Rest vom alten Antrieb.
AntriebNeu.jpg
Der neue Antrieb. Ein Siemens Permanent-Magnet-Motor mit 2,2 kW und 2.800 1/min
AntriebNeu2.jpg
Die Keilrieen-Scheiben hätten kleiner sein können, wollte aber den Bestand mit einarbeiten.
Adapter.jpg
Der Adapter auf M33 wird in die alte Welle rein geschraubt und fixiert. So kann auch noch das alte Futter verwendet werden.
HandAuflage.jpg
Die Hand-Auflage ist aus dickwandigen Rohren zusammen geschweißt. Was zu kaufen gibt es zu diesem Bankbett nicht.
Simodrive2.jpg
Für die Drehzahl-Regelung sorgt ein ausgemustertes Simodrive für 4 Achsen. Zwei kleinere Motoren sind auch noch dabei.
Drehzahl.jpg
Und auch an eine Drehzahl-Anzeige ist gedacht. Billigteil aus China, funktioniert aber.
Nur wer gegen den Strom schwimmt gelangt zur Quelle.

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 3884
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Re: Aus Dreh- wird Drechselbank

Beitrag von Jurriaan » 09.05.2019 - 13:52:19

Machen die Lager das erhöhte Drehzahl mit?

Der Futterflansch sieht etwas ungewöhnlich aus - meistens wird das Spindelgewinde bis zum Ende benutzt, da erst der Bund hinter dem Gewinde für die Rundlauf zuständig ist. Aber wenn es geht, dann auch so?
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Benutzeravatar
Bioschreiner
Tonnenplanscher
Beiträge: 3186
Registriert: 18.02.2007 - 13:41:21
Name: Gerd Uwe Eichert
PLZ: 35719
Ort: Lixfeld
  ---

Re: Aus Dreh- wird Drechselbank

Beitrag von Bioschreiner » 09.05.2019 - 18:42:10

Hi Jurriaan,
Der Adapter M33 wird in die vorhandene Spindelnase reingeschraubt. Also innenrein.
So schreibt es der Reisende.

Bio
Uwe
Ich liebe das Holz - aber liebt es mich auch?

Laß mich - ich kann das ... oh - kaputt!!!

reisender
Beiträge: 49
Registriert: 21.10.2018 - 21:34:09
Ort: Königslutter
  ---

Re: Aus Dreh- wird Drechselbank

Beitrag von reisender » 09.05.2019 - 19:16:57

Hallo Jurriaan,

es sind Bronze-Gleitlager die mit zwei Muttern im Spiel eingestellt werden können. Bei erstem längeren Lauf ist das vordere Lager handwarm geworden, habe etwas zu stramm eingestellt. Jetzt ist alles in Ordnung.
Der Adapter wird, wie schon erwähnt, innen rein geschraubt weil dieses ausgefallene Original-Zoll-Gewinde nicht machbar war.
Laut Gewinde-Lehre ist es ein 6G 1 3/8 1 1/2. Die moderne Drehbank kannte es nicht.

Grüße, Oskar
Nur wer gegen den Strom schwimmt gelangt zur Quelle.

Antworten

Zurück zu „ü50 - Restauration“