Hartwachsöl selber machen?

Alles rund um die Oberflächenbehandlung von Werkstücken

Moderator: Forenteam

Antworten
xeroxa
Beiträge: 210
Registriert: 04.12.2017 - 07:00:43
Ort: lottstetten
  ---

Hartwachsöl selber machen?

Beitrag von xeroxa » 15.11.2018 - 23:49:22

Hallo zusammen,
ich möchte gerne ein Hartwachsöl mit Leinsamenöl und Carnaubawachs machen.

Was empfehlt ihr für Mischungen?
10% Wachs, 90% Öl
oder noch Bienenwachs dazu?

mfg roger

Benutzeravatar
SteffenM
Beiträge: 173
Registriert: 18.03.2018 - 23:58:03
PLZ: 14542
Ort: Werder (Havel)
  ---

Wachse mischen, aber nicht mit Leinöl!

Beitrag von SteffenM » 16.11.2018 - 10:15:03

Guten Morgen Roger,

wenn du etwas mischen willst, dann nimm die Wachse. Das Verhältnis ist völlig egal, da es lediglich die Härte und den Schmelzpunkt deiner Mischung beeinflusst.

Das Leinöl würde ich da auf keinen Fall mit hineinmischen, da es an der Luft aus härten soll. Bei diesem chemischen Prozess verbinden sich die ungesättigten Kohlenwasserstoffketten zu einem Netz. Aus dem Öl wird dabei eine Art Kunststoff. Mischst du gesättigte KW-Ketten von Wachsen dazwischen, wird das Aushärten mindestens verlangsamt, weil weniger Luft dran kommt, oder sogar völlig unterbunden, weil sich die Ketten des Öls nicht mehr treffen. (Das Öl enthält von Natur aus auch ungesättigte Kohlenwasserstoffe, die den Prozess ebenfalls behindern.)

Was gut gehen sollte, ist dein Werkstück mit Leinöl zu behandeln und nach dem Aushärten mit Wachs zu polieren.

Schöne Grüße!
Steffen

xeroxa
Beiträge: 210
Registriert: 04.12.2017 - 07:00:43
Ort: lottstetten
  ---

Beitrag von xeroxa » 16.11.2018 - 11:09:22

Da ich das Wachs ned am drehenden Stück auftrage, könnte es schwer werden.
Welches Öl wäre für so eine Mischung geeignet?

mfg roger

Benutzeravatar
ditho54
Beiträge: 17
Registriert: 23.02.2018 - 16:49:08
Ort: Starzach
  ---

Beitrag von ditho54 » 16.11.2018 - 11:28:43

Hallo Roger,

ich habe mir eine Paste aus Walnussöl und hälftig Bienen- und Carnaubawachs gemacht. Das Verhältnis Öl zu Wachs weiß ich nicht mehr, jedenfalls vieell Öl. 90 zu 10 könnte hinkommen, macht ja auch nichts, man kann es immer wieder erwärmen und neu mischen. Meine Paste ist jetzt so 4 Monate alt und ich merke keinen Unterschied, scheint also recht stabil zu sein.

Gruß
Dieter

xeroxa
Beiträge: 210
Registriert: 04.12.2017 - 07:00:43
Ort: lottstetten
  ---

Beitrag von xeroxa » 16.11.2018 - 11:46:42

danke

mfg roger

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 3935
Registriert: 29.06.2009 - 19:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzpeter » 16.11.2018 - 11:51:13

Hallo Roger,

so etwas gibts schon fertig :mrgreen:
Drechsleröl-Klick

So gut wie die Profis wirst Du es kaum hinbekommen.
Wenn sich die Mischung so verhält, wie Dieter schreibt:
ditho54 hat geschrieben:...so 4 Monate alt und ich merke keinen Unterschied, scheint also recht stabil zu sein.
Dann bedeutet das, dass das Zeug NICHT aushärtet, was ja nicht das Ziel ist.
Warum das so ist, hat Steffen schon erklärt.
Abhilfe würden Sikkative schaffen.
Dann wirds aber eine chemisch komplexe Geschichte und davon verstehen die Leute von LIVOS u.a. mehr als wir alle zusammen (denke ich mal...).

Geölte Grüße
Peter :-)
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(Mark Twain)

www.petersholzmanufaktur.de

Benutzeravatar
robs#97
Beiträge: 950
Registriert: 24.02.2016 - 11:04:46
Ort: Schliersee
  ---

Beitrag von robs#97 » 16.11.2018 - 12:40:52

Hallo Roger,
hier ein Guide für Selbermischer
http://www.wikidorf.de/reintechnisch/In ... lenRezepte

Gruß Robert

PS: Hab auch mal selbst gemischt. allerdings ist mir das von Peter genannte Steinert Öl mittlerweile am liebsten. Bin nicht Verwand, Verschwägert noch bekomme ich irgendeine Zuwendung oder Boni für diese Empfehlung ;-)

Benutzeravatar
Der Biesdorfer
Beiträge: 542
Registriert: 06.02.2012 - 19:55:24
Ort: Berlin
  ---

Beitrag von Der Biesdorfer » 16.11.2018 - 16:12:46

Hallo Roger,

was versprichst Du Dir vom Selbermischen?
Eine Flasche Drechsleröl bzw. Wachs verbraucht sich ziemlich langsam.
Die fertigen Mischungen sind doch super.

Gruß
Der Biesdorfer

*Beitrag bearbeitet von Holzpeter
Bei Krämern lernt man kaufen,
bei Säufern lernt man saufen,
bei Lahmen lernt man hinken,
bei Trinkern lernt man trinken und
das Drechseln beim Durchgedrehten.

Benutzeravatar
Schnedo
Beiträge: 1080
Registriert: 15.03.2011 - 12:21:37
Name: Werner Schneiter
PLZ: CH-8458
Ort: Dorf
  ---

Beitrag von Schnedo » 17.11.2018 - 00:35:04

Hallo zusammen

Ich schliesse mich den "Steinert Drechsleröl Fans" an.
Ich benutze dieses Oel seit etwa 6 Jahren und bin sehr zufrieden damit. In der Flasche trocknet nichts ein, auch wenn nur noch wenig drin ist. Das Holz wir wunderbar angefeuert, das Oel härtet innerhalb eines Tages aus.
Gruss Werner

-Centauro TM-120
-Jet 1014
-eine zwischendrin fehlt noch, z. B. Killinger 1450

Antworten

Zurück zu „Schleifen & Polieren von Werkstücken“