Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Alles rund um die Oberflächenbehandlung von Werkstücken

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 548
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Argus » 29.01.2022 - 18:42:25

Hallo,

aliexpress kann noch etwas besser als google. Einmal unter Woodworking-tools geschaut und man bekommt täglich seine personalisierte Werbung ;-)
Heute sah ich diese Schleifband-Reinigungsblöcke. Nun frage ich mich, ob die was taugen könnten.
Bei youtube konnte ich das hier finden --> https://www.youtube.com/watch?v=2lqfUZxoRso
Es sieht recht vielversprechend aus. Wie sind Eure Erfahrungen damit? gimmick oder tool?
reinigt sowas besser als HT Rohre?

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Benutzeravatar
Jesse
Beiträge: 815
Registriert: 13.10.2015 - 16:51:01
Ort: Altkreis Crailsheim
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Jesse » 29.01.2022 - 19:01:16

Kunststoffkorken für Sektflaschen gehen auch gut. Schon wieder mal ein Grund eine Flasche zu köpfen.....

raini
Beiträge: 48
Registriert: 30.10.2015 - 00:05:26
Name: --
PLZ: 6935
Ort: Zwischenwasser
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von raini » 29.01.2022 - 19:07:46

Am Band- und Tellerschleifer im Einsatz;
Für Beides i.O., Klar nicht endlos und ewig, irgendwann ist auch das beste Schleifpapier mal stumpf!
Je früher das Teil verwendet wird, desto grösser und nachhaltiger der Erfolg, bereits festgeklebte bzw. eingebrannte Schleifstäube lassen sich auch mit dem Radierer, glaub so nennt man das Teil, nicht mehr entfernen.

Gruss
Rainer

Benutzeravatar
Nachtübernahme
Beiträge: 223
Registriert: 02.01.2018 - 13:19:17
Name: --
Ort: Pfaffenhofen an der Glonn
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Nachtübernahme » 29.01.2022 - 19:47:46

Genauso gut funktionieren übrigens eingetrocknete Silikonkartuschen ;-)
Grüße aus dem Wittelsbacher Land,
Tobias

Georg_BY
Beiträge: 36
Registriert: 21.12.2019 - 22:31:23
Name: Reiner Baumeister
PLZ: 85055
Ort: Ingolstadt
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Georg_BY » 29.01.2022 - 19:48:31

Benutze ich bzw. benutzen wir in der Hobby-Werkstatt regelmäßig und sehr häufig. Am Tellerschleifer und an den Schleifwalzen. So eine Gummikantel mit ca. 25 cm Länge reicht bei fast täglicher Anwendung (fast immer am 300er Tellerschleifer) in etwa 6 bis 8 Monate. Speziell bei meinen Modellbau-Teilen ist es schon von Vorteil, wenn das Schleifmittel lange gut funktioniert. Und das klappt soweit sehr gut, allerdings gibt es schon Unterschiede im Gummi-Material. Am längsten hat der schwarze Radierer von Kaindl gehalten, obwohl nur ca. 1/3 so groß wie so ein Kantelform-Gummi. Anwendung bei mir/uns: Sobald das Schleifmittel staubig wird, kurz den Gummi dran halten/drüber ziehen und dann gehts weiter ....

ElSur
Beiträge: 20
Registriert: 11.10.2021 - 02:19:37
Name: David
PLZ: 850xx
Ort: Ingolstadt
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von ElSur » 29.01.2022 - 19:54:48

Um auf Deine Frage aus dem Titel einzugehen: meiner Meinung nach taugt das was, ja.
Ich persönlich finde es durchaus erstaunlich, wie ein Schleifpapier von jetzt auf gleich "wie neu" aussehen kann. Verschmutzungen und Schleifstaub bekommt man damit wirklich gut weg und das Teil hält auch recht lang. Bei größeren Schleiftellern (150 mm) geht jedoch natürlich deutlich mehr Material flöten als bei kleinen Schleifscheiben (50 mm). Oh Wunder :?oh ;-)
Wenn das Schleifpapier aber schon stumpf ist, bringt natürlich auch so ein Reinigungsblock nichts mehr und das kommt bei mir leider deutlich häufiger vor :-L

Benutzeravatar
fsmart
Beiträge: 780
Registriert: 13.12.2006 - 18:54:15
Ort: Freising
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von fsmart » 29.01.2022 - 22:10:29

Hallo,

ich verwende so einen Block schon lange. Funktioniert einwandfrei, natürlich auch nicht ewig.
Schleifpapier, auch Schleifpads unterschiedlicher Größe können so wesentlich länger verwendet
werden. Gerne benütze ich diesen Block auch für meine Leiterplattenfräser und Diamantstifte.
Einfach super!

Meinen hab ich von Steinert.
Zuletzt geändert von fsmart am 29.01.2022 - 22:29:00, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße aus Freising

Martin

Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 1481
Registriert: 04.10.2018 - 19:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---
Kontaktdaten:

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von drmariod » 29.01.2022 - 22:20:01

Ich benutze den auch, aber schau mal bei den Forenpartnern, der Kirjes kostet da nur die Hälfte von dem Konter Angebot…

Grüße
Der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Mue
Beiträge: 1137
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Mue » 29.01.2022 - 22:58:02

Hallo Frank

kann helfen, Wunderdinge musst du nicht erwarten. Das Schleifband oder die Scheibe wird sauberer aber nicht schärfer.
Benutze so ein Ding hin und wieder, hilft schon aber wie neu wird das Schleifmittel nie.

Neben den Silikonkartuschen hab ich schon Ähnliches von abgelatschten Kreppsohlen gehört.
Ich würde auch nach dem günstigsten Angebot schauen ;-)

Manfred

Benutzeravatar
dege52
Beiträge: 591
Registriert: 03.04.2016 - 22:20:15
Name: --Detlef Gebühr
PLZ: 17235
Ort: Neustrelitz
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von dege52 » 29.01.2022 - 23:09:43

Hallo,
Reste von den schwarzen Werkstattmatten oder den Wama-Unterlagen zuschneiden und als Block mit Schusterkleber o.ä. verleimen gibt billige Blöcke die super putzen ! Schön ist ,wenn eine Maschine im
R.-L.- Lauf betrieben werden kann .
Gruß Detlef
"Ein Leben ohne Drechselbank ist möglich, aber sinnlos ! GUT SPAN !"

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 548
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Argus » 29.01.2022 - 23:11:59

Hallo nochmals,

vielen Dank für Eure Antworten.
HT Rohre sowie anderes Weichplastik kannte ich schon in der Anwendung. Gummi generell bsw. auch Schuhsohlen sollen auch gut funktionieren.
Silikon ist eine gute Idee, meist wird ein angebrochener Rest hart, wenn er dort dann noch funktioniert, braucht er nicht entsorgt werden. Ich denke mal, das diese Radierer auch Alu aufnehmen, meist ist das Schleifleinen noch nicht stumpf , nur die "Poren" sind zu geschmiert.

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Benutzeravatar
faherrmann
Beiträge: 103
Registriert: 07.12.2016 - 12:02:42
Name: Falk
PLZ: 01640
Ort: Coswig
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von faherrmann » 30.01.2022 - 08:31:13

...ach ja, was war das nur für eine Zeit, als es im Supermarkt noch Kunststofftragetaschen gab...;)

Zusammengeknüllt, kurz rangehalten... erfüllten die den gleichen Zweck, sahen aber danach freilich nicht mehr so schön aus, wie so ein Block.
Liebe Grüße,
Falk

Benutzeravatar
da_Joe
Beiträge: 751
Registriert: 17.10.2014 - 13:20:40
PLZ: 87xxx
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von da_Joe » 30.01.2022 - 11:10:26

faherrmann hat geschrieben:
30.01.2022 - 08:31:13
[...] Supermarkt ... Kunststofftragetaschen gab
Klar, Jutebeutel und braune Papiertüten sind ehr weniger geeignet. :smash:

Aber: Verpackungsfolie (Bläschenfolie) geht wunderbar. Neben "zusammen künllen" kann man sich auch ne Art "Wurst" mit etwas Kreppband aufbauen. Geht wunderbar und ist dank quasi Null-Kosten ökonomisch fast unschlagbar.
Auch die ökologische Seite halte ich für vertretbar: Der feine Kericht und der abgesaugte Staub landet nicht wie Späne im Ofen oder in der Landschaft, sondern wandert eh am Ende in die Müllverbrennung; je nach dem wäre da die Folie auch gelandet.

Ich finde, dass man bei dem Thema auch Aufwand, Kosten, Nutzen und auch den Ressourcenverbrauch ehrlich abwägen sollte.
Was bringt es, wenn ich mit Aufwand, Geld und Material die Einsatzzeit eines Schleifpads, das wenig kostet, um eine Kleinigkeit verlängere? Anders sieht es bei grossen Teller- Band- oder SonstWas-Schleifern aus.

Grüsse
Joe

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 548
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Argus » 30.01.2022 - 13:30:03

da_Joe hat geschrieben:
30.01.2022 - 11:10:26
Aber: Verpackungsfolie (Bläschenfolie) geht wunderbar
darüber hatte ich heute Morgen auch schon nachgedacht. Nur das Handling als Folie ist bescheiden. Die Bläschenfolie sollte PE-LD sein und so ab 120 - 140°C schmelzen. Ich hatte vor ein paar Tagen mal wieder jede Menge Bläschenfolie in den gelben Sack getan. Diese werde ich wieder herausholen und mal in einem Blechgefäß sanft einschmelzen (draußen im Umluftofen). Daraus möchte ich dann Riegel gießen. Mal schauen, ob das so klappt.

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Oertlein
Beiträge: 49
Registriert: 27.01.2015 - 13:54:27
Name: Jürgen Bandhauer
PLZ: 96148
Ort: Baunach
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Oertlein » 30.01.2022 - 19:19:45

Hallo Frank,
ich nehme seit Jahren eingetrocknetes Silikon und das funktioniert prima.
So können die Reste komplett ausgearbeitet werden und das Ganze ist für Lau.
Aber auch wenn du dir eine neue Silikonkartusche im Baumarkt holst, kostet die nur ca. 2,50€ und etwas Zeit zu austrocknen.
Grüße aus Oberfranken

Oertlein

drechseln macht den Tag erst RUND
Killinger KM 1500 SE
Holzmann D460FXL

Chiemgau Peppermill
Beiträge: 15
Registriert: 01.12.2021 - 08:53:52
Name: Peter
PLZ: 83128
Ort: Halfing
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Chiemgau Peppermill » 30.01.2022 - 21:35:06

Hallo Frank,
ich hab den Stab einige mal benutz aber ich kann nichts Gutes berichten. Egal ob ich mit dem Stab drüber geh wenn ich Alu geschliffen habe oder Holz.
Daß der Stab nur bedingt bis garnicht wirkt hat ja auch seine Gründe und hat damit zu tun, daß sich halt einfach im Laufe der Zeit die Körnung auf dem Schleifbad verabschiedet.
Da kannst du mit dem Stab drüberfahren wie du willst.
Kannst ja selber mal deine Erfahrungen machen. Teuer glaub ich ist er ja nicht.

Viele Grüße,
Peter

Benutzeravatar
SteffenM
Beiträge: 973
Registriert: 18.03.2018 - 23:58:03
Name: Steffen
PLZ: 14542
Ort: Werder (Havel)
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von SteffenM » 31.01.2022 - 07:52:13

Guten Morgen,

jetzt muss ich mal so provokativ-doof fragen: Wie entsorgt ihr den mit Gummi, Silikon- oder Plastikkrümeln angereicherten Schleifstaub?

Ich glaube zwar nicht, dass man damit eine ökologische Apokalypse auslösen wird, hätte aber trotzdem ein schlechtes Gewissen, wenn das zusammen mit den normalen Spänen im Erdbeerbeet landet.

Schöne Grüße!
Steffen

Benutzeravatar
louisclou
Beiträge: 199
Registriert: 05.04.2018 - 08:39:56
Name: --Detlef Nagel
PLZ: 26524
Ort: Hage
  ---
Kontaktdaten:

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von louisclou » 31.01.2022 - 08:51:45

Moin Steffen,
genau das Problem hatte ich auch. Meine Späne wandern unter das Stroh eines Kaninchen Bauern. und ich entgeh dem Problem ,indem ich die Absaugung nicht nutze beim Radieren und ich erst nach dem Fegen radiere. somit ist der plastikkrümeldreck kurzer >Hand separat weggefegt.
Aber die Schleifmittelkosten sind erheblich geringer geworden.
Gruß aus Ostfriesland,
Detlef
der die Kaninchen von ihm mit Genuss verzehrt

Benutzeravatar
dege52
Beiträge: 591
Registriert: 03.04.2016 - 22:20:15
Name: --Detlef Gebühr
PLZ: 17235
Ort: Neustrelitz
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von dege52 » 31.01.2022 - 10:06:54

Hallo Drechselfreunde,
bei mir landen ca. 6-8 cm3 Gummiabrieb, gemischt mit Schleifstaub, pro Jahr im Restmüll. Wie gefährlich ist das?
Wer macht sich z.B. Gedanken, wenn Holz mit Kunstharz vergewaltigt wird und dann die Späne, die in größeren Mengen anfallen, dann noch in den Ofen wandern .....

Gruß Detlef
"Ein Leben ohne Drechselbank ist möglich, aber sinnlos ! GUT SPAN !"

Benutzeravatar
Nachtübernahme
Beiträge: 223
Registriert: 02.01.2018 - 13:19:17
Name: --
Ort: Pfaffenhofen an der Glonn
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Nachtübernahme » 31.01.2022 - 10:20:23

Das Silikon brauche ich nur am Tellerschleifer und der wird mit dem Werkstattsauger abgesaugt. Wenn der Beutel voll ist, kommt er in den Restmüll.

Meine Zyklonabsaugung ist davon entkoppelt. Das abgesaugte Holz wandert direkt in die 120l Tonne, der Werkstattsauger liefert hier nur den Sog.
Grüße aus dem Wittelsbacher Land,
Tobias

ToniHanimann
Beiträge: 256
Registriert: 25.10.2009 - 11:11:07
Name: Toni Hanimann
PLZ: CH 9323
Ort: Steinach
  ---
Kontaktdaten:

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von ToniHanimann » 31.01.2022 - 17:45:44

Hallo

Ich reinige das Schleifband mit einer runden Drahtbüste, die ich an einem ausgedienten, und ausgeschlachteten Akkuschrauber montiert habe.
Die Drahtbürste läuft also leer mit.
Mit Nassholz verstopfte Bänder kriege ich so recht gut hin.
Schwieriger wird es, wenn das Band mit Farbe, Leim, oder Harz zugeklebt ist.
Das Band ist danach aber auch nicht mehr wie neu.

Bi.jpg

Gruss Toni

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 548
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: Schleifband-Reinigungsblock - taugt das was?

Beitrag von Argus » 05.02.2022 - 10:05:52

Hallo ,
es hat ein wenig gedauert, jetzt habe ich meinen ersten Cleaning-Stick fertig. Das Problem hierbei war, dass die Polsterfolien schätzungsweise zu 99,99% aus Luft bestehen. Mit den paar Folien aus dem gelben Sack kam ich nicht weit. Ich habe ca. einen halben Kubikmeter Folien gesammelt.
Dazu habe ich sortenrein ausschließlich PE-LD verwendet (Polyethylen low density) mit einer Dichte von nur 0,915 g/cm3.
.
.
cleaning-stick5.jpg
.
.

im Gegensatz zu PE-HD Folien ist diese sehr weich, schmiegsam, leichter und vor allem hat sie einem niedrigeren Schmelzpunkt.
Diese Folie habe ich, so gut es geht, entlüftet und dann in eine Silikon-Backform gegeben, die 230°C aushält.
Den Gedanken mit der Blechbüchse habe ich wieder verworfen, da das PE gern gut an Metall haftet und man es später nicht mehr heraus bekommt.
In einem Umluft-Pizzaofen wird es dann bei 140°C eingeschmolzen.
.
.
cleaning-stick1.jpg
.
.

Dies dauert etwas, da die eingebettete Luft immer wieder neu mit erwärmt werden muss. Danach wird dann aus dem halben Kubikmeter Folie dieser Riegel . Entstandene Luftblasen steigen nach und nach an die Oberfläche und können mit einer Nadel aufgestochen/entlüftet werden
.
.
cleaning-stick2.jpg
.
.
cleaning-stick4.jpg
.
.

der Riegel funktioniert gut und ist auch handlich
.
.
cleaning-stick3.jpg
.
.

Ich glaube, man muss nicht wirklich viel Geld in Cleaning-Sticks investieren. Ich werde, wenn sich wieder ein ordentlicher Stapel an PE LD angesammelt hat, erneut Riegel einschmelzen und die dann an Bekannte weiter geben. Mit meinem Riegel werde ich wohl eine Weile auskommen.

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Antworten

Zurück zu „Schleifen & Polieren von Werkstücken“