38. Stammtisch - 21.08.2021

Ansprechpartner ist Holzpeter (Peter Schirmer)

Moderator: Holzpeter

Antworten
Benutzeravatar
faherrmann
Beiträge: 101
Registriert: 07.12.2016 - 12:02:42
Name: Falk
PLZ: 01640
Ort: Coswig
  ---

38. Stammtisch - 21.08.2021

Beitrag von faherrmann » 22.08.2021 - 15:32:27

Normalerweise und traditionell versucht @Matzel1970, bei Stammtischtreffen im "Mittleren Osten" ,
unsere Bäuche möglichst vorteilhaft fotografisch in Szene zu setzen... und lenkt mit gelungenen Texten
von jenen Momenten ab, in denen das wegen des schieren Umgfang derselben, der ungünstigen
Lichtverhältnisse oder perspektivischer Verzerrungen nicht hundertprozentig von Erfolg gekrönt war.

Aber Matthias war gestern wie beim Parteitag in Nordkorea der große Vorsitzende, dem das Auditorium
wie gebannt an den Lippen hing... so dass dafür voraussichtlich wenig Zeit blieb.
Ich springe mal ein... und beginne.



MMM. Ostler erinnern sich noch, das stand einmal für Messe der Meister von Morgen. Seit dem Wochenende könnte man aber mit einer
gewissen Glaubwürdigkeit wohl auch behaupten, das stehe für "Matthias'-Matzel1970s-Mantra".

"Das Spannen muß zum Projekt passen. Und zu Euch...", wiederholte der beim Stammtischtreffen der Rundmacher aus dem "Mittleren
Osten" geradezu gebetsmühlenartig oft und doch so anschaulich mit Beispielen, Anregungen fürs Eigenhirn und dem Zeigen selbstgebauter
Spannmitteln, dass es nie langweilig wurde.

Nachdem @dassi den ganz groben Überblick zu Spanntechniken, über die der Neuling als erstes stolpert, und die man
so wohl auch am Beginn der Drechslerausbildung lernt, gegeben und @GerhardL ein wenig in die Trickkiste zur Herstellung
perfekter Schreibgeräte - Fazit: "...es braucht kein Mandrel..." - hatte schauen lassen, legte Matthias los.

Selbst leider zu antriebslos, beim Spagat von Fotografieren und gleichzeitiger Aufmerksamtkeit fürs Geschehen an der Drechselbank die eigenen
Multitaskinfähigkeiten zu testen, mag ich die detaillierte Beschreibung der einzelnen Beispiele jenen überlassen, die mit Fotos glänzen können.
Nur so viel: Es ging von filigraner Kunst - viele kennen ja wahrscheinlich Matthias' kleine Wunderdosen - bis hin zur großen Goldfield-Maserknolle,
"gespannt" (besser: eingebettet) in Bauschaum im Holzkasten.

Persönliches Highlight war das alte Schwenklager als Excenterspannmittel für Längsholzarbeiten.

Es stammt wahrscheinlich aus einem ausgemusterten Querlenker, bedurfte aber erst einer kleinen Recherche, herauszufinden, wo das Ding vorher
wohl seinen Dienst tat. Matthias im Original: "Ihr besorgt Euch so ein ausgemustertes Teil aus der Schrottkiste Eurer Autowerkstatt. Das findet sich
an jedem Vorderrad..." Den Außenring einmal vorsichtig durchflexen... und schon kann man das Ding im Spannfutter als geniales kleines
Einschlagfutter fürs excentrische Drechseln nutzen.

Wonach genau frag' ich meinen Autoschrauber? Matzel: "Keine Ahnung..." Klar: Die Kunst des gelungenen Vortrags besteht ja nicht darin, wirklich
jedes abseitige Detail zu wissen, sondern vor allem, dabei gut zu sein, den Zuhörenden das Gefühl zu vermitteln, man wüßte es natürlich...;)

Kurz: Es hat Spaß gemacht.


Übrigens: @Holzpeter hatte ganz ohne eigenes Zutun noch für "Anschauungsobjekte" ganz anderer Art gesorgt: Das Grundstück
war - zumindest gefühlt - geradezu bevölkert von nett anzusehenden jungen Damen. Die bildeten zwar dann doch nicht das Drechsel-Stammtisch-
Kulturprogramm, sondern hatten sich zufälligerweise das gleiche Wochenende für eine Hochzeits-Nachfeier auf dem Grundstück ausgesucht,
forderten aber wohl doch schon die Willenskraft der versammelten Herrenrunde, sich auf die Rundmacherei zu konzentrieren, wenn sie in Grüppchen
an den Werkstattfenstern vorbeizogen...;) Womit auch gesagt ist: Unsere einzige Dame hatte es tatsächlich vorgezogen, in Urlaub zu gehen.

Aber Lilly: Wir haben die Situation nicht ausgenutzt, es gab keine "Herrenwitze".


PS: Es war schön, (fast) alle nach der langen Zwangspause einmal wieder zu sehen. Danke an Peter und alle Vortragenden.

PPS: Das Treffen dürfte als erstes in die Geschichte eingehen, bei dem der Spindel von Peters Vicmarc - abgesehen vom gelegentlichen Wechseln
der Spannmittel mit reiner Manneskraft - keine einzige Umdrehung vergönnt war.
Liebe Grüße,
Falk

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 5071
Registriert: 29.06.2009 - 20:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Re: 38. Stammtisch - 21.08.2021

Beitrag von Holzpeter » 24.08.2021 - 17:28:51

Hallo Falk,

:danke: :danke: :danke:
für den schönen Bericht und die amüsanten Darlegungen Deiner Eindrücke.
Jetzt hoffe ich, dass der Eine oder Andere "Knipser" auch noch ein paar Bilder zur Illustration beifügt.

Hölzerne Grüße
Peter :-)
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(Mark Twain)

www.petersholzmanufaktur.de

Benutzeravatar
GerhardL
Beiträge: 1901
Registriert: 12.11.2009 - 20:39:56
Name: --
Ort: Berlin
  ---
Kontaktdaten:

Re: 38. Stammtisch - 21.08.2021

Beitrag von GerhardL » 24.08.2021 - 18:01:37

Ich hät's nicht besser formulieren können.... :prost:
Danke Falk.

Bilder habe ich leider keine.

Gutes Gelingen
Gerhard
GerhardL
der SchreiberBauer aus Berlin
Bausätze und Teile
www.liebensteiner-shop.de
Fertige Schreiber
www.mein-liebensteiner.de

Benutzeravatar
Matzel1970
Holzmarder
Beiträge: 705
Registriert: 21.04.2005 - 08:10:14
Ort: Nähe Helmstedt
  ---

Re: 38. Stammtisch - 21.08.2021

Beitrag von Matzel1970 » 07.09.2021 - 19:32:59

Ein Moin in die Gemeinde

Der Stammtisch ist Geschichte und bleibt in Erinnerung zurück. Es war schön alle mal so wieder gesehen zu haben. Auch wenn die eine oder andere Nase fehlte. Es ist ja Urlaubszeit. Bleibt auf den nächsten Stammtisch und eine einkehrende Regelmäßigkeit zu hoffen.
Aber beginnen wir einfach vorn, da wo alles los geht.
Schon vor der Zeit war die Bude und vor allem der Ausstellungstisch rappelvoll. Das Thema sollte ja „Spannen“ sein. Na, das kann spannend werden.
Aber zunächst drehten sich die Gespräche sicherlich um andere Dinge. Lange, zu lange, hat man sich nicht gesehen.

Bild1.jpg

Bild3.jpg

Zwei Dinge auf diesem Foto sind leider verdeckt.

Bild2.jpg


Zum einen der Tisch mit den Penblanks. Harald hatte angerichtet. Leider habe ich es verpasst den Tisch zu dokumentieren. Gelohnt hätte es sich.
Ich stand wohl wieder sabbernd davor. Schönster Eschenahorn wurde vom Harald stabilisiert und eingefärbt. Ganz große Klasse diese Maserung!

Der Tisch mit den Spannmitteln sollte später zum Vortrag „eröffnet“ werden.

Bild4.jpg

Peter eröffnete für unsere Verhältnisse extrem pünktlich die Veranstaltung. Der Holztausch wurde binnen Sekunden abgehakt. Das liegt aber daran, dass Harald seine im Hänger mitgebrachten Sägereste schon vor dem Eintreffen der Holzzerspaner still und heimlich beim Peter abgeladen hat.
Selbst der Holzmarder ist nicht zum Geschehen vorgedrungen.

Dassi wollte was zum Spannen sagen. Allerdings war er noch nicht zugegen.
Offensichtlich ist es von der Gartenhängematte zum Ort des Geschehens doch ein wenig weiter gewesen.

Bild5.jpg


So sprang Peter in die Bresche und zeigte eine Spannmethode für Schalen auf einem Dorn.
Damit ist es möglich schnell Kleinserien an Schalen effektiv vorzudrehen.
Das kann man durch eine große Planscheibe, die als Mitnehmer funktioniert, unterstützen.

Der nächste im Vortrag war Wolfgang. Wie zu anderen Gelegenheiten ein Auftritt mit kleinem Geheimniskoffer.
Wenn er aber genau dieses Köfferchen öffnet, gibt’s immer was Feines zu entdecken.

Bild6.jpg


Begonnen hat Wolfgang mit seiner Kugelspannvorrichtung. Er hat uns das schon früher mal gezeigt als das Thema Kugeln auf der Agenda stand.
Dabei steht die Mathematik in Reinform Pate. Der Ausgangsrohling ist ein Würfel, in dem ja eine Kugel steckt, die alle Seiten des Würfels berührt.
Nun wird der Würfel an den Spitzen eingespannt und solange gedrechselt, bis die Kugel zum Vorschein kommt.
Die Kontrolle ist recht einfach, da die planen Flächen ganz verschwinden müssen. Für die nötige Kurv kann man sich eine Schablone zur Kontrolle bauen.

Um den Würfel in zwei Spitzen zu spannen hat Wolfgang eine, nein zwei Halterungen gebaut. Der Würfel ist darin formschlüssig eingeklemmt.
Wie man sieht, ist das Interesse groß.

Bild7.jpg


Die verbleibenden Reste an der Kugel müssen dann abgesägt und versäubert werden. Hier hilft dann ein Kugelfutter zur Fertigstellung.

Das nächste Objekt vom Wolfgang hätte Cello wohl am besten gefallen, wieder ist es pure angewandte Mathematik.

Bild8.jpg

Es geht um einen Zylinder, der an einer Seite durch einen anderen Zylindermantel geschnitten wurde. Spanntechnische eine große Herausforderung.
Aber was da am Ende heraus kommt hat eine wunderbare Kinematik, so würde man heute wohl sagen.
Die Bewegungen des Teils sind hier gar nicht beschreibbar. Ein Wackeln geht unverhofft in eine Drehbewegung des Rollens über.
Die Spannmethode zeigte und Wolfgang dann auch noch im Detail.

Auf dem Bild sieht man noch die Spannmethode für den Würfel auf der Drechselbank und in seinen Händen die für den Zylinder.

Bild9.jpg

Nun endlich hatte Dassi den Weg zu uns gefunden. Er ist nicht in der Gartenhängematte eingeschlafen, sondern stand im Stau.
Ja, das hatten wir schon ab und an, dass dem Vortragenden der Verkehr im Weg stand.

Bild10.jpg

Wie angedroht wurde es nun theoretisch. Damit das ganze nicht zu trocken herüberkommt, hatte sich Dassi ein Gewinnspiel mit Preis ausgedacht. Für die interessanteste gestellte Frage hat er eine Holztüte ausgelobt. Also ging es in die Welt der Futter und Spannvorrichtungen. Nicht alles wäre sinnvoll und man würde schon gar nicht alles brauchen, was auf dem Markt so angepriesen wird. Es konnte nur ein Überblick sein und leider fehlte der eine oder andere praktische Bezug.

Es wurde nur eine Frage gestellt und damit hieß es: Der Gewinner ist … Wolfgang! Herzlichen Glückwunsch!

Bild11.jpg

Nun hat sich Gerhard gemeldet und etwas zur Schreibgeräteherstellung gesagt.

Bild12.jpg

„Vergesst den Mandrel“ war seine Botschaft. Es geht einfacher und damit auch genauer. Das zeigte Gerhard dann exemplarisch. Im Wesentlichen braucht man ein Stück Abfallholz, was auch immer das ist (Anmerkung des Redakteurs), um sich einen kleinen Stab zu drechseln. Auf diesen wird dann saugend schmatzend das Busching platziert. Darauf kommt dann die Schreibgerätehülse. Den Gegenpart übernimmt die mitlaufende Körnerspitze. E voila kann der Stift gedrechselt werden. Das geht insbesondere für die „closed end“ Stifte sehr gut. Denn der eine oder andere wird mit dieser Bauform so seine Schwierigkeiten haben. Nun entspann sich eine interessante Diskussion mit dem Auditorium. Denn wie bekommt man den „sauberen“ Übergang bei zweigeteilten Stiften hin?

Gar kein Problem für Gerhard. Es ist die Orientierung innerhalb dieser Spannung, die das erlaubt. Denn das Bushing gibt ja den Durchmesser vor und man muss da nur entsprechend einspannen. Dem Fragenden fehlte nun die Vorstellungskraft in der geteilten Spannung eine gelungene Kurv hinzubekommen. Man einigte sich die für einen selbst beste Spannmethode auszuwählen und zu nutzen.


Nach einer kurzen Pause ging es dann mit Vortragendem Nummer 5 weiter. Hier habe ich gar keine Fotos. Im Vorfeld wurde ja schon mit „Spannen mit Bauschaum“ geworben. Das kam dann tatsächlich ganz zum Schluss dran. Verdammter Spannungsbogen!

Es wurde uns die Planscheibe in allen möglichen Größen nahegelegt. Spundfutter in klein und aus Holz, Kegeldorne mit Gewinde, doppelseitiges Klebeband, Papierverleimung - alles wurde anhand des fertigen Objekts dargestellt. Natürlich auch hier zeigten sich die vielen Möglichkeiten des Spannens. Deshalb kann von einer vollständigen Darstellung des Themas „Spannen“ nicht gesprochen werden. Auch hier zeigte sich, dass die Aufgaben durch unterschiedliche Spannmethoden erfolgreich genutzt werden können. Das Spannen muss zu Euch und Eurem Projekt passen war der häufig wiederholte Leitsatz. Es gibt hier wohl kein richtig oder falsch, sondern nur erfolgreich oder eben nicht.

Den Abschluss des Stammtischs bildete die berühmte BoWu. Zu diesem Tagesordnungspunkt kam dann der letzte Teilnehmer pünktlich an. Dennoch wurde munter weiter philosophiert wie denn was wie zu bearbeiten und zu halten ist.

Es waren sicher wieder ca. 25 Leute da. Die genaue Anzahl kann Peter ja nachreichen. Es war ein spannender Stammtisch und ich bedanke mich beim Peter für die Gastfreundschaft, bei den anderen für den Zwetschgenkuchen und die vielen Gespräche und das was man sonst noch so aufschnappt und mitnimmt.
Bis demnächst und das hoffentlich bald.
Grüsse Matthias

Wirklich wichtige Dinge kann man nicht kaufen.

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 5071
Registriert: 29.06.2009 - 20:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Re: 38. Stammtisch - 21.08.2021

Beitrag von Holzpeter » 08.09.2021 - 09:50:31

Hallo Matthias,

:danke: :danke: :danke: für den wunderbaren Bericht und die vielen Bilder.

Hölzerne Grüße
Peter :-)
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(Mark Twain)

www.petersholzmanufaktur.de

Cello
Drehzahlpapst
Beiträge: 2271
Registriert: 23.02.2005 - 21:43:35
Name: --
Ort: Dessau
  ---
Kontaktdaten:

Re: 38. Stammtisch - 21.08.2021

Beitrag von Cello » 09.09.2021 - 21:59:38

Hallo Mittelostler,

vielen Dank für die Berichte, die mein Herz erfreuten. Ich war im Urlaub und ein Urlaub unterscheidet sich vom Reitstock dadurch, dass man ersteren nicht verschieben kann. Das sollte jeder Drechsler verstehen. Schade, dass ich nicht kommen konnte, es wäre sicher sehr interessant gewesen.

Gruß
Cello
Noli tangere circulos meos - störe mir meinen Zirkus nicht!
(Archimedes oder so)


www.touch-wood.de

https://www.youtube.com/results?search_ ... essau_wood

Benutzeravatar
snakyjoe
Beiträge: 547
Registriert: 27.12.2018 - 00:24:03
Name: Egbert Heller
PLZ: 14943
Ort: Luckenwalde
  ---

Re: 38. Stammtisch - 21.08.2021

Beitrag von snakyjoe » 10.09.2021 - 07:47:24

Auch von mir einen Gruß in den Nahen Mittleren Osten,
ich wäre auch gern dabei gewesen, aber unaufschiebbare familiäre Ereignisse mussten diesmal priorisiert werden.
Der wunderbare Text/Bild- Bericht macht es noch schwerer, nicht dabei gewesen zu sein.
Das Thema Spannen wäre spannend gewesen.
Naja, es gibt immer ein nächstes Mal und eine nächste Bowu.
Danke für den Bericht Matthias!
Gruß
Egbert
"Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden."
- Hermann Hesse


STRATOS XL
Robert Sorby Pro Edge

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 3025
Registriert: 25.12.2005 - 18:08:50
Ort: Rheda-Wiedenbrück
  ---

Re: 38. Stammtisch - 21.08.2021

Beitrag von Erick » 10.09.2021 - 08:04:35

Hallo Drechselfreunde
Danke für diesen Super Bericht über Eurer 38. Stammtischtreffen. Werde ihn mir sicher noch einmal ansehen, lesen.

Gruß Erick
Holz und Deine Welt hat wieder ein Gesicht

Antworten

Zurück zu „Berichte rund um den Stammtisch - Mittlerer Osten“