Metamorphose einer Garnschale

Pleiten, Pech und Pannen

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
PaRay
Beiträge: 948
Registriert: 23.09.2019 - 21:32:39
Name: Paul Raymond Steenbock
PLZ: 75045
Ort: Walzbachtal
  ---
Kontaktdaten:

Metamorphose einer Garnschale

Beitrag von PaRay » 23.04.2022 - 21:09:44

Servus zusammen,

bei Abriss des Nachbarhauses konnte ich mir den Torbalken der Scheune sichern.
400 Jahre alt ist das Stück und von feinster Eiche.

0 Eichenbalken 400.jpg
aus jedem der Teilstücke kann ich zwei Schalen machen.
So sind bisher 8 Garnschalen entstanden.


1 geformt geschliffen.jpg
meine aktuelle Garnschale. Aussenform fertig geschliffen


2 gebrannt.jpg
die Oberfläche rings herum schön gebrannt


3 verkohlt.jpg
die oberen 2 mm sind verkohlt


4 gebürstet.jpg
mit einer harten Naturborsten-Bürste bei laufender Maschine (mit Absaugung !!) bearbeitet


5 poliert.jpg
eingewachst und poliert


6 zerstört.jpg
und zerstört! :-W :heul


Es ist mir noch nie vorher passiert, dass mein 6 mm Tassenstahl bei 1200 UpM irgendwo hängen geblieben ist.
Ich vermute, dass im Holz ein Riss war, den ich nicht gesehen hatte und die Selbstzerstörung mit Hilfe der Fliehkraft ihr Werk getan hat.

Kleben oder verbrennen? Das habe ich noch nicht entschieden.

Runde Grüße
Paul
Was sich spannen lässt, lässt sich auch drechseln. ;-)
Holz, Stein und Epoxidharz sind meine bevorzugten Materialien.

Benutzeravatar
SteffenM
Beiträge: 973
Registriert: 18.03.2018 - 23:58:03
Name: Steffen
PLZ: 14542
Ort: Werder (Havel)
  ---

Re: Metamorphose einer Garnschale

Beitrag von SteffenM » 24.04.2022 - 00:10:33

Guten Morgen Paul,

mit seiner Geschichte hat sich das Holz eine zweite Chance verdient. Also wenn die drei Teile eine vollständige Schale ergeben, solltest du es versuchen.
Den größeren Beitrag zu diesem kleinen Unglück würde übrigens ich nicht beim Einhaken des Werkzeugs, sondern beim Spannen per Rezess vermuten.
Der Verfärbung an der Bruchkante zufolge scheint der Riss ja schon vorher recht tief gewesen zu sein.

Naja. Das bekommst du wieder hin. :-)

Schöne Grüße und viel Erfolg!
Steffen

Benutzeravatar
Jesse
Beiträge: 815
Registriert: 13.10.2015 - 16:51:01
Ort: Altkreis Crailsheim
  ---

Re: Metamorphose einer Garnschale

Beitrag von Jesse » 24.04.2022 - 09:30:46

Hallo Paul,
für mich wäre es Brennholz. Aber ich glaube, du wirst mit einem kontrastfarbenen Harz und etwas Abstand in den Bruchstellen etwas ganz Besonderes schaffen. Ich bin gespannt.

Gruß Jesse

Benutzeravatar
Maxy
Beiträge: 675
Registriert: 16.11.2019 - 18:33:24
Name: --Markus Hochstein
PLZ: 76646
Ort: Bruchsal - Obergrombach
  ---

Re: Metamorphose einer Garnschale

Beitrag von Maxy » 24.04.2022 - 12:51:23

Auf jeden Fall zusammenleimen!
Wenns nicht perfekt passt... Yarn Bowls brauchen sowieso irgendwo eine Fadendurchführung!
Ich finde für jede Lösung ein Problem!

Antworten

Zurück zu „Shit happens“