Spannung beim letzten Treffen der Drechselfreunde Erzgebirge

Ansprechpartner ist ossi08150 (Peter Georgi)

Moderator: ossi08150

Antworten
Benutzeravatar
DrechselRolf
Beiträge: 22
Registriert: 11.12.2011 - 15:07:01
Ort: Chemnitz
  ---

Spannung beim letzten Treffen der Drechselfreunde Erzgebirge

Beitrag von DrechselRolf » 19.05.2019 - 16:37:22

Und zwar 3000 Volt!
Diesmal ging es in Grüna um Lichtenbergfiguren.

01 Kaffee.jpg

Nach dem obligatorischen Kaffeetrinken ging es erst mal um die Theorie.
Georg Christoph Lichtenberg war Mathematiker, Naturforscher und erster Professor für Experimentalphysik. Er lebte von 1742 bis 1799. Er befasst sich unter anderen mit Geodäsie, Meteorologie, Astronomie und Chemie. Seine Vorlesungen waren immer mit eindrucksvollen praktischen Vorführungen gespickt. Mit fliegenden Drachen bracht er seinen Studenten die Gewitterelektrizität nahe oder lies gasgefüllte Schweinsblasen vor ihren Augen aufsteigen. Er erbaute eine 2,5 Quadratmeter große Influenzmaschine womit er sehr hohe Spannungen erzeugen konnte. Funken von bis zu 40cm Länge waren damit Möglich. Bereits 1777 entdeckte auf dem Staub einer Isolatorplatte sternförmige Muster, die bis heute als Lichtenberg-Figurenbezeichnet werden.
Dies Figuren kann man auch im Holz erzeugen. Ehe ich nun zu Details komme eine ernstgemeinte Warnung!
Wir arbeiten hier mit Spitzenspannungen von 3000V! Bei Berührungen besteht Lebensgefahr! Also äußerste Vorsicht bei der Arbeit mit diesen Spannungen.
Im Internet findet man viele Hinweise wie man mit Hilfe eines Mikrowellentrafos diese Spannung erzeugen kann. Ein Vorbildlicher Aufbau mit Warnlampe und Fußschalter bekamen wir hier zu Gesicht.

01 Maschine.jpg

Eine Mikrowelle hat eine Leistung von ca 2kW. Das Magnetron, welches die Mirkowellen zum erhitzen der Speisen erzeugt benötigt 2kV Spannung. Das bedeutet ein Spitzenwert von 2000V * Wurzel aus 2 = 2830V! bei dieser Leistung können Ströme I = P / U = 2000W / 2000V = 1A fließen. Das ist tödlich!
Vor einiger Zeit haben Berthold und ich schon einmal Versuche durchgeführt und die Hochspannung mittels eines Scopes gemessen. Wir haben damals sogar 3kV Spitzenspannung gemessen, welche auch nicht bei Belastung (brennen) zusammenbrach.
2. Versuch: Erzeugen einer 3kV Gleichspannung mittels Diode und Kondensator. Beim Brennen kam es zu einen Lichtbogen welcher mit einen lauten Knall verbunden war. Da es sich um Gleichspannung handelt riß der Lichtbogen auch nicht von alleine wieder ab. Da hilft nur die Elektroden weiter auseinander zu nehmen oder abzuschalten. Ein besserer Brennerfolg ließ sich nicht feststellen. Ich rate allen ab mit solcher hoher Gleichspannung zu arbeiten. Der Knall hat wirklich erhebliches Erschreckungspotential und wer weiß schon wo man dann die Elektroden hin hält.
3. Versuch: Durch Spannungsverdoppplung mittels Diode und Kondensator entsteht eine pulsierende Spannung mit einen Spitzenwert von 6kV!. Eine wesentliche Verbesserung des Brennvorgangs konnte nicht festgestellt werden.
Fazit die einfachen 2kV aus dem Wikrowellentrafo reichen für unsere zwecke völlig aus.
Um Holz leitfähig zu machen benötigt man eine gesättigte Salzlösung mit der das Holz satt eingestrichen wird. Dazu eignet sich am besten Waschsoda (Natriumcarbonat Na2C03) oder noch besser da es das Holz weniger verfärbt Backsoda (Natriumhydrogencarbonat NaHCO3) welches in jeden Haushalt z.B. als Kaisernatron vorhanden ist. Im Prinzip geht jede elektrisch leitende Lösung. Nach dem die Lösung ins Holz eingezogen ist kann mit dem Brennvorgang begonnen werden. Dazu werden die Elektroden auf das Holzgedrückt und schon sieht man wie sich langsam kleine Funken von beiden Elektroden durch das Holz brennen. Welche Richtung sie einschlagen bzw. welche Figur dabei entsteht kann man nicht vorher sagen. Unser erster gelungener Versuch erfolge auf einen geleimten Eichenbrett.
02 Eiche.jpg
03 eiche.jpg
04 eiche.jpg

Nach dem Brennvorgang sollte so schnell wie möglich die Aschereste und die Salzlösung mittels Wasser und Bürste beseitigt werden. Die benutze Lösung kann das Holz verfärben. Eventuell kann ein bleichen das wieder wett machen.
Ein Versuch mit einer geleimten Arbeitsplatte brachte auch Erfolg. Prinzipiell geht wohl jedes Holz wobei härtere Hölzer und Harz arme besser geeignet erscheinen.

05 anderes  holz.jpg

Ganz mutig unter uns hatten ihre gedrechselten Werke mit gebracht und wollten sie heute veredeln lassen. Ob sie Erfolg hatten könnt ihr hier sehen.

06 shüssel.jpg
07 schüssel.jpg
08 schüssel.jpg
09 schüssel gewaschen.jpg
09 schüssel.jpg
10 schüssel.jpg
11 schüssel.jpg
12 schüssel.jpg
13 schüssel.jpg
14 schüssel.jpg

Neugierig und fachsimpelnd war der Brenntisch umlagert.

16 umlagert.jpg

Nach gelungener Arbeit zogen sich einige zum fachsimpeln ins Schnitzerhäusel zurück, wo es dann natürlich auch wieder Abendbrot gab.

17 fachsimpeln.jpg
18 fachsimpeln.jpg
19 abendessen.jpg
Vielen Dank an Alle, die zu diesen gelungenen Treffen beigetragen haben.

Großen Dank auch an Peter für die schnelle Hilfe!

Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 188
Registriert: 04.10.2018 - 18:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---

Re: Spannung beim letzten Treffen der Drechselfreunde Erzgebirge

Beitrag von drmariod » 19.05.2019 - 21:30:57

Super schöne Ergebnisse!
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 970
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Spannung beim letzten Treffen der Drechselfreunde Erzgebirge

Beitrag von GentleTurn » 20.05.2019 - 09:50:18

Moin
und :danke: für den gut bebilderten Bericht samt hilfreicher Erklärungen.
Liebe Grüße, Martin.

Das Geheimnis des Drechselns ist der Einsatz von scharfem Werkzeug im richtigen Winkel bei passender Geschwindigkeit.

~  Meine Filme auf YouTube und Bilder auf Instagram  ~
 

Benutzeravatar
Der Thüringer
Beiträge: 493
Registriert: 20.12.2005 - 21:54:37
Name: Müller Frank
PLZ: 07381
Ort: Bodelwitz
  ---
Kontaktdaten:

Re: Spannung beim letzten Treffen der Drechselfreunde Erzgebirge

Beitrag von Der Thüringer » 21.05.2019 - 06:04:25

Hallo ihr Drechselsüchtigen, oder soll ich jetzt Strom süchtig sagen? ;-)
Ich freue mich, dass ihr eure Experimente mit Strom gut überstanden habt und es nicht den berühmten Vorführeffekt gab. :klatsch:

Nun habe ich Konkurrenz bekommen. :-L :-L

Frank :danke:

Ach so, noch ein Bild:

IMG_20180724_161412.jpg


*zusammengeführt von Raupenzwerg
Grüsse aus Thüringen

Der Thüringer und ach so die Rechtschreibung....
www.holzwelt-bodelwitz.de

Benutzeravatar
DrechselRolf
Beiträge: 22
Registriert: 11.12.2011 - 15:07:01
Ort: Chemnitz
  ---

Re: Spannung beim letzten Treffen der Drechselfreunde Erzgebirge

Beitrag von DrechselRolf » 21.05.2019 - 16:33:24

Keine Angst Frank, die meisten haben einen heiden Respekt vor der hohen Spannung - und das zu recht!
Du bist uns wieder mal Meilenweit voraus mit deinen gebrannten Bildern, mir gefällt es sehr gut. Danke das du es eingestellt hast.

Grüße Rolf.

Benutzeravatar
frank4001
Beiträge: 96
Registriert: 05.01.2017 - 21:32:10
Name: --
PLZ: 71263
Ort: Weil der Stadt
  ---

Re: Spannung beim letzten Treffen der Drechselfreunde Erzgebirge

Beitrag von frank4001 » 22.05.2019 - 06:33:38

Hallo Rolf,

danke für den schönen Bericht mit guter Erklärung. Schön was ihr da gemacht habt.

:danke:

Gruß Frank

Antworten

Zurück zu „Berichte rund um die Drechselfreunde Erzgebirge“