Frühe Trizylinderblüte

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 327
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Frühe Trizylinderblüte

Beitrag von dalbergia_63 » 07.02.2021 - 16:41:44

Liebe FormuskollegInnnen,

ich möchte Euch heute von der Blüte eines ganz besonderen Forumsgewächses berichten, der Orchis tricylindrii (Ludwig),
im Volksmund auch die Trizylinder-Orchidee - benannt zu Ehren ihres Erstbestimmers.

Hier zwei Bilder:

Orchis_trycylindrii_(ludwig)_02.jpg

Orchis_trycylindrii_(ludwig)_01.jpg

Die Besonderheit der gemeinhin in tropischen Regionen beheimateten Pflanze, ist die zeitgleiche Blüten- und Fruchtausbildung.
Die stark verholzten Früchte mit ihrer markanten Form können dabei in Größe und Zeichnung sehr unterschiedliche Ausprägungen annehmen.

Die Wissenschaft ist sich bis heute nicht sicher, ob die verschiedenen Fruchtvarianten zur gleichen Art gehören oder genauer in unterschiedliche Unterarten (Subspecies) wie ssp quercii, ssp junglandii, ssp. pyrusii, ssp acerii, etc. einzuteilen wären.

Sämlinge der Pflanze keimen oft erst nach vielen Jahren, zur Blüte kommt die Pflanze in unseren Breiten nur ganz selten - meines Wissens nach ist das gezeigte Exemplar überhaupt das erste seiner Art, botanisch versierte KollegInnen mögen mich verbessern.

Es gilt daher hier und heute Jürgen "Cello" Ludwig aus Dessau zu danken, der vor gut einem Jahr die Saat gelegt hat für die Ansiedelung dieser außergewöhnlichen Pflanze in unseren Breiten. Möge noch vielen Holz- und Drechselhaushalten das Glück der Blüte dieser botanischen Rarität widerfahren.

Mit handwerklich-kollegialen Sonntagsgrüßen

Heinz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Cello
Drehzahlpapst
Beiträge: 2211
Registriert: 23.02.2005 - 21:43:35
Name: --
Ort: Dessau
  ---
Kontaktdaten:

Re: Frühe Trizylinderblüte

Beitrag von Cello » 07.02.2021 - 23:18:24

Hallo Heinz,

da versetzt du die Wissenschaft aber in arges Nachdenken. Du hast eine Pflanze gezogen, die bisher nicht bekannt war. Einige Dinge sind einmalig. Es erstaunt, dass die Pflanzen, obwohl sie verschiedenen Subspezies angehören, die exakt gleiche Höhe haben. Noch kurioser ist, dass nach deinen Erkenntnissen die Pflanze erst nach mehreren Jahren blühen soll. Jedoch wurde sie erst vor einem Jahr der Menschheit zu Augen gebracht. Ich kann mir das nur so erklären, dass du mit einer geheimen Tinktur oder einem besonderen Wasser (Lourdes?) gegossen hast und so den Wachstumsprozess beschleunigt hast. Ein Trittbrettfahrer hat auch seinen Nutzen gezogen. Herr „Jungland“ nach welchem eine Subspezies benannt wurde (ssp. junglandii), hat sich eingeschlichen. Und das nur wegen der Ähnlichkeit seines Namens zu „Jugland“ nach welchem der Walnussbaum (juglans regia) benannt wurde. Das ist aber nur von wissenschaftlichem Interesse. Das müssen wir weiter beobachten, sagt mein Arzt.

Gruß
Cello
Noli tangere circulos meos - störe mir meinen Zirkus nicht!
(Archimedes oder so)


www.touch-wood.de

https://www.youtube.com/results?search_ ... essau_wood

Benutzeravatar
MSchulz
Beiträge: 402
Registriert: 09.04.2010 - 22:10:47
Ort: Karlsruhe
  ---
Kontaktdaten:

Re: Frühe Trizylinderblüte

Beitrag von MSchulz » 08.02.2021 - 12:33:33

Hallo Heinz, hallo Jürgen,

Glückwunsch zu der sensationellen Entdeckung einer neuen Pflanzenart. Ihr habt Google und Wikipedia ausgetrickst. Tatsächlich keine Zeile darüber gefunden.
Allerdings habe ich in einem fiktiven Gespräch mit dem international anerkannten Naturkenner P.G. aus W. erfahren, dass die Blüten erst nach einer Bestäubung durch die Biene Macropis europaea dalbergiensis ( eine bis heute unbekannte Unterart der Macropis europaea ) die verholzten Früchte hervorbringen.

macht weiter so
Manfred
Morgenstund' hat Gold im Mund und unser kranker Nachbar auch.

Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 327
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Re: Frühe Trizylinderblüte

Beitrag von dalbergia_63 » 08.02.2021 - 20:06:23

Lieber Cello,

Du hast natürlich recht, wie so oft in der Wissenschaft tun sich Ungereimtheiten auf beim plötzlichen Fund neuer Arten auf... Wissenschaftler widersprechen sich, korrigieren sich, geben sich vorsichtig optimistisch... aber kennen wir das nicht aus anderen Szenarien?

Und wie immer, gibt die Wissenschaft auch in diesem Fall nicht gleich alle ihre neuen Erkenntnisse preis. Auch da hast Du mich überführt, lieber Cello:

Nun war es kein heiliges Wasser aus Lourdes, aus den Gesundbrunnen von Karls- und Marienbad oder den schwefligen Quellen von Vichy, nein es ist das klare Wasser des Bodensees, das die Region um Stuttgart mit Trinkwasser speist und den Schwaben ihre überdurchschnittliche Vitalität und ihr ausgeprägtes Selbstbewusstsein verleiht. (Zitat: Mir känne alles, außer...)

Dieses - nichts weniger als ein Zaubertrank zu bezeichnende - Fluidum muss auch meinem Exemplar von Orchis tricylindrii in kürzester Zeit zu solch exorbitantem Wachstum und Blütenpracht verholfen haben.

Auch Dir, Manfred, danke ich für den aufschlussreichen Exkurs und den Beitrag zu den Besonderheiten der Bestäubung bei Orchis tricylindrii.

Dank gilt auch P.G. aus W. für sein profundes Wissen um die Symbiose von Tier- und Pflanzenwelt.

In der Hoffnung auf weitere Beiträge aus dem drechslerischen Wissenschaftskosmost

verbleibe ich mit freundlichen - auf Neugier und gesundem Halbwissen basierenden - Grüßen
Heinz
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Benutzeravatar
Peter Gwiasda
Heyliger Vater
Beiträge: 2390
Registriert: 08.01.2005 - 21:08:02
Ort: Wehrheim Gartenstraße 9
  ---
Kontaktdaten:

Re: Frühe Trizylinderblüte

Beitrag von Peter Gwiasda » 08.02.2021 - 20:17:20

Hallo Orchideenfreund Heinz,

war das listige Absicht oder Schludrigkeit beim Schreiben: "drechslerischer Wissenschaftskosmost"?
Mein nur von Kennern hochgeschätzter Most (eine süddeutsche Variante des Apfelweins) ist jedenfalls ein Resultat von Wissenschaft und Spiritualität.

Grüße an alle Scherzkekse von
Peter Gwiasda
Wie tröstlich, dass auch unsere Erde nicht wirklich rund ist.

Benutzeravatar
MSchulz
Beiträge: 402
Registriert: 09.04.2010 - 22:10:47
Ort: Karlsruhe
  ---
Kontaktdaten:

Re: Frühe Trizylinderblüte

Beitrag von MSchulz » 08.02.2021 - 20:39:25

Lieber Heinz,

mit Neugier und dem ungesunden Halbwissen wirst du geholfen. Meine Recherchen in der Halbwelt des Halbwissens haben folgendes ergeben:

Die Macropis europaea gehört zu den Ölsammelbienen und sammelt Pflanzenöl als Nahrung für die Brut. Sie ist spezialisiert auf den Gilbweiderich. Die Unterart Macropis europaea dalbergiensis sammelt auch Öl, ist allerdings spezialisiert auf Drechsleröl ;-)
Zu euren regionalen Getränken mit durchschlagendem Erfolg Heinz und Peter, hier die Erwähnung einer lokalen Spezialität bei uns in Durlach-Aue: vergorener Most aus roten Johannisbeeren. Deshalb der Name Hansa. Im Volksmund heißt er allerdings "Küchenmöbelzertrümmerer" wegen seiner enormen Wirkung.

Gruß
Manfred

P.S. Ist Halbwissen + Halbwissen = Ganzwissen?
Morgenstund' hat Gold im Mund und unser kranker Nachbar auch.

Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 327
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Re: Frühe Trizylinderblüte

Beitrag von dalbergia_63 » 08.02.2021 - 22:41:14

Lieber Peter,

ja, das die Tücke des unaufmerksamen Endlektorats - sowie mein thread auch mit dem faux pas "Liebe FormuskollegInnnen" begann...

Aber wahrscheinlich war das tatsächlich ein "Freud´scher Verschreiber" in Gedanken an den herrlichen Apfelmost, den ich bei Dir geniesen durfte und hoffentlich bald wieder werde!

Lieber Manfred,

die Species Macropis europaea dalbergiensis sollte ich vielleicht dazu nutzen meine zur Neige gehenden Bestände an Dalbergia nigra (weniger zum Drechseln, denn zum Bau von wohlklingenden Musikinstrumenten durch den Instrumentenbauer meines Vertrauens) aufzuforsten...

Im Übrigen hast Du natürlich Recht mit Deiner Formel: Halbwissen + Halbwissen = Ganzwissen

Abendliche Grüße in die Runde der Wortakrobaten und Zwischen-den-Zeilen-Denker

Heinz
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Mue
Beiträge: 656
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Frühe Trizylinderblüte

Beitrag von Mue » 09.02.2021 - 09:20:55

Moin,
dass Halbwissen sich mit Halbwissen addiert möchte ich mal aus allgemeiner Lebenserfahrung anzweifeln.
Ich halte da eher eine Multiplikation für angebracht....
Oder mathematisch ausgedrückt:

Halbwissen * Halbwissen = Viertelwissen

Abgesehen davon werde ich wohl unsere Orchideen mit Trizylindern nachrüsten müssen nachdem ich meiner Frau die Bilder gezeigt habe.
"Warum machst du sowas nie?" war der Kommentar. :?oh

Manfred

Antworten

Zurück zu „Bandsägearbeiten“