Epoxid Harz Tisch mal anders

Moderator: Forenteam

Antworten
Thiel
Beiträge: 12
Registriert: 09.09.2021 - 13:21:52
Name: Sebastian Thiel
PLZ: 42799
Ort: Leichlingen
  ---

Epoxid Harz Tisch mal anders

Beitrag von Thiel » 23.06.2022 - 11:18:24

Hallo Zusammen,

die typischen Epoxidharz-Tische kennt wohl jeder. Mir zu künstlich und die Kosten von den manchmal verwendeten Harzmengen... meine Güte. Aber jeder wie er mag.

Ich wollte das Harz aber so verwenden, das es nicht überwiegt und gleichzeitig seine tollen Eigenschaften voll ausspielen kann und wenn man es gleichzeig mit einer alten Tradition verbinden kann, umso besser.

Meine Wahl ist daher auf Eiche gefallen. Rustikal sortiert, Maße 160x23x8mm - ganz normales Parkett.
Das kommt auf ein Netz aufgeklebt, welches entfernt worden ist.

In 1mm Abständen auf die Tischplatte aufgeklebt und zwar mit Epoxidharz. Die Oberfläche des Tisches ist uneben, aufgerauht und bietet eine Struktur.
Die Unterseite ist glasförmig glatt. Diese Art Tische gibt es in Baumärkten. Es scheint eine Art Mineral zu sein.
Bestimmt fällt jemanden hier die genaue Bezeichnung ein.

Tisch beklebt.jpg

Ränder abgesägt.jpg

Harz erste Lage.jpg

Harz erste Lage 2.jpg

Rand erste Schicht Harz.jpg

Harz erste Lage hart ungeschliffen.jpg

erster Schliff feucht abgewischt.jpg

Harz zweite Lage.jpg

Fertig.jpg

Fertig 2.jpg

Fertig 3.jpg

Der Rand wurde mit einem guten Isolierband (von 3M bzw. einer Marke von 3M Scotch?!) abgeklebt.
Es ist nicht ein einziger Tropfen entstanden.

Es gab eine Füllung für die Fugen und nach dem aushärten und Zwischenschliff eine zweite Schicht Harz.

Durch die rauhe ungeschliffene Oberfläche der Lamellen, hat sich dort auch das Harz abgesetzt.
Ich habe das mit Absicht nicht rausgeschliffen. Die Oberfläche wurden trotzdem glatt, da das Harz sich in die Vertiefungen der rauhen Oberfläche abgesetzt hat.
Bedenken bzgl. der fertigen Oberfläche hatte ich daher schon, da ständig ein Wechseln zwischen Holz und Harz stattfindet.
Es hat sich aber herausgestellt, das die mehrfache Ölung, inklusiver feiner Zwischenschliffe, eine sehr gleichmäßige Oberfläche erzeugt hat - obwohl das Harz natürlich kein Öl aufsaugt.
Benutzt habe ich Clou Hartöl transparent und eine Polierscheibe aus Filz mit einem Exzenterschleifer (ein kleiner Dewalt) auf langsamster Stufe.
Beim schleifen vom Harz habe ich einen Getriebe-Exzenterschleifer benutzt. (Festool)

Ich bin wirklich sehr glücklich mit dem Ergebnis und würde es jederzeit wiederholen.
Durch die schwarzen Rückstände des Harzes wirkt das Parkett künstlich gealtert und nicht aalglatt.
Es ist ein sehr günstiges, rustikal sortiertes Parkett (15,-€ m²), wo man nicht wirklich eine Maserung erwarten kann..

Die Harzmenge betrug 2-3 Liter + ein paar ml Farbpaste.
Plus das Parkett beträgt der reine Materialpreis für diese Platte bei unter 100,-€

Das ausrichten bzw. gleichzeitige bekleben der Tischplatte hat am meisten Zeit gekostet.
Dazu kamen viele Stellen am Rand, wo ich Stücke dranflicken musste, denn so eine Lamelle hört regelmäßig kurz vor Ende der Tischplatte auf :mrgreen:
Man kann die Ausrichtung drehen und wenden wie man will - das passiert immer.

Durch die Absaugung mit dem Festool Getriebeschleifer hat sich kein einziges mal das Papier zugesetzt und das ganze ging wirklich flott.


*edit by Raupenzwerg

Antworten

Zurück zu „Möbel & Einrichtungsgegenstände“