Holzmustersammlung mal anders

Hier dreht sich alles um die Sammelei von Holzmustern

Moderator: Forenteam

Antworten
Thomas Jäschke
Beiträge: 1061
Registriert: 13.04.2007 - 13:25:56
PLZ: 94365
Ort: Parkstetten / Niederbayern
  ---

Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von Thomas Jäschke » 13.12.2020 - 15:43:26

Hallo an die Jäger und Sammler

Ich hatte vor Jahren Lagerschalen von Gerhard bestellt. Viele
Die Stifte wurden im Laufe der Zeit weniger, die Lagerschalen blieben.

Da kam mir die Idee. Ich könnte aus den schönsten Pen Blanks Walzen mit 19 mm Durchmesser und 13 cm Länge drechseln.
Für Füller immer noch ausreichend. Die Kunden können so ihren ganz persönlichen Stift aussuchen. Die eine Hälfte geölt die andere lackiert.
Kommt übrigens super an.

Die "Weiterentwicklung " war, das ich alle Hölzer die mir unter die Finger kommen zu solchen Walzen drechsle und somit eine ganz einfache
Holzsammlung aufbauen kann. Es können auch Hölzer verwendet werden, die nicht sonderlich dick sind. Feige, Efeu, Blauregen, Feuerdorn ...
Auch die Ausländischen wären einfach zu bekommen. Bei den Holzhändlern gibt's die Pen Blanks für moderate Preise. Und im Urlaub ist ein kleiner Ast leichter verstaut als ein Brett.

Im Internet habe ich kein genormtes Maß für Holzmustersätze gefunden. Breite meist zwischen 4 - 6 cm Länge 8 - 12 cm.
Meine Walzen sind im Umfang auch 6 cm und zeigen das volle Holzbild.
Vielleicht können wir somit etwas Einheitlichkeit in die Sache bringen und können uns somit austauschen.


20201213_112540.jpg
20201213_112615.jpg

Das sind jetzt nur 5 Lagerschalen und längst nicht alle die ich habe



Thomas ;-)
Das Holz ist wie eine Pralinenschachtel erst wenn du fertig bist, weist du was du hast.
Da kommen Äste zum vorschein wo gar keine waren.
Da entstehen Risse wo sie nicht hingehören.
Holz ist nicht perfekt und ich bin es auch nicht.

Spielkind
Beiträge: 59
Registriert: 19.07.2020 - 20:29:45
Name: Steffen Grix--
PLZ: 23554
Ort: Lübeck
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von Spielkind » 13.12.2020 - 16:11:45

Klasse!

Benutzeravatar
frank4001
Beiträge: 256
Registriert: 05.01.2017 - 21:32:10
Name: Frank
PLZ: 71263
Ort: Weil der Stadt
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von frank4001 » 13.12.2020 - 16:47:01

Hallo Thomas,

finde die Idee und Umsetzung einfach genial.

Wie machst du es mit der Beschriftung?

Gruß Frank

Benutzeravatar
peter anton
Beiträge: 232
Registriert: 02.02.2005 - 22:52:31
Ort: Böbingen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von peter anton » 13.12.2020 - 16:51:12

so einfach und einfach wunderbar
gruss peter
""Herrscher der großen Röhre""

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 4143
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von Jurriaan » 13.12.2020 - 17:10:06

:gold:

Meine einzige Frage: wo schreibt man die Name drauf?
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Thomas Jäschke
Beiträge: 1061
Registriert: 13.04.2007 - 13:25:56
PLZ: 94365
Ort: Parkstetten / Niederbayern
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von Thomas Jäschke » 13.12.2020 - 17:32:04

Ja die Beschriftung

Lange überlegt und nichts gefunden.
Bis jetzt liegt ein Zettel unter der Walze. Sicher nichts für immer.

Aber wenn einer eine Antwort hat, dann immer her damit.

Möglichkeit wäre : Lasern, Einschlagzahlen mit Etikett bekleben. Oder ... Schwarze Schrift auf schwarzem Holz kommt nicht so gut :-)

Die Frage ist wie man die Hölzer sortiert.
Nach Nadelholz und Laubholz. Bambus ist ein Gras :-C
Ausländisch Europäisch
Wo fängt man an, wo hört man auf

Braucht man das überhaupt.
JA, weils Spaß macht.


Gibt es nicht irgendwo eine nummerierte Weltliste mit allen Hölzern

Bin auf eure Vorschläge gespannt


Thomas ;-)
Das Holz ist wie eine Pralinenschachtel erst wenn du fertig bist, weist du was du hast.
Da kommen Äste zum vorschein wo gar keine waren.
Da entstehen Risse wo sie nicht hingehören.
Holz ist nicht perfekt und ich bin es auch nicht.

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 1022
Registriert: 18.10.2017 - 21:58:17
Name: Martin Scheckenbach
PLZ: 73116
Ort: Wäschenbeuren
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von mascheck » 13.12.2020 - 17:49:56

Hallo Thomas, sehr schöne Sammlung und eine gute Idee, dem Kunden das Ausgangsmaterial für einen persönlichen Schreiber zur Auswahl anzubieten.

Bezüglich der Bezeichnung gibt's die DIN EN 13556 über die Kurzzeichen der Holzarten.

Das kann man u.a. hier nachschlagen:

https://de.wikipedia.org/wiki/DIN_EN_13556

Und hier gibt es für 150 Holzarten Merkblätter zum Download, wo man die Kurzzeichen ebenfalls findet.

https://www.holzvomfach.de/fachwissen-holz/holz-abc/


Diese Kurzzeichen würde ich händisch oder falls verfügbar mit Laser auf einerStirnseite anbringen.


Liebe Grüße
Bleibt gesund
Martin
Wood is like a box of chocolates..
Martin Gump

Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 1166
Registriert: 15.08.2009 - 07:41:29
Ort: Graz
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von Helfried » 13.12.2020 - 18:11:31

Hallo Thomas,

Gottfried Böckelmann zeigt in seinem "Handbuch Drechseln", S. 22, eine Holzmustersammlung aus (deutlich dickeren) Zylindern.
Diese sind auf einer Seite schräg angeschnitten/angeschliffen, sozusagen keilförmig.
Dadurch ergibt sich zusätzlich zur Rundung eine ebene Fläche zur Ansicht.

Eine solche schräge Fläche würde sich auch gut anbieten, um Martins Idee
Diese Kurzzeichen würde ich händisch oder falls verfügbar mit Laser auf einerStirnseite anbringen.
umzusetzen.

In der von Böckelmann gezeigten Sammlung sind passende, kurze Acrylglasrohrabschnitte über die Zylinder geschoben. Hinter dem Kunstglas
gibt ein bedruckter Papierstreifen die Holzart an.

Vielleicht kommt auch das für dich in Frage?

Helfried

Zörndlein Josef Artur
Beiträge: 211
Registriert: 28.02.2012 - 23:58:36
Name: Josef Artur Zörndlein
PLZ: 84381
Ort: Emmersdorf
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von Zörndlein Josef Artur » 13.12.2020 - 19:20:17

Hallo Tomas
deine Systematik und die Vorschläge dazu sind wirklich wunderbar. Zur Verkaufs-Strategie, dass sich ein möglicher Kunde bereits vorher sein "Wunsch-Holz" aussuchen kann,
dagegen ist auch nichts zu sagen,
Aber-
Ein vorliegendes und gezeigtes Holzmuster ist nicht immer das, was eine Kundin /Kunde später wirklich möchte, denn schon kleinste Abweichungen im Holzbild und im Jahresverlauf schrecken die Käuferin, den Käufer von der Zufriedenheit. - Dies alles brauche ich Dir nicht zu erzählen, denn, ich denke, darüber kannst Du sicher vieles aus deinem reichen Erfahrungsschatz berichten.
Dieser Vorschlag zur Systematisierung / ist übernehmbar -
vorasgesetzt:
Kunden und Käufer wollen dieses Konzept
allgemein übernehmen?

So, das war jetzt einmal meine, spontane Meinung dazu.

Ich denke, wir verbleibenen mit den kreativsten Wünschen

Zörndlein Josef Artur

Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 344
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von dalbergia_63 » 20.01.2021 - 23:16:16

Hallo Thomas,

eine gute Idee mit Deinen zylindrischen Musterrollen - zeigen sie doch alle Ansichten der Holzmuster gut.

Auch die Idee, nur die Hälfte jedes Musterzylinders zu ölen bzw zu lackieren ist gut.

Klar auch, dass man in solche Muster maximalen Aufwand steckt, später aber jedes Stück Holz - aber auch die Oberflächenqualität - anders ausfallen kann...

Gruß
Heinz
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Benutzeravatar
hplzwurm
Beiträge: 708
Registriert: 11.12.2005 - 15:35:01
Name: Martin Scheibner
PLZ: 42477
Ort: Radevormwald
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von hplzwurm » 21.01.2021 - 00:04:50

Liebe Stiftekollegen,

Ich hatte eine ähnliche Idee auch, wollte eine Sammlung mit Standardstiften aus den verschiedensten Hölzern machen. Aber ich habe sie nicht zusammenhalten können. Wenn dann jemand unbedingt den Stift haben will, der da gerade in der Schachtel liegt, gibt man den halt her und schon ist die Sammlung wieder unvollständig.
Wie hier schon erwähnt, kann man dann zwar sagen, ich mache einen Stift aus dem gleichen Holz, aber eben nicht aus demselben.

Aber das kennen ja sicher alle hier.
liebe Grüsse aus Radevormwald

Martin Scheibner
(alias hplzwurm)

Thomas Jäschke
Beiträge: 1061
Registriert: 13.04.2007 - 13:25:56
PLZ: 94365
Ort: Parkstetten / Niederbayern
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von Thomas Jäschke » 21.01.2021 - 20:50:12

:danke: für die vielen Daumen

Ich sammle leidenschaftlich Hölzer und Kirsche ist nicht immer als Kirsche zu erkennen.
So versuche ich den Mustersatz mit den "normalsten" Hölzern zu füllen ohne übertriebene Maserung oder Farbgebung und nur mit Bienenwachs behandelt.

Diese verbleiben bei mir!

Ich habe aber noch 5 Lagerschalen (diese im Bild) 2 Einheimische , 2 Ausländische , 1 mit Maserhölzer. Diese nimm ich auf Märkte mit.
Ich habe eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht, wenn sich die Kunden ihren Stift ( eigentlich nur Füller ) aussuchen können. Darum auch ein Teil geölt und die andere hälfte lackiert.
Natürlich habe ich auch fertige Füller dabei.

Die 5 Lagerschalen habe ich doppelt.
Ich nehme nicht alle mit die ich habe, weil eine schnöde Weide, Birke oder Linde verkaufen sich nicht so gut.


Dafür freu ich mich umso mehr, wenn ein Drechselkollege oder Schreiner bei mir ist und wir fachsimpeln können über die vielen unterschiedlichen Hölzer.

40 - 60 Hölzer auf die schnelle ist überhaupt kein Problem. Plus die Ausländischen und schon hat jeder die ersten 100 voll.


Zum Katalogisieren hab ich aber immer noch keine Idee.


Thomas ;-)
Das Holz ist wie eine Pralinenschachtel erst wenn du fertig bist, weist du was du hast.
Da kommen Äste zum vorschein wo gar keine waren.
Da entstehen Risse wo sie nicht hingehören.
Holz ist nicht perfekt und ich bin es auch nicht.

Benutzeravatar
Oberförster
Beiträge: 291
Registriert: 28.08.2010 - 17:15:05
Ort: Mannersdorf 11
  ---

Re: Holzmustersammlung mal anders

Beitrag von Oberförster » 21.01.2021 - 21:30:05

Hallo Thomas,
auch ich hab mir schon manchmal überlegt, wie man eine gute, und vor allem "schöne" Holzsammlung herstellen könnte. Deine Idee finde ich toll, die werde ich in ähnlicher Weise auch einmal in Angriff nehmen.
Zum Ordnen sind meiner Meinung nach nur die wissenschaftlichen Namen geeignet, denn da gibt es kaum Änderungen, und die sind weltweit bekannt. Du kannst eventuell noch übergeordnete Gruppen machen für Bäume, Sträucher, "andere" (Bambus, Palmen etc.). Auch wenn du heimische (europäische) und exotische Holzarten getrennt ordnen willst, bieten sich wieder die wissenschaftlichen Namen an. Es passiert zwar manches mal, dass sich die wissenschaftlichen Namen ändern, aber das sind Ausnahmen.

Ich wünsche dir noch viel Erfolg bei der weiteren Erstellung der Muster.

Gruß
Hannes
Dummköpfe halten ihr Brett vor dem Kopf für ihr Aushängeschild.

Antworten

Zurück zu „Holzmustersammlungen“