Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Wie der Titel schon sagt...

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 560
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von dalbergia_63 » 06.07.2021 - 23:07:43

Liebe ForumskollegInnen,

nachdem mich Peter Gwiasda immer mal wieder ermahnt, ich müsse Euch an meinen aktuellen Werkstattaktivitäten teilhaben lassen, folge ich hiermit seinem Rat als Heyliger Vadder und stelle Euch die Fertigung meiner Rasierpinsel- und Rasierergriffe vor.

Wie immer in der von mir gewohnten, reduzierten Formensprache gehalten, ist es meine persönliche Herangehensweise ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Vorab ein Foto eines Sets aus Kaukasischem Nussbaum, da ich keines aus Olive habe:
_DSC5865.jpg
Richten des Rohmaterial für die Pinsel- und Rasierergriffe
01_Rohmaterial richten.jpg
Aufbohren der Kanteln 40 x 40 im Backenfutter mit einem 20 mm Forstnerbohrer
03_Pinselkantel bohren.jpg
Die auf etwa 10 mm Tiefe gebohrte Kantel...
04_Pinselkantel gebohrt.jpg
... an der Stirnseite leicht ballig gedrechselt, fertig geschliffen und geölt
05_Pinselgriff Stirnfläche bearbeiten.jpg
Hier meine Aufnahme in einem selbstgefertigte Futter mit M33 Gewinde...
06_Aufnahme_Pinselgriff.jpg
... gespannt mit Gegendruck durch die mitlaufende Kornerspitze...
07_Pinselgriffkantel_aufgespannt.jpg
... und fertig gereht
08_Pinselgriff-fertiggereht.jpg
Inzwischen nutze ich 20-mm-Spannbacken in meinem Nova-Futter um die Varianzen der Pinselsockel besser kompensieren zu können.

Hier nun zu den Griffen für die Rasierer, Kanteln auf 20 x 20 x 100 mm gerichtet
09_Rohmaterial_Rasierergriffe.jpg
Im Nova-Spannzangenfutter eingespannt und durch den Mitnehmer unterstützt...
10_Rasierergriffe_vordrehen.jpg
... auf +/- 14 mm fertig gedreht und geschliffen
11_Rasierergriffe_vordrehen.jpg
Hier die vorgedrehten Griffe vor dem Umdrehen
12_Rasierergriffe_vor dem Umdrehen im Spannfutter.jpg
Umgedreht und ins Spannzangenfutter eingespannt, das Gegenende passend abgedreht
13_Rasierergriffe_umdrehen in Spannfutter.jpg
Fertig abgedreht, geschliffen und geölt
14_Rasierergriffe_umdrehen in Spannfutter.jpg
Abschliessend noch die Bohrung für den Systemrasierer oder den Schaft für einen Rasierhobel eingebracht
15_Rasierergriffe_bohren.jpg

Auf diese Art sind zahlreiche Sets in unterschiedlichen Materialien- und Holzvarianten entstanden, hier noch ein paar Bilder:

Ebonit
_DSC3692.jpg

Mooreiche
_DSC3695.jpg

Elforyn
_DSC3701.jpg

Cocobolo
_DSC3704.jpg

Und noch ein paar freie Impressionen...

_DSC5903.jpg

_DSC3739.jpg

_DSC5899.jpg

Ich hoffe, mein Werkbericht hat Euch gefallen - Kommentare sind erwünscht.

Mit handwerklich-kollegialen Grüßen

Heinz
Dateianhänge
_DSC3707.jpg
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Benutzeravatar
Willi56
Beiträge: 75
Registriert: 10.01.2016 - 10:44:44
Ort: Iserlohn
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von Willi56 » 07.07.2021 - 07:23:00

Hallo Heinz,

Schulnote für den Werkbericht: 1 a mit * :klatsch:

Schulnote für die Pinsel und Rasierer: 1 a mit * :klatsch:

meint ein begeisterter Willi,
der mit den Islandhunden

be-merkenswert
Beiträge: 339
Registriert: 12.12.2010 - 21:20:34
Ort: Rambin / Rügen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von be-merkenswert » 07.07.2021 - 08:14:40

Moin Heinz,dein Bericht von der Herstellung ist Top,
deine Arbeiten sind in meinen Augen super.
Alle Teile sehen super aus,gefallen mir 100 %.
Gruß von der Insel: Knut!
Holz ist nur ein Wort,
dahinter steht ein ganzer Wald.
Theodor Heuss!

Killi
Beiträge: 39
Registriert: 18.02.2019 - 20:57:00
Name: --Stefan Kill
PLZ: 56769
Ort: Mannebach
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von Killi » 07.07.2021 - 09:29:13

Hallo Heinz

danke für den tollen Bericht.
Gerade für mich als Anfänger unglaublich lehrreich.
deine Rasierer und auch die Pinsel sehen klasse aus. :klatsch:

Alles Gute

Stefan Kill

Benutzeravatar
Mr. Wood
Beiträge: 4067
Registriert: 25.05.2007 - 08:11:04
Name: Lutz Brauneck
PLZ: 54597
Ort: Rommersheim
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von Mr. Wood » 07.07.2021 - 09:47:59

Moin Heinz,

danke dir für den Bericht,
es ist immer interessant zu wehen wie andere an die Sache ran gehen. :danke:

Für jeden Tag eine andere Holzart ist auch eine tolle Sache ;-)
Gruß aus der Eifel
Lutz

"Man muß sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man zur Verfügung hat."
Theodor Storm

Benutzeravatar
DonRedhorse
Beiträge: 209
Registriert: 21.10.2019 - 12:32:29
Name: Rudi Baja
PLZ: 41366
Ort: Schwalmtal
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von DonRedhorse » 07.07.2021 - 10:18:25

Moin,

sehr schöne Pinsel und Rasierer. :gold:

Mich würde die Oberflächenbehandlung bei den Pinseln interessieren. Die kommen ja viel mit Wasser und Seife in Berührung. Da wird ölen wohl eher nicht so lange halten, oder?

Gruß Rudi

Froschn
Beiträge: 81
Registriert: 21.09.2015 - 16:36:41
Name: Wolfgang Hundel
PLZ: 42477
Ort: Radevormwald
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von Froschn » 07.07.2021 - 11:28:27

Hallo Heinz,
dein Bericht und die fertigen Arbeiten gefallen mir extrem gut. Erste Sahne.
Das sagt der, der seit Jahren keinen Rasierer mir in Händen hatte, da Bartträger.

Mit besten Grüßen
Wolfgang
Alles außer gewöhnlich

Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 560
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von dalbergia_63 » 07.07.2021 - 22:46:43

Liebe ForumskollegInnen,

besten Dank für Eure positive Resonanz zu meinem Werkbericht, hat mich gefreut.

Zur Frage der Oberfläche an Rudi @DonRedhorse

Das Thema Wasser und Oberfläche war mir von Anfang an ein bewusstes Problem. Von Lack habe ich Abstand genommen, da dieser über kurz oder lang immer von Feuchtigkeit unterwandert wird - oder wie beim Bootslack starke Schichtdicken fordert, die sehr speckig aussehen.

Für die ersten Pinsel habe ich deswegen mit Olive ein Holz gewählt, das einen hohen Ölgehalt hat, und daher schon eine gewisse Resistenz aufweisst. Die ersten Sets im Feldversuch sind 2 x mit Biofa-Hartöl auf der Drehbank beschichtet, was zu einer schönen Oberfläche führt. In der Praxis werden die schön polierten Oberflächen zwar matt, verlieren aber nicht an Qualität. Nachölen hilft, aber dann eher mit Walnussöl oder ähnlichem...

Auch bei dichten Exoten wie Cocobolo, Grenadill oder Bubinga sehe ich kein strukturelles Problem. Schwieriger wird es beim gezeigten Kaukasischen Nussbaum oder Mooreiche. Den Nussbaum habe ich vor dem Ölen 2 bis 3 mal in Holzfestiger getaucht , trocknen lassen und dann geschliffen und geölt. Ergab eine ähnlich gute Oberfläche - allerdings sind da gerade die ersten Sets im Feldversuch und noch keine Erfahrungswerte da, ob das die Feuchtebeständigkeit verbessert.

Eine Möglichkeit bei weniger dichten Hölzern (Nussbaum, Birke Maser, Riegelahorn, ...) wäre auch diese mit Kunststoffen zu stabilisieren und sie damit feuchteresistent zu machen - ich weiß noch nicht, ob mir das gefallen soll und dann erzeugt es natürlich auch noch weitere Materialkosten,,, (wie hatte ich meinen Schreinerkunden immer gesagt: aus einem Golf einen Mercedes zu machen ist leichter, als anders herum... sprich, die Kosten nach oben zu treiben ist einfach!)

Um auf der wasserresistenten Seite zu bleiben habe ich deswegen mit Materialien wie Acrylharzen, Ebonit oder Elforyn experimentiert. Kostentechnisch zu den teuersten Edelhölzern kaum eine Alternative, aber gestalterisch und fertigungstechnisch dennoch eine Herausforderung.

Als jahrelanger Nassrasierer sehe ich das Problem eher in der "Hege und Pflege" des Pinsels/Rasierers durch seinen Besitzer: Nichtausgewaschener Rasierschaum und sehr kalkhaltiges Wasser wird den Geräten über kurz oder lang so zusetzen, dass keine Beschichtung der Welt hilft...

Nun hoffe ich, ein paar Einblicke in Entwicklung eines solch simpel erscheinenden Alltagsgegenstand gegeben zu haben.

Mit handwerklich-kollegialen Grüßen
Heinz

PS: Ich habe mich dazu entschlossen meinen Produkten eine Pflegeanleitung (mit Beschreibung der Holzart und ihrer Besonderheiten) beizugeben - wie macht ihr das, z. B. bei Salatschüsseln?
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Benutzeravatar
DonRedhorse
Beiträge: 209
Registriert: 21.10.2019 - 12:32:29
Name: Rudi Baja
PLZ: 41366
Ort: Schwalmtal
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von DonRedhorse » 08.07.2021 - 09:15:15

Moin Heinz,

danke für Deine ausführliche Antwort. Da habe ich schon mal ein paar Ansätze wie man das machen kann.

Gruß Rudi

Holzmomente
Beiträge: 288
Registriert: 17.09.2014 - 18:33:29
PLZ: 63679
Ort: Schotten
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von Holzmomente » 10.07.2021 - 16:37:15

Hallo Heinz,

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Habe auch noch einige Bausätze rumliegen und schon einige gefertigt. Am Anfang habe ich mir mit der Form immer schwer getan. Was ich bei den Schreibgeräten beherzige, kam ich nicht auf die Idee es bei den Rasierpinseln umzusetzen. Du hast mir dafür den Anstoß gegeben. REDUZIERTE Formensprach. Gefällt mir bei den Pinseln sehr gut, bei den Rasierern bin ich noch nicht so ganz dacor. Gerade oben beim Übergang zur Klinge. Unterteil finde ich gut. Mal sehen, was dabei entstehen wird.

Was mich jetzt noch interessieren würde, wie handhabt ihr es mit der "Lagerung" der Rasierartikel. Baut ihr eure Ständer selbst oder kauft ihr welche zu...?

Vorab schon mal vielen Dank.


Mit den besten Grüßen
Jürgen

.

Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 560
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von dalbergia_63 » 10.07.2021 - 17:28:13

Hallo Jürgen,

schön, dass Dir die Pinsel gefallen. Die Griffe sollten in ihrer Formensprache den Pinseln entsprechen, damit folgen sie dem Gesamtkonzept einer Serie von weiteren Gebrauchsartikeln die ich fertige...

Gemessen an dieser reduzierten Formensprache kannst Du Dir vorstellen, dass mir die zu kaufenden Bausätze - besonders die der Ständer - nicht gefallen. Ich bin daher gerade dabei einen eigenen aus gelasertem Edelstahl-Flachmaterial zu entwickeln, die Prototypen entstehen gerade. Bilder folgen...

Mit handwerklich-kollegialen Grüßen
Heinz
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Freizeitgestalter
Beiträge: 20
Registriert: 08.01.2020 - 15:10:34
Name: Egbert Petschke
PLZ: 28879
Ort: Grasberg
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von Freizeitgestalter » 10.07.2021 - 20:25:44

Hallo, Heinz,
wirklich toll gemacht! Besonders die schlichten Formen gefallen mir extrem. Ich habe auch schon einige Rasieruntensilien hergestellt und dabei auf Bausätze von den üblichen Anbietern zurückgegriffen. So richtig zufrieden bin ich damit aber nicht. Die Rasierergriffe sind mir zu verschnörkelt und die Pinselqualität ist im unteren Bereich.Es scheint auch nur ein Typ am Markt zu sein. Bei rund 10 Euro kann man aber auch keinen Silberspitz erwarten. Die Suche nach Alternativen im Netz blieb negativ. Magst du deine Bezugsquelle verraten?

Freundliche Grüße
Egbert

Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 560
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von dalbergia_63 » 10.07.2021 - 22:11:44

Hallo Egbert,

meine Bezugsquellen sind momentan noch dieselben wie für alle anderen Hobbydrechsler (Krämer, Steinert...) und ich bin zufrieden damit.

Wenn Du bessere Pinselqualitäten willst, musst Du aus meiner Erfahrung schnell mal 35 bis 45 Euro beim Besatz eines Pinsels einrechnen - und vor allem sind die Quellen rar und die Abnahmemengen hoch!

Bei der Hardware der Rasierser ist es das dasselbe...

Wenn Du also nicht in die professionelle Pinsel- und Rasierer-Produktion einsteigen willst, empfehle ich die angegebenen Lieferanten.

Mit handwerklich-kollegialen Grüßen
Heinz
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Michl
Beiträge: 78
Registriert: 20.12.2013 - 00:37:13
Ort: Happurg
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von Michl » 11.05.2022 - 13:17:02

Hallo Heinz!

Verrätst Du uns, woher Du die Pinselköpfe hast? Ich konnte leider bisher keine Quelle für Rasierpinsel ohne Griff finden.

Grüße,

Michl

Grissianer
Beiträge: 1858
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von Grissianer » 11.05.2022 - 14:23:52

Hallo
Auch mir gefallen deine Sets ausgesprochen gut. ganz großes Kino :klatsch: :klatsch:
Wie bekommst du die Dachshaare ins Holz und wo jagst du die Dachse.
Bei uns gibts zwar Dachse aber die Jäger erwischen nie einen ich vermute dass sie hier geschützt sind.
Gamshaare vom Rückenfell im Spätherbst ginge auch aber der ist warscheinlich noch seltener. Daraus machen die Jäger meistens Schmuck für Trachtenhüte.
Das Binden solcher Haarbüschel ist anscheinend eine Kunst für sich , ich hab leider keine Ahnung wie das geht.
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Benutzeravatar
Spielkind
Beiträge: 178
Registriert: 19.07.2020 - 20:29:45
Name: Steffen Grix--
PLZ: 23554
Ort: Lübeck
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von Spielkind » 11.05.2022 - 14:28:24

Hallo Michl,

Heinz wird dir bestimmt verraten, woher er die "Pinselrohlinge" bezieht.

Aber, schau doch in der Zwischenzeit mal in die Shops der Sponsoren - da wirst du schnell fündig.

LG Steffen

Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 560
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim
  ---

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von dalbergia_63 » 11.05.2022 - 15:17:07

Hallo Michl,

wie schon weiter oben gesagt:

"meine Bezugsquellen sind momentan noch dieselben wie für alle anderen Hobbydrechsler (Krämer, Steinert...) und ich bin zufrieden damit."

Daran hat sich seither nichts geändert...

Mit handwerklich-kollegialen Grüßen

Heinz
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!

Benutzeravatar
schwede
Beiträge: 1955
Registriert: 25.03.2012 - 08:00:40
Name: Markus Langhans -> Schwede
Ort: Deining
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkbericht Rasierpinsel- und Rasier-Herstellung

Beitrag von schwede » 11.05.2022 - 19:24:37

Freizeitgestalter hat geschrieben:
10.07.2021 - 20:25:44
Bei rund 10 Euro kann man aber auch keinen Silberspitz erwarten. Die Suche nach Alternativen im Netz blieb negativ. Magst du deine Bezugsquelle verraten?
Servus,

hier gibts doch den Silberspitz:

https://drechslershop.de/bausatz-rasier ... ilberspitz
schöne Grüße aus der Oberpfalz
Markus ---> Schwede

*** www.rundes-vom-schweden.de ***

Antworten

Zurück zu „Anleitungen, Baupläne und Arbeitsberichte“