Bildbericht Mühlenbau

Wie der Titel schon sagt...

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
hansjakob48
Beiträge: 11
Registriert: 30.11.2017 - 10:55:12
Name: Hartmut Zorn
PLZ: 79341
Ort: Kenzingen
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von hansjakob48 » 01.02.2019 - 00:04:41

Hallo Anselm,
herzlichen Dank für Deine Antwort.
Sobald die bestellten Lager angekommen sind werde ich Deine Arbeitsweise versuchen und auch die Verbesserungen, die hier beschrieben wurden, umzusetzen.

Nochmals Grüße an alle „Beteiligten“ hier in diesem Beitrag

Hartmut
Holz ist ein einsilbiges Wort, aber dahinter ist eine Welt voller Märchen und Wunder. (Theodor Heuss)

Grissianer
Beiträge: 846
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Grissianer » 03.02.2019 - 14:40:46

Hallo Leute
Hat jemand seit meinem Bericht versucht, meine Methode mal auszuprobieren?
Es würde mich sehr freuen wenn jemand es ausprobiert hätte uns seine Erfahrung hier berichtet.

Schönen Sonntag
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

xeroxa
Beiträge: 313
Registriert: 04.12.2017 - 07:00:43
Ort: lottstetten
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von xeroxa » 03.02.2019 - 18:51:06

jaap, schon paar mal, finde es einfach super.
Danke dir.

mfg roger
:danke:
Dateianhänge
IMG_20190202_173507.jpg
IMG_20190202_173512.jpg
IMG_20190202_173501.jpg
IMG_20190110_131552.jpg
IMG_20190111_193845.jpg

Benutzeravatar
hansjakob48
Beiträge: 11
Registriert: 30.11.2017 - 10:55:12
Name: Hartmut Zorn
PLZ: 79341
Ort: Kenzingen
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von hansjakob48 » 04.04.2019 - 10:45:08

Hallo zusammen,
nachdem meine Werkstatt wieder frostfrei, ich sämtliche Viren und Bazillen erfolgreich vertrieben habe, meiner Tochter beim Umzug in ihre neue Wohnung geholfen habe, hatte ich nun endlich Zeit zwei Mühlen a la „Anselm“ zu fertigen!
Mein Fazit: Die Herstellung geht sehr flott von der Hand und das Kugellager erhöht die Leichtgängigkeit enorm.

Hier nun die Bilder der Mühlen, die ich zu Ostern verschenken werde.
Die rechte Mühle ist aus Esche und für meine Tochter.
Die linke Mühle ist aus Buche aus dem Brennholzstapel meiner Schwiegertochter, die sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit legt.

Drechselarbeiten 006.JPG

Hier nun ein Bild mit den eingeklebten Kugellagern
Drechselarbeiten 007.JPG


Nochmals Danke an alle Beteiligten an diesem Beitrag für ihre Hilfen und Verbesserungen.
Ich werde in Zukunft meine Mühlen nur noch nach dieser Methode anfertigen.

Gepfefferte Grüße aus dem schönen Breisgau
Hartmut
Holz ist ein einsilbiges Wort, aber dahinter ist eine Welt voller Märchen und Wunder. (Theodor Heuss)

Grissianer
Beiträge: 846
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Grissianer » 04.04.2019 - 12:28:09

Hallo Hartmut
Das freut mich aber, dass ich auch mal was beitragen durfte, was auch anderen Drechslern gefällt und hilft ihre Mühlen zufriedenstellend herzustellen.
Meistens darf man sich ja nur was abschauen, wenns dann mal andersrum geht ists um so schöner, besonders weil ich weiß, dass ich eigendlich erst Anfänger in Sachen drechseln bin.

Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Nico.lailailai
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2018 - 08:02:05
Name: --
Ort: Bad Neustadt a. d. Saale
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Nico.lailailai » 08.04.2019 - 08:42:17

Guten Morgen zusammen!

Ich hab das mit dem Kugellager jetzt auch mal ausprobiert - tolles Ergebnis. Vielen Dank dafür Anselm.

Nun eine Frage dazu:
Ich habe zwei Mühlen mit dieser Technik gedrechselt: Die eine läuft super,
bei der anderen ist mir leider der Stab innen etwas zu kurz geraten (oder der untere Mühlenteil zu lange)
und nun reicht der Stab nicht mehr weit genug in den Mühlenkopf.
Gibt es die Möglichkeit den Stab auszuwechseln?
Oder lieber draus lernen und neu anfangen?

Grüße, Nico

Benutzeravatar
hansjakob48
Beiträge: 11
Registriert: 30.11.2017 - 10:55:12
Name: Hartmut Zorn
PLZ: 79341
Ort: Kenzingen
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von hansjakob48 » 08.04.2019 - 12:56:24

Hallo Nico,
keine Panik - die Crush Grind Mahlwerke kann man ganz zerlegen.
In Deinem Fall mußt Du den kleinen Sicherungsring oberhalb den Mahlwerkes v o r s i c h t i g mit einem kleinen, dünnen Schraubenzieher heraushebeln und kannst dann die Stange nach unten wegziehen. V o r s i c h t - die beiden kleinen Kuststoffscheiben nicht verlieren.
Neue Stange rein und genau ablängen.
Die alte Stange für eine kürzere Mühle verwenden. Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge auch s e e e h r vorsichtig!

Gutes Gelingen.

Grüße aus dem Breisgau
Hartmut
Holz ist ein einsilbiges Wort, aber dahinter ist eine Welt voller Märchen und Wunder. (Theodor Heuss)

Benutzeravatar
hansjakob48
Beiträge: 11
Registriert: 30.11.2017 - 10:55:12
Name: Hartmut Zorn
PLZ: 79341
Ort: Kenzingen
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von hansjakob48 » 08.04.2019 - 13:08:00

Hallo Nico,
habe eben nicht bedacht, dass das Mahlwerk bereits eingebaut ist. Demontage gelingt mit Sicherheit. Neue Montage bei einem langen Unterteil sehr schwierig.

Gruß Hartmut
Holz ist ein einsilbiges Wort, aber dahinter ist eine Welt voller Märchen und Wunder. (Theodor Heuss)

Grissianer
Beiträge: 846
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Grissianer » 08.04.2019 - 13:22:18

Hallo
Das gelingt auch bei eingebautem Mahlwerk. Dazu musst du nur den Haltering mit einem Schraubenzieher aushebeln und dann den äuseren Keramikring entfernen. Nachher wie beschrieben diesen Klemring an der Alustange sehr vorsichtig lösen und schon lässt sich Selbige nach oben weg ziehn. Dann alles zusammen mit einer längeren Stange wieder zusammenbauen. Von Nutzen ist da eine etwas schlanke Spitzzange denn der Klemsplint ist ein wenig ein gemurkse und muss beim Einbau zusammengedrückt werden. Natürlich kannst du die kurze Stange mit dem Mühlenkörper verbauen der für die lange Stange hergenommen wurde.
Somit hast du 0 Schaden auser etwas Arbeit.
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

woodworks
Beiträge: 59
Registriert: 01.09.2016 - 18:10:46
Ort: Germering
  ---
Kontaktdaten:

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von woodworks » 08.04.2019 - 17:51:48

Vielleicht hab ich's übersehen, aber könntest Du mir die genaue Bezeichnung von den verwendeten Kugellagern verraten? Das sieht sehr interessant aus und ich würds gerne mal ausprobieren. Bis jetzt hab ich die Mühlenunterteile nochmal von oben mit einem 35mm Forstnerbohrer 10mm tief angebohrt. Das Oberteil bekommt dann einen Zapfen angedrechselt. Das läuft ganz gut, aber mit dem Kugellager bestimmt nochmal besser.
Gruß, Marian

Benutzeravatar
Eisbär
Beiträge: 1158
Registriert: 10.09.2012 - 09:59:40
Name: Hummel Josef
PLZ: 71543
Ort: Wüstenrot
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Eisbär » 08.04.2019 - 18:02:53

Hallo Marian,

guckst Du hier: https://www.ebay.de/itm/20pcs-6705-2RS- ... SwhOVXe9~0

Viel Erfolg

Josef
Der Eisbär Bild

Bild

Benutzeravatar
MichlK
Beiträge: 486
Registriert: 13.01.2009 - 09:22:35
Ort: Höchstadt
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von MichlK » 08.04.2019 - 18:46:19

Hallo Aselm,
einen schönen Bericht hast Du geschrieben. Ich hab auch noch keine Mühle gemacht. Im Moment fehlt mir einfach die Zeit
oder ein Plan wie ich etwas Zeit zum Drechseln finde. Haus und Hof beanspruchen mich zur Zeit sehr.
Wenn ich wieder etwas mehr Zeit finde werde ich als erstes ein paar Mühlen drechseln.
LG an Anna und Martin
Gruss Michael
--------------------------
Macht weiterhin schöne Späne.

Grissianer
Beiträge: 846
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Grissianer » 08.04.2019 - 21:27:45

Hallo Martin
Du hast!!! :-S
Im Bericht steht die Adresse und auch die Mase der Kugellager
Wenngleich sie beim beschriebener Händler nicht so billig zu haben sind wie Eisbär sie gefunden hat.
Durch den Hinweis auf den Zoll: Sind die dann immer noch so billig?
Gruß
Anselm
Auch an dich viele liebe Grüße Michael und mach mal damit das mit den Mühlen noch was wird in diesem Jahrhundert
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

xeroxa
Beiträge: 313
Registriert: 04.12.2017 - 07:00:43
Ort: lottstetten
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von xeroxa » 08.04.2019 - 23:36:41

ebay viel zu teuer, such auf google da kommste einiges günstiger

mfg roger

Benutzeravatar
Eisbär
Beiträge: 1158
Registriert: 10.09.2012 - 09:59:40
Name: Hummel Josef
PLZ: 71543
Ort: Wüstenrot
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Eisbär » 09.04.2019 - 08:02:38

xeroxa hat geschrieben:
08.04.2019 - 23:36:41
ebay viel zu teuer, such auf google da kommste einiges günstiger mfg roger
Moin Roger,

jetzt bin ich aber gespannt auf Deine Quelle :mrgreen:

Nochmal kurz zum Ausgangspunkt: 1,80 € inkl. Versand, inkl. Olafobolus :ausruf: ( @Grissianer Anselm, die lagen einfach so zum ebay-Preis im Briefkasten -
ohne Zoll (Aufkleber: Von Zollabfertigung befreit) und ohne Einfuhrumsatzsteuer.)

Das heißt bei "einiges günstiger" meinst Du sicher unter 1 €/Lager all inclusive.

Mal abgesehen davon, dass sie in China über Nacht :-) im Moment vergriffen sind zu obigem Preis.

Also bin echt interessiert Roger, dürfen auch gern 50 Stück bei Mengenstaffelpreis sein!

:rose: Josef

PS.: Hier gibt´s noch: https://www.ebay.de/itm/25-Pcs-6705-2rs ... SwZtJW92CY Sogar mit Preisvorschlag senden - da könnt noch was gehn :prost: (ohne Gewähr)
Der Eisbär Bild

Bild

xeroxa
Beiträge: 313
Registriert: 04.12.2017 - 07:00:43
Ort: lottstetten
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von xeroxa » 09.04.2019 - 08:28:06

ich habe da wo der bericht erstellt wurde, bei google eingegeben da hab ich in den ersten 3 seiten die lager ab 50 stück für 1.05 pro stück bekommen, muss aber zugeben finde den gerade ned🥺
meinnte war kugellagerexpress abber da sind se momentan viel teurer
mfg roger

Drehspan
Beiträge: 1166
Registriert: 24.01.2009 - 07:48:01
Ort: Kraichtal
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Drehspan » 27.07.2019 - 23:21:06

Hallo Mühlendrechsler

Ich verfahre eigentlich genau so wie unser Anselm, nur:
Ich trenne den Kopf bereits vor dem Bohren ab,
dann innen alles fertig machen,
den Kopf bohren,
dann im Spundfutter auf einen Zapfen mit 38 mm (etwas konisch) Durchmesser
den Körper aufstecken,
Edelstahlring aufstecken,
einen Verbindungszapfen 25 mm auf 20 mm in den Grundkörper einsetzen
und den Kopf auf den 20 mm-Zapfen stecken,
Spitze gegen und Außenkontur fertig drechseln,
alles runter und Stiftfutter 20mm aufschrauben,
den Kopf aufstecken und die Planfläche fertigbearbeiten,
Mahlwerk einsetzen - fertig.
Der Zapfen 20/25 zentriert Grundkörper und Kopf,
da zu dem Edelstahlring hin gedrechselt wird gibt es keinen Versatz.
Das Spannen auf dem Stiftfutter ist wesentlich stabiler als eine Stange des Mahlwerkes im Bohrfutter.
Durch das Verwenden eines Spundfutters ist auch die Unfallquelle -Backenfutter- ausgeschaltet.
DSCF0050.JPG
Gerade frisch geölt deshalb der Glanz.
DSCF0052.JPG
Grüße
K.-D.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
F. Schiller

Benutzeravatar
wolfgang1
Beiträge: 345
Registriert: 06.02.2006 - 16:16:05
Name: Wolfgang Waibel
PLZ: 6850
Ort: Dornbirn
  ---
Kontaktdaten:

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von wolfgang1 » 28.07.2019 - 07:57:31

Hallo Drehspan
Schöne Mühlen hast du gemacht. Machst Du die Edelstahlringe selbst ?
Gruß wolfgang

Drehspan
Beiträge: 1166
Registriert: 24.01.2009 - 07:48:01
Ort: Kraichtal
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Drehspan » 28.07.2019 - 10:26:52

Servus Wolfgang

Die Ringe steche ich vom Rohr runter.

Gruß
K.-D.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
F. Schiller

Drehspan
Beiträge: 1166
Registriert: 24.01.2009 - 07:48:01
Ort: Kraichtal
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Drehspan » 31.07.2019 - 02:29:16

So spanne ich den Mühlenkopf:
DSCF0009.JPG
DSCF0010.JPG
und so den Körper:
DSCF0004.JPG
DSCF0007.JPG
Bei den Mini ist der Hilfszapfen dann 25 auf 20 mm

Grüße
K.-D.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
F. Schiller

Benutzeravatar
Eisbär
Beiträge: 1158
Registriert: 10.09.2012 - 09:59:40
Name: Hummel Josef
PLZ: 71543
Ort: Wüstenrot
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Eisbär » 31.07.2019 - 08:49:33

Leute,

ihr bewegt euch hier bereits weit weg vom eigentlichen Sinn dieses Threads: Anselm´s Methode Mühlen mit Lager zentriert herzustellen.

Die Mühlen mit Edelstahlring sind eine ganz andere Baustelle. Durch den Ring werden die Mühlen "automatisch" zentriert. Macht doch für so was eigenen Thread auf. :prost:

:rose: Josef
Der Eisbär Bild

Bild

Grissianer
Beiträge: 846
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Grissianer » 31.07.2019 - 11:28:48

Hallo Josef
Aber das macht doch nichts. Ist doch schön wenn Drechsler eine Metode zu verbessern versuchen.
Der Aufwand ist zwar wesendlich größer dafür gibts dann aber auch einen Eisenring der auch ganz schön sein kann.
Wirklich verstanden hab ich das ganze Umspannen im moment noch nicht. Am Wochenende ist Heyligentreffen da werd ichs mir schon erklären lassen. Wozu hat man sonst Freunde.
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Drehspan
Beiträge: 1166
Registriert: 24.01.2009 - 07:48:01
Ort: Kraichtal
  ---

Re: Bildbericht Mühlenbau

Beitrag von Drehspan » 31.07.2019 - 12:39:20

Eisbär hat geschrieben:
ihr bewegt euch hier bereits weit weg vom eigentlichen Sinn dieses Threads: Anselm´s Methode Mühlen mit Lager zentriert herzustellen.
Die Überschrift ist Mühlenbau und der Anselm zeigt wie er dabei vorgeht.
Da fühle ich mich angesprochen aufzuzeigen wie ich es mache. Wozu also ein neuer Thread?
Die Mühlen mit Edelstahlring sind eine ganz andere Baustelle. Durch den Ring werden die Mühlen "automatisch" zentriert.
Sind eben keine andere Baustelle! Der Ring zentriert hier gar nichts, deshalb verwende ich ja den Hilfszapfen 25/22 oder 25/20
Es ist doch interessant zu sehen, auf wie vielen Wegen man zum Ziel gelangt.

Gruß
K.-D.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
F. Schiller

Antworten

Zurück zu „Anleitungen, Baupläne und Arbeitsberichte“