Seite 1 von 1

Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 11.05.2019 - 17:10:39
von Kreuzthaler
Guten Abend,

nachdem der Schnee einen Kirschbaum in den Zaun geworfen hat, musste ich diesen kurz und klein machen. Wie ich schon mehrfach geschrieben habe, kann ich nicht mehr einfach Brennholz machen. Nein, immer schauen mindestens drei meiner zwei Augen auf mögliche Holzverwendung durch eine drehende Maschine.

Das Brennholz ist auf 50 cm abgelängt und kommt vom Hänger direkt auf den Spaltertisch. Oh, siehe da, drei Äste schauen aus einem 20 cm Rundling. Da könnte der Hausel doch einen Blumentopf daraus machen, oder? Also die Kreissäge angeworfen und schon mal 14 cm abgesägt.

Da so ein nasses Teil gleich vorbearbeitet werden soll, habe ich "abgestempelt" und bin mit meiner Ernte in das Vergnügungszentrum gegangen.

Der Mittelpunkt lag genau im Kern. Ein Zentrierstift hilft beim Aufspannen auf meine - mit Schleifpapier versehene - Planscheibe.
Vom Reitstock aus, wird nur mit einem Gummipuffer dagegen gedrückt.

IMG_3521+Bi.JPG

Die Außenkontur wird soweit abgenommen, bis alle Rinde weg ist. Dadurch hat sich ein Durchmesser von 162mm ergeben.
Natürlich wird beim Wegnehmen gespart, wie es einem Schwaben ins Blut gegeben ist.
Dadurch wird schon mal eine Schräge von 5° ausprobiert und auch für gut befunden.
Als fertige Kontur schwebt mir ein Tonblumentopf vor, sodass diese Schräge schon mal nicht schlecht ist.

IMG_3522+Bi.JPG

Das Aushöhlen geht gut, eine Wandstärke von 20mm erscheint mir ausreichend.
Nur den Boden lasse ich mal bei 30mm Dicke, weil ich diese Ausführung noch nicht ganz im Kopf habe.
Hoffentlich benimmt sich das Holz anständig.

IMG_3523+Bi.JPG
IMG_3524+Bi.JPG
IMG_3525+Bi.JPG

Das wars dann mal vorerst. Das gute Stück darf die frische Bergluft in der schattigen Scheune geniessen, bis es nicht mehr weiter an Gewicht verliert.

Voraussichtlich werde ich mich in dieser Sache im Winter wieder melden.

Es grüßt euch alle der Kreuzthaler.

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 13.05.2019 - 10:55:13
von Schwarzwälder
Hallo Günter,
hab Dank für Deinen Beitrag, ich lese Deine Postings immer gerne, humorig, ein wenig "knorrig" und "grad a" wie die Oberpfälzer sagen.
Und ganz oft schleicht sich beim Lesen Deiner Beiträge ein Lächeln auf meine Lippen. Mach weiter so.

Grüße
Achim
Der Schwarzwälder

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 14.05.2019 - 06:10:08
von snakyjoe
Guten Morgen Günter,
auch ich lese deine Berichte gern und hab dabei oft ein Lächeln im Gesicht.
Bin auf den fertigen Blumentopf gespannt.
Die Äste lassen schon den Rohling sehr interessant aussehen.
Vielen Dank für den Bildbericht; als Anfänger kann ich jede Anregung gebrauchen.

Gruß aus Brandenburg in die Berge
Egbert

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 16.05.2019 - 19:50:32
von Hölzerkarl
Hallo Günter, neuerdings Kirschendrechsler,
eine Dose aus frischem Hirnholz der Kirsche ... ein riskantes Unternehmen.
Der Rohling sieht durch die Äste sehr gut aus. Wenn es keine großen Risse
gibt, wird das ein schönes Töpfchen.

Ich habe schon vor einigen Jahren ein ähnliches Objekt gedrechselt.
Die Wandstärke habe ich sofort auf das Endmaß gebracht.
Sodann habe ich alles ordentlich mit Walnussöl behandelt.
Danach habe ich die Trocknung überwacht und die Endbearbeitung durchgeführt.
Es entstand ein kleiner Riss, den ich belassen habe. Feddich.....

Danke für den Beitrag.

Bitte weiter berichten.

Gruß aus dem Werratal

Der Karl

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 01.06.2019 - 20:35:46
von Kreuzthaler
Guten Abend,

nicht jeder Tag ist der Beste. Ich bin gerade mal in die Scheune gegangen und habe die Kirschbaumpracht fotografiert.
Nachdem der Topf von 1.245 gr am 11.5.2019 auf 1.007 gr abgenommen hat, gibt es keinen Zusammenhalt mehr.
Nun könnte der Laie ja meinen: Der Gewichtsverlust hat was mit dem fehlenden Holz zu tun, weit gefehlt.
Es ist nur der 1/4 Liter Wasser, der nicht mehr da ist.

IMG_3703+Bi.JPG
IMG_3702+Bi.JPG

Ich geh das Trocknen mal ganz gelassen an. So wie ausgemacht, soll der Topf erst mal ganz trocknen, dann sehn wir schon.
Sogar der Kater Wille bleibt ganz ruhig.

IMG_3700+Bi.JPG

Nun bedanke ich mich noch bei den 3 Beitragsschreibern. Hat da vielleicht wieder einer ein Lächeln im Gesicht?
Es gilt: Wer zuletzt lacht, lacht am Besten, oder so ähnlich.

Ich grüße Euch mit reichlich Zuversicht. Der Kreuzthaler.

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 02.06.2019 - 11:26:57
von Orgelbauer
Moin,
Sag mal im Vertrauen,
wie hast Du aus der schwarz-weißen Katze das Stück rotbuntes Holz gemacht ??? :-L :-L :-L

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 02.06.2019 - 11:38:27
von RS-36
Hallo Günter,

Anfang des Jahres hatte ich ein ähnliches Stück Kirsche, nur etwas kleiner im Durchmesser.
Ich hab’s damals gleich fertig gedrechselt und sie ist dann nur etwas oval geworden.

Grüße

Ralf

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 02.06.2019 - 11:58:08
von Mue
Hallo Kreuzthaler,
ich hab auch schon ein Paar Niederlagen mit Kirsche erlebt :heul
Es schmerzt immer wenn man einen schönen Rohling zu Brennholz macht...
Beim Betrachten deines Werkes wundere ich mich allerdings nicht über das Ergebnis. Vordrechseln von Kirsche und den Kern drin gelassen - das reißt mit ziemlicher Sicherheit.
Bei Kirsche schrumpft der Splint stärker als der Kern, auch dass erhöht das Risiko.
Sehr dünn vordrechseln oder fertig drechseln mag manchmal funktionieren, dann muss aber auch der Boden die gleiche (dünne) Stärke haben, sonst gibt's zu starke Spannungen im Werkstück und Knack...
Das sind meine leidvollen Erfahrungen, eine Schale hab ich mal - noch ganz - nachschleifen wollen, dass war zuviel => Splitterholz :smash:
Auf das was folgen soll bin ich gespannt.
Manfred

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 08.06.2019 - 19:26:02
von Hölzerkarl
Hallo Günter,
wenn du diese Aktion unter "Erfahrung gemacht" verbuchst ist alles nur noch
halb so schlimm.
Nach meinen Erfahrungen ist Kirsche nicht berechenbar. Da ist alles möglich.
Erfolg und Mißerfolg liegen oft dicht beieinander.

Freundliche Grüße aus dem Werratal, dem Kirschenland

Der Karl

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 09.06.2019 - 14:54:52
von Jesse
Hallo Günter,

Versuche es das nächste Mal anders.
Bohre das Stück das nächste Mal in einem großen Durchmesser durch und lass den Ring trocken.
Wenn der Ring dann zum Oval getrocknet ist, schraub ihn auf eine Holzplatte und dreh ihn rund. Dann einen Boden einpassen und einleimen.
Nun kannst du die Arbeit beenden. Ist dann nicht aus einem Stück, kann aber toll werden.

Gruß Jesse

Re: Dieses Mal keine Fichte ...

Verfasst: 10.06.2019 - 12:06:12
von Holzthomas
Hallo,
Habe schon vor längerer Zeit einmal mit frischem Holz gearbeitet und leider ähnliche Erfahrungen gemacht ...

Als Reaktion darauf habe ich dann bei einem weiteren Stück "ohne Boden" gearbeitet.
(so, wie auch schon von Jesse beschrieben ...)
So gab es beim Tocknen zwar leichten Verzug, aber keine Risse.
Nach dem Trocken in den Ring wieder einen Boden einziehen war dann nicht besonders schwierig,
ist ja bei einer Dose normalerweise nicht einmal zu sehen ...

Fotos gibt es leider keine dazu, könnt ihr Euch aber sicher vorstellen ...