Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 12-2021

Wachskitt-Sticks selber herstellen

Spezielle Techniken wie: Strahlen (Sandstrahlen) - Brennen & Bürsten<br>Fräsen & Schnitzen - Beizen & Colorieren - Versiegeln

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 405
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Wachskitt-Sticks selber herstellen

Beitrag von Argus » 04.11.2021 - 12:04:14

Hallo,
Ich nutze gern diese Wachskitt-Sticks, die es von einigen Herstellern in unterschiedlichen Farben gibt, um kleine Ritzen, Spalten oder Fehlstellen damit auszubessern. Das gelingt dann nahezu perfekt, wenn man den Farbton der Ausbesserungsstelle annähernd genau trifft. In den Kitt kann man dann sogar die Maserung mit einer Nadel modellieren und weiter führen, sodass diese Stelle dann nicht mehr erkennbar ist.
Es gibt zwar eine große Vielfalt an unterschiedlichen Farbtönen, aber meist liegt man doch farblich etwas daneben.
Nun brauchte ich für ein Projekt unterschiedliche Nuancen von schokobraun bis tiefschwarz. Da habe ich etwas experimentiert.
Ich habe dazu rohe Carnauba-Wachs Plättchen sowie Bienen-Wachs genommen.
.
.
wachsstick2.jpg
.
.

Das Carnauba-Wachs wird in einem Behälter im Wasserbad durch erwärmen flüssig gemacht. Dann wird das Bienenwachs zugegeben.
Zum Einfärben eignet sich jedes pulverförmige Pigment. Ich habe hier Pulverbeize im Farbton Mahagoni dunkel verwendet.
Durch das Mischungsverhältnis Carnauba- zu Bienenwachs erreicht man die gewünschte Festigkeit bzw. Klebrigkeit. Ein Verhältnis von 1 zu 4 brachte beste Ergebnisse. Mehr Carnauba-Wachs macht den Kitt sehr hart und spröde, mehr Bienenwachs den Kitt weicher und klebriger.
Man kann in dieser Konsistenz mit dem Stick an der Fehlstelle reiben und sie so füllen, aber auch mit einem Skalpell einen Krümel abtrennen und einspachteln. Anschließend lässt sich die Stelle gut weiter behandeln und polieren.
.
.
wachsstick1.jpg
.
.

Diese Nuancen von schokobraun bis tiefschwarz sind entstanden.
Die Sticks links und rechts sind aus den original Beizpulvern Mahagoni und Schwarz entstanden, die mittleren dann aus den Mischungen der beiden.

Gruß Frank
een Dag ahn ofdreihen is nich utslaten, aver bruuklos

Antworten

Zurück zu „Oberflächentechniken“