Das Ei des Kolumbus

Es gibt fast nichts was es nicht gibt ;-)

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
branco
Beiträge: 338
Registriert: 19.01.2014 - 08:05:50
Name: Dieter Weiß
PLZ: 35398
Ort: Gießen
  ---

Das Ei des Kolumbus

Beitrag von branco » 24.08.2021 - 02:00:38

Angeblich hatte Kolumbus ja eine geniale Idee, wie man ein Ei hochkant hinstellen kann, ohne dass es umkippt.
Allerdings hatte der sicher eine waagerechte Fläche als Unterlage. Schwierig wird es erst, wenn die Fläche schräg ist:

mit Hand.jpg

Aber es geht (bzw. steht):

Steht.jpg

Spaß beiseite!

Interessant ist der Sockel. Das Holz stammt nämlich tatsächlich aus der Zeit von Kolumbus!

Na ja, nicht ganz. Es lässt sich aber belegen, dass die Eiche vor dem Jahr 1600 gepflanzt worden war. Das Holz habe ich nämlich von Jürgen Ludwig (Cello) geschenkt bekommen, und er schreibt dazu:

1774 ließ Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (Fürst Franz) für seine Gemahlin Luise ein klassizistisches Landhaus in einem Vorort von Dessau errichten. Baumeister war Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff. Im zugehörigen Park befindet sich eine Weiße Brücke, die derjenigen im Wörlitzer Park gleicht. Diese Brücke wurde auf mehreren Eichenpfählen gegründet, weil der feuchte Untergrund die Brückenköpfe aus Sandstein nicht tragen konnte. Diese Pfähle hatten die ungefähren Maße 25x35x300 cm. Auf Grund unterschiedlichen Wasserstandes unter der Brücke verfaulten die oberen Teile der Pfähle. Diese wurden 2017 aus dem Erdreich gezogen und durch dicke Pfähle aus Beton ersetzt.

Das Holz dieser Eichenpfähle ist ungewöhnlich und interessant. Es hat eine vornehm aristokratisch graue Farbe, die manchmal bis ins Schwarz spielt. Es erinnert an „noch nicht ganz fertige“ Mooreiche, die ich gern als „pubertierende Mooreiche“ bezeichne. Von Mooreiche spricht man gewöhnlich, wenn das durch einen chemischen Prozess dunkel gefärbte Holz ein Alter von mindestens 600 Jahren hat. Das Holz der Pfähle ist in der Farbgebung interessanter als herkömmliche Mooreiche, die meist nur tiefschwarz ist. Unerklärlich ist, dass bereits nach weniger als 250 Jahren Erdkontakt eine solche Verfärbung auftritt.

Ich zählte etwa 170 Jahrringe des Eichenholzes ab. Das Holz ist stark vom Eichenheldbock befallen. Dieser Käfer erzeugt fingerdicke Fraßgänge in Bäumen, die schon viele Jahre trocken stehen. So kann man mit großer Wahrscheinlichkeit sagen, dass die Eichen schon vor 1600 gepflanzt wurden.


Danke, Jürgen!
Drechseln kann mehr sein als Holz rund machen.

Maxl
Beiträge: 111
Registriert: 03.11.2013 - 19:35:49
Ort: München
  ---

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von Maxl » 24.08.2021 - 13:20:41

hallo branco,
in welchem Format hast du denn dieses historische, besondere Holz bekommen?
Und wie kam es zu diese Form jetzt?

Ich finde diese Form gut: so bisschen Flasche, bisschen Schlegel ... dann aber die zwei schrägen Flächen, trotzdem einfach.

Gruss Max

Benutzeravatar
branco
Beiträge: 338
Registriert: 19.01.2014 - 08:05:50
Name: Dieter Weiß
PLZ: 35398
Ort: Gießen
  ---

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von branco » 24.08.2021 - 13:59:40

@ Maxl
In welchem Format hast du denn dieses historische, besondere Holz bekommen?
Ausgezeichnete Frage!
Das war sozusagen eine schräge Pyramide über einem Rechteck. Die eine Seite der Pyramide war rechtwinklig zur Grundfläche. Da wurde offenbar die Spitze des quadratischen Pfostens auf den Sägetisch gelegt und dann abgesägt.
Um möglichst viel von dem alten Material zu erhalten, fiel mir zunächst ein, aus der Pyramide mit so wenig Verlust wie möglich einen Kegel zu machen und dem dann eine etwas interessantere Form zu geben. Die Schräge wollte ich beibehalten, damit das Objekt nicht zu langweilig wird.
Unabhängig davon habe ich das Ei gemacht und probiert, bei welchem Winkel es auf einer schiefen Ebene senkrecht steht. Unter diesem Winkel habe ich dann die obere Fläche gesägt, und zwar so, dass der Winkelzwischen dieser und der Grundfläche maximal ist.
Alles klar?

Runde Grüße
Dieter
Drechseln kann mehr sein als Holz rund machen.

steff.bach
Beiträge: 8
Registriert: 12.08.2021 - 11:59:59
Name: Steffen Bachler
  ---

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von steff.bach » 24.08.2021 - 14:15:42

Hallo Dieter
Sehr interessant wie du das hinbekommen hast! Gefällt mir echt gut :-)
Tut sich gut als Dekoration, oder hast du bestimmtes damit vor?

Runde grüße zurück
Steffen

Benutzeravatar
branco
Beiträge: 338
Registriert: 19.01.2014 - 08:05:50
Name: Dieter Weiß
PLZ: 35398
Ort: Gießen
  ---

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von branco » 24.08.2021 - 15:10:46

Es ist einfach auf dem Schreibtisch hübsch anzusehen.
Kleine Erschütterungen hält es sogar aus.
Und es hat etwas Meditatives, etwa: "Ruhe bewahren!"
Vielleicht eignet es sich auch als kleines Geschicklichkeitsspiel für Kinder.
Man muss schon ein bisschen probieren, um es mit Kolumbus aufzunehmen.

Nachahmung ist nicht verboten.

Schöne Grüße
Dieter
Drechseln kann mehr sein als Holz rund machen.

Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 1212
Registriert: 15.08.2009 - 07:41:29
Ort: Graz
  ---

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von Helfried » 24.08.2021 - 20:27:00

Lieber Dieter,
Nachahmung ist nicht verboten.
dazu müsste ich jetzt aber wissen:
Funktioniert dieses Ei nur auf diesem speziellen Holz?
Beruht die Wirkung vielleicht auf einer optischen Täuschung durch die ausgefeilte Form und die gefinkelten Schrägflächen?
:??
Oder bin ich vielleicht der Einzige, der keine Ahnung hat, wie du das Ei zum Stehen gebracht hast?
Hab ich was Wichtiges überlesen?

Helfried

Benutzeravatar
branco
Beiträge: 338
Registriert: 19.01.2014 - 08:05:50
Name: Dieter Weiß
PLZ: 35398
Ort: Gießen
  ---

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von branco » 25.08.2021 - 02:42:11

Lieber Helfried,
schön, dass Du Dich auch an dem Ei des Kolumbus versuchen willst.
Nachdem ich die Bedeutung des Wortes "gefinkelt" ergugelt habe, will ich Dir gern ein paar Tipps geben.

Mit Deiner Vermutung nach dem "speziellen Holz" bist Du auf dem richtigen Weg. Allerdings habe ich nur über das Holz des Sockels geschrieben.
Für die Standfestigkeit des Eis kommt es auf "dessen" Holzart an. Das ist Kirsche, und der Kirschbaum stand auf einer Wiese, die ziemlich steil nach Westen abfällt. Auf den Bildern sieht man, dass auch die Standfläche für das Ei nach Westen geneigt ist.
Die Bedeutung des Standorts, auf dem unser Drechselholz gewachsen ist, wird oft unterschätzt. Dazu verweise ich auf meinen Beitrag
über den Down Under Kreisel.

Und nun wünsche ich Dir viel Erfolg!
Dieter
Drechseln kann mehr sein als Holz rund machen.

Benutzeravatar
MSchulz
Beiträge: 417
Registriert: 09.04.2010 - 22:10:47
Ort: Karlsruhe
  ---
Kontaktdaten:

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von MSchulz » 25.08.2021 - 20:42:50

Hallo Dieter,

ein schönes Objekt mit schönen Erläuterungen zum "Cello"-Holz.
Allerdings muss es m.E. heißen: Die Ferse des Kolumbus und das Ei des Achill! Oder liege ich da falsch?
Dein noch einmal erwähnter Down Under Kreisel ist für mich der beste Beweis, dass beide Seiten der Erdscheibe bewohnt sind. :-L

Gruß
Manfred
Durch künstliche Intelligenz wird der Abstand zur natürlichen Dummheit noch größer!

Cello
Drehzahlpapst
Beiträge: 2261
Registriert: 23.02.2005 - 21:43:35
Name: --
Ort: Dessau
  ---
Kontaktdaten:

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von Cello » 25.08.2021 - 22:32:51

Hallo Dieter und Manfred,

ich liebe solch praktische, schlüssige Beweise. Diese können auch der kleine Mann und die ebenso kleine Frau verstehen!
Habt ihr ermittelt, wer auf der Südscheibe gegenüber von Dessau sitzt? Wir haben zwar Städtepartnerschaften, vermutlich sind es die falschen.
In unserem Rathaus glaubt man immer noch an die Kugelform der Erde.
Meinen Kampf gegen diesen Irrglauben werde ich mit meinem "Katholischen Taschenglobus - eine leicht gewölbte Scheibe" unbeirrt fortsetzen.

Gruß
Cello
Noli tangere circulos meos - störe mir meinen Zirkus nicht!
(Archimedes oder so)


www.touch-wood.de

https://www.youtube.com/results?search_ ... essau_wood

Benutzeravatar
branco
Beiträge: 338
Registriert: 19.01.2014 - 08:05:50
Name: Dieter Weiß
PLZ: 35398
Ort: Gießen
  ---

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von branco » 26.08.2021 - 03:46:36

Habt ihr ermittelt, wer auf der Südscheibe gegenüber von Dessau sitzt?
Das ist ganz einfach, kommt aber für eine Städtepartnerschaft nicht infrage.
Dort ist nur Wasser (etwa 2500 km von Kapstadt zur Scheibenmitte hin gelegen).
Aber das ist natürlich kein Beweis für de Falschheit der Scheiben-Theorie.

Nord-südliche Grüße
Dieter
Drechseln kann mehr sein als Holz rund machen.

Benutzeravatar
MSchulz
Beiträge: 417
Registriert: 09.04.2010 - 22:10:47
Ort: Karlsruhe
  ---
Kontaktdaten:

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von MSchulz » 26.08.2021 - 09:11:01

Hallo Jürgen,

das mit dem Gegenüber von Dessau kannst du doch mit dem katholischen Taschenglobus ganz einfach feststellen. Bohr bei Dessau ein kleines senkrechtes Loch und schau auf der anderen Seite nach. Allerdings muss das Loch sehr klein sein, sonst fließt das Wasser von Mulde und Elbe nach unten in den Pazifik!

weiterhin viel Spaß beim filosuffieren
Manfred
Durch künstliche Intelligenz wird der Abstand zur natürlichen Dummheit noch größer!

Benutzeravatar
branco
Beiträge: 338
Registriert: 19.01.2014 - 08:05:50
Name: Dieter Weiß
PLZ: 35398
Ort: Gießen
  ---

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von branco » 26.08.2021 - 10:16:36

@ MSchulz: Du hast gedanklich durch die Kugel gebohrt. Du musst aber durch die Scheibe bohren (s. meinen vorigen Beitrag).

Gruß, Dieter
Drechseln kann mehr sein als Holz rund machen.

Grissianer
Beiträge: 1526
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von Grissianer » 27.08.2021 - 13:23:28

Hallo
Der Cello gefällt mir, denkt er doch glatt dass Dessau der Mittelpunkt der Scheibe wäre dabei ist er geografisch nur der tiefste Punkt der Scheibe , weil es ist die Au . sonst hieße es ja Desshügel
Wie auch immer ich war nie dort und wegen dem Radius werd ich da wohl nur schwer hin kommen . Die scheiß Fliegkräfte lassen einem immer drausen rum fliegen
Aber das Ei mit Sockel muss ich doch glatt noch ausprobieren :evel
Was hilft da? Neodünium oder Nüodenium oder einfach nur CA :mrgreen:
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Benutzeravatar
branco
Beiträge: 338
Registriert: 19.01.2014 - 08:05:50
Name: Dieter Weiß
PLZ: 35398
Ort: Gießen
  ---

Re: Das Ei des Kolumbus

Beitrag von branco » 27.08.2021 - 13:54:10

Hallo Anselm,
schön, dass Dir mein "Ei des Kolumbus" gefällt.
Ein Tipp: Weder Neo- noch sonst ein dym und auch nicht CA.
Das Zaubverwort heißt Gravitation.

Schöne Grüße in die Alpen!
Dieter
Drechseln kann mehr sein als Holz rund machen.

Antworten

Zurück zu „Witziges, Komisches & Kurioses“