Charles O. Perry

Plaudereien über dieses und jenes - Off Topic

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 27.07.2021 - 09:34:42

eben habe ich doch noch ein Foto auf der Seite von Herrn Kiedaisch gefunden.
A.Kiedaisch.jpg
was ich interessant finde:
Diese Formen sind ja irgendwie bereits vorhanden. Man kann sie nicht erfinden, sondern "nur" finden.

Es gibt Unterschiede zwischen den Versionen, aber "eigentlich" sind sie "Dasselbe". :-)
... möge es Glück bringen ...

guweller
Beiträge: 48
Registriert: 21.01.2021 - 09:39:48
Name: Ulrich Weller
PLZ: 85229
Ort: Markt Indersdorf
  ---

Re: Charles O. Perry

Beitrag von guweller » 27.07.2021 - 09:58:06

Dieses Foto gefällt mir besonders gut, hier ist die Form viel besser zu begreifen. Hier sieht man dass es eine Scheibe mit zwei Löchern ist, wobei der mittlere Verbindungssteg aufgeschnitten und verdreht wieder zusammengesetzt ist, so dass der Rand der zwei Löcher sich zu einem verbinden, um den sich ein Möbiusband herumschlängelt. Die beiden Löcher sind hier schön als Lissajoux-Schleife (Symbol der Unendlichkeit) zu erkennen, die im Zentrum (Nullpunkt) des umgebenden Kreises liegt. Wie bei einer Kehrwertstransformation am Einheitskreis.

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 27.07.2021 - 10:40:17

Perry_Infinity.JPG
das ist eine weitere Version von der Euler-Eins.

Für mich (momentan) besteht der Haupt-Unterschied darin, dass es einmal zwei runde Löcher in einer Scheibe sind, bei "Zero" sind die Durchgänge nicht rund, sondern "verzerrt" und wenn ich es richtig sehe, ließe sich das auch nicht durch "Löcher schneiden" und "die Verbindung verdrehen" herstellen. Die Verzerrung betrifft bei Zero einen größeren Bereich (glaube ich jedenfalls) als bei "Infinity" (wie Perry das genannt hat) ...
Was bei Infinity (Unendlich) sowas wie eine 8 ist, ist bei Zero (Null) ein Kreis.
... möge es Glück bringen ...

guweller
Beiträge: 48
Registriert: 21.01.2021 - 09:39:48
Name: Ulrich Weller
PLZ: 85229
Ort: Markt Indersdorf
  ---

Re: Charles O. Perry

Beitrag von guweller » 27.07.2021 - 12:22:42

Topologisch ist das das gleiche, was heißt wenn du dir das Material als weichen Ton vorstellst, dann kannst du hier einfach die 8 geradebiegen wie einen Achter am Fahrrad und dann hast du deinen Kreis.

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 27.07.2021 - 15:29:07

Topologisch ist das das gleiche
sag' ich doch :-) :
"eigentlich" sind sie "Dasselbe"
... aber Seidenstrumphologisch ändern sich wichtige Details:
Was in der Unendlichkeit ein Loch ist, ist bei der Null ein Schlitz (ich hoffe, ich sehe das richtig voraus und habe mich klar ausgedrückt ;-) )
... möge es Glück bringen ...

guweller
Beiträge: 48
Registriert: 21.01.2021 - 09:39:48
Name: Ulrich Weller
PLZ: 85229
Ort: Markt Indersdorf
  ---

Re: Charles O. Perry

Beitrag von guweller » 27.07.2021 - 16:01:28

Entweder hab ich das bisher falsch gesehen oder das ist eben genau nicht anders für die Seidenstrumpfhose. Nur der mittlere Ring wird glatt gedrückt.

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 27.07.2021 - 16:49:26

bei den "Minnimal-Flächen", also der Form, die eine Seifenblasenhaut annehmen würde, spielt nach meiner Einschätzung die Spannung - in allen Richtungen - eine Rolle. Je größer die Spannung, um so flacher die Kurve, ... und bei der Seifenhaut ist sie in jeder Richtung gleich.
Wenn der Strumpf ein rundes - senkrechtes - Loch hat und die Schnittkanten auf eine waagerechte Ebene gezogen werden sollen, wird die Spannung in den verschiedenen Richtungen sehr unterschiedlich ... und damit auch die Kurven, die beschrieben werden.

ich selbst bin in diesem Fall erst sicher, wenn ich es durchgeführt habe ... gerne werde ich davon berichten :prost: ... natürlich mit Bildern :-C

Ich ahne, dass sich die Kurven ganz unterschiedlich gestalten ließen und jede Menge künsterischer Freiheit "übrig bleibt".

vielleicht solle ich es doch drucken lassen?

nee ... war Spaß
... möge es Glück bringen ...

Benutzeravatar
drechselgaertner
Beiträge: 830
Registriert: 02.09.2012 - 10:24:50
Name: Jürgen Gärtner
Ort: Lienheim
  ---

Re: Charles O. Perry

Beitrag von drechselgaertner » 27.07.2021 - 18:02:55

Hallo Wolfgang!

Du nimmst die Sache viel zu ernst - zu mathematisch. So ein Teil zu fertigen ist schon kompliziert genug.
Was hilft, ist auch ein Modell aus Knete-Plastelin. Da kann man schön formen.
Wo ich das Ursprungsbild her habe, weiss ich nicht mehr. Aber es gibt einige, die solche Arbeiten machen.

201.jpg

Gruß Jürgen!


viewtopic.php?f=222&t=51415&p=360423#p360423
Habe ich gerade noch gefunden--- Jürgen!

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 27.07.2021 - 19:48:36

Du nimmst die Sache viel zu ernst
das habe ich schon öfter gesagt bekommen (muss wohl stimmen :evel ) und beherzige den Tipp genauso oft :mrgreen:

aber in diesem Fall hängt mit der gewünschten Genauigkeit auch mein Spaß daran zusammen.

An "Zero" sehe ich sehr wenige vom Künstler selbst entschiedene Kurven. 2 Ringe und der Dreh in der Mitte.

Meine Wahrnehmung ist: Das IST Mathematik!
.... und das gefällt mir daran: Diese Skulptur hat nur wenige Grundlagen und aus denen ergibt sich sehr präzise, wie sie aussieht.

Trotzdem, Danke.
Es ist nämlich so: ich gehöre zu den Leuten, die eigentlich lieber faul auf dem Sofa herumsitzen :-) und einen Anschubser gut vertragen können ;-)
... möge es Glück bringen ...

guweller
Beiträge: 48
Registriert: 21.01.2021 - 09:39:48
Name: Ulrich Weller
PLZ: 85229
Ort: Markt Indersdorf
  ---

Re: Charles O. Perry

Beitrag von guweller » 27.07.2021 - 21:41:44

Bei der Minimalfläche ist die Krümmung überall konstant. Daraus resultiert dann auch die Spannung. Und aus dem integral über die Oberfläche dann die potentielle Energie. Da diese minimiert wird in der Natur nehmen so Dinge wie Seifen Wasserflächen immer diese Formen an. So wurde auch das Olympia Dach in München konstruiert.

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 29.07.2021 - 15:51:47

vor vielen Jahren hat mir ein in meinen Augen kluger Mann empfohlen: wenn Du Geometrie "verstehen" willst: zeichne und falte.

vor ein paar tagen hat mir steffenM empfohlen:
bastel das mal aus Papier nach. Mir hat das geholfen
(danke für die Anregung)
das habe ich eben gemacht - und wie es so ist - sind dabei ganz "andere" Formen entstanden, aber wenn ich mich nicht irre, ist das dasselbe in grün ... ich meine: in eckig.
perryquadrat.jpg
das ist ein Quadrat mit einem eingesetzten Quadrat (aus einer Bio-Thunfisch-Verpackung :-C ).

... es sind keine Öffnungen entstanden :evel

Ich warte (das DHL-Päckchen verzögert sich) momentan noch auf ein paar Metall-Ringe (wie sie bei Lampenschirmen genutzt werden) um den Strumpf zu spannen.
Derweil ist mir die Idee gekommen, die Außenkante nicht rund, sondern eckig zu machen ... , weil es dann standfestere Füße bekommen könnte und sich auch in Keramik machen ließe :?oh
(wodurch sie die Oberflächenspannung und die Kurven wieder ändern würden .... :re: )

@Jürgen
jetzt kann man doch erkennen, dass ich die Sache nicht zu ernst nehme, oder? ;-)
... möge es Glück bringen ...

Benutzeravatar
drechselgaertner
Beiträge: 830
Registriert: 02.09.2012 - 10:24:50
Name: Jürgen Gärtner
Ort: Lienheim
  ---

Re: Charles O. Perry

Beitrag von drechselgaertner » 29.07.2021 - 17:28:13

Hallo Wolfgang!

Mir machen solche " mathematischen Spielereien" ja auch Spaß.
Aber ich beschränke mich darauf, die geometrischen Zusammenhänge zu verstehen.
Es ist doch die Hauptsache, dass es Spaß macht und irgendwie müssen wir Rentner doch unsere Zeit rumkriegen.
Also noch viel Spaß bei der Sache

Gruß Jürgen!

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 31.07.2021 - 14:07:03

unter meinem Dach ist Baustelle. (da entsteht eine Dachkammer mit super-Aussicht) Deshalb bin ich nur mit 1/4 Konzentration bei der Sache.

Aber ab und zu passiert was.

Vorgestern habe ich einen Versuch unternommen, sinnvolle Schnitte in einer Latex-Folie zu machen, um sie möglichst gleichmäßig zwischen zwei Ringe zu spannen.
Mein Versuch - mit erstmal einem Ring - hat nicht zu einem brauchbaren Ergebnis geführt.
Ich sag's Euch: allein die Knoten aus dem Hirn wieder raus zu bekommen war mühsam ...
PerryLatex1.jpg
PerryLatex2.jpg
PerryLatex4.jpg
PerryLatex5.jpg
aber eine Theorie habe ich dadurch bekommen, wie es klappen könnte.


Zwischen zweien dieser Ringe
PerryRinge.jpg
wird Latex oder Jersey-Stoff verspannt ... ich bin gespannt (mindestens wie die Latexfolie) und werde weiter berichten ...
... möge es Glück bringen ...

guweller
Beiträge: 48
Registriert: 21.01.2021 - 09:39:48
Name: Ulrich Weller
PLZ: 85229
Ort: Markt Indersdorf
  ---

Re: Charles O. Perry

Beitrag von guweller » 01.08.2021 - 19:39:37

Ich glaube du solltest wirklich mal dem von mir vorgeschlagenen Weg folgen und erst mal, sei es mit Ton, sei es mit Papier, sei es mit Latex, eine Scheibe (Blatt...) nehmen, zwei Löcher rein schneiden, den Steg in der Mitte durchtrennen und mit 180° Drehung wieder zusammenkleben/batzen. Dann haben die beiden Löcher eine durchgehende Kante die man dann zum Kreis ziehen kann. Den Ring kannst du also in dem Prozess mit einbringen (vermutlich am Besten während der Mittelsteg durchtrennt ist). Ich könnte mir vorstellen dass das den Knoten im Hirn etwas löst.
Aber vielleicht auch nicht und ich mach ihn NOCH größer :mrgreen:

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 02.08.2021 - 11:02:07

ich freue mich über die Beteiligung am Denken und Planen :-)

Die Version mit den zwei Löchern und dem verdrehten Mittelsteg habe ich soweit durchblickt (und brauche sie nicht nach-modellieren).
Dieses Foto gefällt mir besonders gut, hier ist die Form viel besser zu begreifen. Hier sieht man dass es eine Scheibe mit zwei Löchern ist
Wenn diese zwei Löcher von einem Ring umfasst werden, wird es (komischerweise) für mich schwieriger - und gerade dieser "Clou" interessiert mich. Da sind die Löcher nicht mehr rund, sondern verzerrt - und zwar so stark, dass mein Latexversuch einfach zerrissen ist (und mehr Latex habe ich nicht)
Die Form soll ca. 50 cm im Durchmesser bekommen. Je größer um so "stärker" empfinde ich sie. Und eine 50 cm große, dünne Scheibe lässt sich nicht so einfach mit Ton modellieren (klappt zusammen). Papier ist unelastisch. Da kommt was völlig anderes bei raus.

Gestern habe ich an Herrn Carlo Sequin geschrieben, von dem die etwas "verwackelten" Drucke stammen und der sehr nette Videos über ähnliche Formen im Internet hat.

Carlo_H._Séquin.jpg

Bin gespannt, ob - und wenn, was - der antwortet.

Mit meinen Beiträgen dazu im Drechsler-Forum bin ich etwas unsicher, weil ich niemanden mit drechselfernen Themen nerven will, aber den Eindruck habe, es ist doch für manchen Mitleser interessant.
In jedem Fall (nur, falls das anders aussieht) geht es mir um die Freude an der Erforschung dieser Form. Das Ganze ist kein "Problem". :peace
... möge es Glück bringen ...

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 03.08.2021 - 08:10:04

roelofsmoebius-36.jpg
von Herrn Rinus Roelofs
... möge es Glück bringen ...

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 04.08.2021 - 10:46:25

Herr Sequin hat freundlich geantwortet.
Leider helfen mir seine Antworten nicht viel weiter. (vielleicht habe ich nicht präzise genug gefragt :?? )
Ob Herr Perry der Erste war, der die Form von "Zero" "definiert hat, weiß er nicht (und wenn er das nicht weiß, nehme ich an, ist das nicht so einfach zu beantworten)
Eine Frage von mir war, warum die hand-gefertigten - Skulpturen viel exakter aussehen als der 3D-Druck. Er sagt (inhaltlich): Eine Skulptur muss ja eine gewisse Materialstärke haben und es ist Sache des Künstlers, wie die lokale Dicke und die Verjüngung zu den Rändern hin aussieht. (Mein Eindruck ist, dass der Druck garkeine präzise Minimalfläche darstellt, sondern "nur" eine Annäherung. Ich rede nicht von der Oberfläche, sondern von den Kurven der Fläche)

Die Form - sagt er - besteht aus zwei Ringen im Rechten Winkel zueinander. Die Fläche dazwischen sei die Minimalfläche. (ich frage mich, ob eine Fläche, die den Mittleren Ring leer lässt, nicht noch minimaler wäre? )

Um rauszufinden, wo genau die abgebildete Bronze-Skulptur steht, möge ich die Seite von Perry nutzen. (Da steht: "Perry Wohnsitz in Norwalk CT")

In New York habe ich eine Freundin, die ich ab und zu besucht habe (ob ich je wieder dorthin komme, weiß ich nicht, - man fliegt ja nicht mehr so gern - wäre aber gut möglich).
Norwalk liegt eine Stunde von New York entfernt und ich würde - wäre ich dort - einen Versuch von einem Besuch machen ... aber Norwalk ist groß und ohne vorherigen Kontakt sehe ich mehr Probleme kommen, als eine Besichtigung.

Bisher haben meine Versuche eine genauere Adresse zu finden kein Ergebnis. :heul

Nochmal, um das deutlich zu machen: Ich will kein Problem lösen, sondern habe Freude daran, mich mit dieser Form - und manchem Drumherum - zu befassen.
... möge es Glück bringen ...

Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 1211
Registriert: 15.08.2009 - 07:41:29
Ort: Graz
  ---

Re: Charles O. Perry

Beitrag von Helfried » 04.08.2021 - 22:36:55

Hallo Wolfgang,
Um rauszufinden, wo genau die abgebildete Bronze-Skulptur steht, möge ich die Seite von Perry nutzen.
(Da steht: "Perry Wohnsitz in Norwalk CT")
bevor die Reise beginnt, check die Adresse noch einmal. Ich finde "Dawson Residence, Jackson Hole, WY":

http://www.charlesperry.com/sculpture/zero

Beste Wünsche

Helfried

guweller
Beiträge: 48
Registriert: 21.01.2021 - 09:39:48
Name: Ulrich Weller
PLZ: 85229
Ort: Markt Indersdorf
  ---

Re: Charles O. Perry

Beitrag von guweller » 04.08.2021 - 22:54:30

Die Form - sagt er - besteht aus zwei Ringen im Rechten Winkel zueinander. Die Fläche dazwischen sei die Minimalfläche. (ich frage mich, ob eine Fläche, die den Mittleren Ring leer lässt, nicht noch minimaler wäre?
Ja, genau, das wäre die Minimalfläche mit Eulerzahl 0.
Jetzt wäre es noch interessant wie die mit - 2 wie bei einer Brezel aussieht.

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 05.08.2021 - 07:10:23

Dawson Residence, Jackson Hole, WY
stimmt ... aber dazu habe ich bisher garnichts Brauchbares gefunden
Wyoming ist mir auch zu weit von New York weg :-W
... möge es Glück bringen ...

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 06.08.2021 - 10:45:29

noch warte ich auf eine zweite Antwort von Herrn Sequin - den ich gebeten habe, nur zu antworten, wenn es für ihn nicht zu lästig ist.

Derweil mache ich mir so meine weiteren Gedanken.
Einer vor ein paar Tagen war:
Wenn der mittlere, waagerechte Ring horizontal aufgeschnitten würde, würden die dann sichtbaren Schnitt-Kanten die Form des Ying und Yang-Zeichens haben.

Nein, das werde ich bei meinem USA-Besuch nicht testen, aber interessant wär's. :-C
... möge es Glück bringen ...

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 891
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Charles O. Perry

Beitrag von wolfgangsiegel » 09.08.2021 - 12:32:38

die zweite Antwort ist heute Morgen angekommen und ich freue mich. :klatsch:

Leider bekomme ich die Datei hier nicht herein (das ist eine STL-Datei, mit der man einen Körper sichtbar drehen kann).

Hier ist ein Bild:
Bildschirmfoto 2021-08-09 um 12.17.33.png

Herr Sequoia betonte, dass die Ansicht keine "echte" Minimalfläche hat und nur eine grobe Berechnung ist.



Aber um die Geometrie zu beschreiben, könnte ich mir nichts Besseres wünschen.
Das wäre mit Worten oder Zeichnungen eine echte Herausforderung.

Der nächste Schritt ist, jemand zu finden, der die Software "Surface Evolver" (eine Empfehlung von Herrn Sequoia) bedienen kann und damit eine Vorlage für einen präziseren 3D-Druck liefert.

Eine Adresse in der Uni Passau habe ich, bei denen ich anknüpfen kann.
Falls hier jemand jemand kennt (oder selbst ist ;-) ) freue ich mich über eine Nachricht.
... möge es Glück bringen ...

Antworten

Zurück zu „Plauderecke - Off Topic“