Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Plaudereien über dieses und jenes - Off Topic

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
snakyjoe
Beiträge: 633
Registriert: 27.12.2018 - 00:24:03
Name: Egbert Heller
PLZ: 14943
Ort: Luckenwalde
  ---
Kontaktdaten:

Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von snakyjoe » 05.05.2022 - 10:28:32

Hallo KollegInnen,
ich habe vom Betreiber meines Onlineshops die Aufforderung bekommen, mich bis zum 01.07.22 beim LUCID-Onlineregister zu registrieren, weil ich online versende und somit an der Erstverbreitung von Verpackung teilnehme.
Ohne LUCID-Registrierung schließt er meinen Shop. Das zugrunde liegende Gesetz ist § 15 VerpackG.
Ausnahmeregelungen konnte ich keine finden. Auch wer nur Kleinstmengen versendet: Kartons und Innenverpackungsmaterial muss ich als Erstversender entweder selbst zurück nehmen (wie soll ich das bei Privatkunden organisieren?) oder ich muss dem dualen System beitreten und dort als Unternehmen dafür bezahlen.
Das nimmt langsam Formen an, die mich überlegen lassen, mein (Neben)Gewerbe wieder abzumelden und den Onlineshop zu schließen.

Hat jemand Erfahrungen wie und wo man sich beim dualen System als Verbreiter von Verpackungen mit der Registriernummer vom LUCID anmeldet?
Ich halte es eh für lächerlich, denn ich habe im letzten Jahr 18 Pakete (ausschließlich an Privathaushalte) versendet.

Beste Grüße
Egbert
"Wege entstehen dort, wo man sie geht"
- Franz Kafka -


STRATOS XL
Robert Sorby Pro Edge
https://www.heller-holz-kunst-design.de/

Mue
Beiträge: 1137
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Mue » 05.05.2022 - 11:00:22

Hallo Egbert,

ich kann dich absolut verstehen. Ich bin gerade mit einem anderen Thema zugange, das ähnliche Ausmaße annimmt.

Aber da du schon Kafka in der Signatur zitierst, darf dich das doch eigentlich nicht wundern? :-L :peace

Manfred

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 5145
Registriert: 29.06.2009 - 20:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Holzpeter » 05.05.2022 - 15:32:45

Hallo Egbert,

schau Dir mal das Angebot von Landbell an.
Die haben sich auf Kleinversender spezialisiert.
Die ersten beiden Jahre habe ich damals 70 EUR/Jahr bezahlt, danach 50 EUR/Jahr (alles netto).
https://easyshop.landbell.de/welcome

MMn. hat das Verpackungsgesetz den Sinn, dass die Entsorgung aller Verpackungen (von Joghurtbecher bis zur Maschinen-Kiste) finanziert wird.
Nur dadurch ist die Abfuhr, Sortierung und ggf. Weiterverarbeitung von allem, was z.B. in der gelben oder der blauen Tonne landet für den Verbraucher kostenlos.
Außerdem werden die "Verpacker" angeregt, möglichst wenig und/oder umweltfreundliche Verpackungen in Verkehr zu bringen.

Die Verpackungsmittelabgabe gibt es schon seit 1991 und wurde anfangs durch eine Verordnung geregelt.
Dabei gab es aber kaum Kontrollmechanismen, was dazu führte, dass viele Inverkehrbringer nicht lizenzierten und gewisser Maßen Trittbrettfahrer waren.
Aus diesem Grunde gibt es seit 2018 das Gesetz, leider ohne (praktikable) Ausnahmen für Kleinversender und wiederverwendete Verpackungen.

Hölzerne Grüße
Peter :-)
„Wir haben diese Welt nicht von unseren Eltern geerbt, sondern nur von unseren Kindern geliehen.“

Benutzeravatar
Loui
Beiträge: 288
Registriert: 09.12.2014 - 01:46:20
Name: --
PLZ: 82547
Ort: Eurasburg
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Loui » 05.05.2022 - 16:14:56

Für Gelbe Tonne/Gelber Sack wird bereits die Gebühr über den "Grünen Punkt" DSD erhoben. Daran kann es eigentlich nicht liegen, da man dann doppelt zahlen würde ...
Gruß
Ludwig
____________________________________________________________

Meine Werke:
https://www.icloud.com/photostream/de-d ... dOXmGKDTjV

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 5145
Registriert: 29.06.2009 - 20:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Holzpeter » 05.05.2022 - 17:21:23

Hallo Ludwig,

DSD und Grüner Punkt sind Sachen die im Verpackungsgesetz geregelt sind und von Lucid kontrolliert werden.
Da ist nix doppelt....

Hölzerne Grüße
Peter :-)
„Wir haben diese Welt nicht von unseren Eltern geerbt, sondern nur von unseren Kindern geliehen.“

Walli
Beiträge: 53
Registriert: 01.11.2021 - 04:55:00
Name: Leo
PLZ: 48496
Ort: Hopsten
  ---

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Walli » 05.05.2022 - 19:46:43

Moin , das ist Deutschland grün nach oben .
Es wird nicht besser.
Gruß Walli

Benutzeravatar
peter anton
Beiträge: 272
Registriert: 02.02.2005 - 22:52:31
Ort: Böbingen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von peter anton » 05.05.2022 - 19:59:10

ja,,leider traurig das die kosten zunehmend sind,,,hab jetzt gerade für Deutschland ,Österreich und Frankreich bezahlt,,,habe zwar bis jetzt in fast alle Länder Europas verschickt,,,,aber das geht jetzt halt nicht mehr,,armes Europa,,,
gruss peter
""Herrscher der großen Röhre""

Benutzeravatar
Kreuzthaler
Beiträge: 282
Registriert: 08.06.2017 - 21:45:34
Name: Günter Bischoff
PLZ: 88239
Ort: Schomburg
  ---

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Kreuzthaler » 05.05.2022 - 20:13:02

Hallo Holzpeter,

deine zwei Beiträge sind sehr gute sachliche Informationen.

Dass wir in Deutschland leben, hat schon was Besonderes.

Die Abfallentsorger sollten Informationsfahrten zu den Müllentsorgungsanlagen veranstalten, um das Wissen um den Aufwand kund zu tun.

Beste Grüße vom Kreuzthaler, der beim Spazierengehen immer Müll aufsammelt.

Benutzeravatar
Loui
Beiträge: 288
Registriert: 09.12.2014 - 01:46:20
Name: --
PLZ: 82547
Ort: Eurasburg
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Loui » 05.05.2022 - 20:42:47

Gabs bei uns vor Corona regelmäßig. Haben eine Müllsortieranlage in der Nähe, die auch Erden und Biogas erzeugen:

https://wgv-quarzbichl.de/unsere-anlage ... uarzbichl/
Gruß
Ludwig
____________________________________________________________

Meine Werke:
https://www.icloud.com/photostream/de-d ... dOXmGKDTjV

Benutzeravatar
snakyjoe
Beiträge: 633
Registriert: 27.12.2018 - 00:24:03
Name: Egbert Heller
PLZ: 14943
Ort: Luckenwalde
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von snakyjoe » 06.05.2022 - 10:58:13

Hallo in die Runde,
vielen Dank an Peter für die rein fachlich korrekten Antworten.
Und danke auch an alle anderen für die persönlichen und teils emotionalen Antworten.

Ich bin bei dem Thema zwiegespalten und auch nicht emotionslos.
Als Naturliebhaber, Wald- und Holzfreund, Tierhalter, Wanderer, Meeresurlauber ...... weiß ich um die Notwendigkeit,
Ressourcen zu schonen, wenig Abfall in Umlauf zu bringen, Verpackung möglichst mehrfach zu nutzen oder einen
maximalen Anteil an gesammelten Verpackungen zu recyceln. Das ist mir persönlich auch wichtig und ich
praktiziere das auch.
Doch darf man auch ein kritisches Auge auf einige Regulierungen in DEU und EU haben, vor allem auf deren Detailtiefe
und deren letztliche Umsetzung in der Praxis.
Wir Deutschen sind dafür bekannt, mit großkalibrigen Kanonen auf Mücken zu schießen. Meist haben wir für jeden
"Hühnerkram" eine gesetzliche Regelung oder zumindest eine Verordnung / Satzung, die selbst die Farbe der Dachziegel
in einem Wohngebiet vorschreibt. Sinnhaftigkeit hin oder her. Und alles ist mit Bußgeldern bedroht. Und ganze Scharen von
Anwaltskanzleien verdienen ihren Unterhalt mit Abmahnungen aus solchen tollen Regelungen, die der Bürger inzwischen
gar nicht mehr alle kennen kann. Der Einmann-Nebengewerbebetrieb wird jährlich kontrolliert. Da ist genug Personal
vorhanden, um den gründlich zu checken.
Aber dann haben wir niemand, der die Regelungen bei den Großkonzernen überwacht und durchsetzt.
Wenn man mit offenen Augen durch die (Internet)Welt geht, schreien einen das Unrecht, die Korruption und die
Folgen der Gier förmlich an.
Unser europäischer Müll landet per legalem(?) Export in Entwicklungsländern auf wilden Deponien und von dort in den
Ozeanen (also nicht unbedingt von unseren Stränden aus).
Große Anteile der Wertstoffe des sogenannten Dualen Systems werden eben gerade nicht recycelt sondern
werden in Müllverbrennungsanlagen "thermisch verwertet". Dazu gibt es jede Menge Veröffentlichungen diverser NGOs.
Die Prozentzahlen liegen bei der gelben Tüte zwischen 60 und 80 %, je nachdem, welche Studie man sich anschaut oder welches Bundesland man sich vorknöpft.
Ausgerechnet Länder wie Brasilien (die wir für Länder der dritten Welt halten) sind in der Lage Tertrapacks in ihre Rohstoffbestandteile Aluminiumfolie und Zellstoff zu zerlegen, wir jedoch nicht. Hab ich gerade in einer Dolkumentation gesehen.
Ich könnte noch einiges mehr dazu sagen. Ich lasse es einfach. Hier im Forum wurde schon etwas dazu geschrieben.
Was mich einfach ärgert, ist folgendes:
Für mein Pille-Palle-Nebengewerbe, das ich wirklich nur angemeldet habe, um ehrlich Steuern zu zahlen,
muss ich jetzt auch noch (neben dem ganzen anderen bürokratischen Mist) eine LUCID-Registrierung und
eine Abfallzertifizierung durchführen, jedes Jahr meine vielleicht 15 Versandkartons samt Polstermaterial abwiegen,
das ganze beim Dualen System anzeigen und 9,82 EUR für ein Jahr bezahlen und dann noch beim LUCID zurückmelden.
Peter hat es gesagt: Keine Ausnahme für Kleinstunternehmen!!!
Eine Super-Sache ist das. Als ehemaliger Controller denke ich dabei über (nicht nur mein) Kosten-Nutzen-Verhältnis nach,
denn außer mir müssen das ja noch Millionen andere Zwergunternehmer so machen und die beschäftigen alle nicht nur sich
selbst sondern auch noch einen Riesenapparat.
Und das alles, damit große Teile unseres Mülls in der Verbrennungsanlage landen oder Mitten im Pazifik kreisen.
:sarc:
Vielleicht denke ich zu viel. Einfach mitmachen und alles toll finden!
Schönes Wochenende!
Gruß
Egbert
"Wege entstehen dort, wo man sie geht"
- Franz Kafka -


STRATOS XL
Robert Sorby Pro Edge
https://www.heller-holz-kunst-design.de/

butascratch
Beiträge: 30
Registriert: 18.11.2020 - 17:19:43
Name: Jonathan Kuhn
PLZ: 72070
Ort: Tübingen
  ---

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von butascratch » 06.05.2022 - 12:33:28

Ich teile den Ärger über diese Regelung, in meinen Augen Mal wieder ein gutes Beispiel für gut gemeint und schlecht umgesetzt.

Allein die fehlende Differenzierung zwischen ökologischem und nicht ökologischem Verpackungsmaterial stört mich persönlich sehr.
Auch für mein Füllmaterial aus Zeitungspapier und Drechselspänen zahle ich vollen Preis, obwohl ich damit keinen neuen Müll generiere. Wahrscheinlich am Ende sogar mehr, da dieses Verpackungsmaterial sicherlich schwerer ist als Luftpolsterfolie und Styropor. Der Anreiz geht hier meiner Meinung nach in die falsche Richtung.

Auch das "Outsourcen" der Kontrolle und Abrechnung dieser Regelung an irgendwelche Anbieter, die dann großteils Grundbeiträge erheben finde ich schwierig und dass Online-Händler zur Kontrollinstanz erhoben werden ebenso.

Insbesondere für die Kleinunternehmer ein erheblicher Zusatzaufwand für wenig Ertrag, und die Großen kommen am Ende sicherlich wieder so davon...

So, genug vom emotionalen Teil meines Beitrags, hier noch etwas Sachliches:
Ich habe den Tip erhalten mir Mal den Lizenzservice von Reclay anzuschauen, der kostet zumindest wohl keine Mindestgebühr (https://activate.reclay.de/activate_germany_german).

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 5145
Registriert: 29.06.2009 - 20:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Holzpeter » 06.05.2022 - 14:21:14

Hallo Jonathan,

da möchte ich dann doch noch etwas zu schreiben....
butascratch hat geschrieben:
06.05.2022 - 12:33:28
...Mal wieder ein gutes Beispiel für gut gemeint und schlecht umgesetzt.
Da stimme ich nur teilweise zu.


butascratch hat geschrieben:
06.05.2022 - 12:33:28
Allein die fehlende Differenzierung zwischen ökologischem und nicht ökologischem Verpackungsmaterial stört mich persönlich sehr.
Auch für mein Füllmaterial aus Zeitungspapier und Drechselspänen zahle ich vollen Preis, obwohl ich damit keinen neuen Müll generiere. Wahrscheinlich am Ende sogar mehr, da dieses Verpackungsmaterial sicherlich schwerer ist als Luftpolsterfolie und Styropor. Der Anreiz geht hier meiner Meinung nach in die falsche Richtung.
Das stimmt so nicht!
Die Preise für die unterschiedlichen Arten von Verpackungen unterscheiden sich durchaus erheblich.
Je schwerer zu recyclen um so teurer.
Verbundmaterial ist extrem teuer, gefolgt von Kunststoffen.
Papier und Pappe sind dagegen sehr günstig.
Nach meiner Erinnerung kostete bis 2021 ein Kilo Kunststoff 1,20 €, ein Kilo Papier/Pappe 0,15 €....

Bei den selbst "recycelten" Materialien (z.B. Zeitungspapier, Späne, gebrauchte Kartonagen) gebe ich Dir Recht.


butascratch hat geschrieben:
06.05.2022 - 12:33:28
Auch das "Outsourcen" der Kontrolle und Abrechnung dieser Regelung an irgendwelche Anbieter, die dann großteils Grundbeiträge erheben finde ich schwierig und dass Online-Händler zur Kontrollinstanz erhoben werden ebenso.
Die Anbieter (z.B. Landbell, Bellandvision, Duales System) organisieren den Fluss der Mittel von den Verursachern (wir) zu den Entsorgungsunternehmen oder sind (meist) selbst Entsorger.
Und natürlich müssen die ihre Angestellten bezahlen, daher auch die Grundgebühren insbesondere bei Klein-"Verursachern".
Wie würdest Du das besser und günstiger organisieren?
Mir fällt da nichts ein.
Die Kontrolle obliegt einzig und allein der sogen. "Zentralen Stelle" (=Lucid) - NICHT bei Entsorgern, Abmahnvereinen oder sonst wem.


butascratch hat geschrieben:
06.05.2022 - 12:33:28
Insbesondere für die Kleinunternehmer ein erheblicher Zusatzaufwand für wenig Ertrag,..
Zusatzaufwand - JA.... erheblich - NEIN.
Ich hatte jährlich einen Zeitaufwand von weniger als insgesamt 15 min für Planmengen- und Jahresmengenmeldung, jeweils bei Landbell und Lucid.


butascratch hat geschrieben:
06.05.2022 - 12:33:28
....und die Großen kommen am Ende sicherlich wieder so davon...
Deine Vermutung (oder Behauptung?) sei Dir unbenommen - es ist aber eben nur eine Vermutung und von Dir sicherlich auch nicht belegbar.
Ein ehemalige Studienkollege von mir arbeitet bei so einem "Großen" und würde bei so einer Mutmaßung vermutlich platzen oder demjenigen ins Gesicht springen :peace
Sicherlich gibt es in jedem Bereich "Schwarze Schafe".
Die sind aber sowohl unter den Großen, wie unter den Kleinen zu suchen.
Hier Unternehmen einer bestimmten oder unbestimmte Größe pauschal zu verdächtigen finde ich höchst unanständig.
Das Verpackungsgesetz wurde überhaupt erst nötig, weil gerade viele KLEINE und mittlere Verursacher ihren Pflichten nach der Verpackungsverordnung nicht nachgekommen sind.



Hölzerne Grüße
Peter :-)
„Wir haben diese Welt nicht von unseren Eltern geerbt, sondern nur von unseren Kindern geliehen.“

Benutzeravatar
Matthias R
Beiträge: 665
Registriert: 20.11.2007 - 06:53:09
Name: Matthias Ruppe
PLZ: 07318
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Matthias R » 06.05.2022 - 14:51:09

Hallo,
das Verpackungsgesetz gilt seit 2019. Alle gewerblichen Versender hätten sich ab diesem Zeitpunkt bei LUCID anmelden müssen, und ggf. bei einem Entsorger. Man kann natürlich auch Verpackungsmaterial kaufen, dass vom Verkäufer bereits bei einem Entsorger bezahlt wurde. Das muß dann auf der Rechnung des Verpackungsmaterial-Verkäufers angegeben werden. Das bieten aber nicht alle Verkäufer von Verpackungsmaterial an. Aber die Anmeldung bei LUCID ist in jedem Fall erforderlich.
Verwendet man "gebrauchtes" Verpackungsmaterial, läßt sich i.A. nicht zweifelsfrei klären, ob dafür bereits eine Gebühr zur Entsorgung bezahlt wurde. Da muß man dann doch wieder selbst einen Entsorger suchen und sich dort anmelden.
Ich selbst versende nur Deutschland und da gibt es dann noch günstigere Entsorger als der von Peter genannte Landbell. Bei Landbell hat man natürlich dann für andere Länder auch die Gebühren entrichtet.
Der bürokratische Aufwand hält sich aber schon in Grenzen. Es entstehen halt "nur" die Entsorgungskosten beim zertifizierten Entsorger.
Die Veränderungen waren erforderlich, da es viele "Trittbrettfahrer" auch heute noch gibt und die Kontrolle schwer ist. Aus diesem Grund wurden jetzt Plattformbetreiber wie Etsy, Amazon, eBay,... verpflichtet, für gewerbliche Verkäufer den Nachweis einzufordern.
Wird über einen eigenen Shop verkauft, sollte die Registrierungsnummer auch mit angegeben werden, da man sonst sehr schnell "angreifbar" wird.
Die Deutsche HandwerksZeitung hatte in einem aktuellen Artikel (03.05.2022 /Recht) das ganze auch noch ein bißchen erläutert.
Auf der Seite des Verpackunsregisters LUCID gibt es auch Hinweise dazu.
https://www.verpackungsregister.org/inf ... n-verpackg

Für den Verkauf auf Märkten gilt das Verpackungsgesetz übrigens auch.

Über Sinn oder Unsinn kann man natürlich ewig streiten, aber wer Verkaufen will sollte sich mit den rechtlichen Sachen auseinander setzen. Und da wäre es hier auch sinnvoll, sachlich zu bleiben.

Und noch ein Hinweis, wer sich mit dem gewerblichen Verkauf beschäftigt, sollte auch immer mal wieder die DSGVO und das aktuelle Wiederrufsrecht beachten.
Beste Grüße Matthias

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 5145
Registriert: 29.06.2009 - 20:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Holzpeter » 06.05.2022 - 15:00:00

:danke: Matthias,

eine kleine Ergänzung dazu, obwohl ich es schon mal geschrieben hatte.
Auch vor 2019 war jeder "Verpacker" verpflichtet, seine Verpackungsmengen zu lizenzieren.
Allerdings nur beim Entsorger (nach der Verpackungsverordnung) - Lucid gab's noch nicht.
Leider haben das eben bei Weitem nicht alle getan....

HG
Peter :-)
„Wir haben diese Welt nicht von unseren Eltern geerbt, sondern nur von unseren Kindern geliehen.“

butascratch
Beiträge: 30
Registriert: 18.11.2020 - 17:19:43
Name: Jonathan Kuhn
PLZ: 72070
Ort: Tübingen
  ---

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von butascratch » 06.05.2022 - 15:09:10

Hallo Peter, natürlich hast du Recht da manches noch ins Verhältnis zu setzen, war ja schon von mir selber als "emotionaler Teil" bezeichnet insofern viel natürlich überspitzt.

Dass die Kosten für Kunstmaterial höher sind, ist natürlich nur richtig, mir kommt es dabei vor allem aber auf den zweiten Teil an.
Viele (gerade kleine) Unternehmen haben sich in den letzten Jahren gute Gedanken dazu gemacht, wie möglichst abfallfrei und nachhaltig verpackt werden kann, dem wird diese Regelung meiner Meinung nach einfach nicht gerecht, die werden jetzt über einen Kamm mit anderen geschoren, denen es schlicht egal ist und für die die X€ wahrscheinlich nur einen symbolischen Betrag darstellen.

Mehraufwand besteht ja alleine bei jedem Päckchen jetzt schon im Abwiegen der Verpackungsmittel. Das kann ich natürlich auch einfach grob über den Daumen peilen, dann ist aber die Sinnhaftigkeit des ganzen Systems wieder in Frage gestellt.

Zu Pauschalbeträgen unabhängig von Paketaufkommen sind wir schlicht unterschiedlicher Meinung. Warum ich mit 50 Paketen im Jahr denselben pauschalen Grundbetrag zahlen soll wie jemand mit 5000 erschließt sich mir nicht. Und das stellt für mich in dem Moment wo ich gesetzlich dazu verpflichtet bin, einen dieser Dienstleister zu nutzen, eine Ungleichbehandlung dar. Eine Bezahlung abhängig vom tatsächlichen Aufwand ist für mich die fairste Lösung.

Der letzte Satz stellt natürlich nur eine Befürchtung dar und muss wahrscheinlich von "die Großen" auf "die Größten" geändert werden. Internationale Großkonzerne haben sich schon oft erfinderisch gezeigt wenn es um Steuern und der gleichen geht, ich befürchte hier wird es nicht anders sein.

Benutzeravatar
alsimera
Beiträge: 423
Registriert: 22.04.2015 - 09:34:33
Name: Ralph Keck
PLZ: 89584
Ort: Ehingen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von alsimera » 12.05.2022 - 12:50:25

Matthias R hat geschrieben:
06.05.2022 - 14:51:09
Verwendet man "gebrauchtes" Verpackungsmaterial, läßt sich i.A. nicht zweifelsfrei klären, ob dafür bereits eine Gebühr zur Entsorgung bezahlt wurde. Da muß man dann doch wieder selbst einen Entsorger suchen und sich dort anmelden.
Hallo Mathias,

da muss ich dir leider widersprechen, selbst wenn man nur schon mal benutztes Verpackungsmaterial verwendet, gilt immer die Regelung, dass du der "Erstinverkehrbringer" bist.
Ich hatte erst kürzlich das Thema in einem Gespräch mit Ingersoll bei denen ich angemeldet bin und bekam genau diese Aussage. Es ist unerheblich, woher das Material kommt, ob du es kaufst, oder selbst herstellst, oder recycelst.

Ebenfalls spielt es keine Rolle, ob du nur über einen Großhändler verschickst, und dein Pakete incl. Verpackungs- und Füllmaterial nie zu Gesicht bekommst. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, da du der letzte in der Versandkette bist.

Gruß Ralph
Wenn alle Menschen nur über das redeten, wovon Sie etwas verstehen, dann wäre es sehr ruhig auf der Welt.

Benutzeravatar
Matthias R
Beiträge: 665
Registriert: 20.11.2007 - 06:53:09
Name: Matthias Ruppe
PLZ: 07318
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von Matthias R » 12.05.2022 - 23:08:01

Hallo Ralph,
Deine Rückantwort ist nur bedingt richtig. Laut FAQ Stiftung Zentrale stelle gilt gem. Pkt 7.8:
"Nur in dem Fall, in dem der Inverkehrbringer einen konkreten Nachweis darüber hat, dass die von ihm genutzte Verpackung bereits an einem System beteiligt wurde, entfällt die Pflicht zur Registrierung und Systembeteiligung."
und nach Pkt. 7.4.5.1.:
"Die Systembeteiligung wird idealerweise vom Vorvertreiber auf der Rechnung / Lieferschein ausgewiesen, so dass der Letztvertreiber immer über einen vollständigen Nachweis der Erfüllung der Pflichten verfügt. Andernfalls muss sich der Letztvertreiber in anderer geeigneter Weise nachweisen lassen, dass die gekauften Serviceverpackungen vollständig vom Vorvertreiber systembeteiligt wurden."

Es gibt einige Händler von Verpackungen, die die Kosten für die Entsorgung bereits übernehmen. Das wird beim Kauf der Verpackung auf der Rechnung entsprechend ausgewiesen. Für gebrauchte Verpackung wird es schwer den Nachweis zu erbringen. Aber das hatte ich ja schon geschrieben.
Das bedeutet, wenn Du an Endkunden/Verbraucher verkaufst, mußt Du entweder selbst die Gebühren bezahlen oder den Nachweis erbringen, dass für die verwendete Verpackung die Gebühren bereits bezahlt sind. Das gilt immer beim Verkauf an Endverbraucher.
Wenn Du nicht selbst versendest, sondern die Ware vom Großhändler direkt zum Kunden geht oder z.B. Amazon oder ein anderer Dienstleister Deine Ware/Produkte versendet, bist Du trotzdem immer selbst verantwortlich. Aber dass hast Du in Deinem letzten Absatz bereits geschrieben.
In jedem Fall muß man aber bei LUCID (Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister) angemeldet sein.
Beste Grüße Matthias

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

Benutzeravatar
alsimera
Beiträge: 423
Registriert: 22.04.2015 - 09:34:33
Name: Ralph Keck
PLZ: 89584
Ort: Ehingen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von alsimera » 13.05.2022 - 06:58:55

Hallo Matthias,

danke für die Korrektur meiner Angaben, diese basieren wie gesagt auf der Aussage meines Entsorgers bei dem ich angemeldet bin. Da muss ich wohl mal meinen Lieferanten anschreiben, ob der das schon so macht und mir einen Nachweis geben lassen.

Gruß Ralph
Wenn alle Menschen nur über das redeten, wovon Sie etwas verstehen, dann wäre es sehr ruhig auf der Welt.

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 2273
Registriert: 14.04.2016 - 17:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von GentleTurn » 13.05.2022 - 19:49:43

Moin,

eben mal beim empfohlenen Link von Peter geschaut:
https://easyshop.landbell.de/welcome

Dort steht etwas bei "I" und "Wichtig".
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was du verstehst.

Videos und hilfreiche Playlisten (nicht nur) für Einsteiger auf YouTube und Fotos auf Instagram.
 

Benutzeravatar
PaRay
Beiträge: 948
Registriert: 23.09.2019 - 21:32:39
Name: Paul Raymond Steenbock
PLZ: 75045
Ort: Walzbachtal
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von PaRay » 13.05.2022 - 21:42:22

Servus zusammen,

ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Es ist doch ganz einfach:

Ab 01. Juni 2022 muss ich als Erstinverkehrsbringer von systembeteiligungspflichtigen Verpackungen einen Systembeteiligungsvertrag mit einem dualen System abschließen, um meiner Systembeteiligungspflicht nachzukommen.
Vorher ist jedoch noch eine Registrierung bei der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister (LUCID) notwendig.

Upgrade gefällig?
Wenn man nach Frankreich verkauft, darf man das ganze Procedere noch einmal durchlaufen, nur eben auf französisch bei der dortigen Registrierungsstelle.

Systemkonforme Grüße
Paul
Was sich spannen lässt, lässt sich auch drechseln. ;-)
Holz, Stein und Epoxidharz sind meine bevorzugten Materialien.

matthias_branschke
Beiträge: 128
Registriert: 21.03.2016 - 19:01:23
Ort: Berlin
  ---

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von matthias_branschke » 15.05.2022 - 10:38:10

hej Zuammen,
meinen Informationen stimmt das so ganz mit Frankreich nicht.
Die Regel ist laut meinen Informationen die:
Wer für mehr als 10.000 Netto in's EU Ausland verkauft, muss theoretisch in jedem Land in das er verkauft hat seinen Müll dort anmelden.
Die 10.000 gelten als Summe, also nicht 10k nach Frankreich und 10k nach Italien.
Allerdings gibt es dafür wohl eine Sammelregisterdings, wo man das zentral machen kann und die Gebühr wird dann entsprechend aufgeteilt.
Die Regel gilt in dem Moment in dem man irgendwelche Transportschritte als Verkäufer selbst unternimmt.
Wenn's der Kunde abholt, dann nicht.

Grüße,
Mattis

Benutzeravatar
PaRay
Beiträge: 948
Registriert: 23.09.2019 - 21:32:39
Name: Paul Raymond Steenbock
PLZ: 75045
Ort: Walzbachtal
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von PaRay » 18.05.2022 - 00:10:57

Servus zusammen,

all diejenigen unter uns, die ein Gewerbe angemeldet haben, kommen um LUCID nicht herum! Es gibt keine Ausnahmen für Kleinunternehmer.

Das komplizierte Beamtendeutsch lässt sich recht einfach in Umgangssprech übersetzten:
Wenn du als Gewerbescheininhaber etwas verkaufst, in einen Karton packst und deinem Kunden zuschickst, musst du dich bei LUCID registrieren, das ist Pflicht, aber kostenlos.

Nach dem Verpackungsgesetz bist du verpflichtet, diesen Karton zurück zu nehmen. Normalerweise landet dein Karton im Müll des Kunden und muss dort entsorgt werden. Da du eine Rücknahme in der Praxis nicht machen kannst, macht das eben ein anderer für dich. Bei so einem Müllentsorger musst du eine Lizenz kaufen, so eine Art Ablassbrief :mrgreen:

Während es beim Leistungsumfang für uns Kleingewerbetreibende bei den Entsorgungsfirmen kaum relevante Unterschiede gibt, sind die Kosten dafür um so unterschiedlicher.

Für meinen Vergleich, der bei LUCID gelisteten Firmen, bin ich von 100 Kg Verpackungsmüll aus Karton und Papier ausgegangen, mit einem Versand innerhalb Deutschlands.

Den Vogel abgeschossen hat "Belland Vision" mit 89,-€/ Jahr + Märchensteuer. Pikanterweise ist "Belland Vision" eine Tochter von "Viola", die, neben dem "grünen Punkt", die Günstigste im Vergleich ist, mit 25,-€/Jahr.
Ebenfalls am oberen Ende der Preisskala sind "Pre Zero" (85,-€) und "Landbell" (75,-€ / 50,-€ ab dem dritten Jahr).
Im unteren Bereich sind dann "Reclay" (38,-€) und "EKO Pinat" (39,-€)

Zum Schluss noch ein Wort an die Markthändler. Obiges gilt auch für euch! Nur wenn ihr nachweisen könnt, was schwierig sein dürfte, dass ihr niemals einem Kunden etwas einpackt oder in eine Tüte steckt, habt ihr eine Chance drum herum zu kommen.

Fazit für mich ist, dass ich die 25,-€ im Jahr abdrücke (+ Märchensteuer) und meine Ruhe, aber trotzdem ein Haufen Mehrarbeit, habe.

Um das Sammelregisterdings, dass Mattis erwähnt hat um ins Ausland zu verschicken, werde ich mich noch kümmern.

Beste Grüße
Paul
Was sich spannen lässt, lässt sich auch drechseln. ;-)
Holz, Stein und Epoxidharz sind meine bevorzugten Materialien.

Benutzeravatar
alsimera
Beiträge: 423
Registriert: 22.04.2015 - 09:34:33
Name: Ralph Keck
PLZ: 89584
Ort: Ehingen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von alsimera » 18.05.2022 - 09:28:12

Hallo Paul,

das ist eine der verständlichsten Erklärungen, die ich seit langem gelesen habe. Das dürfte jetzt jeder verstanden haben.

Gruß Ralph
Wenn alle Menschen nur über das redeten, wovon Sie etwas verstehen, dann wäre es sehr ruhig auf der Welt.

B. Sucher
Beiträge: 94
Registriert: 29.04.2015 - 20:32:51
Name: --
Ort: Allgäu
  ---

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von B. Sucher » 18.05.2022 - 09:33:18

Moin, moin,

eine kleine Ergänzung aus eigener, aktueller Erfahrung:
Es braucht gar keinen Gewerbeschein, es genügt, wenn man z. B. als gewerblicher Verkäufer bei booklooker, amazon, etc.. gemeldet ist.
Kurz: Alles was nicht privat verkauft wird, ist gewerblich und jede Verpackung ist dann ...

Weitere Erfahrung: Registrierung ist rasch erledigt und da ich nur ab und zu Bücher verkaufe und verschicke, bin ich bei 3 kg. Verpackung mit 8 EUR im Jahr bei diesem "Spiel" dabei.

Schöne Grüße
Hannes

Benutzeravatar
GerhardL
Beiträge: 1908
Registriert: 12.11.2009 - 20:39:56
Name: --
Ort: Berlin
  ---
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsgesetz - LUCID - Verpackungsregister

Beitrag von GerhardL » 19.05.2022 - 11:54:13

@ matthias_branschke (Mattis)

Ich denke, du verwechselst das "LUCID-Verpackungsregister" mit der "Umsatzsteuer-Anmeldung für das EU-Ausland (OSS)"

LUCID
Für das LUCID-Verpackungsregister ist mir eine zentrale Abrechnungsstelle für das EU-Ausland nicht bekannt.

USt.
Du bist in jedem EU-Ausland, in welchse du Ware an Privatpersonen verkaufst, Umsatz-Steuer-Pflichtig.
Ist die Gesammtsumme der in das EU-Ausland verkauften Waren an Privatpersonen nicht höher als € 10.000/Jahr, dann kannst du am OSS (One Stop Shop) Verfahren teilnehmen.
Mehr Infos findest du beim Bundeszentralamt für Steueren:
https://www.bzst.de/DE/Unternehmen/Umsa ... _node.html

Herzliche Grüße
GerhardL
GerhardL
der SchreiberBauer aus Berlin
Bausätze und Teile
www.liebensteiner-shop.de
Fertige Schreiber
www.mein-liebensteiner.de

Antworten

Zurück zu „Plauderecke - Off Topic“