Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Fragen, Hilfe zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks zu Spannfuttern und anderen Spanntechniken

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Bernd H.
Beiträge: 387
Registriert: 14.12.2006 - 11:37:39
Name: Bernd Heckmann
PLZ: 78176
Ort: Blumberg
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von Bernd H. » 13.02.2019 - 17:15:25

Hallo Beni,

warum nicht eine Planscheibe wie z.B. diese?
Sicheres Spannen und näher am Spindelstock.

Gruß
Bernd

Blauauge
Beiträge: 157
Registriert: 27.09.2017 - 06:48:55
Ort: Hanau
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von Blauauge » 13.02.2019 - 17:23:36

Hallo Beni,

Das geht, habe das gleiche Material wie du ( Maschine und Futter ) 600mm geht.

Nuuuuuuuuuuur Wichtig !!!!

Niedrige Drehzahl!

Unbedingt den Klotz vorm Aufspannen schön Rund machen..... und die Unwucht so gering wie möglich halten, sonst kannste mit der Killinger nen Samba Tanzen.

Ein Planscheibe ist aber sicherer.

Gruß Jürgen
Bei mir dreht sich alles...........

Benutzeravatar
schwede
Beiträge: 1465
Registriert: 25.03.2012 - 07:00:40
Name: Markus Langhans
Ort: Deining
  ---
Kontaktdaten:

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von schwede » 13.02.2019 - 17:40:55

Servus Benni,

ich drehe alle meine großen Schalen mit diesem Futter, diesen Spannzangen und einer 100er oder 150er Axminster Planscheibe!
Ich hatte damit noch nie Problem!
Du kannst ja mal nach Beiträgen mit Werken von mir mit der Forensuche suchen....


Hier ein paar Bilder von ner "großen" Apfelschale
Die Bank hat 300mm SH.

IMG_0274.JPG

IMG_0273.JPG

IMG_0289.JPG

9.JPG
schöne Grüße aus der Oberpfalz
Markus ---> Schwede

*** www.rundes-vom-schweden.de ***

hera
Beiträge: 98
Registriert: 16.02.2016 - 16:17:05
Name: Hermann Rathkamp
Ort: Celle
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von hera » 13.02.2019 - 17:49:42

Hallo Beni,
als Beispiel ein paar Fotos.
Das Teil hatte 650mm, allerdings trocken Rüster. Nicht ganz so schwer wir grünes Holz, dafür bringt der Schnitt evtl etwas mehr Moment auf die Sapnnung.

Wenn man sich rantastet geht ne Menge, denke ich.
Wie die Igel, gaanz vorsichtig. ;-)

Ich habe mit Spreizung gespannt, und es hat gehalten. Ähnliche Teile habe ich mit dem Futter geklemmt, ging auch.

Viel Glück und kein Flugholz!
Hermann
Dateianhänge
Aufspann 1 seite.jpg
erste spannung aussen vorderehen.jpg
inen in arbeit.jpg
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein und stumpfes Werkzeug !

Benutzeravatar
remus
Beiträge: 689
Registriert: 16.02.2014 - 17:38:33
Ort: Bad Belzig
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von remus » 13.02.2019 - 18:01:04

Hallo Beni,
aus meiner Erfahrung rate ich dir von diesen verlängerten Spannzangen in Verbindung mit Planscheibenring ab,
bei mir hat mal ein größerer Trümmer die Werkstatt Richtung Wiese verlassen (ohne Schaden)
besser sind kurze Spannzangen,
ich habe mir daraufhin das Nova Titan Futter mit 130mm Zangen und passendem Planscheibenring angeschafft
und seitdem bleibt alles wo es hingehört

Gruß Rolf
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind" (Albert Einstein)

Benutzeravatar
schwede
Beiträge: 1465
Registriert: 25.03.2012 - 07:00:40
Name: Markus Langhans
Ort: Deining
  ---
Kontaktdaten:

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von schwede » 13.02.2019 - 18:28:04

Servus nochmal,
remus hat geschrieben:
13.02.2019 - 18:01:04
aus meiner Erfahrung rate ich dir von diesen verlängerten Spannzangen in Verbindung mit Planscheibenring ab,
bei mir hat mal ein größerer Trümmer die Werkstatt Richtung Wiese verlassen (ohne Schaden)
Gruß Rolf
Diese Erfahrung durfte ich auch machen!
Deshalb verwende ich nur mehr Planscheiben, die direkt auf die Spindel geschraubt werden!
schöne Grüße aus der Oberpfalz
Markus ---> Schwede

*** www.rundes-vom-schweden.de ***

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 1655
Registriert: 27.09.2014 - 19:30:06
Name: Bernd Schröder
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von Bernd Schröder » 13.02.2019 - 19:20:18

Hallo!
Ich liebe meine Bank mit 40cm Spitzenhöhe!
Schön einfach und sicher spannen mit Reitstockunterstützung.
Allein dafür ist die Bank Klasse!

PS. Sorry, das hilft Dir ja nicht weiter...musste aber raus.
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Blauauge
Beiträge: 157
Registriert: 27.09.2017 - 06:48:55
Ort: Hanau
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von Blauauge » 13.02.2019 - 19:55:40

Bernd Schröder hat geschrieben:
13.02.2019 - 19:20:18
Ich liebe meine Bank mit 40cm Spitzenhöhe! Schön einfach und sicher spannen mit Reitstockunterstützung.
Allein dafür ist die Bank Klasse! PS. Sorry, das hilft Dir ja nicht weiter...musste aber raus.

Angeber............. :-)

Gruß Jürgen
Bei mir dreht sich alles...........

Grissianer
Beiträge: 789
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von Grissianer » 13.02.2019 - 22:54:26

Hallo
Eine Planscheibe mit einer mitlaufender Körnerspitze abgestützt ist die beste Wahl.
Dann aber ein Nova 2 zum spannen einer 60cm Schale nehmen ist grenzwertig.
Ich habe auch so ein Futter nehme es aber nur mehr für kleinere Sachen für große Schalen nehme ich das Tos 125 Futter oder ein Axminster 114 beides mit Axminster Backen und damit bin ich auf Nummer sicher.
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

ToniHanimann
Beiträge: 223
Registriert: 25.10.2009 - 11:11:07
Ort: Steinach
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von ToniHanimann » 14.02.2019 - 08:55:13

Hallo Beni

Zum Futter kann ich nichts sagen.
Ich hatte dieselbe Maschine, und bin der Meinung, dass Werkstücke von dieser Dimension auf solchen Maschinen schon mehr als grenzwertig sind.
Ohne Reitstockunterstützung würde ich es gar nicht versuchen.
Dazu sind solche Maschinen einfach zu leicht gebaut. Ich hätte Bedenken dass auch die Spindel nachgibt, und Schaden nehmen kann.
Dass man mit einem drehbaren Spindelstock fast beliebig grosse Teile drehen kann, ist aus meiner Sicht eine Illusion.
Ich war der Meinung, dass spätestens bei 20kg Rohling mit vernünftigem Drechseln Schluss war (natürlich mit Reitstockunterstützung).
Sicher ist das bei anderen Maschinentypen in derselben Gewichtsklasse nicht besser.
Auch möchte ich diese Maschinen nicht schlechtreden.
Teller mit 40 cm Durchmesser sind doch schon ganz schöne Teile.
Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt bei diesen Maschinen auf jeden Fall.

Gruss Toni

Blauauge
Beiträge: 157
Registriert: 27.09.2017 - 06:48:55
Ort: Hanau
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von Blauauge » 14.02.2019 - 11:17:16

Hallo Beni,

Nur um es nochmal klar-zustellen............... es geht..........
gehen tut es tun, nur ob es Klug ist ist eine andere frage, ich hatte da schon ein bisserl bammel, hatte ein buchen stück von 28kg dran und war SEHR vorsichtig,........ mm weise Abnahme und ja nicht einhaken :-A .

Wenns dann mal rund ist machts schon Spaß :mrgreen:

Aber wie sagte einmal jemand Drechseln ist ein Risiko-Sport :?oh

Gruß Jürgen
Bei mir dreht sich alles...........

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 1655
Registriert: 27.09.2014 - 19:30:06
Name: Bernd Schröder
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von Bernd Schröder » 14.02.2019 - 18:53:34

Hallo!
Risikosport ??? >> Das wäre für mich der falsche Ansatz!

Da bei der Maschine nur die einseitige Spannung in Frage kommt, würde ich eine gut große
Planscheibe (150-250mm) mit guter Verschraubung wählen und den Rohling gut rundsägen.
Dann mit viel Ruhe, wenig Geschwindigkeit und scharfem Werkzeug rundmachen.
Einen 100mm Zapfen am Fuß sauber passend in die Spannzange.
Beim Spannen müssen die Backen dann auch sauber stirnseitig anliegen und die Lasten
aufnehmen.
So gespannt kann die Schale sauber ausgedreht werden.
Sollte immer noch eine große Unwucht da sein, hilft nur eine langsame aber passende
Drehzahl (Resonanzfall vermeiden!) und scharfes Werkzeug mit mäßiger Spanabnahme.

Trotzdem bleibt eine "kleine" Bank immer eine kleine Bank.
Ich kann an einem gedrehten Spindelstock keine Wagenräder drechseln.
...deshalb finde ich die Spitzenhöhe meiner Bank auch richtig GEIL!
Der drehbare Spindelstock ist dann nur noch eine Ergänzung zur besseren Ergonomie.
Als Linkshänder ist es manchmal schöner...außerdem kann ich dann auf dem Bankbett sitzen.
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

ToniHanimann
Beiträge: 223
Registriert: 25.10.2009 - 11:11:07
Ort: Steinach
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von ToniHanimann » 16.02.2019 - 10:52:52

Hallo Beni

Bei den grössten Schalen, die ich auf dieser Maschine mit Reitstockunterstützung vorgedreht habe, wog der Rohling um die 20 kg.
Das ergab fertige Schalen von vielleicht 37 cm Durchmesser, was schon ganz ordentlich ist.
Bei einer formgleichen Schale mit 60 cm Enddurchmesser wiegt der Rohling das 4-fache (3te Potenz).
Ich habe mittlerweile schon einige solcher Schalen gedreht, und meine zu wissen dass solche Nassholztrohlinge wirklich um die 80 kg wiegen.
Mit dieser Maschine kannst du tausend schöne Sachen machen, und unendlich viel lernen.
Eine Nassholzschale mit 60 cm Durchmesser geht aus meiner Sicht aber gar nicht.

Gruss Toni

Benutzeravatar
da_Joe
Beiträge: 240
Registriert: 17.10.2014 - 12:20:40
Name: Joachim Beck
PLZ: 87488
Ort: Betzigau
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von da_Joe » 14.03.2019 - 12:03:02

Hallo Beni,

schau mal hier:
https://www.drechsler-forum.de/phpbb/vi ... 32&t=25263

weitere Möglichkeit wäre ein "Longworth chuck"

https://www.google.de/search?q=longwort ... 70&bih=805

selber machen oder als "Schwedenfutter" kaufen.

Grüsse
Joe
Bild

hera
Beiträge: 98
Registriert: 16.02.2016 - 16:17:05
Name: Hermann Rathkamp
Ort: Celle
  ---

Re: Teknatool Supernova2 und Schwerlastzange 100mm

Beitrag von hera » 14.03.2019 - 16:08:24

Hallo Beni,
so wie ich deine Rillen auf dem Foto sehe, sind die soweit vom Futter entfernt und die Wandung so dünn, da dürfte es eigentlich ziemlich egal sein, womit das Teil gespannt ist.
Ich tippe eher auf eine Kombination aus Werkzeugschärfe, Anstellung, Drehzahl usw. Da ist das Thema Übung sicherlich nicht verkehrt. Scharfe, kleine Röhre, kleiner Span und solange suchen, bis der Schnitt ohne Vibration sauber an der Fase abgestützt läuft. (theoretisch ganz einfach ;-) )

Ansonsten sieht das Teil doch ganz gut aus.

Wenn ein paar Tage ins Land gegangen sind,dürfte sich das gute Stück so verzogen haben, das ein Aufnehmen gegen eine Scheibe oder in einer Art Schwedenfutter schwierig wird.
Ich drehe mir dann ein passendes Gegenstück für ungefähr den halben Innendurchmesser mit einer Filzlage und drücke mit der Spitze gegen. Damit kann so ausgerichtet werden, das der Schlag minimiert wird, und der Boden zu bearbeiten ist. Boden abdrehen soweit wie möglich an die mitlaufende Spitze, den Rest manuel.
Geht aber nur wenn die Spitzenhöhe reicht.
Sonst ???

Viel Spaß noch
Hermann
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein und stumpfes Werkzeug !

Antworten

Zurück zu „Futter und Spanntechniken allgemein“