Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Frei nach dem Motto "Es gibt keine dummen Fragen"

Moderator: Forenteam

Antworten
Drechsler Hans
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2019 - 14:08:42
Name: Hans
PLZ: 75323
Ort: Bad Wildbad
  ---

Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von Drechsler Hans » 26.05.2019 - 16:39:44

Hallo!

Beim Längsholzdrechseln spanne ich den Rohling zwischen mitlaufender Körnerspitze und Vierzackmitnehmer.

Wenn ich nun die Stirnseiten bearbeiten möchte, spanne ich den Rohling ins Spannfutter ein.
Um hierbei ein sicheres Halten des Rohlings zu gewährleisten, muss der Rohling fest eingespannt werden und hierbei entstehen auf dem Rohling durch die Spannbacken Abdrücke im Holz.

Wie kann ich diese vermeiden?

Freue mich auf eure Antworten.

Gruß
Drechsler Hans

Benutzeravatar
erwino
Beiträge: 251
Registriert: 17.04.2011 - 12:02:22
Ort: Langenaltheim
  ---

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von erwino » 26.05.2019 - 16:44:56

Hallo Drechsler Hans,
warum nimmst du ein Futter ??
Erst Reitstockseite plandrehen, dann umspannen und andere Seite plandrehen.
So ist dies bei mir.

Gruß
Erwin
Das Leben ist ein einzigartiger, großartiger Versuch, um Meister zu werden.

Orgelbauer
Beiträge: 122
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von Orgelbauer » 26.05.2019 - 16:48:40

Moin,
sorry, mein Gänsekopf ist zu flach es zu verstehen ? :?oh
Also Futter oder ... kein Futter ?
Bitte dringend um Nachhilfe. ;-)
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Benutzeravatar
erwino
Beiträge: 251
Registriert: 17.04.2011 - 12:02:22
Ort: Langenaltheim
  ---

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von erwino » 26.05.2019 - 16:51:48

Hallo,
natürlich ohne Futter---so, wie du es beschrieben hast.
Erwin
Das Leben ist ein einzigartiger, großartiger Versuch, um Meister zu werden.

Orgelbauer
Beiträge: 122
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von Orgelbauer » 26.05.2019 - 16:59:21

Moin Erwin,
und wie halten ?
Auf nen abgedrehten Rundling aufstecken ?
Zwischen den Spitzen bekomme ich doch keine ganze Fläche bearbeitet ... ohne daß es wegfliegt :??
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Drechsler Hans
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2019 - 14:08:42
Name: Hans
PLZ: 75323
Ort: Bad Wildbad
  ---

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von Drechsler Hans » 26.05.2019 - 17:08:47

Danke für die Antworten!

"Erwino": Bin noch Anfänger!

Es bleibt (zumindest bei mir) doch ein Abdruck wenn ich zwischen mitlaufender Körnerspitze und Vierzackmitnehmer den Rohling einspanne, da ich ja nicht die gesamte Stirnseite drechseln bzw. schleifen kann!?

Auch wenn ich eine Bohrung in die Stirnseite machen will, muss ich den Rohling irgendwie festmachen, dies mache ich mit dem Spannfutter, hierbei entstehen eben die Abdrücke.

Wie also kann ich diese Abdrücke vermeiden?

Drechsler Hans

Benutzeravatar
erwino
Beiträge: 251
Registriert: 17.04.2011 - 12:02:22
Ort: Langenaltheim
  ---

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von erwino » 26.05.2019 - 17:37:26

@ Hans,
ja ich verstehe jetzt dein Vorgehen.
Natürlich kann das von mir geschilderte nur am Umfang funktionieren, nicht an der Planfläche beim Bohren.
Wenn das Futter zum Einsatz kommt, und Abdrücke vermieden werden sollen, dann ein Band ( Klebeband od. sonstiges Gummiband etc. )
um das Holz und dann klemmen---es gibt hier mehrere Materialien, einfach was ausprobieren.

Gruß
Erwin
Das Leben ist ein einzigartiger, großartiger Versuch, um Meister zu werden.

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 3863
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von Jurriaan » 26.05.2019 - 18:06:26

Mit ein eingeschlitztes PVC Rohr könnte es auch klappen, wenn Klebeband nicht funktioniert.
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Benutzeravatar
hawokle
Beiträge: 954
Registriert: 08.12.2010 - 16:29:59
Name: hawokle
PLZ: 69483
Ort: wamiba
  ---

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von hawokle » 26.05.2019 - 18:10:09

Hallo,
warum nicht nachschauen unter der Rubrik:

" Spanntechniken "

dort sind Berichte und Fotos zu Hauf,
es müsste doch mit dem Teufel zugehen,
wenn du für dein Problem nichts finden würdest … :?oh :?oh
aber suchen musst du da schon selbst.... :motz: :motz: ...
schreibt.....herzlichst Hans-Wolfgang,

der WalDmichelb_Ach(d)ER ...!....!

Benutzeravatar
mad.eira
Beiträge: 88
Registriert: 06.01.2015 - 14:05:32
Ort: Dortmund
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von mad.eira » 26.05.2019 - 18:51:32

Hallo Hans!

Ich benutze dafür Kork (3-4mm). Ich hatte mir mal eine größere Matte gekauft und schneide mir davon dann passende Streifen ab.
Dieser wird dann um das Werkstück gelegt und gespannt. Das gibt keine Abdrücke und man kann fest genug spannen.
Beste Grüße,
Bernd.

Drechsler Hans
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2019 - 14:08:42
Name: Hans
PLZ: 75323
Ort: Bad Wildbad
  ---

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von Drechsler Hans » 26.05.2019 - 19:02:58

:danke: Super Unterstützung in diesem Forum :danke:

Suchmaschine ist so eine Sache! Meist findet man nicht das gewünschte oder erst nach Stunden :-L


@ mad.eira,

den Kork werde ich gleich mal probieren, hast du den Kork lose um den Rohling oder irgendwie am Rohling befestigt?

Benutzeravatar
SteffenM
Beiträge: 243
Registriert: 18.03.2018 - 23:58:03
PLZ: 14542
Ort: Werder (Havel)
  ---

Abdrücke kommen in die Tonne

Beitrag von SteffenM » 26.05.2019 - 19:09:24

Hallo Hans,

du kannst dein Werkstück zwischen den Spitzen fertig machen und es ganz zum Schluss - also nach dem Schleifen - sauber abtrennen. Schau dir am besten mal >das Video hier< von HolzwerkenTV an.

Kleinere Werke (z.B. Eierbecher) kannst du auch "fliegend" drechseln.
Dafür spannst du dein Holz einseitig in ein Futter, drechselst und schleifst es fertig und trennst es zum Schluss ab.
Die nicht ganz so hübsche Planseite wird normalerweise der Fuß und ist später eh nicht zu sehen.
Das vom Futter gehaltene Reststück mit den Abdrücken kommt bei mir in die Tonne.

Und wenn du auf's Umspannen angewiesen bist, solltest du vorher einen entsprechenden Zapfen einplanen.

Schöne Grüße!
Steffen

Benutzeravatar
Matthias S
Beiträge: 698
Registriert: 15.02.2006 - 21:00:01
Name: Matthias Schmutzler
Ort: Geesthacht
  ---

Re: Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von Matthias S » 26.05.2019 - 20:01:38

Hallo Hans,

ich verwende einen Streifen Fahrradschlauch für solche Fälle; klappt prima und ist schnell für das zu spannende Werkstüch zugeschnitten.

Gruß, Matthias

Benutzeravatar
Nikel
Beiträge: 256
Registriert: 06.01.2013 - 20:43:22
Name: Peter Zintel
PLZ: 94146
Ort: Hinterschmiding
  ---

Re: Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von Nikel » 26.05.2019 - 21:12:04

Hi,
es geht auch mit Nadelfilz,

LG
Peter
Leb`n und leb`n lossn.

Landrichter
Beiträge: 4
Registriert: 27.06.2012 - 02:17:19
Name: Richard Landstorfer
PLZ: 94474
Ort: Vilshofen a.d. Donau
  ---

Re: Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von Landrichter » 26.05.2019 - 22:31:44

Hallo Hans!
Ich verwende meistens auch einen schmalen Streifen von einem alten Fahrradschlauch, auf die passende Länge so zugeschnitten, dass es keine Überlappung gibt. Klappt hervorragend!

LG Richard

Benutzeravatar
mad.eira
Beiträge: 88
Registriert: 06.01.2015 - 14:05:32
Ort: Dortmund
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkstück ohne abdrücke einspannen??

Beitrag von mad.eira » 27.05.2019 - 09:10:53

Hallo Hans!
Drechsler Hans hat geschrieben:
26.05.2019 - 19:02:58
den Kork werde ich gleich mal probieren, hast du den Kork lose um den Rohling oder irgendwie am Rohling befestigt?

Wird einfach lose herumgelegt. Beim Kleben/Leimen hätte man nachher wieder das Probelm mit dem Entfernen.
Beste Grüße,
Bernd.

befreier
Beiträge: 90
Registriert: 07.09.2010 - 18:04:06
Ort: Rimpar
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von befreier » 27.05.2019 - 11:21:09

Ich nehme dazu einen alten Ledergürtel, von dem ich passende Stücke (Umfang) abschneide.
Das wird in das Futter innen eingelegt, dann kommt das Werkstück hinein.
Wenn der Gürtel doppellagig ist, sieht man keine Abdrücke auch bei ganz festem Spannen.

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 4161
Registriert: 29.06.2009 - 19:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von Holzpeter » 27.05.2019 - 13:47:17

Hallo Hans,

von was für Langholzarbeiten sprechen wir?
Viele (die meisten) Sachen kann man zur Endbearbeitung der Stirnseiten in ein passendes Spund- oder Zapfenfutter aus einem Stückchen Restholz spannen.
Garantiert abdruckfrei und garantiert rundlaufend....

Altmodische Grüße
Peter :-)
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(Mark Twain)

www.petersholzmanufaktur.de

Orgelbauer
Beiträge: 122
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

Re: Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von Orgelbauer » 30.05.2019 - 21:04:41

befreier hat geschrieben:
27.05.2019 - 11:21:09
Ich nehme dazu einen alten Ledergürtel, ...
Moin,
jetzt weiß ich auch, warum ich nimmer bei den Sonderangeboten "Ledergürtel" vom SupidupiSparExpress bekomme. :mrgreen: :-L
Gehen die billigen Imitate auch ? Fürchte die Pappeinlage macht das so nicht mit ? :?oh ;-)
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Benutzeravatar
SteffenM
Beiträge: 243
Registriert: 18.03.2018 - 23:58:03
PLZ: 14542
Ort: Werder (Havel)
  ---

Re: Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von SteffenM » 30.05.2019 - 21:57:51

Orgelbauer hat geschrieben:
30.05.2019 - 21:04:41
befreier hat geschrieben:
27.05.2019 - 11:21:09
Ich nehme dazu einen alten Ledergürtel, ...
Gehen die billigen Imitate auch ? Fürchte die Pappeinlage macht das so nicht mit ? :?oh ;-)
Du könntest auch das Lederimitat weglassen und die Pappe nehmen. Es geht schließlich nur darum, zwischen dem harten Metall und dem weichen Holz irgendeine Pufferschicht zu haben, die zäh genug ist, um selbst nicht zerdrückt zu werden, und weich genug, um im Holz keine Abdrücke zu hinterlassen. Die Liste der geeigneten Materialien ist womöglich länger als die Liste der ungeeigneten... Es ist also nicht nötig, eine neue Wissenschaft zu gründen.

Schöne Grüße!
Steffen

Orgelbauer
Beiträge: 122
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

Re: Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von Orgelbauer » 31.05.2019 - 20:36:20

Moin,
und wiedereinmal :danke: .
Doch gewöhnt Euch bitte nicht daran ! ...
Ich komm schon noch mit härteren Fragen "um die Ecke". :-L
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Drechsler Hans
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2019 - 14:08:42
Name: Hans
PLZ: 75323
Ort: Bad Wildbad
  ---

Re: Werkstück ohne Abdrücke einspannen??

Beitrag von Drechsler Hans » 02.06.2019 - 18:52:39

Hallo zusammen!

Vielen Dank für die zahlreichen Tipps. :danke:

Das mit dem Kork ist für mich die beste Lösung.

Habe mal ein paar Bilder gemacht, damit ihr seht um was es geht. (Hätte ich vielleicht ganz am Anfang machen sollen! ;-) )

Was die Teile Darstellen sollen? Für mich einfach eine Übung der Kombination von Holz und Epoxidharz.


Gruß

Drechsler Hans

1.JPG
2.JPG
3.JPG
4.JPG
5.JPG
6.JPG
7.JPG
8.JPG
9.JPG

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Fragen zum Thema Drechseln“