Holzmann VD1100

Frei nach dem Motto "Es gibt keine dummen Fragen"

Moderator: Forenteam

Antworten
Eberhard Raith
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2022 - 16:37:21
Name: Eberhard Raith
PLZ: 23560
Ort: Lübeck
  ---

Holzmann VD1100

Beitrag von Eberhard Raith » 14.05.2022 - 17:40:00

Ihr Lieben,
ich habe einen Drechselkurs besucht und danach eine Holzmann VD1100 mit 380V gebraucht gekauft.
1. Frage: Leider hält die Spindel relativ schnell an, obwohl der Motor weiterdreht. Jemand sagte mir, ich solle den Riemen wechseln. Auf dem jetzigen steht die Bezeihnung: Optibelt 10x600 Z 24. Ist das der richtige Riemen, und wenn ja, weiß jemand von euch, wo ich diesen kaufen kann?
2. Frage: Der Feststellhebel für den Spindelstock ist an der Stirnseite der Maschine, also von vorne gesehen links. Er lässt sich nur feststellen, wenn man den Spindelstock ganz nach außen schiebt und den Hebel in Uhrzeigersinn nach unten drückt. Sonst drückt er immer gegen das Bankbett. Dabei soll das eigentlich die Richtung zum Lösen sein. Aber wenn man ihn irgendwo auf dem Bankbett gegen den Uhrzeigersinn nach oben drückt, federt er zurück und fällt im Uhrzeigersinn hinunter, sobald man die Maschine anstellt.
3. und (erstmal) letzte Frage: Weiß jemand, ob es irgendwo eine ausführliche Gebrauchsanleitung und/oder ein anschauliches Video gibt, wo die Funktionen der Maschine gezeigt werden?
Verzeiht bitte diese Anfängerfragen, aber ich stehe halt noch ganz am Anfang und bin für jeden Tipp dankbar!
Herzlichen Dank im Voraus, Eberhard

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2840
Registriert: 06.08.2009 - 19:39:42
Name: Christian Rieger
PLZ: 85122
Ort: Hitzhofen, Hochstr. 7 a
  ---
Kontaktdaten:

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von Schnecke » 14.05.2022 - 18:13:24

Hallo Eberhard,
Weiß jemand, ob es irgendwo eine ausführliche Gebrauchsanleitung
Im Internet mit dem Suchbegriff "holzmann vd1100 bedienungsanleitung"

kam ruck zuck diese Seite:

https://cdn.hornbach.se/data/shop/D04/0 ... 111757.pdf

Schöne Grüße

Christian

Eberhard Raith
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2022 - 16:37:21
Name: Eberhard Raith
PLZ: 23560
Ort: Lübeck
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von Eberhard Raith » 14.05.2022 - 18:21:48

Dank dir, Christian! Dort werde ich bestimmt schon einige Antworten finden.

Eberhard Raith
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2022 - 16:37:21
Name: Eberhard Raith
PLZ: 23560
Ort: Lübeck
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von Eberhard Raith » 14.05.2022 - 18:22:59

Aber weißt du, ob die VD1100N identisch ist mit der VD1100?

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2840
Registriert: 06.08.2009 - 19:39:42
Name: Christian Rieger
PLZ: 85122
Ort: Hitzhofen, Hochstr. 7 a
  ---
Kontaktdaten:

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von Schnecke » 14.05.2022 - 19:54:19

Hallo Eberhard,
ob die VD1100N identisch ist mit der VD1100?
Keine Ahnung!

Frag halt evtl. bei der Firma Holzmann nach...

Schöne Grüße

Christian

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 1226
Registriert: 18.10.2017 - 21:58:17
Name: Martin Scheckenbach
PLZ: 73116
Ort: Wäschenbeuren
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von mascheck » 14.05.2022 - 20:25:44

Eberhard Raith hat geschrieben:
14.05.2022 - 18:22:59
Aber weißt du, ob die VD1100N identisch ist mit der VD1100?

Äh, wo ist dein Problem?

Vergleich einfach die verlinkte Bedienungsanleitung mit deinem Schätzchen....

🤔🙄🤐
Gruß Martin
Wood is like a box of chocolates..
Martin Gump

Eberhard Raith
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2022 - 16:37:21
Name: Eberhard Raith
PLZ: 23560
Ort: Lübeck
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von Eberhard Raith » 14.05.2022 - 21:11:41

Genau das ist mein Problem, die dort abgebildete Maschine sieht in mehreren Einzelheiten anders aus als meine. Außerdem ist dort nicht die Größe des Antriebsriemens beschrieben. Aber du hast recht, ich werde Holzmann anschreiben und denen dieselben Fragen stellen.

Mue
Beiträge: 1137
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von Mue » 14.05.2022 - 22:11:22

Hallo Eberhard

hier findet sich auch noch eine Bedienungsanleitung: http://download.maschinenhandel-gronau. ... 00N_DE.pdf

Auch wenn einige Details anders aussehen, im Grunde sind es die gleichen Maschinen. Ich würde fast wetten das der Keilriemen überall gleich ist. Ich hatte mal so ein Maschinchen in blau und würde dir empfehlen den Verstellmechanismus genau zu überprüfen bevor du den Keilriemen bestellst (der hält normalerweise recht lange). Da setzt sich gern schon mal etwas Staub fest und dann bewegen sich die Scheiben nicht mehr so auf der Welle und der Riemen kann rutschen. Kommt auch schon mal vor das Welle oder Scheiben eingelaufen sind. Schmieren mit Fett oder Öl ist nicht angesagt weil das durch Zentrifugalkraft auf die Riemescheibe kommt. Teflonspray geht.

Die Stellung des Klemmhebels am Spindelstock kann man mit der Mutter der Zugschraube einstellen, da hilft vielleicht etwas probieren. Wenn der Hebel durchdreht muss man die Mutter ohnehin nachziehen. Nach meiner Kenntnis spannt der Hebel in beide Richtungen.
Beim Drehzahlhebel kann man auch etwas optimieren, meist kommt man mit der Minimaldrehzahl noch ein Stufe weiter runter. Dazu mal die Suche im Forum benutzen, es gibt da eine Beschreibung dazu.

Manfred

Eberhard Raith
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2022 - 16:37:21
Name: Eberhard Raith
PLZ: 23560
Ort: Lübeck
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von Eberhard Raith » 15.05.2022 - 11:08:14

Lieber Manfred,
vielen Dank zunächst für deinen Link und deine Tipps, ich werde später an der Maschine ausprobieren, ob ich das hinbekomme.
Ich weiß noch nicht, was die von dir genannte Zugschraube ist, wenn du zufällig am Rechner sitzt, wäre es toll, wenn du mich da aufklärst. Ansonsten finde ich das vielleicht auch in der Bedienungsanleitung.
Herzliche Grüße von Möchtegerndrechsler an Drechsler, Eberhard

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 1226
Registriert: 18.10.2017 - 21:58:17
Name: Martin Scheckenbach
PLZ: 73116
Ort: Wäschenbeuren
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von mascheck » 15.05.2022 - 11:50:17

Hallo Eberhard, manchmal bin ich einfach neugierig, was das Internet so alles bietet um Probleme zu lösen.

Hier ist eine Ersatzteilzeichnung die hoffentlich einigermaßen zu deinem Schätzchen passt:

Screenshot_20220515-112925.png

Nr. 25 ist die Exzenterwelle, die den Spindelstock klemmt
Nr 42,43,44 ist das Lager, durch das diese Welle läuft. Hier ist der Punkt, wo du die Klemmstellung justieren kannst.

Du siehst auch die geteilten Riemenscheiben, die gegeneiander axial verstellbar sind.

Bei welcher Scheibe rutscht der Riemen durch, am Motor oder an der Welle?

Da würde ich zuerst versuchen, die Leichtgängigkeit wieder herzustellen.

Sollte das nicht reichen, muss es eine Möglichkeit geben, über eine Schraube die Vorspannung der beiden Scheibenhälften zu beeinflussen.

Wie das aber genau funktioniert, sehe ich auf dieser Zeichnung nicht...


Das ist aber wahrscheinlich auch in keiner Betriebsanleitung beschrieben.

Gruß Martin
Wood is like a box of chocolates..
Martin Gump

Mue
Beiträge: 1137
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von Mue » 15.05.2022 - 12:02:08

Hallo Eberhard

die Zugschraube sitzt zwischen dem Exzenter der Klemmung und der Gegenplatte im Bankbett. Im Prinzip genauso wie am Handauflagenunterteil, da kannst du dir das leichter ansehen.
Damit kann/muss man die Klemmung einstellen. In der Explosionszeichnung auf der zweitletzten Seite die Nummer 42, die Mutter 44 musst du verstellen. Reicht warscheinlich eine Vierteldrehung. Beim Handauflagenunterteil und im Reitstock das gleiche Prinzip.

Die Spannung der Scheiben kann man nicht verstellen wie Martin beschrieben hat, da sitzt eine Feder im Mechanismus. Diese kann aber natürlich ausgeleiert oder gebrochen sein.


Manfred

Eberhard Raith
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2022 - 16:37:21
Name: Eberhard Raith
PLZ: 23560
Ort: Lübeck
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von Eberhard Raith » 15.05.2022 - 16:10:01

Dank euch! Das mit dem Feststellhebel hat schonmal wunderbar geklappt!
Das Problem mit dem Riemen habe ich dagegen noch nicht gelöst: Ich habe sowohl die Motorseite als auch die Spindelseite sorgfältig gereinigt, aber der Riemen rutscht immer noch, ich meine auf der Motorseite. Ich habe es allerdings nur bei langsamster Geschwindigkeit probiert, da ich ja unrunde Stücke so runddrechseln muss. Auch kann man nach Ziehen des Knopfes nicht den Spindelstock drehen, wie ich es in der Gebrauchsanweisung gelesen habe. Wenn keiner eine Idee hat: Ich habe der Firma Holzmann diese Probleme geschildert. Mal sehen, was die sagen. Und in der allergrößten Not kann ich vielleicht den Drechsler, bei dem ich den Kurs besucht habe, überreden, hier einmal vorbeizukommen.
Erstmal vielen Dank für die hilfreichen Tipps, Eberhard

Benutzeravatar
da_Joe
Beiträge: 751
Registriert: 17.10.2014 - 13:20:40
PLZ: 87xxx
  ---

Re: Holzmann VD1100

Beitrag von da_Joe » 15.05.2022 - 19:28:52

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass die Maschine gebraucht ist, ja?

Einige Beiträge haben ja schon weiter geholfen, dennoch verstehe ich die Antworten auf die Sache mit dem Keilriemen eigentlich nicht so ganz. Dieses "Modell" wird über viele viele Jahre von verschiedenen "Herstellern" (oder Marken) relativ günstig angeboten und ist häufig (warum wohl?) gebraucht zu finden. Viele hier im Forum haben auf einer solchen Bank angefangen, ich auch.

Die Riemenscheibe auf der Motorseite muss gut gewartet, sehr leicht gängig und _geschmiert_, sein - sonst wird man mit dem Variator nicht wirklich glücklich. Es passen handelsübliche Riemen. Ein Riemen, der sich schon ein paar Mal zur Drehmoment-Rutsch-Kupplung verwandelt hat, ist nie mehr das, was er eigentlich sein sollte - er wird das immer wieder tun. Das ist auch bei "nicht Variator" Maschinen so ähnlich, wenn auch weit nicht so extrem.

Ein richtig "knall harter" Antrieb wird der relativ einfach gemachte Variator nie sein. Bei Spitzen im Lastmoment wird er schnell durch rutschen, meist auf der Motorseite. Die Spannung auf der Motorseite reicht für einen "harten" Antrieb einfach nicht aus, würde man das verändern, so bräuchte man eine aufwändigere Verstelleinheit auf der Gegenseite.
Das ganze hat auch Vorteile. Der recht weiche Antrieb schützt den Anfänger vor harten Schlägen und üblem Hängen-Bleiben. Oft wird das auch durch relativ lockere / geringe Riemenspannung an FU Maschinen für Anfänger gezielt sogemacht, auch oft in Kursen. Übrigens ist der simple Riemen auch schnell zu wechseln (ohne Wellen Aus- und Ein-Bau) und er ist auch noch günstig.

Also: Neuen Riemen drauf. Ordentlich gängig machen. Dann das Durchrutschen mehr als Warnung wie als Fehlfunktion verstehen. Nach einiger Zeit damit Arbeiten wirst Du dann Erfahrungswerte haben und selber entscheiden können.

Grüsse und viel Freude an den fliegenden Spänen (wenn net grad wieder Stillstand ist) :-)
Joe

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Fragen zum Thema Drechseln“