! Wichtige Info !
Sollte deine Registrierung nach 48 Stunden nicht freigeschaltet sein,
sende mir bitte eine e-Mail mit deinem Benutzernamen an info@drechsler-forum.de

Auch mir kann mal was durchgehen ;-)

Holzbestimmung heimisches Holz

Frei nach dem Motto "Es gibt keine dummen Fragen"

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Snake-Jo
Beiträge: 208
Registriert: 18.11.2022 - 13:26:20
PLZ: 29386
Ort: Dedelstorf

Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von Snake-Jo »

Vor etlichen Jahren begann ich mit dem Holzbogenbau und es gibt eine Menge halb fertig gestellter Bögen.
Nun fiel mir wieder ein Bogen in die Hände, bei dem ich nicht mehr weiß, welches Holz ich da verwendet hatte.
Leider kann ich nur eine Aufsicht im Längsschnitt bieten, da ich nur den noch intakten Bogen vorliegen habe.
Es sind einige charakteristische Linien zu sehen, die vielleicht den ein oder anderen Holzkenner hier im Forum bekannt vorkommen.
Das Holz ist leicht, mittelhart und offenbar kein Kernholz.
Für Tipps bin ich dankbar! :-)
2023_05190003.JPG
2023_05190003.JPG (108.27 KiB) 2749 mal betrachtet
Benutzeravatar
drechselpunk
Beiträge: 215
Registriert: 19.08.2021 - 20:08:58
Name: Christian
PLZ: 48336
Ort: Sassenberg
Kontaktdaten:

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von drechselpunk »

Moin Joe,

Ich versuche es mal mit Erle auch, wenn das wahrscheinlich für den Bogenbau nicht gut geeignet ist.

Viele Grüße
Christian
„Lupenreine Demokraten“ werden gefeiert wie Propheten, während sie vor aller Augen die Freiheit mit den Füßen treten!
https://www.instagram.com/drechselpunk
Benutzeravatar
Snake-Jo
Beiträge: 208
Registriert: 18.11.2022 - 13:26:20
PLZ: 29386
Ort: Dedelstorf

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von Snake-Jo »

Ja, Erle kommt nicht in Frage, weil sie nicht geeignet ist. Erle habe ich schon oft gedrechselt und u.a. als Insektenkastenholz vorliegen.
Das fragliche Holz ist biegsam und elastisch. Von der Farbe ähnlich Erle, bis auf diese Streifen.
Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 3028
Registriert: 27.09.2014 - 20:30:06
Name: Bernd Schröder
PLZ: 29640
Ort: Schneverdingen

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von Bernd Schröder »

Moin!
Das ist natürlich nur raten, aber könnte es Vogelbeere/Eberesche sein?
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd
Benutzeravatar
consilio unique
Beiträge: 31
Registriert: 23.10.2022 - 15:06:10
Name: Simon Fontana
PLZ: CH-3150
Ort: Schwarzenburg
Kontaktdaten:

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von consilio unique »

Hallo Jo

Du hat recht, mit dem kleinen optischen Ausschnitt vom Bogen, lässt sich schwer bestimmen was für Holz das ist.
Ein Bekannter von mir hat vor zwei Jahren kostenlos einen schönen Bestand an Eibenholz erstanden. Statt verbrennen wie die Gärtner es vorhatten lagert er es auf dem Estrich.
Dann fragte ich ihn, was er denn mit diesen vielen Stämmchen anfangen wolle.

Pfeilbogen herstellen ....
Das wäre DAS Holz für seine Projekte.

Vielleicht hilft es dir mit dieser Antwort auf deine Frage.

Gut Holz und alle Treffer ins Runde.
Beste Grüsse aus dem Naturpark Gantrisch
Simon
______________________________________
Routine hat nichts mit Wiederholung zu tun. Um in einer Sache wirklich gut zu sein, egal wobei, muss man üben und wiederholen, üben und wiederholen, bis man die Technik intuitiv beherrscht.
Paulo Coelho / ALEPH
Benutzeravatar
Snake-Jo
Beiträge: 208
Registriert: 18.11.2022 - 13:26:20
PLZ: 29386
Ort: Dedelstorf

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von Snake-Jo »

[mention]Bernd Schröder[/mention]

Eberesche hatte ich definitiv damals als Bogenholz in der Mache, kommt also in Frage. Die braunen Linien gibt es bei Eberesche auch, halten wir mal fest.
Eberesche hatte ich nicht auf dem Schirm, aber jetzt.... :re:

[mention]consilio unique[/mention]
Naja, tatsächlich habe ich schon einen ganzen Wald an verschiedenen Hölzern für den Bogenbau getestet. Eibenholz war das klassische Holz für den englischen Langbogen und ist sehr wertvoll, wenn es die Kriterien für den Bogenbau erfüllt. Ja, ich hab schon einige... ;-)
Benutzeravatar
dalbergia_63
Beiträge: 837
Registriert: 12.05.2020 - 21:51:59
Name: Heinz Fink
PLZ: 70806
Ort: Kornwestheim

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von dalbergia_63 »

Hallo Jo,

ich hatte mal Weißdorn (crataegus ssp.) auf der Bank, der so ähnlich aussah ...

Gruß

Heinz
"To everything (turn, turn, turn)
There is a season (turn, turn, turn)
And a time to every purpose, under heaven"
Pete Seeger
... welch ein Lied für einen drechselnden Musiker!
Benutzeravatar
Oberförster
Beiträge: 326
Registriert: 28.08.2010 - 17:15:05
Name: --
PLZ: 3393
Ort: Mannersdorf 11

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von Oberförster »

Ich werfe einmal "Birke" in die Runde.
Von der Holzfarbe her, wenn das Holz schon eine Zeitlang liegt, könnte es passen und auch die dunklen Linien können vorkommen. Außerdem sollte Birkenholz für einen Bogen elastisch genug sein, wenn es nicht zu biegsam ist, aber da habe ich wenig Erfahrung.

Gruß
Hannes
Dummköpfe halten ihr Brett vor dem Kopf für ihr Aushängeschild.
Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 1628
Registriert: 15.08.2009 - 07:41:29
Name: Helfried-
Ort: Graz

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von Helfried »

Für Tipps bin ich dankbar!
Wirklich nur ein Tip: Haselnuss.
Würde von der Optik her gut passen.

Helfried
Alles Ringeldings, liebe Leute!
walter.mittwoch
Beiträge: 398
Registriert: 08.01.2019 - 20:22:53
PLZ: 4441
Ort: Behamberg

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von walter.mittwoch »

Helfried hat geschrieben: 20.05.2023 - 10:31:28

Wirklich nur ein Tip: Haselnuss.
Aus dem Holz haben wir schon als Kinder unsere "Pfizipfeile" gemacht - wie wir in Österreich zu den Flitzebogen sagen :-)

War jetzt nicht sonderlich hilfreich - ich weiß.... :peace
Benutzeravatar
Snake-Jo
Beiträge: 208
Registriert: 18.11.2022 - 13:26:20
PLZ: 29386
Ort: Dedelstorf

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von Snake-Jo »

[mention]dalbergia_63[/mention]
Heinz, guter Tipp: Weißdorn. Kommt genauso wie Eberesche in Frage, alle anderen genannten Hölzer (Birke, Haselnuss etc.) kenne ich und kann sie ausschließen.
Da wir Weißdorn im Garten haben, kann ich bei Gelegenheit mal ein Stück absägen und vergleichen.

Wir können den Faden damit abschließen. Ich melde mich, sobald ich die Gegenprobe vorliegen habe.
Vielen Dank an alle Teilnehmer für die Hinweise. :danke:
Benutzeravatar
Maggus
Beiträge: 427
Registriert: 09.03.2020 - 21:34:20
Name: Markus
PLZ: 38473
Ort: Im Osten vom Westen
Kontaktdaten:

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von Maggus »

Dass Du mal einen Deiner Bögen in der Hand hast, ohne das Holz zu kennen ...
Da hätte ich glatt dagegen gewettet. ;-)
Benutzeravatar
Snake-Jo
Beiträge: 208
Registriert: 18.11.2022 - 13:26:20
PLZ: 29386
Ort: Dedelstorf

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von Snake-Jo »

[mention]Maggus[/mention]
Tatsächlich! :?oh
Allerdings hatte ich den Bogen vor Jahrzehnten angefangen und dann weggelegt.
Wahrscheinlich ist es mein einziger Bogen aus Weißdorn, den ich je aus diesem Holz geschnitzt habe.
Nun ja, in meinem Alter darf man mal einen von den 180 mittlerweile produzierten Experimentalbögen vergessen. :mrgreen:

(Im Bogenforum hätte ich auch nie nachgefragt.....)
walter.mittwoch
Beiträge: 398
Registriert: 08.01.2019 - 20:22:53
PLZ: 4441
Ort: Behamberg

Re: Holzbestimmung heimisches Holz

Beitrag von walter.mittwoch »

Wofür brauchst du so ein Arsenal?
Hast du eine Burg zu verteidigen? :-L
Antworten

Zurück zu „Allgemeine Fragen zum Thema Drechseln“