Stifte gravieren

Frei nach dem Motto "Es gibt keine dummen Fragen"

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Burgjan
Beiträge: 27
Registriert: 27.08.2017 - 19:04:48
Name: --
Ort: Rastede
  ---

Stifte gravieren

Beitrag von Burgjan » 29.03.2019 - 23:10:26

Moin Moin,
Seitdem ich nun ein paar Stifte gedrechselt habe und die auch einige Liebhaber gefunden haben, werde ich auch immer öfter nach Gravur gefragt. Einige Leute möchten gerne einen Namen in den Stift haben.
Es soll ja mit einem Laserbrenner sehr gut machbar sein. Habt Ihr schon Stifte damit graviert und mit welchen Gerät? Wie geht das?
Mit welcher Software wird das Gerät programmiert oder gefüttert?
Entstehen noch zusätzliche Kosten beim Druck so wie die Tintenpatronen beim Tinterstrahldrucker?
Wie filigran kann ich damit arbeiten? Kann ich als Anfänger damit einfache Gravuren anfertigen?
Ich möchte mir wohl so ein Gerät anschaffen, habe aber einige Bedenken, dass es zu kompliziert ist.

LG Burgjan
Geht nicht, gibt's nicht. Irgendwie geht's immer!

LG Burgjan

klaus-gerd
Beiträge: 1630
Registriert: 17.05.2006 - 12:57:24
PLZ: 31749
Ort: Auetal. Grenzweg 7
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von klaus-gerd » 30.03.2019 - 06:37:46

hallo,
das Thema findest Du schon beantwortet in der Forensuche.
Schau mal rein.
Gruß
KG

Benutzeravatar
Burgjan
Beiträge: 27
Registriert: 27.08.2017 - 19:04:48
Name: --
Ort: Rastede
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von Burgjan » 30.03.2019 - 08:18:40

Danke Klaus Gerd für den Tip, aber die Berichte sind alle 2 Jahre oder älter. In der Zeit hat sich doch bestimmt einiges geändert z. B. die Software.
Wenn dann möchte ich auch eine deutsche Bedienungsanleitung.
Bin gespannt auf aktuelle neuere Erfahrungen darum meine Fragen.
Geht nicht, gibt's nicht. Irgendwie geht's immer!

LG Burgjan

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2345
Registriert: 06.08.2009 - 18:39:42
Name: Christian Rieger
PLZ: 85122
Ort: Hitzhofen, Hochstr. 7 a
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von Schnecke » 30.03.2019 - 13:05:07

Hallo Burgjan,

wenn Du Dir die Mühe machst und in der Forumsuche "gravieren" eingibst und dann auch noch unter der Rubrik "Schreibgeräte" suchst, dann erscheint als erstes ein Beitrag vom März 2018, der im November 2018 neue Antworten erhalten hat :ausruf:
aber die Berichte sind alle 2 Jahre oder älter
Wie Du zu dieser Aussage kommst ist mir ein Rätsel.

Hast Du Dir überhaupt die Zeit genommen, ein klein wenig im Forum zu suchen... :??

Schöne Grüße

Christian

KaPe
Beiträge: 7
Registriert: 01.01.2014 - 13:49:45
Name: Karl Peisl
PLZ: 94419
Ort: Reisbach
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von KaPe » 31.03.2019 - 08:06:36

Hallo Burgjan,

ich habe den KKmoon 3000. Dieser hat eine Gravierfläche von 8 x 8 cm. Das ist ausreichend für Stifte. Er funktioniert einwandfrei.
Die Software ist auf einem USB-Stick und muß auf dem Laptop installiert werden. Die Beschreibung ist in Englisch.
Das Gerät ist fertig montiert und kann nach der Installation der Software sofort verwendet werden. Bin sehr zufrieden.

Gruß
Karl

SAM_9756.JPG

Benutzeravatar
Burgjan
Beiträge: 27
Registriert: 27.08.2017 - 19:04:48
Name: --
Ort: Rastede
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von Burgjan » 31.03.2019 - 08:28:28

Hallo Karl,
vielen Dank für Deine Info. Das ist genau das was ich wissen wollte. Nun weiß ich auch wer mir noch weitere Fragen beantworten kann.
Benutzt Du die Englische Software? Kann ich dort direkt die Schrift oder den Namen wie Du es gemacht hast eingeben?

In den Berichten aus der Suche gibt es auch viel Info aber alles nicht das was ich wissen wollte.
Darum habe ich auch gefragt nach "Stifte gravieren " und nach aktuellen Geräten und deren Handhabungen und Erfahrungen.
Geht nicht, gibt's nicht. Irgendwie geht's immer!

LG Burgjan

Benutzeravatar
Ralph
Beiträge: 1000
Registriert: 15.11.2013 - 12:45:24
Name: Ralph Holzer
PLZ: 63679
Ort: Schotten
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von Ralph » 31.03.2019 - 08:47:44

Hallo Burgjan,

wahrscheinlich ist auch dieser Beitrag für Dich interessant
:-)

Ralph (Exilbayer)

Bild

Benutzeravatar
Burgjan
Beiträge: 27
Registriert: 27.08.2017 - 19:04:48
Name: --
Ort: Rastede
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von Burgjan » 31.03.2019 - 14:24:39

Hallo Ralph,
warst Du auch dort dabei oder hast Du auch einen Laser?
Ist Kai, der den Laser dort vorgestellt hat auch hier im Forum?
Geht nicht, gibt's nicht. Irgendwie geht's immer!

LG Burgjan

siggi-m
Beiträge: 31
Registriert: 22.10.2017 - 08:19:40
Name: Siegfried Müller
PLZ: 35075
Ort: Gladenbach
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von siggi-m » 31.03.2019 - 16:33:13

Hallo Burgjan
Ich habe mir zum Stifte gravieren eine Vorlage aus einer CD Hülle gemacht.
Da kann man gut die Stifte drauflegen und mit einem Gummi fixieren.

20190331_172018.jpg
20190331_171941.jpg

Gruß
Siggi
Die ältzte Kuh gar schnell vergisst, daß sie selbst mal Kalb gewesen ist.

Kai
Beiträge: 87
Registriert: 15.05.2005 - 09:19:26
Ort: Bad Nauheim
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von Kai » 31.03.2019 - 17:13:36

Hallo Burgjahn,
falls Du Fragen zum Laser hast helfe ich gerne weiter. Ich würde einen nach unten offenen Laser empfehlen, wie ich ihn auch habe. So kann man auch Schriftzüge in größere Objekte lasern (Schalen, Werkzeuggriffe usw.).
Hier noch ein Tipp zu Erstellung der Schriftzüge.
Die bei der Lasersoftware mitgelieferte Schrift ist etwas langweilig. Allerdings können jpg-Vorlagen in die Software importiert werden. Dies bietet die Möglichkeit den Schriftzug z.B. mit Microsoft-Word oder einem anderen Textverarbeitungs- oder Zeichenprogramm zu erstellen, dann den Schriftzug aus dem Dokument "auszuschneiden" (z.B. unter Verwendung des bei Windows mitgeliferten "Snipping Tool") und als jpg-Datei abzuspeichen. So hat man eine große Auswahl an Schriften zur Verfügung.
Die Schriftgröße wähle ich bei Word recht groß (z.B. 48 oder 72), da die Schrift sich im Brennprogramm noch verkleinern (bzw. skalieren) läßt und dann nicht verpixelt erscheint, was bei späterem zu starkem Vergrößern passieren kann. Man sollte zudem möglicht nah am Schriftzug ausschneiden, da der Lasergravierer die Außenkontur des Bildes, das den Schriftzug enthält, vor dem Brennen mit stark verminderter Leistung abfährt und man so die reale Schriftgröße auf dem Werkstück sieht.

Viele Grüße
Kai
Kai, der Genussdrechsler

Benutzeravatar
Burgjan
Beiträge: 27
Registriert: 27.08.2017 - 19:04:48
Name: --
Ort: Rastede
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von Burgjan » 31.03.2019 - 22:05:53

Danke Siggi und Kai für Eure Hilfe.
Welchen Laser habt Ihr Euch denn zugelegt?
Die Ergebnisse vom Druck gefallen mir schon sehr gut. Wann brennt Ihr den Druck auf den Stift, vor oder nach der Lackierung?
Ich drechsel den Stift und behandelt ihn dann mit Melaninlack. Dann hat der Stift einen leichten Glanz was mir sehr gut gefällt. Kann ich danach noch die Schrift eingravieren?
Geht nicht, gibt's nicht. Irgendwie geht's immer!

LG Burgjan

Benutzeravatar
MaFu
Beiträge: 75
Registriert: 08.01.2018 - 14:01:41
Name: Manfred Fuchs
PLZ: 80993
Ort: München
  ---
Kontaktdaten:

Re: Stifte gravieren

Beitrag von MaFu » 01.04.2019 - 14:35:11

Ich hab auch den KKmoon mit 3W wie Karl, bin sehr zufrieden damit.
Wie Kai schon schön beschrieben hat einfach den Text mit einer Textverarbeitung oder einem Grafikprogramm erstellen und als JPG oder PNG speichern, dann in die Brennsoftware laden. Bedienung ist kinderleicht.

Ich würde dir empfehlen vor dem lackieren/ölen zu brennen. Der Lack bzw. das Öl verdampft und dadurch können an den Rändern unschöne Glanzstellen entstehen. (Ich machs zwar selber meist nach dem ölen, aber das ist dann nur das Logo im Schalenboden)
Gruß
Manfred

Kai
Beiträge: 87
Registriert: 15.05.2005 - 09:19:26
Ort: Bad Nauheim
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von Kai » 01.04.2019 - 20:03:51

Hallo Burgjan,
ich habe ebenso einen KKMoon Lasergravierer mit 3000mW und bin bis jetzt zufrieden damit.
Das Gravieren vor der Oberflächenbehandlung macht Sinn, wie schon in einem anderen Beitrag zum Thema beschrieben.

Viele Grüße
Kai
Kai, der Genussdrechsler

Benutzeravatar
Burgjan
Beiträge: 27
Registriert: 27.08.2017 - 19:04:48
Name: --
Ort: Rastede
  ---

Re: Stifte gravieren

Beitrag von Burgjan » 09.04.2019 - 20:08:36

Hallo Ihr Lieben,
ich glaube, wer seine Stifte gravieren will, kommt nicht um einen Lasergravierer herum.
Ich habe demnächst einen Drechselkurs und werde diese Sache auch dort ansprechen und mich danach entscheiden.
Geht nicht, gibt's nicht. Irgendwie geht's immer!

LG Burgjan

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Fragen zum Thema Drechseln“