Frage zu Beizen mit Airbrush

Frei nach dem Motto "Es gibt keine dummen Fragen"

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
MaFu
Beiträge: 78
Registriert: 08.01.2018 - 14:01:41
Name: Manfred Fuchs
PLZ: 80993
Ort: München
  ---
Kontaktdaten:

Frage zu Beizen mit Airbrush

Beitrag von MaFu » 21.04.2019 - 17:23:07

Servus miteinander

Ich verwende die Chestnut Beize und trage sie aktuell mit dem Zersteuber von Schulte auf. Verläufe gelingen damit ganz passabel, allerdings wird der Auftrag häufig ungleichmäßig und fein dosieren bzw einigermaßen punktgenau arbeiten kann man damit nicht. Daher möchte ich auf Airbrush umsteigen.
Dazu hätte ich zwei Fragen:
Kann man die Chestnut Beize direkt verwenden oder muss sie noch verdünnt werden?
Ist für die Beize eine 0,2er Düse ok oder sollte man nur größere Durchmesser verwenden?

Ich hoffe mal es findet sich jemand der mir diese Fragen beantworten kann.

Schöne Ostern noch
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 998
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
  ---
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Beizen mit Airbrush

Beitrag von chrilu » 21.04.2019 - 19:06:37

Servus

Die Chestnutbeizen eignen sich hervorragend für Airbrushpistolen,
Unverdünnt und mit der Standarddüse.
Zu empfehlen sind allerdings Dubbleaction Pistolen.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
http://www.cln.at/wp-content/uploads/20 ... m-2019.pdf
____________________________________________________________________

Benutzeravatar
MaFu
Beiträge: 78
Registriert: 08.01.2018 - 14:01:41
Name: Manfred Fuchs
PLZ: 80993
Ort: München
  ---
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Beizen mit Airbrush

Beitrag von MaFu » 21.04.2019 - 23:18:24

Servus Christian

Das hört sich gut an, danke für die Info.
Habe vor mir die HARDER & STEENBECK Ultra im Double Set zuzulegen, da ist neben der 0,2er auch eine 0,4er Düse dabei.
Gruß
Manfred

baldes
Beiträge: 70
Registriert: 25.01.2010 - 20:06:21
Name: Thomas Feistle
PLZ: 89438
Ort: Holzheim/DLG
  ---

Re: Frage zu Beizen mit Airbrush

Beitrag von baldes » 22.04.2019 - 07:48:17

Hallo Manfred,

gute Wahl die hab ich auch. Die Ausführung mit Saugsystem, da kannst Du die Farben schnell wechseln ohne zu reinigen.

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
MaFu
Beiträge: 78
Registriert: 08.01.2018 - 14:01:41
Name: Manfred Fuchs
PLZ: 80993
Ort: München
  ---
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Beizen mit Airbrush

Beitrag von MaFu » 22.04.2019 - 12:36:21

So, gestern noch alles bestellt (Pistole, Kompressor, Schlauch, Reinigungsset, etc.).
Freitag/Samstag sollte alles da sein, hoffentlich ist nächstes Wochenende schlechtes Wetter. :mrgreen:
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
hawokle
Beiträge: 976
Registriert: 08.12.2010 - 16:29:59
Name: hawokle
PLZ: 69483
Ort: wamiba
  ---

Re: Frage zu Beizen mit Airbrush

Beitrag von hawokle » 22.04.2019 - 18:04:15

Hallo, ihr Airbrusher ,

ich habe eine ganz bescheidene Frage zur Sache:

kann man die Luft für die Zerstäuberpistole (Airbrush) ,
nicht auch über den normalen Kompressor steuern, wenn man einen
fein justierbaren Druckregler zwischenmontiert,
der Luftschlauch ist auf Anschlußgröße reduzierbar :?? ...

:danke: für eine Antwort hier oder über PN ....
schreibt.....herzlichst Hans-Wolfgang,

der WalDmichelb_Ach(d)ER ...!....!

Benutzeravatar
MaFu
Beiträge: 78
Registriert: 08.01.2018 - 14:01:41
Name: Manfred Fuchs
PLZ: 80993
Ort: München
  ---
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Beizen mit Airbrush

Beitrag von MaFu » 22.04.2019 - 18:23:31

Für Airbrush brauchst Du zwischen 1,8 und 2 Bar. Wenn Du mit Deinem Kompressor diesen Druck hinbekommst sehe ich kein Problem.
Die Druckluft sollte halt ölfrei sein und ein zwischengeschalteter Wasserabscheider wäre noch wichtig.
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 998
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
  ---
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Beizen mit Airbrush

Beitrag von chrilu » 23.04.2019 - 06:51:27

Servus

Ich arbeite auch mit einem normalen Kompressor.
Allerdings habe ich eine hochwertige Wasserabscheider Regeleinheit von Atlas Copco dazwischengeschaltet.
Billigteile haben oft ein Problem mit den Druckschwankungen von der Abgabenseite zurechtzukommen.

In Urzeiten meiner Modellbauzeit hatte ich dafür einen Kompressor, aus einem Feuerlöscher, einem Kühlschrankkomprssor und einem selbstgebauten Druckschalter gebaut. Ich hatte sogar ein Überdruckventil selbst gedreht. Kann man machen muss man aber nicht.

Die Airbruschkompressoren funktionieren übrigens genauso.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
http://www.cln.at/wp-content/uploads/20 ... m-2019.pdf
____________________________________________________________________

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Fragen zum Thema Drechseln“