Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Arbeitssicherheit, Unfall- und Gesundheitsschutz

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Maggus
Beiträge: 328
Registriert: 09.03.2020 - 21:34:20
Name: Markus
PLZ: 38473
Ort: Im Osten vom Westen
  ---
Kontaktdaten:

Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Maggus » 29.12.2022 - 08:35:17

Guten Morgen,

mein Bruder hat sich im umgebauten Stall eine (beneidenswerte, weil nur extrem selten in meinem Zugriff befindliche) Holzwerkstatt eingerichtet.
Die Band- und die Formatkreissäge machen aber auf Dauer zu viel Staub, die restlichen Maschinen sind aktzeptabel.
- Eine mobile Verschiebelösung ist nicht gewünscht. :no
- Geld sollte es möglichst wenig kosten :evel
- Und auf das letzte Staubkörnchen kommt es nicht an.
- Die groben Späne müssen nicht abgesaugt werden. Die werden anderweitig entsorgt.
- Die beiden Sägen bleiben an ihren Orten stehen :ausruf:
- Rechts neben der Bandsäge auf der Seite des Auslasses ist ein Durchgang, der nicht fest zugebaut werden soll. Daher muss hier ein Schlauch etc. verwendet werden.

Die Strecke an der Wand entlang von der Bandsäge bis in den Bunker ist ca. 25 m lang.
Am Ende ist ein Holzhackschnitzelbunker, in den man Staub und ggf. Späne einblasen kann. (Dahinter ist freie Landschaft.)
Es gibt 5 m lange Metallrohre mit einem Flansch und 100 mm Außendurchmesser, die man ggf. verwenden könnte.
Es fehlt
- eine Absaugung
- Anschlüsse an Band- und Kreissäge
- Abschiebereinrichtungen
- was sonst?

Ich würde mich freuen, wenn ich aus dem gesammelten Wissen hier ein paar Tipps bekommen könnte, wie man diese Werkstatt etwas staubfreier bekommen könnte.
Welche Art Absauganlage kann dies leisten?
Gibt es diese gebraucht in welchem Preisrahmen ungefähr?
Was sollte man auf jeden Fall NICHT tun?

Herzlichen Dank vorab für hilfreiche Hinweise oder Fragen zum Verständnis.
Schönen Gruß,
Markus
:danke:

Der Stall, Bandsäge vorne links. Hackschnitzelbunker hinten rechts (nicht sichtbar).
staub stall.jpg
Der Stall, von der anderen Seite. Kreissäge vorne, Bandsäge hinten rechts.
staub stall 2.jpg
Rohre 5 m lang
Staub Rohre.jpg
Staub Rohre 2.jpg
Anschluss Bandsäge Centauro
staub bandsäge anschluss 2.jpg
staub bandsäge anschluss.jpg
Zuletzt geändert von Maggus am 29.12.2022 - 08:40:41, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Maggus
Beiträge: 328
Registriert: 09.03.2020 - 21:34:20
Name: Markus
PLZ: 38473
Ort: Im Osten vom Westen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Maggus » 29.12.2022 - 08:36:48

Anschluss Kreissäge
Staub kreissäge anschluss.jpg
Staub kreissäge anschluss 2.jpg
Und nochmals ein Überblick
staub stall 3.jpg
:danke: :danke:

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 2761
Registriert: 27.09.2014 - 20:30:06
Name: Bernd Schröder
PLZ: 29640
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Bernd Schröder » 29.12.2022 - 09:13:30

Moin!
Ich würde auf eien Vakumaten 160 von Schuko oder Alkho setzen.
>> Evtl. auch noch eine Nummer kleiner, aber das liegt an Deinem Anspruch
Die Geräte gibt es oft kaum gebraucht mit Garantie im Netz/beim Händler zu kaufen.
>> Dann so 2/3 Neupreis

Den Vakumaten würde ich im Maschinenraum fest platzieren.
Das Hauptrohr 160mm unter die Decke und dann Abgänge 100mm zu den Maschinen.
Vorher die genaue Anordnung der Maschinen überlegen.
>> Ergonomische Abfolge = kurze direkte Wege
>> Werkstückgröße

Vorteil:
Kurze Wege für wenig Leistungsverlust
Kein Wärmeverlust da die Luft im Raum verbleibt
Sauberes Ergebnis bei überschaubaren Energiekosten

Jede Maschine mit Schiebern abtrennen dann reicht die Leistung auf jeden Fall
Rohre am Besten "echte" Absaugrohre aus Blech.
>> Die sind glatt und exlosionssicher
Möglichst wenig Wickelschläuche verwenden. >> Leistungsverlust

Eine Startautomatik macht auf jeden Fall Sinn
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Grissianer
Beiträge: 2165
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Grissianer » 29.12.2022 - 13:11:37

Hallo
Ich hab so was ähnliches gebaut, hier sind meine Erfahrungen.
Ich hab eine 1,2kw Staub/ und Spähneabsaugung ist für kurze Strecken ausreichend für Staub auch aber für Spähne nicht!
Dann der Rohrdurchmesser 160 mm bei mir , das gleiche Problem die Spähne bleiben im ebenen Bereich liegen also entweder mehr Leistung oder nur Staub absaugen.
Ich hab mich fürs zweite entschieden . Dann noch kurze flexible Schläuche verwenden und unbedingt Blechrohre für Absaugungen verwenden denn alles andere frißt unnötig Energie und der Wirkungsgrad der Absaugung ist grottenschlecht. Auch die PVC Rohre sind nur schlecht geeignet.
Das Problem der Wärmerückgewinnung bleibt, das habe ich bei mir nicht gelöst wäre aber sicher eine Überlegung wert.
Fazit: Heute würde ich die Absaugung etwas größer kaufen ,so ab 2 bis 2,4 kw Alles andere ist gut 160er Rohre und zwei flexible Absaugrohre mit 100mm mit Absperrungen tun ihren Dinst.

Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Benutzeravatar
hawokle
Beiträge: 1181
Registriert: 08.12.2010 - 16:29:59
Name: hawokle
PLZ: 69483
Ort: wamiba
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von hawokle » 29.12.2022 - 13:48:37

Hallo Markus, guten Tag ...
da habt ihr etwas ganz Tolles vor, was ihr in die Wirklichkeit um setzen wollt
und mit Leben ausfüllen wollt ... :klatsch: :klatsch: ...
Wäre es in meiner Nähe, wäre ich gerne bereit, beim Um- Aus-bau mit zu helfen ... :-) :-) ...
Über den weiteren Fortschritt berichtet bitte im Forum :danke: und alles Gute
schreibt.....herzlichst Hans-Wolfgang,

der WalDmichelb_Ach(d)ER ...!....!

Benutzeravatar
Faulenzer
Beiträge: 1041
Registriert: 16.02.2012 - 22:17:23
Name: Frank
Ort: Wuppertal
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Faulenzer » 29.12.2022 - 15:04:41

Hallo,

das Thema hatten wir schon mehrfach, mal suchen.

Alles unter 2500 qbm lohnt nicht, eher mehr.

Mit Geduld gibt es immer wieder gebrauchte Absaugungen zu kaufen. Wie Anselm schreibt
ab 2,2 Kw lohnt es sich. Die haben dann 160 - 200 mm Rohrabgang

-Diesen Rohrdurchmesser als zentrale Verrohrung verlegen und bis zu den Schiebern
beibehalten. Erst kurz vor den Maschinen reduzieren.

-Alle Schieber in diesem Durchmesser bauen, dann kann man auch mal eine Maschine verstellen
ohne alles ändern zu müssen

-Schläuche sehr kurz halten

-Alle Stöße mit Klebeband abdichten

-keine engen Bögen

Nicht zu verachten ist auch die Wärmeabfuhr wenn die Absaugung nicht im gleichen Raum steht.
Wenn dann 2500qbm warme Luft pro Stunde weg gesaugt werden ist die Hütte schnell kalt.

Ich habe in einer kleinen Schreinerei eine Jet Absaugung mit 2,2kw und 200er Verrohrung verlegt.
Alles Wickelfalzrohr. Schieber für jede Maschine elektrisch.
An jeder Maschine ist ein Funkschalter angeklebt, der schaltet die Absaugung per Empfänger
und Schützschaltung ein.

Für meine Werkstatt mit 40qm habe ich eine gebrauchte Absaugung mit 1,5kw und 2500qbm gekauft.
Da nehme ich 150er Wickelfalzrohr als zentrale Verrohrung und selbstgebaute Schieber.
Gruss Frank

Es gibt ein Leben nach der Arbeit.

Benutzeravatar
Maggus
Beiträge: 328
Registriert: 09.03.2020 - 21:34:20
Name: Markus
PLZ: 38473
Ort: Im Osten vom Westen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Maggus » 29.12.2022 - 20:25:52

Guten Abend,

danke schon mal für die hilfreichen Antworten. :klatsch: :klatsch:

Ja, das Thema ist alt und taucht immer wieder auf.
Zumeist aber für wesentlich kleinere Räume ;-) und daher die Nachfrage.

An der Position der Maschinen wird sich nichts mehr ändern. Die stehen da teils seit Jahren, aber erst seit kurzem stört der Staub :-C
Das Wärmeproblem wird nicht weiter berücksichtigt. Wenn es zu kalt ist, zieht man sich warm an oder bleibt im Haus. Eine Heizung ist in dem Raum nicht möglich.

Wichtig sind die Angaben zu "unter 2.500 qbm lohnt nicht" und "besser, 2,2 kw oder mehr"

Konkrete Fragen - sind diese 100 Metall-Rohre geeignet?
NUR für Staub von Band- und Kreissäge. Keine Späne.

Welche Maschinen kommen grundsätzliich in Frage?
Die Vakumaten 160 von Schuko oder Alkho (danke Bernd) werde ich mal suchen.
Alternativen?

Danke und schönen Gruß,
Markus

Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 1351
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
  ---
Kontaktdaten:

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von chrilu » 29.12.2022 - 22:08:55

Servus

Du kannst die größte Maschine nehmen die du kriegst, aber wenn du dann 100 er Rohre nimmst bei 25 Metern ist auch die Größte Absaugung chancenlos.

Bei diesen Längen nicht unter 200 mm und dann brauchst du halt die Entsprechende Absauganlage.
Alle Dinger aus dem Hobbybereich werden dir nicht viel Bringen.
Da du ja direkt in den Zerhacker blasen Willst such nicht nach einer Absauganlage sondern eher nach Heugebläse.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
https://cln.at
____________________________________________________________________

Benutzeravatar
Maggus
Beiträge: 328
Registriert: 09.03.2020 - 21:34:20
Name: Markus
PLZ: 38473
Ort: Im Osten vom Westen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Maggus » 30.12.2022 - 08:46:03

Guten Morgen,
danke Christian. Damit kann ich etwas anfangen, denn die Wirkung dieser Länge bei dem geringen Durchmesser konnte ich nicht einschätzen.

Das Heugebläse wurde vor Jahren verkauft und wäre hier auch übertrieben, zumal bei dem Stromverbrauch des Dings.

Danke und Gruß,
Markus

Benutzeravatar
Faulenzer
Beiträge: 1041
Registriert: 16.02.2012 - 22:17:23
Name: Frank
Ort: Wuppertal
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Faulenzer » 30.12.2022 - 11:54:42

Faulenzer hat geschrieben:
29.12.2022 - 15:04:41

Mit Geduld gibt es immer wieder gebrauchte Absaugungen zu kaufen. Wie Anselm schreibt
ab 2,2 Kw lohnt es sich. Die haben dann 160 - 200 mm Rohrabgang

-Diesen Rohrdurchmesser als zentrale Verrohrung verlegen und bis zu den Schiebern
beibehalten. Erst kurz vor den Maschinen reduzieren.
Deswegen hatte ich das auch geschrieben.

Wenn die Absaugung einen 200er Abgang hat, dann alles in 200 verlegen.

Wenn du den Durchmesser kleiner machst, verlierst du an Leistung. Wenn du ihn größer machst,
sinkt der Volumenstrom und es wird weniger mitgesaugt.

Ich würde bei so einer größeren Anlage eine Absaugung mit 200er Rohr nehmen.
Gruss Frank

Es gibt ein Leben nach der Arbeit.

Grissianer
Beiträge: 2165
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Grissianer » 30.12.2022 - 12:34:07

Hallo
Eines hab ich noch vergessen, unbedingt auf die Ausführung des Gebläses achten. Sollen auch Spähne damit abgesaugt werden brauchst du ein entsprechenden Flügel im Gebläse sollte es nur Staub sein einen anderen, bei Reinluft noch mal einen anderen. Der Unterschied ist gravierend denn der Wirkungsgrad steigt mit jeder Form an
will heißen bei Spähnen ist er am schlechtesten, geht aber nicht anders wenn Spähne durch sollen.
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Mue
Beiträge: 1298
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Mue » 30.12.2022 - 12:35:19

Moin

noch ein Wort zu Staub und Sägemehl im Hackschnitzelbunker. Eigentlich ok, jedoch kann die Kombi aus Hackschnitzeln und Sägemehl die Zuführorgane verstopfen.
Ist blöd bei vollem Bunker die Schnecke freizuschaufeln ;-)
Manfred

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 2761
Registriert: 27.09.2014 - 20:30:06
Name: Bernd Schröder
PLZ: 29640
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Bernd Schröder » 30.12.2022 - 14:23:59

Moin!
Noch ein Wort zum direkten Einblasen in einen Hackschnitzelbunker.
Hierbei musst Du evtl. ganz viel in den Bereich Brandschutz und Ex-Schutz investieren.
>> Das ist nicht ohne, wenn Du da tausdende cbm Luft einbläst und dann gegebenenfalls
über die Austragung einen direkten Zug in die Heizung bringst, bzw. einen Überdruck in Dein Hackschnitzellager.

Aber vielleicht ist bei Dir ja auch alles offen "drucklos" und ohne Gefahr.
Trotzdem würde ich ein Vorhaben díeser Art mit dem Anlagenbauer (Heizung) und Schornsteinfeger
abstimmen.

Da Du ja "nur" Sägespäne absaugen möchtest, wird das Volumen ja recht gering ausfallen.
Da passt dann die Vacumatenlösung direkt an den Maschinen umso besser.
Trotzdem könntest Du da auch einen Hobel oder eine Fräse anschließen.
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

martin.99
Beiträge: 1048
Registriert: 11.06.2019 - 21:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41751
Ort: Viersen
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von martin.99 » 30.12.2022 - 20:10:31

Ich hab jetzt nicht alles gelesen. Ich denke einige Tipps werden sich doppeln.
Erstmal sehr gut, dass du direkt Fotos eingestellt hast. Vereinfacht die Vorstellung schon deutlich und man kann besser helfen.
Aber aus der Erfahrung kann ich sagen. Eine Formatkreissäge braucht mind. ne 160er Absaugung, wenn du ne ordentlich dicke Bohle durchschiebst. Schuko, Alko, Nestro, das wären die klassischen Hersteller. Dazu kommt noch Felder. Meist haben die ca. 2,2kW. Absaugvolumenstrom schau ich ehrlich gesagt garnicht drauf, einfach weil man bei diesen genannten Herstellern das bekommt, was nötig ist und nicht irgendwelche geschönten Sonntagszahlen kauft, wie das bei dem Chinakram leider ist. Bernardo und wie sie alle heißen, die dann ohne irgendeine Maschine Phantasieströme messen, die in der Praxis nie zutreffen werden.
160er Absaugungen sind gebraucht noch relativ günstig zu bekommen, darüber hinaus wird es deutlich teuer.
Verrohren dann mit 160mm quer durch die Werkstatt, erst kurz vor den Maschinen reduzieren, bzw. ggfls. bei der FKS auf Unten/Oben aufteilen. (Scharfe) Winkel vermeiden. Schlauch nur den letzten Meter. Man munkelt, dass Schläuche um 8-10 schlechter sind (Verluste) als gute Rohre. Daher mit den echten, teuren Blechrohren verrohren. Mit Winkeln, Abzweigen, Schiebern usw. geht das ordentlich ins Geld. Ich hab ca. das doppelte Geld der (gebrauchten) Absaugung für neue Rohre investiert. Wenn ihr Zeit habt, den Gebraucht-Markt beobachten, da kann man Glück haben und gut bei Rohren sparen.
Zum Bunker 25m würde ich die Säcke tragen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Maschine das schafft.
Und kauft vernünftige Absperrschieber, sonst pfeift es aus allen Ecken und Enden.

martin.99
Beiträge: 1048
Registriert: 11.06.2019 - 21:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41751
Ort: Viersen
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von martin.99 » 31.12.2022 - 08:09:38

Hatte die Firma Höcker bei den aufgezählten Herstellern vergessen. Ich wusste doch, dass da was fehlte, kam nur in dem Moment nicht auf den Namen.

Benutzeravatar
Faulenzer
Beiträge: 1041
Registriert: 16.02.2012 - 22:17:23
Name: Frank
Ort: Wuppertal
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Faulenzer » 31.12.2022 - 11:37:21

Martin,

welche Schieber hast du verwendet?
Gruss Frank

Es gibt ein Leben nach der Arbeit.

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 1131
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von wolfgangsiegel » 05.01.2023 - 13:32:00

"keine Heizung im Raum" erinnert mich an meinen Kreissäge-Raum. Da ist zwar eine Heizung, aber sie anzumachen wäre Verschwendung, weil der Raum selten länger als "kurz" benutzt wird - und das immer spontan.
Jedenfalls klingt es nach jemand, der nicht "zimperlich" ist (nichts gegen Zimperlichkeit. Finde ich ebenfalls voll okay :-C )

Was ich eigentlich sagen will ist:
Solche Anlagen machen Lärm.
Meine (kleine) Ulmia-Absauge steht im Nachbarraum und ich mache sie totzdem fast nie an, weil das so dröhnt.
UlmiaAbsauge.png
Es gab auch andere Zeiten bei mir, wo ich eine größere, von "Nestro" hatte, die automatisch anging und mich höllisch genervt hat. (da gab's aber auch noch eine Hobelmaschine)

Dies soll nur ein Hinweis sein, dass man dieses Detail im Auge .... nein, im Ohr ... haben sollte :-C
... möge es Glück bringen ...

Benutzeravatar
Maggus
Beiträge: 328
Registriert: 09.03.2020 - 21:34:20
Name: Markus
PLZ: 38473
Ort: Im Osten vom Westen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Maggus » 05.01.2023 - 16:57:45

Hallo zusammen,

zuerst ein frohes neues Jahr allen hier Schreibenden und Lesenden!

Der aktuelle Stand ist so, dass Bruder und Vaddern sich nicht so recht einig sind, was sie eigentlich wollen :-W
Von "wir machen es ordentlich" bis "es darf nix kosten" ist alles dabei. :motz:

Ergo - herzlichen Dank für Eure Hilfe. Das hat die interne Diskussionen auf jeden Fall versachlicht und voran gebracht.
Derzeit weiß ich nicht, wie es weiter geht, aber wenn ich in einem halben Jahr wieder dort bin, sehen wir weiter.

:danke: und Gruß,
Markus

martin.99
Beiträge: 1048
Registriert: 11.06.2019 - 21:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41751
Ort: Viersen
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von martin.99 » 05.01.2023 - 17:33:09

Faulenzer hat geschrieben:
31.12.2022 - 11:37:21
Martin,
welche Schieber hast du verwendet?
Hallo Frank,
hatte die Frage garnicht mitbekommen.
Ich hatte seinerzeit überlegt manuelle, aber in vernünftig (mit Dichtung) zu kaufen.
Hab mich dann mal gebraucht umgeschaut und habe dann für ca. dasselbe Geld gebrauchte elektrische Absperrschieber gekauft. Elekro-Pneumatisch wollte ich nicht. Bis jetzt habe ich auch keinen Nachteil der rein elektrischen Variante feststellen können.
Das erlaubt mir zum einen die Schieber auch irgendwo etwas unzugänglich (hoch oben etc.) zu platzieren und zum anderen muss man nicht immer rumkraxeln für das Öffnen/Schließen.
Im Moment ist es so, dass ich die Absaugung manuell starte und die Schieber sind auch "manuell" bedient, sprich mit einem Schalterpanel, so dass das ein Abwasch mit dem Starten der Absaugung ist. So eine vernünftige/professionelle Automatiksteuerung - für bei mir 6 oder 7 Absaugstellen - war mir dann doch etwas teuer (meine 500 Euro aufwärts).

Marke muss ich selber überlegen. Ich meine der größere Teil ist von Nestro (öffnen linear seitlich), ein Teil von Schüko (schwenken den "Schieber" um einen Drehpunkt).
Sehen so aus. Ein Kontakt zum Öffnen, einer zum Schließen, je nachdem welcher Strom bekommt.
https://shop.nestro.com/de/Rohrbauteile ... G::45.html

Benutzeravatar
Faulenzer
Beiträge: 1041
Registriert: 16.02.2012 - 22:17:23
Name: Frank
Ort: Wuppertal
  ---

Re: Größere Absauganlage geplant - bitte um Tipps

Beitrag von Faulenzer » 06.01.2023 - 09:35:48

Martin,

ähnliche habe ich in der Schreinerei auch verbaut. Die habe ich alle mit einem Master/Slave Baustein
an die Maschinen angeschlossen. Zum Schließen der Schieber dient eine Abschaltverzögerung
aus dem Lüftungsbereich. Der Motor der Schieber braucht ja Strom auf einen anderen Kontakt
zum schließen.

Empfehlen kann ich die Funktaster ohne Stromanschluss, der Empfänger schaltet per Schütz
die Absaugung an und aus. Die Schalter kleben an allen Maschinen.
Gruss Frank

Es gibt ein Leben nach der Arbeit.

Antworten

Zurück zu „Hobby und Gesundheit“