Die EierLegendeWollMilchsau in Vollmasken-Welt gesucht...

Arbeitssicherheit, Unfall- und Gesundheitsschutz

Moderator: Forenteam

Antworten
Fuegen
Beiträge: 92
Registriert: 06.12.2017 - 20:26:16
Ort: Potsdam
  ---

Die EierLegendeWollMilchsau in Vollmasken-Welt gesucht...

Beitrag von Fuegen » 12.04.2019 - 16:37:18

Hallo Forum,

Meine Gesundheit ist mir wichtig. Als Restaurator und Tischler habe ich viel mit Stäuben, Lösemitteln und mit Oberflächen jeglicher Art zu tun. Da kann es auch mal vorkommen, dass am Objekt in situ mal abgebeizt werden muss...
Außerdem drechsel ich hobbymäßig.
Als Halbmaske verwende ich aktuell eine 3M mit P3 filtern. Über der Drechselbank hängt ein Microclene und zusätzlich ist eine Absaugung installiert.

Da jetzt aber eh eine Neuanschaffung ansteht, frage ich mich ob es eine VOLLmaske (auch mit Gesichtsschutz fürs Drechseln) mit Filtern gibt, die
a) ein gutes Preis/Leistungsverhältnid hat
b) halbwegs erschwingliche Verbrauchsmaterialien hat
c) tragbar und nicht zu sehr störend ist bei länger Anwendung
Und vor allem d) für alle oben genannten Einsatzzwecke gleichermaßen einsetzbar ist.

Dass diese Masken nicht günstig sind, ist mir bekannt. Aber meine Gesundheit ist es mir wert.

Ich bin über jede Empfehlung und Erfahrung dankbar.

Schöne Grüße,
Max

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 460
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Name: --
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Re: Die EierLegendeWollMilchsau in Vollmasken-Welt gesucht...

Beitrag von Helmuth » 12.04.2019 - 18:35:03

Hallo Max,

ich habe mal eine orginalverpackte Vollmaske aus ausgemusterten Feuerwehrbeständen bekommen (von einem Forumskollegen). Wird normalerweise mit Druckluft aus einer Flasche auf dem Rücken versorgt. Die gehen damit in brennende Buden rein, wo man beim besten Willen nicht mehr atmen kann.

Man baue sich dafür eine Zwangsluftzuführung zur Ansaugung von frischer Außenluft. Keine Filterkosten, keine verstopften Filter, keine Betriebskosten außer Strom für Lüfter/Kompressor.

Vorteil: billig (mit allem 2-stellig), perfekte Atemluft (weil von außerhalb der Werkstatt) auch bei Feinststäuben und Chemikalien, kein Rumgeschleppe von Filtern, Akkus oder Lüftern am Kopf, geräuschlos, leicht

Nachteil: man braucht dann einen dünnen "Beatmungsschlauch", der von der Decke hängt

Nur eine Idee von

Helmuth.

Benutzeravatar
Mephy
Beiträge: 117
Registriert: 20.05.2009 - 15:24:58
Ort: Bäretswil
  ---
Kontaktdaten:

Re: Die EierLegendeWollMilchsau in Vollmasken-Welt gesucht...

Beitrag von Mephy » 13.04.2019 - 07:40:36

Gesundheit sollte nie eine Frage des Preises sein!
Ich arbeite seit 4 Jahren mit einer Airshield Pro Maske und kann diese nur empfehlen.
Warum:
1. Tragkomfort
2. Gesichtsfeld
3. Sehr leise und absolut nicht Störend
4. Kann mit Gehörschutzmuscheln ergänzt werden (wenn Du ein sehr lautes Abzugsgebläse im Raum hast sehr dienlich)
5. Auch für Brillen- und Bartträger geeigent
6. Gute Akku-Laufzeit
7. Einfacher Filterwechsel (Filter können auch gut ausgeblasen werden und somit mehrmals verwendet werden)

Wenn Du wirklich länger damit Arbeiten willst solltest Du Dir einen 2. Akku und eine Ladestationshalterung zulegen, das Ladegerät bekommst Du schon mit der Maske und kannst es auch für die Ladestationshalterung verwenden.

Gruss Mephy
Nur wem schon einmal ein Stück Holz um die Ohren geflogen ist, weiss die Unwucht zu schätzen ! :-)

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 3855
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Re: Die EierLegendeWollMilchsau in Vollmasken-Welt gesucht...

Beitrag von Jurriaan » 13.04.2019 - 08:55:58

Ich habe mir vor Jahren eine gebrauchte North/Honeywell Perforama zugelegt. Das Gebläse gibt es oft gebraucht zu kaufen, da auch von Asbestsanier und Schweißer gebraucht. Die Gesichtsschutzmaske zeichnet sich aus durch Rundumblick, weil oben und unten auch durchsichtig.

Alle Teile sind zu Kaufen, auch alle mögliche Filter (nicht nur P3), Gebläse am Rücken, nich am Kopf, alles wunderbar.

Nur neue Batterieen sind eben nur für Profi-Summe zu kaufen (200 Euro excl MwSt oder so) - da habe ich mir eben beim Conrad eine Halterung gekauft und selber 5 NiMH Batterieen benutzt :-)

Ob so eine Maske allerdings gegen große Mengen Lösmittel kann? Es ist ja alles Kunststoff....
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Fuegen
Beiträge: 92
Registriert: 06.12.2017 - 20:26:16
Ort: Potsdam
  ---

Re: Die EierLegendeWollMilchsau in Vollmasken-Welt gesucht...

Beitrag von Fuegen » 13.04.2019 - 15:00:54

Hallo,

danke für die bisherigen Empfehlungen.

@ Helmuth: Das klingt interessant und wirklich kostengünstig. Hast Du ein Bild, wie ich mir das Ganze vorzustellen habe?
Allerdings ist es für mich durch die "Angebundenheit" (im wahrsten Sinne des Wortes) nicht praktikabel. Die Arbeit erfordert es auch mal in Schlössern oder Kirchen zu sein. Im Notfall möchte ich also auch dort geschützt sein. Es muss also etwas transportables sein.

@ Mephy: Die Airshield scheint ein viel genutztes Modell zu sein. Wenn ich mich da aber bisher richtig eingelesen habe, ist sie auf Grund des Feinstaubfilter (THP2) gut für Holzarbeiten geeignet, nicht mehr aber für Lösemittel und/oder Lackierarbeiten... Scheidet somit wohl auch aus.

@ Jurriaan: In die Perforama muss ich mich mal gründlich einlesen. Vielleicht ein geeignetes Produkt. :smash:

Hat irgendjemand mit anderen Produkten Erfahrung? Kennt jemand die entsprechende Vollmaske von 3M, z.B. Versaflo?
Oder reicht auch eine "normale" Vollmaske, bringt der Akku auf dem Rücken ein deutlich angenehmeres Arbeiten/Atmen?

Schöne Grüße,
Max

Benutzeravatar
Michael Steyer
Beiträge: 597
Registriert: 05.06.2006 - 19:27:31
Ort: Wehrheim
  ---

Re: Die EierLegendeWollMilchsau in Vollmasken-Welt gesucht...

Beitrag von Michael Steyer » 13.04.2019 - 20:30:24

Hallo Max,

warum soll es denn unbedingt "eine" Maske sein? Würde für mich keinen Sinn machen.

Ich verwende z.B. eine Aishield zum Drechseln gegen Feinstaub und was sonst noch so beim Drechseln ankommt und eine Dräger X-plore 3000 z.B. zum Lackieren. Ich würde mich Ärgern, wenn ich Spritznebel auf der Airshiel hätte. Und warum sollte ich mit den Filtern der Dräger "nur" Staub filtern?

Grüße
Michael

Benutzeravatar
Tüftler
Beiträge: 1814
Registriert: 22.11.2013 - 18:31:44
Name: Ralf-Markus
PLZ: 94526
Ort: Metten
  ---

Re: Die EierLegendeWollMilchsau in Vollmasken-Welt gesucht...

Beitrag von Tüftler » 14.04.2019 - 06:41:59

Hallo,

Ich möchte jetzt nicht klugsch.........
Aber findet ihr das mit dem Atemschutz und den Vollmasken nicht etwas übertrieben? Ihr habt doch mit Sicherheit Absauganlagen.
Meine Gesundheit ist mir auch wichtig.
Ich benutze Feinstaubmasken von 3M und habe noch, statt einer Schutzbrille, ein Visier auf. Die Masken werden bei uns in der Firma für sämtliche Arbeiten benutzt, welche mit Feinstaub zu tun haben und die BG ist bei uns sehr ekelhaft! Einzig in der Pulveranlage wird Vollschutz verwendet. Der Feinstaub wird doch sowiso direkt am Werkstück abgesaugt. Zumindest ist es bei mir so.
Wichtig finde ich, das die Maske regelmäßig gewechselt wird.
Ich hatte schon mal billige Masken, aber da hat man schon beim Nase putzen gemerkt, das die nichts taugen.

Gruß,
Tüftler
Nur wenn man die Kritik anderer akzeptiert, kann man lernen und besser werden!

Fuegen
Beiträge: 92
Registriert: 06.12.2017 - 20:26:16
Ort: Potsdam
  ---

Re: Die EierLegendeWollMilchsau in Vollmasken-Welt gesucht...

Beitrag von Fuegen » 14.04.2019 - 14:14:20

Hallo,

@ Michael: Ein berechtigter Einwand! Denn ganz gleich sind die Einsatzgebiete nicht aufgeteilt. Die Arbeiten mit Feinstaub sind deutlich häufiger, als die Arbeiten mit Lacken und/oder Lösemitteln. Aber trotzdem sehe ich vorallem die Arbeiten mit Lösemitteln ohne Augenschutz als gefährlich an.
Ein Berufskollege hat vom ewigen Arbeiten über den Dämpfen von "ungefährlichem" Ethanol (bei der Schellackpolitur) am Ende eine Netzhautablösung bekommen... :?oh Und wenn ich daran denke wie diese Stoffe auch von der Haut aufgenommen werden, möchte ich härtere Lösemittel z.B. bei Abbeizungen nicht meinem Gesicht aussetzen. Das ist nach so einem Einsatz eh schon stark gereizt und die Haut manchmal heiß gerötet. Mag überempfindlich klingen... Ist aber leider so.
Oder wenn es tatsächlich mal an Säge/Fräsarbeiten von kontaminierten Hölzern (Altlasten durch Holzschutzmittel wie DDT etc.) geht... Wir mussten im vergangenen Jahr in einem kontaminierten Bereich rein aus Vorsichtsmaßnahme vom Auftraggeber her einen Vollschutz mit normaler Partikelmaske FFP2 den ganzen Tag tragen. Das Arbeiten und die mangelnde Luft unter der Maske war einfach nicht lange auszuhalten und bei der Wärme haben sich die Flüssigkeiten in der Maske nur so gesammelt...

Aber vielleicht ist eine geteilte Anschaffung da doch noch mal zu überlegen... Aber da spielen für mich auch die Folgekosten der Anschaffungen eine Rolle.
Natürlich muss eine Maske die für LM ausgelegt ist nicht "nur" Staub filtern. Wenn aber die Verbrauchskosten am Ende auch doppelt gezahlt werden müssen, ist zu überlegen ob eine Anschaffung nicht leichter ist. So richtiger "Spritznebel" entsteht bei mir nicht und im Notfall sind die Visiere ja auch zu wechseln, sollte es beim Drechseln mal einen Schlag abbekommen...

@ Tüftler: Bestimmt etwas zu viel gedankliche Überlegung, aber es gibt eben doch verschiedenste Ansätze. Alle Maschinen sind natürlich abgesaugt und auch an der Drechselbank wie oben beschrieben...

@ Martin99: Kannst Du mir sagen welcher der Kollegen aus dem Forum die Masken anbietet? Und vielen Dank für deine Erfahrung mit der Airshield.

Schöne Grüße,
max

Antworten

Zurück zu „Hobby und Gesundheit“