Chinesischer Kreisel ?

Moderator: Forenteam

Antworten
Cello
Drehzahlpapst
Beiträge: 1875
Registriert: 23.02.2005 - 21:43:35
Ort: Dessau
  ---
Kontaktdaten:

Chinesischer Kreisel ?

Beitrag von Cello » 22.07.2017 - 21:24:34

Hallo,

beim Stöbern in youtube fand ich mehrere russische clips, in denen die Wendekreisel gezeigt wird. Dort heißen sie aber „Chinesischer Kreisel“ (Китайский волчок – kitaiskii woltschok) oder „Thomsons Kreisel“ (Волчок Томсона - woltschok Thomsona).

Hat jemand eine Erklärung dafür? Nach meiner Kenntnis hat sich eine Frau aus Deutschland den Kreisel kurz vor 1900 patentieren lassen. Sie konnte die Patentgebühren aber nicht bezahlen, so dass es ein anderer nach ein paar Jahren gekauft hat. Vielleicht haben chinesische Bauarbeiter während des Baus der Chinesischen Mauer schon damit gespielt?

Gruß
Cello
veni, vidi, secui - ich kam, sah und sägte


www.touch-wood.de

Benutzeravatar
Matthias R
Beiträge: 557
Registriert: 20.11.2007 - 06:53:09
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Matthias R » 22.07.2017 - 23:52:28

Hallo Zusammen,
Fräulein Helene Sperl hat am 07. Oktober (deshalb ehemaliger Feiertag???) 1891 das Patent angemeldet, Nr. 63261 beim kaiserlichen Patentamt. Dort hat sie den Aufbau eines Wendekreisels beschrieben. Die theoretischen Fragestellungen hat sie aber künftigen Physikstudenten überlassen, die zum Teil dazu heute noch Arbeiten fürs Staatsexamen schreiben dürfen.
In den Folgejahren wurden noch mehrfach Patentanmeldungen zum Wendekreisel eingereicht bzw. auch Patente vergeben(u.a. DE-Patent Nr. 811096 C1 (1948); DE-Patent Nr. 889574 C1 (1949); GB-Patent Nr. 656540 A (1950); Quelle: wundersames sammelsurium, Bereich Mechanisches). Chinesische Patentanmeldungen habe ich aber nicht gefunden, auch nicht aus der Zeit des Mauerbaus. Vielleicht habe ich aber auch nur die Zeichen falsch verstanden.
Und für alle, die sich die theoretischen Zusammenhänge nicht sofort selbst herleiten können, hier ein Link https://www.wobsta.de/uni/tippetop/index.shtml.html
Wenn mich am Markt ein Kunde dazu fragt, warum der Kreisel sich wendet, gebe ich die Schrift zum Lesen. Die meisten Menschen machen sich aber über so wichtige Dinge nach dem Warum und Wieso keine Gedanken mehr. Bisher haben sich die o.g. Schrift nur zwei Marktbesucher angesehen, und das waren Physikdozenten an der Uni Jena.
Jürgen, vielleicht ist aber in der Übersetzung "китайский" nicht immer nur "chinesisch, "китайский ясень" heißt ja auch Götterbaum und nicht chinesische Esche. Aber ich will mich da nicht weiter festlegen, Du bist das Fremdsprachen-Genie von uns beiden.
Und "Götter-Kreisel" würde für den Wendekreisel ja auch passen, dann manchmal wissen nur die Götter, warum etwas passiert. Ich schweife aber schon wieder vom Thema ab, also beende ich jetzt meine Betrachtungen hierzu.
Gute Nacht.
Beste Grüße Matthias

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2886
Registriert: 25.12.2005 - 18:08:50
Ort: Rheda-Wiedenbrück
  ---

Beitrag von Erick » 23.07.2017 - 07:30:09

........ danke für die Informationen !
Erick
Holz und Deine Welt hat wieder ein Gesicht

Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 921
Registriert: 15.08.2009 - 06:41:29
Ort: Graz
  ---

Beitrag von Helfried » 23.07.2017 - 10:47:39

Liebe Wendekreisler,

beim Stöbern im Netz habe ich noch weitere Hintergrundinformation gefunden:

http://www.fysikbasen.dk/English.php?page=Vis&id=79

Danach geht der Name Thomson's Kreisel auf einen Sir William Thomson zurück, der (weit vor Helene Sperls Patentanmeldung) mit Flusskieseln experimentierte ...

Viel Spass!

Helfried

Cello
Drehzahlpapst
Beiträge: 1875
Registriert: 23.02.2005 - 21:43:35
Ort: Dessau
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Cello » 23.07.2017 - 21:07:42

Hallo Matthias,

danke für Deine Informationen. Ganz früher habe ich mal eine Diplomarbeit (?) über die Physik des Kreisels gefunden, die fast nur aus Formeln bestand. Ich habe weniger als 2 % kapiert.
Matthias R hat geschrieben: Jürgen, vielleicht ist aber in der Übersetzung "китайский" nicht immer nur "chinesisch, "китайский ясень" heißt ja auch Götterbaum und nicht chinesische Esche

"Chinesische Esche" für Götterbaum hat schon einen tiefen Sinn. Götterbaum kommt aus China und das Blatt sieht aus wie das der Esche. Nur, Götterbaumblätter sind größer als Eschenblätter. Der chinesische Kaiser hat ja auch eine größere Mauer gebaut als der Kaiser der DDR. Insofern stimmt das numerische Verhältnis wieder. Koelreuteria paniculata wird als „Blasenesche“ bezeichnet, weil er blasenartige Früchte hat und das Blatt dem der Esche gleicht. Übrigens blüht er momentan wundervoll gelb und üppig in meinem Garten. Es gibt noch mehr Baum- oder Holzarten, die zwar einen sinnfälligen, aber botanisch nicht haltbaren Namen tragen. Denk' nur an "Afrikanischen Birnbaum" (Makoré).


@ Helfried
Herzlichen Dank für den Artikel, er ist das Beste, was ich bisher über den Kreisel gelesen habe!!

Gruß
Cello
veni, vidi, secui - ich kam, sah und sägte


www.touch-wood.de

Antworten

Zurück zu „Kreisel“