Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 06-2021

Akku Kettensäge

Alles zu Maschinen die keine eigene Rubrik haben

Moderator: Forenteam

seschmi
Beiträge: 166
Registriert: 01.01.2019 - 21:35:04
Ort: Weisendorf
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von seschmi » 09.03.2021 - 21:34:29

Nein, habe ich noch nie probiert - sowas mache ich dann immer im Keller auf der Bandsäge.

Es könnte aber in der Tat sein, dass das nicht so gut geht. Die Zähne sind recht groß und scharf, haben aber kleine Zahnschwischenräume und damit wenig Spanraum. Also ganz anders als ein Längsschnittblatt.
Bei Gelegenheit muss ich das mal probieren.

Das Zusammenklappen ist übrigens gar nicht ungefährlich: Die Zähne sind wirklich Rasiermesser-scharf. Der aufgedruckte Warnhinweis ist berechtigt.

Grüße,

Sebastian

Benutzeravatar
snakyjoe
Beiträge: 490
Registriert: 27.12.2018 - 00:24:03
Name: Egbert Heller
PLZ: 14943
Ort: Luckenwalde
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von snakyjoe » 10.03.2021 - 10:14:14

Hallo in die Runde,
jetzt melde ich mich doch noch hier zu Wort, obwohl schon viel geschrieben wurde.
Als ich noch in einem Reihenhaus wohnte, habe ich mir aus Lärmschutzgründen die MAKITA DUZ 353 Z gekauft.
Mit 4 x 5 Ah - Akku und zusätzlich der passenden Säbelsäge vom gleichen Hersteller.
Meine Erfahrungen sehen so aus:
Die Kettensäge mit dem fetten Akku schaffte mehrmals einen grünen Kirschstamm von 20 cm Durchmesser (in Rollen gesägt).
Bei trockenem Holz dieser Dimension stößt die Säge schnell an ihre Leistungsgrenzen.
Ich nutze sie hauptsächlich, um im Garten Ästen abzusägen oder Rohlinge für die Drechselbank grob zuzuschneiden.
Ich behalte sie auf jeden Fall für leichte Arbeiten. Für alles andere habe ich eine Benzinkettensäge.
Die Säbelsäge schafft auch Äste/Stämme bis 10cm Durchmesser.
Gruß
Egbert
"Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden."
- Hermann Hesse


STRATOS XL
Robert Sorby Pro Edge

Benutzeravatar
oldman
Beiträge: 779
Registriert: 19.04.2011 - 09:50:49
Name: Joachim Balow
PLZ: 90614
Ort: Ammerndorf
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von oldman » 11.03.2021 - 13:08:38

seschmi hat geschrieben:
09.03.2021 - 20:33:39
...................für sowas leihe ich mir die Katanaboy meines Sohnes aus - noch leiser, und nie der Akku leer. :-) ......................
Hallo Sebastian,

aber nicht so schnell, nicht ständig verfügbar und wesentlich anstrengender.

Gruß
Achim
Man sollte das Leben nicht so wichtig nehmen, denn es dauert ja nicht sehr lange.
........lasst uns ein Ding drehen

happyhappy
Beiträge: 37
Registriert: 08.12.2019 - 20:52:25
Name: --
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von happyhappy » 04.06.2021 - 20:35:37

Nabend,

ich besitze seit kurzem auch eine Makita Akku Kettensaege. Ich habe allerdings das Problem dass diese Oel zu verlieren scheint. In der BDA steht:
“Wenn Sie das Kettenöl zum ersten Mal einfüllen oder den völlig leeren Öltank auffüllen, füllen Sie Öl bis zur Unterkante des Einfüllstutzens ein. Anderenfalls kann die Ölzuführung beeinträchtigt werden.”
Ich habe das so interpretiert dass ich beim ersten mal soviel Oel reinfuellen soll wie nur reinpasst, was ich dann auch genau so gemacht habe. Habe ich etwas falsch gemacht? Oder ist das normal dass die Saege Oel verliert?

Wuerde mich freuen wenn Makitasaegenbesitzer sich dazu aeussern koennten.
Gruss
Florian

Beili1959
Beiträge: 112
Registriert: 13.04.2019 - 15:07:27
Name: Harald Beilmann
PLZ: 65329
Ort: Hohenstein
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von Beili1959 » 04.06.2021 - 21:47:48

Hallo Florian,
erstmal Glückwunsch zur Neuanschaffung. Alles richtig gemacht.
Ja die verlieren Kettenöl, es muss ja irgendwo rauskommen und die Kette schmieren.
Bei den Benzinersägen heisst es, Tank leer Öl auch leer.
Also ich für meinen Teil komme bestens klar wenn ich nach ca.10 Minuten schneiden mal kontrolliere,
nicht, dass sie trocken läuft. Das hörst du beim schneiden dann aber auch.
Und randvoll muss nicht sein, drückst dann ja beim verschliessen überschüssiges Öl raus.
Auch eine 2. Kette wäre gut, Garnitur ab und an mal drehen, wirkt Wunder.
Und so nach 1 Stunde sägen, auseinanderbauen und pflegen, so lernst du die Säge kennen
und sie läuft und läuft...., eine Feile solltest du dir anschaffen, Ketten wollen gepflegt sein.
Ich habe 2 von den Dingern seit über 5 Jahren und ich quäle die Dinger massiv, laufen wie am ersten Tag.
Dir viel Spass, aber Obacht, sind keine Spielzeuge.

Harald

happyhappy
Beiträge: 37
Registriert: 08.12.2019 - 20:52:25
Name: --
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von happyhappy » 04.06.2021 - 22:20:43

Hallo Harald,

danke fuer deine Tips! Wie machst du das dann wenn du die Saege weglegst? Jedes mal den Tank komplett leeren? Oder hoert das oelen nach kurzer Zeit auf und es bleibt bei wenigen Tropfen so dass ein Lappen darunter ausreicht? Ich habe die Befuerchtung dass der Oeltank komplett auslaufen wuerde…

Mit Garnitur drehen meinst du das Schwert so einbauen dass die Makita Schrift auf dem Schwert mal richtig herum und mal falschrum zu lesen ist?

Die Feile ist bereits bestellt, PSA ebenfalls und vor dem ersten Saegen werde ich einen Schein machen.
Gruss
Florian

Mikapu
Beiträge: 26
Registriert: 10.05.2017 - 23:33:13
Ort: Budapest
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von Mikapu » 04.06.2021 - 22:54:14

Ich kaufte Makita DUC256. Sehr gut.
Bekämpfe gegen Klimawechsel: planze Baume, nutze Holz!
Tackle climate change: plant trees, use wood!

Mue
Beiträge: 737
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von Mue » 05.06.2021 - 08:18:03

Hallo Florian,

genauso ist das gemeint. Wenn man die Schiene regelmäßig dreht verschleißt die auf beiden Seiten gleichmäßig. Manche Leute stört allerdings die auf dem Rücken liegende Beschriftung...
Beim Einsetzen der Schiene darauf achten das die Dichtflächen sauber sind. Allgemein würde ich die Säge aber auf einer saugfähigen Unterlage (Dicke Pappe oder so) parken/aufbewahren, je nach Säge und Kettenöl sind die oft etwas inkontinent.
Das zähe Öl aus dem Tank herauszubekommen ist kein Spass. Wenn wirklich viel Öl ausläuft würde ich mal auf die Suche nach Lecks gehen.

Außerdem nehme ich die Säge oft zwischendurch für einen oder 2 Schnitte, jedes mal Öl auffüllen und ablassen wäre da nervig. Trocken laufen darf die Kette nicht!

Manfred

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 272
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von Argus » 05.06.2021 - 16:32:26

happyhappy hat geschrieben:
04.06.2021 - 22:20:43
Oder hoert das oelen nach kurzer Zeit auf und es bleibt bei wenigen Tropfen so dass ein Lappen darunter ausreicht? Ich habe die Befuerchtung dass der Oeltank komplett auslaufen wuerde…
Hallo Florian,

ich kenne zwar nicht genau Dein Modell, aber ich musste mal meine Elektrokettensäge zerlegen, weil die Ölpumpe verstopft war und die Kette dann trocken lief. Das Prinzip ist primitiv aber effektiv. Meist besteht es aus einer sich drehenden Welle mit innen liegender Flachstelle. Durch die Drehung wird dann immer eine geringe Menge Öl befördert. Bei Stillstand des Motors und Kette hört die Förderung dann auf.

Gruß Frank
een Dag ahn ofdreihen is nich utslaten, aver bruuklos

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 1979
Registriert: 14.04.2016 - 17:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von GentleTurn » 05.06.2021 - 18:54:24

Moin Florian,

es handelt sich zwar nicht um eine Akkusäge, die Makita UC3541A ist eine Elektrokettensäge.
https://www.makita.de/product/uc3541a.html Das schmale 35er Sägeblatt ist für meine eher kleinen Arbeiten klasse und auch sonst bin ich sehr zufrieden damit. Die Spannvorrichtung stand im Verruf, der "Gnubbelhebel" ist bei der Säge aus Metall (Kratzprobe beim Händler vorgenommen) statt aus dem anfälligen Kunststoff gefertigt worden.

Vor drei Jahren habe ich sie neu gekauft und war somit mein erster Kontakt mit einer Elektrokettensäge. Den "Pflege- und Schärfkram" mit dazu. Das Ganze hier vor Ort mit sehr guter Beratung.

Aber zum Thema Tropfen von Kettenöl nach Gebrauch der Säge. Ja, das hatte ich auch einmal und mich gewundert. In der Kunststoffbox, wo ich die Säge waagerecht nebst allem Zubehör aufbewahre, fand ich einen Tag nach einer Sägeaktion auch ein paar Öltropfen auf dem Boden der Box, also keine große Menge. Damals hatte ich wegen Regenbeginn die Sachen schnell in den Keller getragen und mich weiter nicht gekümmert.

Ich habe das Problem wie folgt gelöst: Nach jedem Einsatz wird das Blatt mit Kette demontiert, mit passenden Werkzeug gereinigt. Die Nut im Blatt ebenso wie die Öffnungen, durch die das Kettenöl gepresst und an die Nut gebracht wird. Das Umdrehen des Blattes wie oben beschrieben habe ich mir nach dem Lesen im Forum hier auch angeeignet. An der Maschine werden die Reste ebenfalls entfernt, Borstenpinsel bzw. Schuhputzbürste o.ä. nehmen den groben verölten Span gut weg. Somit ist auch die Abdichtung der Ölaustrittsöffnung gewährleistet.

Nach der Reinigung und dem Zusammenbau kontrolliere / justiere ich die Kettenspannung und lasse die Maschine mit der Blattspitze schräg nach unten gehalten nahe einer Holzlatte laufen. Wie in der Anleitung beschrieben sollte sich (nach der Reinigung ist ja kein Öl in der Nut / an der Kette) irgendwann wieder leichte ! Ölspritzer von der Biegung ablösen und auf die Fläche der Latte treffen. Dann ist die Arbeit für mich erledigt und habe das Problem seitdem nicht mehr gehabt.

Eines noch. Bei mir ist die Verstellmöglichkeit der Ölmenge mit drei Raststufen versehen. In der Regel reicht bei meinem schmalen Blatt die mittlere Stufe aus. Ich hatte das mal aus Versehen auf III und so wurde zuviel Öl bewegt. Mag in manchen Fällen sinnvoll sein, aber da kommt wirklich viel raus.
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was du verstehst.

Videos und hilfreiche Playlisten (nicht nur) für Einsteiger auf YouTube und Fotos auf Instagram.
 

happyhappy
Beiträge: 37
Registriert: 08.12.2019 - 20:52:25
Name: --
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von happyhappy » 05.06.2021 - 20:54:53

Danke fuer die Tips. Ueber Nacht ist nicht mehr allzu viel Oel dazugekommen. Ich bin dann mal zuversichtlich dass alles im Rahmen ist und lagere die Saege nun auf zwei Stuecken Pappe mit einer Kunststofftuete dazwischen. Sobald ich etwas Holz damit kleingemscht habe werde ich beobachten was das Oel danach macht…
Gruss
Florian

Bernd W.
Beiträge: 1789
Registriert: 20.06.2009 - 18:16:46
Ort: GLADENBACH
  ---

Re: Akku Kettensäge

Beitrag von Bernd W. » 05.06.2021 - 22:30:13

Hallo
Ich hab mir vor 3 Jahren diverse Akku Maschinen, 2 Kettensägen und eine Heckenschere, von Husqvarna angeschafft.
Man muss wirklich sagen, die Maschinen sind ganz gut und die Akkus haben eine ordentliche Laufzeit,
klar ist man mit so einer Säge begrenzt aber die tun zuverlässig ihren Job vorausgesetzt die Kette ist immer scharf ....
Ich hab von Husqvarna eine 120 i und eine 536 Li, sind beides gut Maschinen ... bei der 120er merkt man trotzdem,
dass es ein Hobbygerät für die gelegentliche Anwendung ist ....kommt halt auch drauf an was für Dimensionen
Du sägen möchtest.
Ich mache das große Grobe mit einer Benzinsäge, mit einer 372 xp.
Die Akkusägen packen zwar schon was, gerade die 536, aber ich will sie nur selten quälen, da ich ja noch was Großes habe.
Wenn du noch fragen zu Husqvarna Akku hast, nur zu.

Gruss Bernd
Drechseln putzt den Alltagssenf von der Seele
Blaugussdrechsler

8. DIW
Ich hoffe 2021 geht es wieder

Antworten

Zurück zu „Sonstige Maschinen“