Und schwupps, war es weg …!

Alles zu Maschinen die keine eigene Rubrik haben

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Drechselsack
Beiträge: 138
Registriert: 11.02.2013 - 18:57:46
Ort: Saerbeck
  ---

Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von Drechselsack » 26.03.2019 - 12:26:02

Liebe Interessierte,

vorletztes Jahr habe ich einen langgehegten Wunsch in die Tat umgesetzt und mir eine Absauganlage eingebaut.
Eine leistungsstarke Absaugmaschine Bernardo DC 350 CF kam – aus Platz- und Geräuschgründen - in der der Werkstatt benachbarten Waschküche unter,
P1080589.JPG
und mit 75er/50er HT-Rohr wurden die Drechselbank und die Bandsäge – nach Kernbohrung durch die Betonverbindungswand
P1080563.JPG
und mittels selbstgebauter Luftschieber getrennt –
P1080567.JPG
angeschlossen. Starkstrom selbst verlegt (bin mir bis heute nicht so ganz schlüssig, ob das eine meiner besseren Ideen war – funktioniert hat es jedenfalls),
und den Schalter neben die Bank verlegt.
P1080587.JPG
Das Ergebnis war niederschmetternd, da der viel zu kleine Rohrdurchmesser die Wirkung der Absauganlage minimiert hat.
Merke: nicht jeder Rat eines Fachmanns sollte befolgt werden!

Also Umbau auf 100er-Rohr (wer schon einmal versucht hat, ein 100er-HT-Rohr durch ein mit einer 100er Bohrkrone gebohrtes Loch zu führen hat sicher eine Idee davon, dass das nicht ganz so einfach ist),
P1080603.JPG
Anbau eines vernünftigen Rüssels an der Bank mit Einstellmöglichkeit in der Tiefe und der horizontalen Lage –
P1090188.JPG
und die Wirkung war toll. Alles wird weggesaugt – Späne, Staub etc.

Vergangenes Wochenende fiel mir dann auf, dass Technik nur solange Spaß macht, wie man sie bestimmungsgemäß einsetzt:
Ich hatte den Knopf für den Deckel einer neuen Dose im dritten Versuch (die anderen beiden fielen mehr in die Kategorie „es gibt noch viel zu lernen“) gerade nahezu perfekt gestaltet und geschliffen und dann voller Freude über dieses Erlebnis abgestochen.
In dem Moment, wo der Knopf durch den Ansaugrüssel verschwand, wusste ich sofort, welche Fehler ich gemacht hatte!

Leider ist das Holz irgendwo auf dem Weg verloren gegangen und nicht im Auffangbeutel gelandet. Da das Rohrsystem keine Revisionsöffnung o.ä. enthält, ein Öffnen der Bernardo kein Holz zutage förderte und auch der Versuch, mit Hilfe eines mehrfach verlängerten Schlauchs eines weiteren Industriestaubsaugers das Rohr seinerseits vom Ende her abzusaugen, keinen Erfolg gebracht hat, werde ich nun einfach einen neuen Knopf machen. Aber weh tut es schon!!!

Vielleicht habt Ihr ja ähnliche Erfahrungen mit Eurer Absaugung gemacht und könnt zur Erheiterung von uns allen davon berichten – evtl. ja auch davon, was Ihr unternommen habt, um solchen Erlebnissen vorzubeugen.
Holzige Grüße vom
Drechselsack

----------------------------------------
Holz gut, alles gut!

Benutzeravatar
Raupenzwerg
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 1993
Registriert: 08.10.2007 - 17:00:55
Name: --
Ort: München
  ---

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von Raupenzwerg » 26.03.2019 - 12:45:58

:-L :-L :-L

Entschuldigung, aber ich brauche mindestens zwei Tage um die Lachfalten im Gesicht wieder rauszubügeln ......

:-L :-L :-L

Sehr anschauliche Schilderung, man lacht... ööhm... leidet natürlich förmlich mit ...... :smash:
Grüsse aus dem Schloßgarten
vom einzig wahren Raupenzwerg Eva

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 971
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von GentleTurn » 26.03.2019 - 13:07:22

Drechselsack hat geschrieben:
26.03.2019 - 12:26:02
Aber weh tut es schon!!!
DAS glaube ich Dir aber sowas von gerne... und leide mit.

Aber trotzdem gut, dass Du das schilderst und ein für mich wertvolles Foto Deiner Vorrichtung
an der Bank zeigst. Eine Anregung. Bei mir ist eine CX2500 mit Filterpatrone (müffelt Deine im Betrieb
auch so nach Gummi und sonstiger Chemie?) eingezogen und der gute Schlauch liegt noch lose herum.
Er wird noch von Bank1 zu Bank2 hin- und hergestöpselt. Provisorisch.

Vorbeugung: Mehr oder weniger engmaschiges Drahtgeflecht a la Hühnerkäfig davor befestigen.
So schon mehrfach bei Absauganlagen gesehen. Wird bei mir auch so sein. Bei der Montage der
Düsenplatten werde ich den rund schneiden und leicht gewölbt nach innen einlegen, damit die
Strömungen an der Platte nicht gestört werden. Schleifpapiere sollten dann nicht mal eben verschwinden.
Gut, kleine Kreisel o.ä. kann's immer noch erwischen, aber irgendwas ist ja immer. ;-)
Liebe Grüße, Martin.

Das Geheimnis des Drechselns ist der Einsatz von scharfem Werkzeug im richtigen Winkel bei passender Geschwindigkeit.

~  Meine Filme auf YouTube und Bilder auf Instagram  ~
 

Benutzeravatar
Drechselsack
Beiträge: 138
Registriert: 11.02.2013 - 18:57:46
Ort: Saerbeck
  ---

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von Drechselsack » 26.03.2019 - 13:52:42

Hallo Martin,

was sind denn Düsenplatten? Kann mir nicht so recht etwas darunter vorstellen. Wenn Du es fertig hast, schickst Du mal ein Bild davon?

Was das Drahtgitter angeht: ich glaube nicht, dass das die Lösung ist. Zumindest nicht dauerhaft. Denn Späne bleiben dann im Zweifel auch dran hängen, und ratzfatz bleibt die Leistung weg. Vielleicht wäre es eine Idee, bei Bedarf ein solches Gitter davor zu hängen (also z.B. beim Schleifen), und es ansonsten wegzulassen. Muss ich mal drüber hirnen.

Danke für Deine Nachricht,

liebe Grüße
Stefan
Holzige Grüße vom
Drechselsack

----------------------------------------
Holz gut, alles gut!

walter.mittwoch
Beiträge: 10
Registriert: 08.01.2019 - 20:22:53
  ---

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von walter.mittwoch » 26.03.2019 - 15:47:35

"Das Ergebnis war niederschmetternd, da der viel zu kleine Rohrdurchmesser die Wirkung der Absauganlage minimiert hat.
Merke: nicht jeder Rat eines Fachmanns sollte befolgt werden!"


War das wirklich ein "Fachmann"?
Wenn du auf den noch Zugriff hast, frage ihn mal, was er zum Thema "Rohrreibungswiderstand" weiß.

Zum Thema "Gitter vor dem Absaugrohr" habe ich hier im Forum schon einige schöne und praktikable Lösungen gesehen. Suche mal nach "Absaugung"

Gratuliere dazu, dass du die Chance hast, die Absaugung im Nebenraum aufzustellen.
Ich habe mich im Arbeitsleben oft bemüht, bei alten Einzelmaschinen Absaugungen einzusetzen - die Mitarbeiter haben sie dann oft aber gar nicht eingeschaltet. Auf die Frage "Warum"? kam die Antwort, dass das dauernde Gebrumme nervt, oder weil sie sonst das Radio nicht hören......
Darum: Wenn es wirklich auf Dauer Sinn machen soll, dann Zentralanlage in einem extra Raum.

DirkM
Beiträge: 188
Registriert: 30.01.2015 - 10:58:28
Name: Dirk Meier
PLZ: 50321
Ort: Brühl
  ---
Kontaktdaten:

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von DirkM » 26.03.2019 - 19:22:11

Hallo Martin,

das Thema Absaugung hatte mich zum Jahreswechsel 2017/2018 auch voll im Griff.
Ich hatte auch die Idee meine neue leistungstärkere Absaugung (Felder AF22) in den Nebenraum zustellen, um die Geräusche zu minimieren.
Soweit so gut. Also statt Kernbohrung ein 150 er Loch durch eine 50cm KS Wand gestemmt. Dann die Leitungen verlegt, die neue Absaugung
an die Wand geschraubt, weil es ja mehr Freiraum zum säubern drumherum gibt, alle Rohre verlegt usw.
Kurz vor Weihnachten war ich endlich fertig und hab völlig platt, aber glücklich die Tür zum Nebenraum geschlossen und die Anlage zum ersten Mal gestartet.
Die ersten drei Sekunden waren toll, wirklich....dann plötzlich die ganzen Werkstatt vernebelt, kleine Steinchen flogen mir um die Ohren.
Ich war völlig geschockt.....
Was war passiert?
Die neue Absaugung erzeugt einen derartigen Unterdruck in der Werkstatt, dass die Luft vom Nebenraum wieder zu mir zurück wollte.
Einziger Weg der mich so liebenden Luft zu mir ... genau das etwas größer gestemmte Loch für die Rohdurchführung in der KS Wand.
Das ist jetzt extrem sauber ausgeblasen. :kotz:
Bisher habe ich noch nicht die Zeit und Lust gehabt mir eine zusätzliche schallgedämmte Zuluftöffnung in der Tür zu bauen. Daher bleibt die Tür zu Zeit noch angelehnt und die Geräuschminierung noch nicht gelöst.
Was war zudem passiert?
Ich hatte den Schock über die Steinchenattacke und die nun gerad völlig eingesaute Werkstatt noch nicht ganz überwunden, da kommt meine Frau rein und fragt mich, ob ich einen Flugzeugmotor getestet hätte.
-----Die Absaugung mit Wandmontage war für den A---sch. Die Geräuschübertragung brachte das ganze Haus zum brummen.
Jetzt habe ich wieder ein fahrbahres Modell. :-)

Ich hoffe zur Erheiterung diese Themas beigetragen zu haben!

Gruß aus Brühl
Dirk
Stratos XL, Fu 230, Schultes Mini

bambus rudi
Beiträge: 154
Registriert: 03.03.2009 - 19:49:19
Ort: Lingen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von bambus rudi » 26.03.2019 - 19:57:02

Hallo Martin,
ich stülpe immer ein Netz über die Absaugung wenn ich besonders kleine Teile produziere.
Da ich auch oft kleinere Holzteile mit ner Schleifscheibe auf dem Winkelschleifer bearbeite, beuge ich direkt vor.
Ist ein einfaches Netz, ca. 10mm Maschen, übers Rohr gezogen und ein Gummiband drüber,
geht schnell und wenn sich mal ein paar Späne fangen einfach abnehmen und ausschütteln.

Gruß Rudi
www.hokuart.de

Wissen ist Macht, aber macht nichts !

Benutzeravatar
Drechselsack
Beiträge: 138
Registriert: 11.02.2013 - 18:57:46
Ort: Saerbeck
  ---

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von Drechselsack » 27.03.2019 - 14:43:03

Hallo Dirk,

über diese möglichen Folgen einer Absauganlage habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht - habe auch kein Problem damit. Meine Werkstatt wird über Fenster und die Tür ins Haus belüftet, der Krach bleibt in der Waschküche.

Aber Deine Geschichte war klasse, vielen Dank dafür! Hoffe, Du findest bald Zeit und Gelegenheit, Dein System zu optimieren! :danke:

Und wer weiß, vielleicht gibt es ja noch mehr so lustige Geschichten … :klatsch:

Liebe Grüße
Stefan (der nicht Martin heißt! ;-) )
Holzige Grüße vom
Drechselsack

----------------------------------------
Holz gut, alles gut!

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 971
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von GentleTurn » 27.03.2019 - 20:22:30

Drechselsack hat geschrieben:
26.03.2019 - 13:52:42
was sind denn Düsenplatten? Kann mir nicht so recht etwas darunter vorstellen.
Stefan, gugst Du hier: https://www.drechsler-forum.de/phpbb/vi ... 06#p369906
Weiter unten...
Liebe Grüße, Martin.

Das Geheimnis des Drechselns ist der Einsatz von scharfem Werkzeug im richtigen Winkel bei passender Geschwindigkeit.

~  Meine Filme auf YouTube und Bilder auf Instagram  ~
 

Benutzeravatar
ToniSchmitz
Beiträge: 96
Registriert: 05.08.2012 - 21:47:45
Name: Manfred Wientgen
Ort: Kyllburger Waldeifel
  ---

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von ToniSchmitz » 28.03.2019 - 14:33:34

So eine Konstruktion hatte ich mir auch überlegt und aus folgendem Grund davon Abstand genommen: Die Kombination von Holzstaub, Luft und reichlich
statischer Elektrizität sollte nachdenklich machen.
Gewerblich sind Kunststoffrohre für sowas grundsätzlich verboten und die unvermeidlichen Schläuche zum Maschinenanschluss müssen antistatisch sein.
Lesetipp (Seite 11): https://www.bghm.de/fileadmin/user_uplo ... _739-2.pdf

So wie ich das sehe sind die Bastelarbeiten an der Absaugung nicht nicht vorbei, wenn es sicher sein soll.

Gruß aus der Eifel, Manni
Nit alles wat en Loch hät is kapott!

Landrat
Beiträge: 30
Registriert: 22.01.2019 - 14:11:16
Name: Gero Nöh
PLZ: 58454
Ort: Witten
  ---

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von Landrat » 28.03.2019 - 15:15:33

Saubere Lösung. Aber sehe ich da die Heizungsanlage inkl. Brenner im gleichen Raum ?

DirkM
Beiträge: 188
Registriert: 30.01.2015 - 10:58:28
Name: Dirk Meier
PLZ: 50321
Ort: Brühl
  ---
Kontaktdaten:

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von DirkM » 28.03.2019 - 20:55:15

Hallo Stefan,
Vielleicht noch ein kleiner Nachtrag zur Verwendung von Kunststoffrohren für die Absaugung.
Ich habe seinerzeit dieses Thema mit einem Fachingeneur für Lüftungsbau diskutiert und das fazit war ziemlich eindeutig:
Solange nichts passiert ist es egal!
Wenn jedoch etwas passiert, ist bei der Verwendung von Kunststoffrohren der Versicherungsschutz wahrscheinlich weg.

Aufgrund dieser Möglichkeit habe ich mich für die teurere, allerdings einmalige Investition in Wickelfalzrohre entschieden.
Die 1000,00 mehr waren schmerzhaft,aber stehen in keinem Verhältnis zum Gebäude.

Das nur zum Abwägen!

Gruß aus Brühl Dirk
Stratos XL, Fu 230, Schultes Mini

leoanton
Beiträge: 333
Registriert: 25.01.2017 - 17:51:32
Name: Leo Rumpke
PLZ: 48496
Ort: Schale
  ---

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von leoanton » 28.03.2019 - 23:31:18

Hallo,
wo Abluft ist braucht man auch Zuluft oder nicht?
Sonst fehlt doch die Luft zum Atmen.
Gruß Leo

Benutzeravatar
Drechselsack
Beiträge: 138
Registriert: 11.02.2013 - 18:57:46
Ort: Saerbeck
  ---

Re: Und schwupps, war es weg …!

Beitrag von Drechselsack » 29.03.2019 - 08:01:29

Vielen Dank für Eure Zuschriften! Ich hatte schon befürchtet, dass sich der Thread von "Wir teilen lustige Erinnerungen" zu "Absauganlagen bergen Risiken" entwickelt. Aber was soll's, danke auch für Eure gutgemeinten Hinweise und Ratschläge!

@ Landrat: Du hast richtig gesehen - der Heizraum ist der größte Raum in unserem Keller, der musste natürlich herhalten. Den Fuß in der Waschküche habe ich drin (s. Absauganlage), am Vorratsraum arbeite ich noch (ich persönlich finde ja, meine Frau sollte da etwas großzügiger sein - aufgrund ihrer hartnäckigen Weigerung, mir das Wohnzimmer zu überlassen, das aufgrund des Zugangs zur Terrasse und der damit verbundenen Vorteile i.S. Beleuchtung und Belüftung als Werktstatt deutlich besser geeignet wäre, bin ich doch gezwungen, mich im Keller auszubreiten! :-) ). Mein Installateur hat sich die Geschichte angeschaut und grünes Licht gegeben - eine Beeinträchtigung der Heizung durch die Werkstatt und vice versa steht nicht zu befürchten!
Holzige Grüße vom
Drechselsack

----------------------------------------
Holz gut, alles gut!

Antworten

Zurück zu „Sonstige Maschinen“