Wieder Berliner Ringe

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Matzel1970
Holzmarder
Beiträge: 674
Registriert: 21.04.2005 - 07:10:14
Ort: Nähe Helmstedt
  ---

Wieder Berliner Ringe

Beitrag von Matzel1970 » 21.07.2019 - 19:31:22

Moin an die Schmuckbegeisterten

Und da schreib ich noch das könnte süchtig machen. Völlig falsch - es macht definitiv süchtig.

Anbei ein paar Fotos von neuen Ringen. In diesem Falle wurde die Oberfläche lackiert. Na ja, mit dem Pinsel bearbeitet und dann geschliffen und auf Hochglanz poliert. Glücklich bin ich mit dem Arbeitsaufwand bei erreichtem Ergebnis nicht so ganz. Noch muss etwas an Übung oder anderer Technologie her. Ich bin mir aber sicher, dass sie in Berlin durchgefallen wären. Diese Lernstunde steht noch aus.

Die Seitenteile aus Edelstahl sind auch poliert worden. Diesmal habe ich eine andere Polierpaste, aus dem Messerbau, genommen.
Ging auch gut und ich habe keine Unterschiede in der Oberfläche oder Handhabbarkeit festgestellt.

1Zirikote.jpg

Zirikote

2Nussbaum.jpg

Nussbaum Maser

3Grenadill.jpg

Grenadill (leider sieht man das Feuer darin nur bei Sonne und die war gerade weg)

4Maserbirke.jpg

Maserbirke

5Amboina.jpg

Amboina Maser (sollte eigentlich zweifarbig werden)

6RobinieMaser.jpg

Robinie Maser


Da es mich ein wenig wurmt meine kleinen Planscheiben mit diesen Polierhalterungen zu blockieren, habe ich mal Abhilfe geschaffen.
Nach einer mehrtägigen Drehorgie zogen diese geselligen Kollegen bei mir ein. Noch sind sie nicht ganz fertig. Es fehlt noch eine kleine Querbohrung zum Lösen.
Danach werden sie mit Holz beklebt und werden als Grundträger für diese kleinen Dinge herhalten müssen.

7Spannmittel.jpg


Und wenn ihr glaubt alles geht glatt – nee totaler Irrtum. Ein Ring ist nämlich runtergefallen. Hinter meinem Rücken hat es auf einmal PLING gemacht nachdem ich den Lackierständer angerempelt habe. Nun liegt irgendwo in der Werkstatt unter den Schränken einer der Ringe. Das Paar ist kein Paar mehr.
Und nach Murphie war es natürlich der schönste von allen. MIST!

Also abschliessend noch einmal der Hinweis: Vorsicht Suchtgefahr!
Grüsse Matthias

Wirklich wichtige Dinge kann man nicht kaufen.

leoanton
Beiträge: 334
Registriert: 25.01.2017 - 17:51:32
Name: Leo Rumpke
PLZ: 48496
Ort: Schale
  ---

Re: Wieder Berliner Ringe

Beitrag von leoanton » 21.07.2019 - 20:06:39

Hallo Matthias, doch nicht Herr der Ringe.
Ich finde die sind dir gut gelungen.
Gruss Leo

Benutzeravatar
snakyjoe
Beiträge: 135
Registriert: 27.12.2018 - 00:24:03
Name: Egbert Heller
PLZ: 14979
Ort: Großbeeren
  ---

Re: Wieder Berliner Ringe

Beitrag von snakyjoe » 22.07.2019 - 07:41:06

Hallo Matthias,
schöne Auswahl an Hölzern und toller Glanz der Oberflächen.
Mir erschließt sich nicht, wie du die kleinen Planscheiben verwendest.
Vielleicht könntest du nochmal bei Gelegenheit die Anwendung fotografieren?
Die Ringe gefallen mir jedenfalls sehr gut!
Gruß
Egbert
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.

Benutzeravatar
Matzel1970
Holzmarder
Beiträge: 674
Registriert: 21.04.2005 - 07:10:14
Ort: Nähe Helmstedt
  ---

Re: Wieder Berliner Ringe

Beitrag von Matzel1970 » 22.07.2019 - 16:18:00

Moin

Danke für die Blumen. „Herr der Ringe“ ist jemand anderes. Ich würde einen Teil dessen als Machwerk bezeichnen und einige als kleine Verbesserung. Bin noch in Ausbildung.

Und dennoch habe ich sie heute in die Post gegeben und an das ehemalige Hochzeitspaar verschickt. So zum dritten Hochzeitstag sollte nun für jede Robe eine adäquate Ergänzung dabei sein. Ich hoffe alles passt. Ansonsten muss der Hänsel etwas hungern.

Moin Egbert

Die Planscheiben habe ich im anderen Treat kurz portraitiert. Schau bitte mal dort nach: viewtopic.php?f=52&t=53633

Die kleinen Planscheiben passen auf das Marlin System welches man beim Steinert erstehen kann:
https://drechslershop.de/drechselfutter ... ehmer.html
Ich nutze den MK2 Kegel mit 1/2“ Gewinde (Marlin Werkzeugträger). Somit kann ich die Teile schön wiederholgenau, auch auf anderen Maschinen, verwenden. Ich nutze oft Planscheiben der kleineren und größeren Art. Ich sehe gerade als passionierter Geizhals habe ich nur die Hälfte bezahlt: https://drechslershop.de/drechselfutter ... 5zoll.html

Und nein von den Planscheiben hab ich glaub ich nicht zu viele. Das sieht nur so aus. ;o)

Und weil wir gerade bei den Quellen sind. Hier kommen die Ringe her: http://www.liebensteiner-shop.de/

Liebe Grüße in die Runde und viel Spass beim eigene Erfahrungen sammeln
Grüsse Matthias

Wirklich wichtige Dinge kann man nicht kaufen.

Benutzeravatar
snakyjoe
Beiträge: 135
Registriert: 27.12.2018 - 00:24:03
Name: Egbert Heller
PLZ: 14979
Ort: Großbeeren
  ---

Re: Wieder Berliner Ringe

Beitrag von snakyjoe » 23.07.2019 - 09:31:36

Vielen Dank für die Links Matthias,
jetzt habe ich das System des Werkzeugträgers und der kleinen Planscheiben verstanden.
Das ermöglicht dir ja in Kürze die Serienproduktion. :mrgreen:
Gutes Gelingen
wünscht dir Egbert
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.

Benutzeravatar
Matzel1970
Holzmarder
Beiträge: 674
Registriert: 21.04.2005 - 07:10:14
Ort: Nähe Helmstedt
  ---

Re: Wieder Berliner Ringe

Beitrag von Matzel1970 » 24.07.2019 - 18:54:23

Moin

Ich wollte zu den Kegeln noch etwas ergänzen. Ich war gerade noch einmal in der Werkstatt um zu gucken. Es gibt einen Unterschied zwischen den verlinkten Kegeln, der wichtig sein kann.

Kegel vertragen keinen Seitendruck. Sie lösen sich wenn man es übertreibt. Dadurch kann man sich den Innenkonus in der Pinole beschädigen. Um das zu verhindern sichere ich die Kegel durch eine so genannte Anzugstange. Dafür braucht man eine Gewindebohrung an der Rückseite der Kegel. Marlin bringt diese Gewindebohrung mit. In den preiswerteren Kegel habe ich sie mir selbst eingebracht. Ich habe mich für M6, wie beim Marlin, entschieden.

Die Anzugstange geht durch die Pinole und wird durch eine größere Scheibe und Mutter gehalten. Nun gefühlvoll anziehen, dass sich der Kegel nicht lösen kann. Wirklich gefühlvoll bitte! Sonst könnt ihr den Kegel hinterher nicht mehr heraus schlagen.
Grüsse Matthias

Wirklich wichtige Dinge kann man nicht kaufen.

Benutzeravatar
Matzel1970
Holzmarder
Beiträge: 674
Registriert: 21.04.2005 - 07:10:14
Ort: Nähe Helmstedt
  ---

Re: Wieder Berliner Ringe

Beitrag von Matzel1970 » 15.08.2019 - 19:19:26

Moin

Ich wollte hier mal kurz zeigen wie die Evolution der Metallteile aussieht.

kleine Planscheiben.jpg

Also von links nach rechts: Metallteil wie im Karton, Metallteil mit Querbohrung auf Holz verklebt; Planscheibe rund gedreht; Ansatz zum Polieren der Ringseiten angefangen (Innenbohrung fehlt noch)

Die runden Planscheiben kann man auch für die Vorbereitung der Holzrohlinge verwenden. So brauche ich nur eine Aufnahme auf der Drechselbank. Wobei die Ringspannzangenaufnahme an der anderen Maschine steckt.

Leider habe ich nicht die Ringseitenpolieraufnahme in fertig fotografiert. Sie sieht etwas filigraner aus als im Nachbartreat. Wahrscheinlich werde ich die, aufgrund der kleinen Wandstärke, auch mal in Metall versuchen. Die Ringseiten werden sich ja von der Baugröße nicht verändern. Nur braucht man von jeder Ringgröße eine dieser Aufnahmen. Also wieder etwas Zeit in der Werkstatt einplanen.
Grüsse Matthias

Wirklich wichtige Dinge kann man nicht kaufen.

Orgelbauer
Beiträge: 137
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

Re: Wieder Berliner Ringe

Beitrag von Orgelbauer » 18.08.2019 - 18:18:07

Moin,
sieht zwar schön aus ... als Arbeit gelungen, aber als Ring am Finger einfach zu kalt.
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Antworten

Zurück zu „Uhren & Schmuck“