Korrosion an Stöpsel für Weinflaschen

Moderator: Forenteam

Antworten
Allgäu-Dieter
Beiträge: 58
Registriert: 16.03.2014 - 11:46:55
Ort: Burgberg
  ---

Korrosion an Stöpsel für Weinflaschen

Beitrag von Allgäu-Dieter » 12.03.2018 - 12:19:28

Hallo liebe Drechselgemeinde,

vor einiger Zeit hatte ich mir mal Verschlüsse für Flaschen gekauft. Nach ca. 6-monatigem Gebrauch rosten die Teile stark.
Ich trinke Rotwein, allerdings kommen die Teile eigentlich nicht mit dem Wein in Berührung.
Habt Ihr ähnliche Erfahrungen oder hätte ich die Rohlinge nicht im Lechtal kaufen sollen?
Muss ich mir vielleicht Gedanken über meine Innereien machen? Mein Internist hat mal zu diesem Thema bei der letzten Spiegelung nichts gesagt.

Grüße
Dieter

Bild

Bild


*edit by Raupenzwerg

DirkM
Beiträge: 176
Registriert: 30.01.2015 - 10:58:28
Name: Dirk Meier
PLZ: 50321
Ort: Brühl
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von DirkM » 12.03.2018 - 12:43:19

Hallo Dieter,

Schwierig, aber ich glaube das Problem ist,
dass du nicht schnell genug trinkst. :-L
Nichts für ungut, aber der Vorlage konnte ich nicht widerstehen.
Ich habe meine Stopfen mit Naturkorken gemacht,
da tritt das Problem erst gar nicht auf.

Gruß aus Brühl Dirk
Stratos XL, Fu 230, Schultes Mini

Benutzeravatar
Tüftler
Beiträge: 1838
Registriert: 22.11.2013 - 18:31:44
Name: Ralf-Markus
PLZ: 94526
Ort: Metten
  ---

Beitrag von Tüftler » 12.03.2018 - 12:52:15

Hallo Dieter,

Ich habe jetzt keine Erfahrungen mit diesen Flaschenverschlüssen, aber ich habe schon einige verchromte Teile gehabt, welche nach einiger Zeit genau so aussahen. Besonders gut zu sehen bei billigen Badamaturen.
Darauf hin wurde mir gesagt, das diese Teile meist in China produziert werden und nur mit einer hauchdünnen Schicht verchromt werden. Wenn die Teile vorher nicht anständig vorbehandelt wurden, kann es passieren, dass das Metall darunter anfängt zu oxydieren.

Gruß,
Tüftler
Nur wenn man die Kritik anderer akzeptiert, kann man lernen und besser werden!

Allgäu-Dieter
Beiträge: 58
Registriert: 16.03.2014 - 11:46:55
Ort: Burgberg
  ---

Beitrag von Allgäu-Dieter » 12.03.2018 - 13:05:14

Hallo Dirk,

Deine Antwort :"aber ich glaube das Problem ist, dass du nicht schnell genug trinkst."

Da hat meine liebe Ehefrau eine ganz andere Meinung: Sie denkt, dass die restliche Luft in den Flaschen (Wein ist ja fast keiner mehr drinnen) aufgrund der Reibungshitze durch zu schnelles trinken, chemisch reagiert! Bzw. der Sauerstoff aufgrund der zu schnellen Flaschenentleerung komplett entzogen wird und dadurch die sonstigen Bestandteile der Luft den Stopsel beschädigen.

Grüße an alle Weinliebhaber

DirkM
Beiträge: 176
Registriert: 30.01.2015 - 10:58:28
Name: Dirk Meier
PLZ: 50321
Ort: Brühl
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von DirkM » 12.03.2018 - 14:38:47

Hallo Dieter,

Das verstehe ich jetzt nicht.
Warum machst du denn auf eine leere Flasche einen Verschluss? :mrgreen:
Dirk
Stratos XL, Fu 230, Schultes Mini

Allgäu-Dieter
Beiträge: 58
Registriert: 16.03.2014 - 11:46:55
Ort: Burgberg
  ---

Beitrag von Allgäu-Dieter » 12.03.2018 - 14:54:09

Ist doch eigentlich logisch:
Reine Taktik, dann fällt nicht so schnell auf, dass die Flasche schon wieder leer ist!

DirkM
Beiträge: 176
Registriert: 30.01.2015 - 10:58:28
Name: Dirk Meier
PLZ: 50321
Ort: Brühl
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von DirkM » 12.03.2018 - 15:13:26

Hallo Dieter,

ja, wir habens nicht leicht :-)

Sonst bin ich bei Tüftlers Antwort.
Vermutlich ist das Material bzw. dessen Oberfläche eigentlich nicht für so einen Härtefall geeignet!
Gut, dass du die Dinger nicht auf einem Markt verkauft hast.
Ich habe über einen der Werbepartner vorgebohrte Naturkorken besorgt und damit meine Flaschenverschlüsse gemacht.
Der Korken hat dann ein, ich glaube 8 Bohrloch und in das habe ich dann den Stopfen geleimt.
Die Gestaltungsmöglichkeiten sind dann nach meiner Meinung auch noch etwas görßer.

Viel Spaß noch beim Drechseln und Schade, dass du nicht in meiner Region bist.
Wir haben glaube ich einen änlichen Humor!!

Gruß
Dirk
Stratos XL, Fu 230, Schultes Mini

Benutzeravatar
da_Joe
Beiträge: 245
Registriert: 17.10.2014 - 12:20:40
Name: Joachim Beck
PLZ: 87488
Ort: Betzigau
  ---

Re: Korrosion an Stöpsel für Weinflaschen

Beitrag von da_Joe » 12.03.2018 - 15:17:16

Hallo Dieter,

da würde ich mal sagen: Die Verchromung (?) ist nicht okay - und reagiert dann auf Säuren bzw. in Deinem Fall auf Gerbstoffe (Tannin aus Deinem Rotwein).

Sieht net nur unschön aus, ist auch lebensmittel-technisch alles andere als schön. Ich mag da kein zu grosses Fass aufmachen, aber bei geneigter Betrachtung kann man das auch sehr sehr kritisch sehen. Chrom und Lebensmittel ist eh schon ein schwieriges Thema.

Ich mag Dich auch nicht zum öffentlichen Anschwärzen verführen, aber mir stellt sich schon die Frage: Weisst Du noch, wo Du die Bausätze gekauft hast? Was sagt der Verkäufer / Hersteller dazu?

Noch ne Frage: Was würde ein Kunde sagen, der den Flaschenverschluss von Dir gekauft hat?

Grüsse
Joe - der bislang keine Flaschenverschlüsse gemacht hat.

P.S.: Nein, ich bin da net überempfindlich, ich habe in Studenten-WG's schon viel viel Schlimmeres gesehen, leider.

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 4161
Registriert: 29.06.2009 - 19:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzpeter » 12.03.2018 - 15:31:35

Hallo Dieter,

hattest du das (Metall-)Teil mal in der Spülmaschine?

Hölzerne Grüße
Peter :-)
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(Mark Twain)

www.petersholzmanufaktur.de

Benutzeravatar
Holzklotz
Beiträge: 24
Registriert: 15.09.2013 - 07:59:57
Ort: Obergösgen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzklotz » 12.03.2018 - 16:20:37

Hallo zusammen
Aus meiner Erfahrung hat sich gezeigt, dass nur Flaschenstöpsel aus Rostfreiem Stahl dem Säuregehalt von Wein standhalten!

Die billig verchromten werden wie auf dem Foto gezeigt, sehr unschön!

Ich selbst verwende nur noch Korken mit einem Holzdübel ( wegen dem abbrechen)

Herzliche Grüsse

Rudi
Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind,
ist das Leben erklärt.
(Mark Twain)

Benutzeravatar
hawokle
Beiträge: 956
Registriert: 08.12.2010 - 16:29:59
Name: hawokle
PLZ: 69483
Ort: wamiba
  ---

Beitrag von hawokle » 12.03.2018 - 17:11:15

Hallo Tüftler,
Ich habe jetzt keine Erfahrungen mit diesen Flaschenverschlüssen, aber ich habe schon einige verchromte Teile gehabt,
welche nach einiger Zeit genau so aussahen. Besonders gut zu sehen bei billigen Badamaturen .
Jawohl, :klatsch:... :prost: , du hast's geschafft, Tüftler, :-) .... :-) ... :-)....
oder gibt's unter den Drechslern noch welche, die in der Badewanne liegend,
aus der Einlass-Armatur ihren exzellenten Edelzwicker genießen ... :klatsch: ... :prost: ... :-) ... :-) ....
schreibt.....herzlichst Hans-Wolfgang,

der WalDmichelb_Ach(d)ER ...!....!

Benutzeravatar
wolfgang1
Beiträge: 339
Registriert: 06.02.2006 - 16:16:05
Name: Wolfgang Waibel
PLZ: 6850
Ort: Dornbirn
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfgang1 » 12.03.2018 - 17:47:37

Hallo Drechselfreunde
Ich hatte auch schon Reklamationen durch 'abblättern' der Verchromung.
Die Dinger kommen meist aus Fernost und haben vermutlich in der Vorbehandlung einen Fehler.
Ich entschuldige mich bei den Kunden und gebe denen kostenlosen Ersatz.

mfg wolfgang

Allgäu-Dieter
Beiträge: 58
Registriert: 16.03.2014 - 11:46:55
Ort: Burgberg
  ---

Beitrag von Allgäu-Dieter » 12.03.2018 - 18:02:57

Hallo Zusammen,

zu Hans-Wolfgang :
Bild
Habt Ihr diesen Zusatzhahn noch nicht im Badezimmer? Da löst sich die "Verchromung" nicht auf und ein Glas gepflegten Rotwein in der Badewanne ist doch wunderbar entspannend.

Holzpeter : nein das Ding war nie in der Spülmaschine

da-Joe : ich habe ja noch keine Stopsel verkauft - zum Glück, weil sonst hätte ich wie Wolfgang1 die Dinger ersetzen müssen. Gekauft habe ich die Rohlinge vor ca. 4 Jahren bei meinem letzten Kurs. Ich kann aber nicht sagen, ob die noch vertrieben werden, daher möchte ich niemand beim Namen nennen. Das werde ich mal direkt ausmachen. Nachdem ich nur 3 Stück hatte (kosteten 4,30 € jeweils), ist der Schaden ja nicht so gewaltig. Inzwischen mach ichs, wie scheinbar die meisten von euch - kein Metallstopsel sondern Korken einkleben in ein "Gedrechseltes" und = schön.

Grüße Dieter

Benutzeravatar
Tüftler
Beiträge: 1838
Registriert: 22.11.2013 - 18:31:44
Name: Ralf-Markus
PLZ: 94526
Ort: Metten
  ---

Beitrag von Tüftler » 12.03.2018 - 21:15:03

Chrom und Säure, welche ja auch im Wein vorhanden ist, haben sich auf lange Sicht noch nie gut vertragen. Ich habe noch nie solche Stöpsel gedrechselt, aber warum nehmt ihr keine Kautschukstopfen? Ich könnte mir vorstellen, das die sich gut mit Holz verkleben lassen. Ich habe einen solchen daheim. Aus Alu und Kautschuk, sieht edel aus.
Soll nur ein Vorschlag sein.

Gruß,
Tüftler
Nur wenn man die Kritik anderer akzeptiert, kann man lernen und besser werden!

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 522
Registriert: 25.09.2012 - 12:29:58
Ort: nähe schleswig
  ---

Beitrag von Kuddel » 13.03.2018 - 09:43:28

moin dieter,

meine geliebte hat so einen "stöpsel" auf rotweinflaschen verwendet,
es trat der gleiche effekt auf.
umgestiegen auf korken , keine korrosion :-L

gruss ulli

UriStefan
Beiträge: 205
Registriert: 09.01.2017 - 18:22:17
Ort: Wasbüttel
  ---

Beitrag von UriStefan » 13.03.2018 - 10:12:12

Das Problem ist glaube ich nicht der Chrom sondern der Stahl darunter. Das müßte eigentlich aus Messing sein, dann würde nichts passieren.
Die verchromten Fahrradteile aus Stahl waren auch meist nach der ersten Saison pickelig. Da reicht schon leicht erhöhte Luftfeuchte.
Badarmaturen sind aus Messing verchromt, zumindest die hochwertigen.

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 1120
Registriert: 18.10.2006 - 12:35:03
Ort: Gimbsheim
  ---

Beitrag von Stefan » 13.03.2018 - 10:35:29

Moin,

guggst Du zB hier

https://www.feinesholz.de/de/flaschenst ... stahl.html


alles andere ist nur zum Ah, schön

oder Naturkorken
Gruß, Stefan

Alle Tage sind gleich lang, jedoch verschieden breit

Antworten

Zurück zu „Gebrauchsartikel für Küche, Haus & Garten“